Folge uns!

Kreis Segeberg

Trappenkamp: Festnahmen nach Brandstiftung und Randale in Sportlerheim

Veröffentlicht

am

Trappenkamp – Nachdem im Mai das Sportlerheim in Trappenkamp (Kreis Segeberg) verwüstet und Feuer gelegt wurde, hat die Polizei zwei Tatverdächtige ermittelt.

Nach zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung und umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Bad Segeberg konnten die beiden verantwortlichen Täter jetzt ermittelt werden.

Arnd Habermann von der Polizei Bad Segeberg: “Die Entrüstung über das Ausmaß der Verwüstung bei den Trappenkamper Bürgern und dem Sportverein war groß. Entsprechend viele Hinweise gingen bei der Kriminalpolizei in Bad Segeberger ein.”

Über 100 Spuren ausgewertet

Zusätzlich werteten die Kriminalbeamten eine Vielzahl von insgesamt über 100 Spuren an den Tatorten aus.

Dabei konnten etwa Fingerabdrücke, Schuhabdruckspuren und DNA-Spuren gesichert werden.

Tatverdächtige haben gestanden

Aufgrund der zahlreichen Hinweise und der Auswertung der umfangreichen Spurenlage konnten die Beamten der Kriminalpolizei die Taten letztendlich einem 17-jährigen und einem 19-jährigen Trappenkamper zuordnen.

Beide haben die Taten mittlerweile eingeräumt und müssen sich jetzt in einem entsprechenden Strafverfahren dafür verantworten.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Kreis Segeberg

Gegen Baum gefahren: 23-Jährige lebensgefährlich verletzt

Veröffentlicht

am

Rettungshubschrauber im Einsatz
Archivfoto: SL

Bad Segeberg – Eine 23-Jährige hat sich bei einem Autounfall in Rohlstorf (Kreis Segeberg) lebensgefährlich verletzt. Die Frau war mit ihrem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gefahren.

Der Unfall ereignete sich am Sonntag gegen 7 Uhr morgens auf der Kreisstraße 56 zwischen Wardersee und Magaretenhof. Sie fuhr ungebremst gegen einen am Straßenrand stehenden Baum. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr die B-Säule des Pkw entfernt hatte, wurde sie in einem Rettungshubschrauber in ein Lübecker Krankenhaus geflogen. Hinweise auf die Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers gibt es derzeit nicht. Die Fahrbahn wurde für eine Stunde voll gesperrt. Das Unfallfahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand Totalschaden.

Weiterlesen

Kreis Segeberg

Einbruch in Sülfelder Lebensmittelmarkt: Zeugen gesucht

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Bad Segeberg – Am Mittwoch ist es in den frühen Morgenstunden zu einem Einbruch in einen Lebensmitteldiscounter in Sülfeld gekommen.

Gegen 3.30 Uhr verschafften sich in der Straße Neuer Weg drei männliche Täter über eine zu dem Lebensmitteldiscounter gehörende Bäckerei gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude. Von der Bäckerei begaben sich die Täter zielstrebig zu einem Lottostand und entwendeten die dort befindlichen Tabakwaren. Nur kurze Zeit nach der Tat entfernten sich die Täter wieder. Zu dem Wert des erlangten Stehlguts können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Die Kriminalpolizei in Bad Segeberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Dort wird auch geprüft, ob es einen Zusammenhang mit einem versuchten Einbruch bei einem gleichnamigen Lebensmitteldiscounter in Großenaspe gibt, der am Dienstag bei der Polizei angezeigt wurde.

In beiden Fällen sucht die Kriminalpolizei nach Zeugen, die in dem Zusammenhang verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Hinweise werden unter Tel. 04551 / 884-0 entgegen genommen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Verletzter Bussard auf der Autobahn: Polizei rettet Raubvogel

Veröffentlicht

am

Die Polizei transportierte den Raubvogel im Streifenwagen zu einem Tierarzt. Foto: Polizei/Facebook

Wahlstedt – Die Polizei hat im Kreis Segeberg einen verletzten Bussard gerettet. Der Greifvogel hatte sich auf die A21 “verirrt” und lag verletzt auf an der Mittelschutzplanke.

Ein Verkehrsteilnehmer hatte das verletzte Tier auf der Autobahn entdeckt und die Polizei verständigt. Die Polizeibeamten fanden den Vogel an der Mittelschutzplanke in Höhe Wahlstedt. Es gelang ihnen, den Bussard einzufangen und ihn zu einer Tierärztin zu bringen. Nach einer ersten Begutachtung wurde er in eine Tierklinik gebracht.

Mittlerweile erhielten die Beamten die Rückmeldung, dass sich der Bussard wieder vollständig erholen wird und anschließend wieder ausgewildert werden kann.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung