Folge uns!

Wirtschaft

Baugenossenschaft: Mitarbeiter können ihren Hund jetzt mit zur Arbeit bringen

Veröffentlicht

am

In den Büros der Baugenossenschaft “Neue Lübecker” sind jetzt auch Hunde erlaubt. Foto: Neue Lübecker

Lübeck – Nach dem elften Aktionstag “Kollege Hund” des Deutschen Tierschutzbundes dürfen jetzt auch bei der Baugesnossenschaft “Neue Lübecker” viele Mitarbeiter ihren Hund mit ins Büro bringen.

Damit das Zusammenleben der Vier- und Zweibeiner gut klappt, hat die Genossenschaft extra einen „Hunde-Knigge“ geschaffen. Damit soll sichergestellt werden, dass der Hund gut ins Büro und das Arbeitsumfeld passt, sich gut benimmt und die Arbeitsabläufe nicht stört.

„Wir wollen zeigen, wie wir es schaffen, dass Hunde am Arbeitsplatz ein Gewinn für alle Seiten sind”, sagt Vorstandsmitglied Marcel Sonntag. „Wir bieten ein Miteinander für unsere Mitarbeiter – das ist Teil unseres Leitbildes und deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir Mitarbeitern die Möglichkeit geben, ihre Hunde mit in den Arbeitsalltag zu integrieren. Daneben bieten wir natürlich auch viel für die Kinderbetreuung an, wie ein betriebliches Kindergeld und die Notfallbetreuung für die Mitarbeiterkinder und positionieren die NL so noch positiver als Arbeitgebermarke und stimmen unsere Mitarbeiter hoch zufrieden“, so Sonntag.

Die zahlreichen Hundebesitzer der knapp 200 NL-Mitarbeiter nehmen das Angebot gern an. In den ersten Wochen nach Einführung dieser Regelung werden schon drei Hunde in den Lübecker Büros erwartet.

„Wir haben alle Kollegen zu diesem Thema abstimmen lassen, das war uns sehr wichtig. Sicher gibt es auch Nachteile bei diesem Thema. Für uns überwiegen aber die Vorteile, das beweisen auch Studien. Vierbeiner beruhigen in Stresssituationen die Nerven und sorgen in den Pausen für ausreichend Bewegung an der frischen Luft. Die Kollegen sind außerdem entspannter, wenn sie wissen, dass ihr Hund bei ihnen ist.“, schließt Sonntag ab.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Traum von der Selbständigkeit: Beratung für Existenzgründer

Veröffentlicht

am

Jan Isenhagen
Foto: Sparkasse Holstein/hfr

Bad Oldesloe – Viele Arbeitnehmer träumen  von einer beruflichen Selbstständigkeit: Eine kreative Idee umsetzen, das Hobby zum Beruf machen, die Freiheit, sein eigener Chef zu sein – Gründe dafür gibt es viele. Doch all das allein reicht nicht aus, um eine erfolgreiche Firmengründung hinzulegen.

„Der Schritt in die berufliche Selbstständigkeit will von Anfang an gut geplant sein. Das ist das A und O“, sagt Jan Isenhagen, Leiter Unternehmenstransaktionen bei der Sparkasse Holstein. Um potentielle Gründer zu informieren und ihre Fragen zu beantworten, lädt das StartUp-Center daher zu einem Beratungstag für Existenzgründer ein. Der Beratungstag findet am 13. November 2018 von 14 bis 18 Uhr in der Filiale Bad Oldesloe der Sparkasse Holstein (Hagenstraße 19) statt.

Im Rahmen der Veranstaltung können sich Gründungsinteressierte unverbindlich von den Experten für Existenzgründung der Sparkasse Holstein beraten lassen. „Dabei ist es egal, ob sich die Besucher nur erste Tipps holen möchten oder ihren Businessplan schon in der Schublade haben“, so Jan Isenhagen. Und weiter: „Der Beratungstag ist für die Gründer eine sehr gute Gelegenheit, die für sie passenden Möglichkeiten kennenzulernen und Antworten auf ihre individuellen Fragen zu erhalten. So bekommen sie mehr Sicherheit für ihre Entscheidungen.“

Eine Anmeldung zum Beratungstag ist nicht erforderlich. Der Beratungstag der Sparkasse Holstein findet im Rahmen der deutschlandweiten Gründerwoche des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie statt. Das Ziel dieser Woche ist es, Impulse für eine neue Gründungskultur und ein freundlicheres Gründungsklima in Deutschland zu setzen.

Vom 12. bis zum 18. November bieten die Partner der Gründerwoche bundesweit über 1.500 Workshops, Seminare, Planspiele, Wettbewerbe und viele weitere Veranstaltungen rund um das Thema berufliche Selbständigkeit an.

Weiterlesen

Wirtschaft

Mode-Ratgeber: Kleidung wirkt sich auf Ihre Stimmung aus

Veröffentlicht

am

 

 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 

 

A post shared by Hijab Style 👑 (@hijabfashion_insta) on

Kleidung hat einen Einfluss auf die Stimmung, das Körperbild und das eigene Selbstwertgefühl.
Sogar die Gesundheit kann davon positiv beeinflusst werden. Es geht dabei um die symbolische Bedeutung von Kleidung und die körperliche Erfahrung, sie zu tragen, so die Professoren Adam Hajo und Adam D. Galinsky der Kellogg School of Management der Northwestern University. Elegante Kleidung kann eine ganz besondere Wirkung auf uns haben. Es heißt, sie macht uns produktiver. Albert Einstein trug bekannterweise verschiedene Variationen des gleichen grauen Anzugs, damit er nicht zu viel Gehirnleistung aufbringen musste, um sich jeden Morgen anzuziehen. Mark Zuckerberg macht es ähnlich. Er trägt immer die gleiche lässige Kleidung zur Arbeit, schrieb Forbes im Jahr 2016, damit er sich auf wichtigere Entscheidungen konzentrieren kann.

Farben bringen Freude

Farben sollen eine Auswirkung auf die Stimmung haben. Mehr Farben in den eigenen Kleiderschrank zu holen, kann Ihre Stimmung heben und Ihnen den Tag verschönern. Tragen sie helle Farben, fühlen sie sich oft optimistischer. Die Farbe Gelb soll beispielsweise die Stimmung heben, so Lyst. Vor allem in der kalten Jahreszeit kann ein „Farbklecks“ gelber Töne für mehr Freude sorgen, heißt es. Wer diese Farbe mag, sollte sie auf jeden Fall in sein Outfit integrieren, wenn möglich. Andere Farben können aber auch positive Emotionen hervorrufen: Rot stimuliert das Gehirn und bringt Aufregung und Orange strahlt Wärme aus. Es heißt, wir sehen ungefähr 10 Millionen verschiedene Farben – es gibt also eine große Auswahl. 

 

 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 

 

A post shared by The Basement (@basementapproved) on

Sportliche Kleidung

Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Kleidung, fühlen Sie sich meist rundum wohler. Ein Outfit, in dem Sie sich wohlfühlen, kann sofort nach dem Anziehen Ihre Stimmung und Ihr Selbstwertgefühl heben. Sportliche Kleidung gilt heute oft als sehr modisch und da es nun Sportbekleidung für alle Körperformen und -größen gibt, kann jeder etwas finden, womit man sich im Fitnessstudio gut fühlt und dabei auch toll aussieht. Gym Aesthetics führt beispielsweise eine körperbetonte Kollektion in anregenden Farben. Laut Statista tragen 33 % der in Deutschland Befragten gelegentlich sportliche Funktionskleidung. Nur 16 % gaben an, sie häufig zu tragen.

Das Gefühl, ein neuer Mensch zu sein

Unterbewusst ziehen viele Menschen morgens die Kleidung an, die zu den Emotionen passt, die sie im Laufe des Tages fühlen möchten. Anders ausgedrückt erschaffen sie dadurch die Person, die sie an diesem Tag sein möchten. Sind Sie gut gelaunt, kann es gut sein, dass Sie nach einem gelben Kleidungsstück greifen. Sind Sie vor einem Vorstellungsgespräch nervös, hilft elegante Kleidung (sofern sie zur Jobbeschreibung passt) und eine gepflegte Erscheinung dabei, Ihnen das nötige Selbstbewusstsein zu verleihen. „Die Seele dieses Menschen sitzt in seinen Kleidern“, sagte schon William Shakespeare. Kleidung kann uns das Gefühl geben, ein neuer Mensch zu sein. Das kann übrigens auch für unsere Frisur gelten. Nicht ohne Grund fühlen wir uns nach einem neuen Haarschnitt wie neu. Vor allem Frauen ändern gerne ihre Frisur nach einer schwierigen Trennung, um sich aufzuheitern, schreibt InStyle. Sie tun dies oft, um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

Kleidung formt außerdem oft für den ersten Eindruck. Durch schöne Kleidung können wir einen neuen Partner/eine neue Partnerin anziehen. Wir sehen nicht nur gut aus, wir fühlen uns auch so. Es lohnt sich also, in Mode zu investieren, in der Sie sich wohlfühlen. Tragen Sie das, was Sie zu dem Menschen macht, den Sie der Welt gerne zeigen möchten.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Immobilienportal sucht Nachmieter ohne Kenntnis von Tchibo

Veröffentlicht

am

Tchibo in der Oldesloer Innenstadt. Foto: Stormarnlive.de

Bad Oldesloe – Während des Oldesloer Bau- und Planungsausschusses hatte die Wirtschaftsvereinigung mitgeteilt, dass Tchibo wohl seine Filiale in der Fußgängerzone aufgeben würde. Doch das dementiert der Konzern jetzt.

Lars Cornehl von der Wirtschaftsvereinigung hatte in der Bürgerfragestunde seine Besorgnis über die Entwicklung in der Fußgängerzone zum Ausdruck gebracht. “Nach meinen Informationen verlassen Douglas und Tchibo auch noch die Stadt”, sagte er.

Und tatsächlich gibt es eine Anzeige auf einem Online-Immobilienportal, in der das Geschäft zur Miete angeboten wird. Daher die Annahme der Wirtschaftsvereinigung, dass Tchibo Bad Oldesloe verlässt.

Auf einem Immobilienportal wird “Tchibo” zur Miete angeboten (Screenshot immobilienscout24.de)

Tatsächlich weiß zumindest Tchibo nichts davon, demnächst den Oldesloer Standort aufzugeben zu wollen.

Nach Konzern-Angaben gibt es keinerlei Pläne, das Geschäft in der Mühlenstraße zu schließen. Dass der Vermieter den Eckladen im Internet anbietet, war Tchibo bisher nicht bekannt: Man sei verwundert.

Weiterlesen