Folge uns!

Bad Oldesloe

Dieser Hund geht jetzt zur Oldesloer Berufsschule

Veröffentlicht

am

Studienrätin Stefanie Völkel und Schulhund Nelly

Bad Oldesloe – Sie ist zehn Monate alt, hat eine abgeschlossene Ausbildung und geht jetzt zur Schule: Doodlehündin Nelly ist der neue und erste Schulhund der Beruflichen Schule des Kreises Stormarn in Bad Oldesloe.

“Wir sind stolz, die neue tierische Kollegin auf vier Pfoten nun ganz offiziell im Team begrüßen zu dürfen”, sagt Schulleiter Kai Aagardt. Die neue Lehrkraft, die Wasser statt Kaffee trinkt und grundsätzlich keine Klausuren korrigiert, lebt bei Studienrätin Stefanie Völkel. Mit Frauchen besucht Nelly zwei bis dreimal in der Woche den Unterricht. Unter anderem in der Klasse der Pflegeassistenten: “Man fühlt sich direkt glücklicher, wenn Nelly in die Klasse kommt”, sagt Schülerin Melissa Ciraci. Dies hat unter anderem mit der Sensibilität und der vorurteilsfreien Zuneigung des Tieres zu tun. Sie wertet nicht und akzeptiert jeden wie er ist, wie Stefanie Völkel sagt: “Nelly schafft es innerhalb kürzester Zeit mit ihrer freundlichen und fröhlichen Art sowohl bei Jugendlichen als auch bei Kollegen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern.” Es sei faszinierend, wie spielend leicht der Hund dadurch bei der pädagogischen Arbeit unterstützen könne.

Laut der der Studienrätin fördert die Anwesenheit des Tieres die sozialen Kompetenzen der Schüler. So ist die Klasse aus Rücksichtnahme und Fürsorge für das Tier sehr aufmerksam geworden. Müll und Papier werden selbständig aufgesammelt, Stühle werden deutlich leiser als früher hochgestellt und sogar unter den Tischen klebende Kaugummis wurden von den Schülern ohne Murren entfernt, damit Nelly keinen Schaden nimmt. Schülerin Arlinda Mustafa, die panische Angst vor Hunden hatte, streichelt Nelly wie selbstverständlich mit einem stolzen Lächeln. “Dass sie einen Hund anfasst oder gar füttert, wäre vor einigen Monaten noch nicht denkbar gewesen”, sagt Stefanie Völkel.

Die Ausbildung zum Schulhund war ein langer Weg: Für die frühe Sozialisation kam Nelly schon als Welpe in zwei ausgewählten Klassen zu Besuch. Gemeinsam mit ihrer Halterin hat sie neben der üblichen Hundeschule seit Januar 2018 eine 60-stündige Ausbildung zum Schulhund in Glückstadt durchlaufen. Inhalte der Ausbildung zum Schulhund sind unter anderem Lerntheorien, das Lesen des Ausdrucksverhaltens von Hunden, die gesetzlichen Vorgaben, wie Tierschutzrichtlinien, die Planung und Übung des gemeinsamen Schulalltages und ein Stresstest.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

KuB Bad Oldesloe: “Ernte deine Stadt” hat sich etabliert

Veröffentlicht

am

Großer Andrang bei “Erne deine Stadt”.
Foto: SL

Bad Oldesloe – Nachdem die Oldesloer Messe rund um Nachhaltigkeit und gesunde, ökologische Ernährung,  “Ernte deine Stadt”, zunächst Ihre Premiere vor einigen Jahren in der Oldesloer Stadtbibliothek gefeiert hatte, hat sie nach dem zweiten Gastspiel in Folge im Oldesloer KuB sich wohl dort etabliert.

Zum ersten Mal gab es im KuB lebende Tiere zu sehen
Foto: SL

Die Kombination aus Auftaktveranstaltung am Freitag in der Stadtbibliothek und Messe am Sonnabend im Kub kommt sehr gur an. Die Räumlichkeiten sind sehr gut geeignet.  

Hunderte Besucher kamen im Verlauf des Tages und informierten sich an diversen Ständen über gemeinsame Landwirtschaft, Seegras, Geflügelhaltung oder auch Wasserbüffel und Heilkräuter. Auch die Bibliothek hatte wieder einen Stand und das Foyer des KuBs war stundenlang sehr gut belebt. Ergänzt wurde das Angebot durch Fachvorträge in den Seminarräumen des Kultur- und Bildungszentrums. Eine Fortsezung im nächsten Jahr in derselben Kombination wäre wohl konsequent. 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Skateland und Street-Workout: Oldesloer “Freizeit-Bürgerpark” nimmt Formen an

Veröffentlicht

am

Einweihung der Erweiterung des Skatelands
Foto: SL

Bad Oldesloe – Genutzt wurde es schon seit ein paar Wochen – jetzt ist die Erweiterung des Oldesloer Skatelands auch ganz offiziell von Bürgermeister Jörg Lembke und der Jugendarbeit der Stadt eingeweiht worden. Mit einem Skatecontest, kostenlosen Getränken und Würstchen sowie natürlich dem obligatorischen roten Band wurde der kleine, festliche Akt durchgeführt.

Lembke dankte der Lokalpolitik für die Unterstützung des Projekts und betonte, dass es richtig und wichtig war, dass man das Projekt etwas später startete, dafür aber 100 000 Euro Förderung von „Holsteins Herz“ einwerben konnte, auch wenn das auf Seiten der Jugendlichen aus dem Beteiligungsprojekt für etwas Frust gesorgt hatte. Denn von den ersten Überlegungen bis zur Fertigstellung sind tatsächlich mehrere Jahre vergangen. Auch ein Oldesloer Privatmann förderte das Projekt mit 10 000 Euro aus der eigenen Schatulle. 

Kevin organisierte einen Skate-Contest zur Einweihung.
Foto: SL

Insgesamt hat die Erweiterung – gemeinsam mit dem neuen Streetworkout – 325 000 Euro gekostet. Den Streetworkout-Parcours, der zwischen Minigolfanlage und Kunstrasen am Bürgerpark gerade fertiggestellt worden ist, präsentierte der Verwaltungschef ebenfalls schonmal. Hier soll es aber noch eine separate offizielle Eröffnung in den nächsten Wochen geben. Doch schon jetzt können sich Fitness-Freaks – oder die, die es werden wollen – an den Geräten versuchen. Auf einer großen Anleitung sind eine ganze Reihe möglicher Übungen zu sehen, die ausprobiert werden wollen.

Der Bürgermeister testete den neuen Streetworkout-Bereich direkt.
Foto: SL

Mit der Fertigstellung von Skateland-Erweiterung und Streetworkout entwickeln sich der Bürgerpark und der Exer immer mehr zum Freizeit-Hotspot in der Kreisstadt. Wenn es nach dem Verwaltungschef geht, soll diese Tendenz auch noch weiter ausgebaut werden. Eine Bühne auf der Bürgermeisterinsel oder ein kleiner Strandbereich in Richtung Trave sowie eine Erneuerung des Dirt-Parks sind einige der Ideen des Bürgermeisters.

Erste, eher alberne “Frost” und “Gzuz” Schmierereien am neuen Skateland sollen bald auf Wunsch der Jugendlichen mit größeren Graffiti überdeckt werden. Dafür wurde ein Plan vorgestellt, der die Erweiterung allgemein optisch nochmal aufwerten dürfte. 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Anmeldephase läuft: “Planspiel Börse” geht in die nächste Runde

Veröffentlicht

am

Katrin Gramer
Foto: Sparkasse Holstein/hfr

Bad Oldesloe/Eutin – Das „Planspiel Börse“ startet in eine neue Runde. Vom 26.9. bis zum 12.12.2018 können sich interessierte Schülerinnen und Schüler an Europas größtem Planspiel beteiligen.

Für Schülerinnen und Schüler aus Ostholstein, Stormarn, Norderstedt und Hamburg ist die Teilnahme über die Sparkasse Holstein auch in diesem Jahr kostenfrei möglich. Die Anmeldung können sie ab sofort und bis zum 7.11.2018 auf www.sparkasse-holstein.de/planspielboerse oder über ihre Schule vornehmen.

Das Planspiel Börse ist eine Simulation des echten Börsenlebens. In zwei- bis fünfköpfigen Teams analysieren die Teilnehmenden Unternehmenswerte und handeln zehn Wochen lang mit Wertpapieren zu realen Börsenkursen. Ziel ist es, das fiktive Startkapital von 50.000 Euro zu maximieren. „,Learning by Doing‘ lautet die Devise des Planspiel Börse. Gerade durch die hohe Realitätsnähe erfahren die Teilnehmenden, wie moderne Wirtschaft in einer zunehmend vernetzten Welt funktioniert. So eignen sie sich spielerisch und vollkommen ohne Risiko umfangreiches Börsenwissen an“, erläutert Katrin Gramer, Mitarbeiterin im Vermögensmanagement der Sparkasse Holstein in Ahrensburg.

In diesem Jahr geht das Planspiel Börse bereits in seine 36. Runde. Seit seinen Anfängen hat sich das Spiel kontinuierlich weiterentwickelt. Dabei ist in den letzten Jahren vor allem die mobile Nutzung immer mehr in den Vordergrund gerückt: Über eine Planspiel Börse-App können die Teilnehmenden inzwischen von überall aus spielen. Für die Spielrunde 2018 wurde die App weiter optimiert.

Neu ist in diesem Jahr außerdem eine fortlaufende Abrechnung der aktuellen Kurse. „Durch die mobile Nutzung und die fortlaufende Abrechnung können die Spielerinnen und Spieler nun jederzeit auf aktuelle Geschehnisse an der Börse reagieren. Damit wird das Planspiel Börse noch realitätsnäher“, so Gramer.

Katrin Gramer ist in diesem Jahr die Ansprechpartnerin für die Stormarner Spielgruppen des Planspiel Börse. Sie steht ihnen während der Spielphase für alle Fragen zum Thema Börse zur Verfügung. Die Schülerinnen und Schüler erreichen sie unter planspiel.boerse@sparkasse-holstein.de. Über die gleiche Mailadresse können sie auch alle weiteren Fragen zum Planspiel Börse stellen.

Börsenwissen ist übrigens nicht das Einzige, was die Spielgruppen beim Planspiel Böse gewinnen können: Auf die Teams, die das Startkapital am stärksten maximieren, warten auch in diesem Jahr tolle Preise.

Zudem steht das Thema Nachhaltigkeit wieder hoch im Kurs, denn die soziale und ökologische Verantwortung gewinnt auch in der Finanzwelt immer mehr an Bedeutung. Deshalb wird das nachhaltige Handeln erneut in einer eigenen Kategorie prämiert.

 

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung