Folge uns!

Bargteheide

50 Jahre VfL Tremsbüttel: Pfingstgottesdienst auf dem Sportplatz

Veröffentlicht

am

Pastor Jan Roßmanek zwischen dem ehemaligen und neuen Vorsitzenden des VfL Tremsbüttel: Axel Funck (l.) und Jörg Bauman.
Foto: Jf/hfr

Tremsbüttel – Ein Herzstück Tremsbüttels wird 50 Jahre: der „VfL Tremsbüttel von 1968“. Das große Jubiläum des VfL, der für das Dorf „viel mehr als nur ein Sportverein“ ist, wie es im Leitspruch heißt, wird am Pfingstmontag, 21. Mai, um 11 Uhr gefeiert.

Pastor Jan Roßmanek freut sich auf den ersten Gottesdienst unter freiem Himmel in diesem Jahr: „Nicht Amphitheater, nicht Kate, diesmal sind wird auf dem Sportplatz des VfL. Ein einmaliger Umzug für einen einmaligen Verein.“

Das Motto des Gottesdienstes lautet: „Ich war dermaßen glücklich…“ Ein Generationen-Duett, ein tiefgründiges Fußballgedicht und die musikalische Begleitung des Posaunenchores werden auf dem grünen Rasen erklingen.

Jukebox50 sind wieder dabei.
Foto: Jf/hfr

Mit dabei ist wie im vergangenen Jahr die Hamburger Band „Jukebox 50“, die gerade ihre zweite CD veröffentlicht hat. „Das hat so viel Spaß gemacht, dass es bei der Pfingstpredigt wieder einen spannenden Austausch zwischen Wort und Musik geben wird“ so Roßmanek.

Die drei bühnenerfahrenen Musiker lassen die Musik aus den 50er und 60er Jahren aufleben und geben den Klassikern von damals mit Gitarre, Bass und Schlagzeug einen frischen Sound. „Jukebox 50“ wird auch nach dem Gottesdienst noch bei Pfingstbier und Bratwurst ein kleines Konzert geben.

Der neue Vorsitzende des VfL Jörg Baumann freut sich auf zahlreiche Besucher: „Das wird ganz sicher ein stimmungsvoller Abschluss unserer Feierlichkeiten.“ Wie immer sichert bei diesem besonderen Gottesdienst ein zeitiges Kommen die besten Plätze. Mitzubringen sind lediglich ein sommerlicher Hut sowie gern eine Sitzunterlage für mehr Komfort auf den bereitgestellten Bierbänken. Bei starkem Regen wird in die Halle im Gemeindezentrum ausgewichen. „Und garantiert gibt es noch die ein oder andere spontane, pfingstliche Überraschung“, verspricht Pastor Roßmanek.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Planspiel Börse: Gute Plätze für Bargteheider Schüler

Veröffentlicht

am

Foto: Sparkasse Holstein/hfr

Bad Oldesloe/Eutin/Bargteheide – Das Planspiel Börse 2018 ist beendet. Seit gestern, 12. Dezember, stehen die Gewinner fest. Von den Teams der Sparkasse Holstein hatte die Spielgruppe The Billion Dollar Brokers vom Hamburger Wilhelm-Gymnasium zum Schluss die Nase vorn.

Sie erhöhte ihr Startkapital von 50.000 Euro auf 53.379,54 Euro und machte damit den höchsten Gewinn. Auf Platz 2 kamen Hard2get vom Kopernikus Gymnasium Bargteheide (52.435,62 Euro), Platz 3 belegte die Gruppe Intelligent investiert von der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Bargteheide (51.645,45 Euro).

Mit ihren Ergebnissen haben sich die drei Siegerteams unter insgesamt 147 Spielgruppen durchgesetzt. Alle Teams, die über die Sparkasse Holstein beim Planspiel Börse mitgespielt haben, sind außerdem automatisch auch im schleswig-holsteinischen Wettbewerb angetreten. Hier dürfen sich die Gewinnerteams der Sparkasse Holstein ebenfalls über die Plätze 1 bis 3 freuen.

„Wir gratulieren den Siegern zu dieser tollen Leistung und freuen uns mit ihnen über ihren Erfolg“, so Katrin Gramer aus dem Vermögensmanagement Ahrensburg der Sparkasse Holstein. Sie stand den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus Stormarn während der elfwöchigen Spielphase bei Bedarf als Expertin zur Seite.

Auf die Gewinner wartet nun ein ganz besonderer Preis: Gemeinsam mit den Siegerteams der anderen teilnehmenden schleswig-holsteinischen Sparkassen geht es für sie zu einem exklusiven Clubkonzert mit dem Künstler ELI nach Lübeck. Außerdem erhalten sie Geldgewinne von 350, 250 bzw. 150 Euro.

Das Planspiel Börse ist ein Wertpapiertraining für Schülerinnen und Schüler allgemein- und berufsbildender Schulen, das über die Sparkassen-Finanzgruppe organisiert wird. Es orientiert sich am realen Bösengeschehen, jedoch ist das Kapital fiktiv.

 

Weiterlesen

Bargteheide

Turnerinnen ziehen unterschiedliche Saisonbilanzen

Veröffentlicht

am

TSV Bargteheide I
Foto: Privat/hfr

Großhansdorf/Bargteheide/Trittau – Saisonbilanz der Stormarner Turnmannschaften: Beim letzten der drei Ligawettkämpfe im Gerätturnen gab es gemischte Ergebnisse: 

Der TSV Trittau 1 konnte in der Oberliga den Abstieg nicht mehr verhindern, obwohl sie im letzten Wettkampf noch mal 2 Punkte mehr erturnten, als Anfang November in Wedel.

Lena Zdun, Lydia Ehmer, Laura Zwingmann und Anna-Marie Jandtke werden daher im kommenden Jahr in der Landesliga neu durchstarten und treffen dort auf den SV Großhansdorf 2 mit Emma Biemann, Sofia Freire Mendes, Nele Julian, Linne Visscher und Lola Sagener. Im letzten Wettkampf erreichten sie wieder den 3. Rang mit 139,90 Punkten, damit landeten sie in der Endwertung auf Rang 4, da sie beim 1. Wettkampf im Mai „nur“ den 5. Platz erreichten. „Wir sind total zufrieden“ freuen sich die Mädels, „wir sind ja erst dieses Jahr in die Landesliga aufgestiegen, und da ist ein 4. Platz wirklich super.“

Der SV Großhansdorf 1 mit Eike Biemann, Emma Kastien, Delia de la Rubia und Alste Schroeder wurde beim letzten Wettkampf wieder 6. ist damit auch als Endergebnis auf Platz 6. und bleibt in der Oberliga. „Wir haben unser Ziel erreicht“, viel mehr war nicht drin“, so die Trainerin Eike Biemann.

In der Verbandsliga starteten Sherin Mari, Finja Rönicke, Karolina Zackowski, Linnea Kieling, Florentine Kuske und Annika Schiller für den TSV Bargteheide 1. „Diesmal lief es nicht ganz so gut wie vor 2 Wochen (3. Platz) mit dem 5. Rang (149,45 Punkte) und im Endergebnis auf dem 4. Platz sind wir jedoch zufrieden“, kommentiert die Trainerin Monika Schumacher das Ergebnis.

„Ich freue mich vor allem, dass Sherin wieder die Einzelwertung gewonnen hat. Ohne sie hätten wir nicht so gut abgeschnitten“.

Weiterlesen

Bargteheide

Vier Stormarnerinnen im Turn-Landeskader

Veröffentlicht

am

Foto: Biemann/hfr

Kiel/Großhansdorf – Für die Altersklassen 7-11 Jahre gab es am Sonntag, den 9.Dezember,. ein Landeskadertestturnen im Landesleistungszentrum in Kiel.

Die besten Nachwuchs-Turnerinnen aus Schleswig-Holstein hatten die Übungen der Technischen Norm fleißig geübt und nun sollte der Kadertest zusammen mit den Ergebnissen der Landeswettkämpfe den erhofften Kaderplatz ergeben.

Jule Maxeiner (SV Großhansdorf) und Emilia Jentges (TSV Bargteheide) waren bereits in 2018 im Kader und wollten die Norm wieder schaffen. Jule, die bei den Landeseinzelmeisterschaften deutliche Landessiegerin wurde, wurde auch beim Kadertest Siegerin der Altersklasse 10 Jahre. Die Trainer Eike Biemann und Sonja Maxeiner sind mit den Leistungen sehr zufrieden.

„Emilia hat sich in den letzten Monaten sehr gesteigert, so dass sie die Kadernorm der Altersklasse 9 erreichte, “ berichtet Trainerin Monia Schumacher stolz. Rönja Rössner aus Bargteheide (Altersklasse 7 Jahre) war zum ersten Mal beim Kadertest, sie zeigte tolle Übungen, so dass sie ebenfalls in den Landeskader aufgenommen wurde.

Für diese Altersklasse gilt die Kaderzugehörigkeit nur bis zum Sommer 2019, sie müssen bei den beiden Landeswettkämpfen (Athletische Norm und den Landesmeisterschaften der leistungsorientierten Pflichtübungen) ihren Kaderplatz bestätigen.

Emma Biemann
Foto: Biemann/hfr

Für die Altersklassen 12 Jahre und älter sind die Ergebnisse bei landes,- und bundesoffenen Wettkämpfen in der olympischen Kür nach internationalen Wertungsbestimmungen (Code de pointage) ausschlaggebend für eine Kadernominierung. Emma Biemann vom SV Großhansdorf erreichte bereits bei den Landesmeisterschaften im Mai 2018 mit 39,45 Punkten, die Kadernorm von 38 Punkten.

„Wir freuen uns, dass in diesem Jahr 4 Turnerinnen aus Stormarn den Sprung in den Landeskader geschafft haben, das zeigt, dass wir gute Nachwuchsarbeit leisten“, so Eike Biemann und Monika Schumacher.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung