Folge uns!

Wirtschaft

20. Barsbütteler Volkslauf: Pokale und Laptop dank Sponsoring

Veröffentlicht

am

Foto: Sparkasse Holstein/hfr

Barsbüttel – Zum 20. Mal findet am Sonntag, 17. Juni, der Barsbütteler Volkslauf statt. Auch die Sparkasse Holstein ist wieder „am Start“. Sie unterstützt den Barsbütteler SV mit einem Sponsoring in Höhe von 1.000 Euro bei der Durchführung der Veranstaltung. Anlässlich des 20. Jubiläums hat sie dem Verein außerdem eine Förderung in Höhe von 1.100 Euro aus dem Zweckertrag des Los-Sparens zur Verfügung gestellt.

Von dem Sponsoring-Betrag erwirbt der Barsbütteler SV unter anderem Pokale für die Sieger sowie Preise für eine Tombola. Mit der Förderung aus dem Zweckertrag des Los-Sparens hat er einen Laptop sowie einen Drucker für die Zeitmessung angeschafft. Damit kann der Verein die Zeitmessung zukünftig in Eigenregie durchführen. Darüber hinaus stellt die Sparkasse Holstein den Durchlaufbogen für den Zieleinlauf zur Verfügung und präsentiert sich auf der Veranstaltung mit einem Promotionstand.

„Der Barsbütteler Volkslauf bringt die Menschen vor Ort zusammen – nicht nur die Läufer selbst, sondern auch die vielen ehrenamtlichen Helfer, die die reibungslose Durchführung der Veranstaltung überhaupt erst möglich machen und denen ein ganz besonderer Dank gilt“, so Alexandra Graw, Leiterin der Filiale Barsbüttel der Sparkasse Holstein.

Und weiter: „Der Lauf ist aus Barsbüttel nicht mehr wegzudenken und auch für uns als Sparkasse Holstein hat er inzwischen feste Tradition. Als langjähriger Partner unterstützen wir die Organisatoren und Helfer natürlich auch 2018 und in Zukunft gerne dabei, dieses großartige Event auf die Beine zu stellen. Den Sponsoringvertrag haben wir bereits für die nächsten Jahre abgeschlossen.“

Die zusätzliche Fördersumme aus dem Zweckertrag des Los-Sparens überreichte sie persönlich an Peter Reimer, Organisationsleiter des Volkslaufes, und EDV-Administrator Thorsten Käsler. Beide freuten sich sehr über die Finanzspritze zum Jubiläum „ihres“ Laufes.

Homepage des Barsbütteler Volkslaufs

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Wirtschaft

Baugenossenschaft: Mitarbeiter können ihren Hund jetzt mit zur Arbeit bringen

Veröffentlicht

am

In den Büros der Baugenossenschaft “Neue Lübecker” sind jetzt auch Hunde erlaubt. Foto: Neue Lübecker

Lübeck – Nach dem elften Aktionstag “Kollege Hund” des Deutschen Tierschutzbundes dürfen jetzt auch bei der Baugesnossenschaft “Neue Lübecker” viele Mitarbeiter ihren Hund mit ins Büro bringen.

Damit das Zusammenleben der Vier- und Zweibeiner gut klappt, hat die Genossenschaft extra einen „Hunde-Knigge“ geschaffen. Damit soll sichergestellt werden, dass der Hund gut ins Büro und das Arbeitsumfeld passt, sich gut benimmt und die Arbeitsabläufe nicht stört.

„Wir wollen zeigen, wie wir es schaffen, dass Hunde am Arbeitsplatz ein Gewinn für alle Seiten sind”, sagt Vorstandsmitglied Marcel Sonntag. „Wir bieten ein Miteinander für unsere Mitarbeiter – das ist Teil unseres Leitbildes und deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir Mitarbeitern die Möglichkeit geben, ihre Hunde mit in den Arbeitsalltag zu integrieren. Daneben bieten wir natürlich auch viel für die Kinderbetreuung an, wie ein betriebliches Kindergeld und die Notfallbetreuung für die Mitarbeiterkinder und positionieren die NL so noch positiver als Arbeitgebermarke und stimmen unsere Mitarbeiter hoch zufrieden“, so Sonntag.

Die zahlreichen Hundebesitzer der knapp 200 NL-Mitarbeiter nehmen das Angebot gern an. In den ersten Wochen nach Einführung dieser Regelung werden schon drei Hunde in den Lübecker Büros erwartet.

„Wir haben alle Kollegen zu diesem Thema abstimmen lassen, das war uns sehr wichtig. Sicher gibt es auch Nachteile bei diesem Thema. Für uns überwiegen aber die Vorteile, das beweisen auch Studien. Vierbeiner beruhigen in Stresssituationen die Nerven und sorgen in den Pausen für ausreichend Bewegung an der frischen Luft. Die Kollegen sind außerdem entspannter, wenn sie wissen, dass ihr Hund bei ihnen ist.“, schließt Sonntag ab.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Maskottchen der Vereinigten Stadtwerke heißt jetzt “Eddi”

Veröffentlicht

am

von links: Christina Boeck, Amber, Olli und Maja Heinemann, Marius Lembicz
Foto: VSG/hfr

Bad Oldesloe/Ratzeburg/Mölln – Das neue Maskottchen der Vereinigten Stadtwerke, der VS-Energiebär, hat nun nach einem Wettbewerb auch einen richtigen Namen: „Eddi“

Kunden der Vereinigen Stadtwerke waren aufgefoderte worden, im Rahmen eines Wettbewerbes Namensvorschläge für das neue Maskottchen einzureichen.

Die Jury entschied sich nach Sichtung von über 70 Einsendungen, mit teilweise gleich mehreren Namensvorschlägen, durch Abstimmung für den Namen „Eddi“. Gleichzeitig ermittelte sie die Gewinner der ausgelobten Preise.

Die offizielle Namensvergabe fand vor der Möllner Welle, im Beisein der glücklichen Hauptgewinner statt. Nach der persönlichen Begrüßung durch den VS Energiebären überreichte Marius Lembicz, Geschäftsführer, an die Gewinner Familien-Gutscheine für den Hansa-Park.

Weiterlesen

Wirtschaft

Unterstützung für angehende Existenzgründer

Veröffentlicht

am

Start Up                                                                                                                                                          Symbolfoto: Rawpixel.com/shutterstock

Glinde – Am 17. Juli informiert die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein über das nötige Wissen für eine erfolgreiche und nachhaltige Existenzgründung in Glinde. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr in der Humboldtstraße 25 a.

 
Der Termin bietet die Chance, in eine umfassende Vorbereitung auf eine Existenzgründung einzusteigen. Angehende Gründer haben in einem persönlichen Gespräch im Anschluss an den Infotermin die Möglichkeit, ihre eigene Gründungsidee zu erläutern und erste Fragen direkt zu klären. Die Beratung ist Teil des Projekts KompEx, das aus dem Landesprogramm Arbeit sowie dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird. Eine Teilnahme für Arbeitslose ist daher kostenfrei.
 
Weitere Informationen und Anmeldung bei Jens Peter Schmidt von der Wirtschaftsakademie unter Tel. (0 40) 3 48 59 99 – 24 sowie per E-Mail an jenspeter.schmidt@wak-sh.de.

Weiterlesen