Folge uns!

Bad Oldesloe

Matthias Eicke: Dieser Oldesloer will Schlagerstar werden

Veröffentlicht

am

Matthias Eicke singt am Sonntag auf dem Stadtfest. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Matthias Eicke will Schlagerstar werden und ist auf dem besten Weg dahin: Der Oldesloer hatte in diesem Jahr bereits mehr als 60 Auftritte. Beim Stadtfest tritt der Musiker das erste mal in seiner Heimatstadt auf.

“Mein größter Traum ist von der Musik leben zu können – und ein Auftritt im Fernsehgarten”, sagt Eicke, dem seine Eltern geraten haben, “doch lieber etwas ordentliches zu arbeiten”. Wie kommt ein 28-Jähriger auf die Idee, professionell Romantik-Schlager zu singen? Angefangen hat alles mit ein bisschen Karaoke. Mit Freunden hat er häufig gesungen. Lange ohne den Gedanken, damit einmal sein Geld zu verdienen.

Dieses Ziel verfolgt der gebürtige Hamburger erst seit ein paar Jahren und steigt seitdem immer tiefer in die Pop- und Romantikschlager-Szene ein. Einfach sei der Weg in die Professionalisierung nicht, sagt Matthias Eicke: „Es ist eine enge Gemeinschaft und Newcomer haben es mit Schlagern noch schwerer, als in anderen Genres.“

Wohl auch ein Grund, warum Matthias Eicke seine Gesangskarriere erst verhältnismäßig spät startete. Nach der Schule lernte er zunächst einen „ordentlichen Beruf“ und arbeitete im Einzelhandel. Mittlerweile verdient der Wahl-Oldesloer einen Lebensunterhalt in eine Call-Center. Doch nur als Mittel zum Zweck. Zum Leben reichen die Gagen noch nicht.

„Es wäre toll, wenn ich irgendwann nur noch einen kleinen Nebenjob bräuchte“, sagt er. Dass das vielleicht doch nicht so ganz unrealistisch ist, glaubt Eicke seit 2016. Damals lernte er den bekannten deutschen Sänger, Liedtexter und Musikproduzenten Peter Sebastian kennen. Der nahm ihn unter seine Fittiche. Kurz darauf stand Eicke im Tonstudio und nahm seinen ersten Song auf: „Wovon träumst du denn“, ein Cover von Thomas Anders. 2017 folgte die zweite Single „Unstillbare Sehnsucht“, geschrieben von Jutta Staudenmeyer.

Als Matthias Eicke früher in Karaokebars Liedtexte vom Bildschirm ablas, waren die auch hin und wieder auf englisch. Jetzt singt er ausschließlich auf deutsch: „Das liegt mir einfach besser.“

Und der Fankreis um den Schlagerschänger wird immer größer. Innerhalb der vergangenen fünf Monate stand Eicke auf mehr als 60 verschiedenen Bühnen in ganz Deutschland und wird immer häufiger gebucht. Mitterweile erreichen ihn so viele Anfragen, dass er eigentlich einen Manager benötigt.

In seiner Heimatstadt war der Oldesloer bisher noch nicht zu hören. Der Auftritt auf dem Stadtfest (1. bis 3. Juni) ist eine Premiere. Gleich zwei Sets von jeweils 45 Minuten darf er am Sonntagabend um 20 Uhr auf der Hude-Bühne bespielen.

Infos zum Programm des Stadtfestes auf www.stadtfest-badoldesloe.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Coronavirus: Inzidenz sinkt zum Ende der Woche auf 63

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Das Gesundheitsamt des Kreises Stormarn meldet seit gestern Nachmittag 23 Neuinfektionen (Stand: 07.05., 13:30 Uhr).

Ausgehend von der gestrigen Mitteilung der Landesmeldestelle zur offiziellen Gesamtzahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle in Stormarn (6.659) ergibt sich, sofern die Landesmeldestelle im Laufe des Tages keine Veränderungen vornimmt, für heute eine neue Gesamtzahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle von 6.682.

6.001 Personen gelten als genesen, 387 Personen sind aktuell infiziert. 294 Personen sind verstorben.

Ausgehend von der letzten Mitteilung der Landesmeldestelle zur 7-Tage-Inzidenz sind im Kreis Stormarn innerhalb der letzten sieben Tage 154 Neuinfektionen zu bestätigen.

Das entspricht einem Inzidenzwert von 63,1 Infektionen pro 100.000 Einwohner*innen.

Weiterhin hat der Kreis Stormarn seine Allgemeinverfügungen zur Festlegung der Bereiche, in denen der Ausschank und Verzehr von alkoholhaltigen Getränken untersagt und in denen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend ist, bis einschließlich 16.05.2021 verlängert.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Auch in Stormarn: Digitales Schülerticket OLAV kann jetzt online beantragt werden

Veröffentlicht

am

Hamburg/Bad Oldesloe – Nach fast einem Jahr intensiver Vorbereitung geht am 10. Mai 2021 das kreisübergreifende Online-Antragsverfahren für Schülerfahrkarten (OLAV) in den Kreisen Herzogtum Lauenburg, Segeberg und Stormarn online.

Symbolfoto: SL

Unter www.ticket-olav.de können die Fahrkarten für Kinder der Jahrgangsstufen 1 bis 10 beantragt werden. Die Metropolregion Hamburg unterstützt das Projekt.

Durch die kreisübergreifende Zusammenarbeit entstehen für die Kreise Synergieeffekte: Der Kreis Herzogtum Lauenburg kümmert sich zentral um etwa 22.000 Schülerinnen und Schüler aus allen drei Kreisen.

„Das neue Verfahren prüft bereits bei der Eingabe die Daten auf Plausibilität und spart so eine Menge Arbeit. Weil wir von der Idee und der Umsetzung überzeugt sind, haben wir auch anderen Kreisen angeboten, sich zu beteiligen. Ich freue mich, dass mit den Kreisen Segeberg und Stormarn zwei Kreise dazu gestoßen sind, mit denen wir auch bei anderen Projekten schon gut zusammenarbeiten“, erklärt Landrat Dr. Christoph Mager aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg.

Die Planungen zum Projekt starteten im Kreis Herzogtum Lauenburg Anfang 2020, das bisherige Antragsverfahren war für viele Menschen zu umständlich.

Auch in den Kreisen Segeberg und Stormarn kam die Idee sofort gut an. Nach Zustimmung der zuständigen Schulträger, stiegen sie mit in das Projekt ein. Unterstützt wird das Projekt OLAV auch durch eine Förderung der Metropolregion Hamburg.

„Mein Dank gilt dem Kreis Herzogtum Lauenburg, der hier die Projektleitung übernommen hat“ so Stormarns Landrat Dr. Henning Görtz. „Wir haben hier für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation geschaffen. Die Eltern haben nur einen Ansprechpartner, egal welche Schule oder Klassenstufe ihr Kind besucht. Das Antragsverfahren kann unbürokratisch online abgewickelt, Papier- und Portokosten gespart und so auch noch die Umwelt geschont werden.“

„Eine einfache Online-Antragstellung für die neuen E-Tickets für so vieler Schüler*innen zu schaffen – und das kreisübergreifend –, ist eine tolle Idee“, freut sich Segebergs Landrat Jan Peter Schröder. „Ich danke allen Beteiligten für die erfolgreiche und vertrauensvolle Kooperation bei der Umsetzung dieses großartigen Projektes: den Mitarbeiter*innen der Kreise, den Schulträger*innen und den Schulen. Mein herzlicher Dank gilt vor allem dem gesamten Team des federführenden Kreises Herzogtum Lauenburg, insbesondere dem Projektleiter Andrew Yomi für die unermüdliche Arbeit und die überaus konstruktive und fruchtbare Zusammenarbeit.“

Im Gegensatz zu den bisherigen Verfahren in den drei Kreisen ist das neue Antragssystem weitgehend automatisiert.

OLAV gibt schon bei der Eingabe der Daten Hinweise, ob eine Berechtigung für ein Schülerticket besteht und, ob ein Selbstzahleranteil anfällt. Auch Passbilder können direkt hochgeladen werden, so dass die Antragstellung in nur einem Schritt erledigt ist. Insgesamt ist das neue Design kundenfreundlicher, der Datenschutz wurde verbessert und eine Wissensdatenbank mit häufigen Fragen zur Schülerbeförderung hinterlegt.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bereits über 60.000 Corona-Impfungen in Stormarn

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Im Zeitraum vom 1. bis zum 30. April 2021 wurden in den drei Impfzentren im Kreis Stormarn insgesamt 33.278 Impfungen durchgeführt.

Datenabgleich durch Soldaten der Bundeswehr am Eingang des Impfzentrums in Bad Oldesloe

Davon entfallen 54,12 Prozent auf das Impfzentrum Bad Oldesloe, 22,98 Prozent auf Großhansdorf und 22,90 Prozent auf Reinbek.

In 86 Prozent der Fälle kam der Impfstoff von BioNTech und in 14 Prozent der Fälle der Impfstoff AstraZenica zum Einsatz.

Die Gesamtanzahl der durchgeführten Impfungen seit Öffnung des ersten Impfzentrums am 4. Januar 2021 beträgt somit 62.769.

Hierin nicht enthalten sind die Impfungen, welche durch die mobilen Teams und die Hausärzte vorgenommen wurden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung