Folge uns!

Schleswig-Holstein

Neumünster: Verdächtige Koffer sorgen für Outlet-Räumung

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Neumünster – Zwei verdächtige Koffer sorgten heute für viel Aufregung, einen Polizeigroßeinsatz und die Räumung des Outletcenters in Neumünster.

Gegen 13.42 Uhr wurden heute, am 16. Juni, der Polizei in Neumünster zwei verdächtige Koffer im DOC Neumünster, in der Oderstraße gemeldet. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass eine männliche Person tatsächlich zwei Koffer in zwei Shops des Outlet Centers abgestellt hatte und weg gegangen war.

„Aufgrund der Gesamtumstände wurde zügig mit der Räumung des Centers begonnen. Die Räumung lief sehr diszipliniert und durch das Center Management gut koordiniert ab, so dass die Räumung gegen 15 Uhr abgeschlossen war. Kurz vor 15 Uhr erschien ein Mann in einem der Shops und verlangte die Herausgabe seines Koffers“, so Polizeisprecher Rainer Wetzel.

Der Verdächtige wurde vom Sicherheitsdienst des Centers festgehalten, bis eine Funkstreifenbesatzung ihn vorläufig festnahm und zum Polizeirevier Neumünster brachte. Gegen 15.40 Uhr traf der bereits alarmierte Kampfmittelräumdienst ein, um die beiden Koffer fachkundig in Augenschein zu nehmen.

Nach der Bewertung, dass von den Koffern keine Gefahr ausgeht wurden sie geöffnet. In beiden befand sich Kleidung. Bei dem vorläufig Festgenommenen handelte es sich um einen 24-jährigen, britischen Staatsbürger.

Er hatte bei einer ersten Befragung nach der vorläufigen Festnahme angegeben, dass er ausgiebig eingekauft habe und die beiden Koffer stehen ließ, um sie nicht die ganze Zeit tragen zu müssen. Seine Angaben deckten sich letztendlich mit den Feststellungen, am Einsatzort.

Nach den polizeilichen Überprüfungen wurden dem 24-jährigen seine Koffer wieder ausgehändigt und er wurde auf freien Fuß gesetzt.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Schleswig-Holstein

Neumünster: 20-Jähriger auf offener Straße getötet

Veröffentlicht

am

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Neumünster – Heute, am 16. September, wurde kurz vor 6 Uhr in der Friedrichstraße in Neumünster auf Höhe der dortigen Post aus bislang ungeklärter Ursache ein Mann angegriffen und lebensbedrohlich verletzt.

Der 20-Jährige verstarb trotz schneller notärztlicher Versorgung am Vormittag in einem Krankenhaus in Neumünster. Zu der Todesursache kann derzeit nichts gesagt werden. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Da die näheren Umstände der Tat unklar sind, sucht die Kriminalpolizei dringend Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter 0431-160 3333 oder dem Polizeiruf 110 bei den Ermittlern zu melden.

Weiterlesen

Schleswig-Holstein

Norderstedt: Frau vergisst Wachtel-Küken auf Bahnhof

Veröffentlicht

am

Vergessene Wachtel-Küken. Foto: Polizei

Neumünster – Am Mittwochvormittag wurde die Bundespolizei von Bahnmitarbeitern auf eine Tiertransportbox auf dem Bahnsteig im Bahnhof Neumünster aufmerksam gemacht.

Die Beamten nahmen sich des Sachverhalts an und stellten fest, dass in dieser Transportbox kleine Wachtel-Küken waren.

Eine Nachsuche nach dem Eigentümer blieb erfolglos, so dass die Bundespolizisten die Box mit den 16 Küken mit zur Dienststelle nahmen.

Nach Rücksprache mit einer Tierärztin wurde die Kleintiere zum Tierheim verbracht. Später meldete sich eine Frau, die angab ihre Wachteln im Bahnhof vergessen zu haben. Sie wurde ans Tierheim verwiesen.

Weiterlesen

Schleswig-Holstein

Nach Streit im Zug: Mann zündet seine eigene Reisetasche an

Veröffentlicht

am

Bundespolizei löscht brennende Reisetasche. Foto Bundespolizei

Neumünster – Offenbar aus Wut hat ein Mann nach einem Streit mit seiner Begleiterin seine eigene Reisetasche auf dem Bahnhof in Neumünster angezündet.

Diese merkwürdige Reaktion brachte dem 24-Jährigen eine Anzeige wegen Brandstiftung ein. Der Vorfall ereignete sich am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr. Zunächst wurde die Bundespolizei Einsatz im Zug von Hamburg nach Neumünster gerufen. “Offensichtlich hatte es Streitigkeiten zwischen einem Mann und einer Frau gegeben und der Zugbegleiter hatte die Bundespolizei alarmiert”, sagt ein Polizeisprecher.

Bei Ankunft des Zuges standen die Beamten schon auf dem Bahnsteig. Es stellte sich heraus, dass ein 24-Jähriger sich mit seiner Begleiterin im Zug gestritten hatte.

Der Mann verhielt sich gegenüber den Beamten sehr provokant. Die Situation konnte durch die Bundespolizisten zunächst geschlichtet werden.

Kurze Zeit später dann der nächste Einsatz: Feuer auf dem Bahnsteig!

Bundespolizisten konnten den Brand mittels Feuerlöscher löschen. Laut Polizei konnte ermittelt werden, dass der Mann seine Reisetasche entzündet und noch Papiermüll auf das Feuer gelegt hatte, um den Brandherd zu vergrößern. Er muss sich nun möglicherweise wegen Brandstiftung verantworten.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung