Folge uns!

Trittau

Erzieherberuf kennenlernen: Freiwilliges Soziales Jahr in der DRK-Kita Löwenhertz

Veröffentlicht

am

Franziska Sparr (links) und Lisa Hamburger hatten in ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr in der DRK-Kita Löwenhertz viel Spaß. Foto: Ulrike Martin-Thomas/hfr

Trittau – Es ging schnell vorbei, das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), das Franziska Sparr (17) und Lisa Hamburger (18) in der Kindertagesstätte „Löwenhertz“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Trittau absolviert haben. Dabei haben sie einen guten Einblick in die umfangreiche Arbeit der Erzieher erhalten. So haben sie den Kindern nicht nur vorgelesen und mit ihnen gespielt, sondern die Erzieherinnen und Erzieher generell bei zahlreichen Alltagssituationen und Aktivitäten unterstützt, sei es drinnen in der Einrichtung oder auch draußen im Garten.

„Die DRK-Kita Löwenhertz ist ein toller Ort, um ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren. Sei es, um den Beruf der Erzieher/in genauer kennenzulernen oder auch um ein Jahr zu überbrücken, bevor man eine anderweitige Ausbildung oder ein Studium beginnt“, so Franziska Sparr, die im Anschluss eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten beginnen wird.

„Das Team hat uns herzlich empfangen, respektiert und eigene Ideen tatkräftig unterstützt. So sollten wir uns zum Beispiel ein eigenes Projekt überlegen und hatten den Wunsch, für den Großelterntag zusammen mit den Kindern eine Theateraufführung vorzubereiten. Mithilfe unserer Kollegen war das auch möglich und ein toller Erfolg“, ergänzt Lisa Hamburger, die sich im Anschluss für eine Ausbildung als Erzieherin entschieden hat.

Wer selbst Lust hat, in der DRK-Kita Löwenhertz ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren, kann sich jetzt bewerben: Telefon 04154/708597 oder E-Mail: kita-trittau@drk-stormarn.de.

Kultur

„White-Dinner“ an der Trittauer Wassermühle

Veröffentlicht

am

Foto: Frackmann/hfr

Trittau – Am kommenden Sonntag, 10. Juni verwandelt sich der Obstgarten der Wassermühle in Trittau ab 11.30 Uhr in ein besonderes Picknickgelände mit Livemusik.

Die Trittauer Bürgerstiftung lädt gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft „Stormarn kulturell stärken“ im Rahmen der Sommerbrise zu einem kostenfreien sommerlichen White-Picknick unter Apfelbäumen in historischem Ambiente ein.

Der Kerngedanke der ursprünglich in Paris initiiterten „White-Dinner“ ist es, viele Menschen an einen Tisch zu bringen, in schöner Umgebung ein selbst mitgebrachtes Picknick in Gesellschaft und ganz in Weiß gekleidet zu genießen.

In Trittau wird es leger gehalten: wer möchte, kommt gerne in Weiß, Tische und Stühle stehen zur Verfügung und die Bürgerstiftung bietet frischen Kaffee sowie Wasser gegen Spende an. Interessierte aller Generationen und Kulturen bringen einfach ihr Picknick und Zubehör sowie gute Laune mit.

Musikalisch wird das Picknick erneut von Bernd Knispel an Gitarre und Hammond-Orgel begleitet. Er spielt Klassiker und Hits von sanft bis mitreißend, so dass, wer mag, sogar das Tanzbein schwingen kann.

Nach den letztjährigen Erfolgen findet das White-Picknick in Trittau bereits zum dritten Mal statt. Die besondere Atmosphäre am idyllischen Mühlenteich lädt zu einem perfekten Sommersonntag ein und lässt sich hervorragend mit einer Radtour oder dem Besuch der aktuellen Ausstellung in der Galerie der Wassermühle verbinden. Der Eintritt ist frei. Veranstalter ist die Trittauer Bürgerstiftung.

Wassermühle Trittau, Am Mühlenteich 3, 22946, Trittau. Bei Schietwetter wird das Picknick in die Mühle verlegt.

Weitere Veranstaltungen der Stormarner Sommerbrise findet man auf den Kulturseiten (www.kultur-stormarn.de) und der Facebook-Seite der Kulturabteilung (Kultur in Stormarn).

Hintergrundinfo:

Die Sommerbrise ist ein Projekt der Kulturabteilung des Kreises Stormarn für die Arbeitsgemeinschaft „Stormarn kulturell stärken“. Alle Veranstaltungen finden in Kooperation mit den jeweiligen Veranstaltern und dem Tourismusmanagement Stormarn statt und werden von den beteiligten Stiftungen finanziell unterstützt: Sparkassen-Stiftung Stormarn, Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn und die Bürger-Stiftung Stormarn. Alle weiteren Informationen zur Sommerbrise unter www.kultur-stormarn.de.

Weiterlesen

Bargteheide

Konzerte im Freien: Stormarn plant dritte Sommerbrise

Veröffentlicht

am

Sommerbrise in Trittau. Foto: Kreis Stormarn/Daniela Frackmann

Bargteheide/Reinfeld/Trittau – Natur und Kultur – eine wunderbare Symbiose im Kreis Stormarn! Erleben kann man diese bei der 3. Stormarner Sommerbrise im Juni in Lütjensee, Trittau, Bargteheide und Reinfeld.

Gemeinsam mit örtlichen Veranstaltern als Kooperationspartner hat die Kreiskulturabteilung ein kleines, feines Sommerprogramm koordiniert: Kabarett, White-Picknick und verschiedene musikalische Beiträge stehen in diesem Jahr an vierJuni-Wochenenden auf dem Programm. Veranstaltungsorte im Grünen oder an besonderen Plätzen schaffen die einmalige Atmosphäre der Sommerbrise. „Wir möchten zwei der vielen Stärken Stormarns erlebbar machen: Kultur und Natur – bei hoffentlich bestem Wetter!“, so Kreiskulturreferentin Tanja Lütje. „Die Sommerbrise hat sich als Geheimtipp etabliert: kleine und feine Veranstaltungen mit gutem kulturellen Programm unter freiem Himmel. Wir freuen uns auch über das steigende Interesse aus den Gemeinden“, sagt Lütje, die das Projekt im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „Stormarn kulturell stärken“ koordiniert.

Lyrisches Kabarett

Los geht es bereits am kommenden Sonntag, 3. Juni um 17 Uhr in der Fischerklause am Lütjensee: Andrea Schomburg präsentiert ihr lyrisches Kabarett „Man muss das auch mal negativ sehn!“.

Eine unterhaltsame, temperamentvolle Performance von Sketchen, Chansons, ringelnatzesk-absurder Poesie und heiter-ironischen Gedichten rund um alternative Berufsplanung für Lehrerinnen, unheilvolle Affären mit Kartoffelchips oder Männer im Baumarkt. Und auch das positivste aller Sommergefühle bleibt nicht verschont: die Liebe. Man muss das auch mal negativ sehen – oder?

Die Fischerklause am Lütjensee bietet für einen Verzehrbeitrag von 3 Euro pro Person Kleinigkeiten und Getränke an. Zudem kann aus der Karte gewählt werden.  Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit der Gemeinde Lütjensee. Fischerklause am Lütjensee, Am See 1, 22952 Lütjensee. Schietwetter? Die Lesung findet im Restaurant statt.

Picknick mit Livemusik

Am darauffolgenden Sonntag, 10. Juni verwandelt sich der Obstgarten der Wassermühle in Trittau ab 11.30 Uhr in ein sommerliches weißes Picknickgelände mit Livemusik.

Nach den letztjährigen Erfolgen war die Nachfrage groß, so dass in Kooperation mit der Trittauer Bürgerstiftung erneut das interkulturelle White-Picknick mit einem Konzert von Bernd Knispel angeboten wird. Die besondere Atmosphäre am idyllischen Mühlenteich lädt zu einem perfekten Sommersonntag ein. Tische und Stühle stehen zur Verfügung, die Bürgerstiftung bietet frischen Kaffee und Wasser gegen Spende an. Interessierte aller Generationen bringen einfach ihr Picknick und Zubehör sowie gute Laune mit. Der Eintritt ist kostenlos. Kooperationsveranstalter ist die Trittauer Bürgerstiftung.

Wassermühle Trittau, Am Mühlenteich 3, 22946, Trittau. Bei Schietwetter wird das Picknick in die Mühle verlegt.

Releasekonzert: Pelikantrio im Park

Jazzig wird es am Sonntag, 23. Juni um 16 Uhr in Bargteheide: das Pelikantrio mit Mauretta Heinzelmann, Ulrich Kodjo Wendt und Yogi Jockusch lädt zum Releasekonzert ihres neuen Albums „Eins“ in den Park vor der Bargteheider Kirche ein.

Die bewegenden Jazzklänge unter freiem Himmel erzählen z.B. von einer Fahrradtour in einem sturmgebeutelten Wald wie im „Märchen“, von Schmetterlingen oder von der Musik, die in Kindern lebt. „Wie wär es, wenn wir eins wären“ heißt es in einem der Songs, die Eigenkompositionen zwischen Weltmusik, Jazz und deutschem Chanson sind. „Eins“ ist eine Ode an die Verbundenheit der Menschen: Eins-Sein zu zweit, zu vielen, mit sich – sehr gut zu spüren beim Erleben von Musik. Das Konzert wird in Kooperation mit dem Förderverein Bargteheider Kirchenmusik e.V. veranstaltet. Park bei der Kirche in Bargteheide, Lindenstraße 2, 22941 Bargteheide. Eintritt frei. Schietwetter? Das Konzert findet in der Kirche statt.

Reinfelder Kulturnacht

Den musikalischen Abschluss der Sommerbrise bilden die Musiker von Crazy Horst bei der Reinfelder Kulturnacht am Samstag, 30. Juni um 19 Uhr.

In einem kleinen Open-Air-Areal neben der Buchhandlung Michaels spielen sie feinste, mitreißende, akustische Straßenmusik. Im Gepäck haben die drei Musiker neben ihren Stimmen und akustischen Instrumenten ein ausgesucht feines, deutschsprachiges Liedgut, das sich u.a. aus Stücken von Stoppok, Funny van Dannen, Ganz Schön Feist, Joint Venture und nicht zuletzt aus ihren eigenen Songs zusammensetzt.

Das Konzert findet im Rahmen der Reinfelder Kulturnacht rund um den Herrenteich in Kooperation mit der Stadt Reinfeld statt. Bei Schietwetter hoffen die Veranstalter auf tanzwütiges Publikum, das möglichen Regen wegtanzt und sich gegebenenfalls einen Schirm mitbringt. Neben der Buchhandlung Michaels, Paul-von-Schoenaich-Str. 42a, 23858 Reinfeld. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltungen finden planmäßig unter freiem Himmel statt und werden nur bei zu steifer Sommerbrise nach drinnen verlegt. Das Programm ist gedruckt sowie auf den Kulturseiten (www.kultur-stormarn.de) und der Facebook-Seite der Kulturabteilung (Kultur in Stormarn) einsehbar.

Weiterlesen

Trittau

Das Ohr am Handwerk: Landtagsabgeordneter Von Pein macht Praktikum

Veröffentlicht

am

Praktikant und Landtagsabgeordneter Tobias von Pein (links) mit Geschäftsführer Jürgen Lantz. Foto: SPD

Trittau – Nicht nur über das Handwerk reden, sondern mit ihm. Das war das Motto des Praktikumsbesuches von Tobias von Pein in dem Trittauer Traditionsunternehmen „J. Lantz Fenster und Türen GmbH“, welches unter anderem hochwertige Türen und Fenster herstellt.

„Ich habe den Besuch genutzt, um mir persönlich und direkt einen Eindruck über die Tätigkeiten im Betrieb und die Herausforderungen im Handwerk zu verschaffen“, sagt von Pein. „Hier arbeiten hochengagierte und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich tagtäglich für beste Ergebnisse einsetzen.“

„Tag mit vielen Eindrücken und guten Gesprächen“

Auf dem Programm stand auch ein Austausch mit dem Geschäftsführer Jürgen Lantz, der das über 100 Mitarbeiter starke Unternehmen in Trittau gemeinsam mit seiner Familie führt.

Themen waren u.a. der Fachkräftebedarf und die Rahmenbedingungen, die die Politik mit Gesetzen und Verordnungen schafft. Nach einem Rundgang durch alle Produktionsabschnitte des Fenster- und Türenbaus wurde der Abgeordnete in der Lackiererei eingesetzt und hat mit angepackt.

„Es war ein spannender Tag mit vielen Eindrücken und guten Gesprächen. Ich habe viel für meine Arbeit im Land mitgenommen“, so von Pein.

Der Besuch fand im Rahmen der „Aktionswoche Handwerk“ der SPD-Landtagsfraktion statt. In der Aktionswoche absolvieren die Landespolitiker der SPD jeweils ein eintägiges Praktikum in einem Handwerksbetrieb, um praxisnahe Einblicke in das Handwerk zu bekommen und um besser zu verstehen, vor welchen Herausforderungen das Handwerk steht. Im Mittelpunkt stehen dabei die Steigerung der Attraktivität des Handwerks und unter anderem die Diskussion darüber, welche Aufgabe die Politik bei der Fachkräftesicherung und – entwicklung im Handwerk hat.

Nachwuchsprobleme im Handwerk

Hintergrund: Die Deckung des Fachkräftebedarfs sowie die Betriebsnachfolge in den Handwerksbetrieben werden zunehmend zu einem größeren Problem im Handwerk. Dabei ist bei Weitem nicht allen Jugendlichen bekannt, dass das Handwerk 130 Berufe und Aufstiegsmöglichkeiten bietet und Studium und Ausbildung kombiniert werden können. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und steigenden Qualifikationsanforderungen aufgrund des technischen Fortschritts ist die Deckung des Fachkräftebedarfs eine der wichtigsten Herausforderung für die schleswig-holsteinische Wirtschaft.

Weiterlesen