Folge uns!

Bad Oldesloe

Gut getroffen: Stormarner Nachwuchsschützen überzeugen

Veröffentlicht

am

Yannik Thode, Angelique Thode, Enie Claußnitzer, Natascha Pauli, Viktoria Pester u. Theo Jenny
Foto: Kreisschützenverband Stormarn/hfr

Kellinghusen / Redderschmiede – Gute Platzierung für Stormarner Nachwuchsschützen. Viktoria Pester und Theo Jenny (Redderschmiede) haben beim RWS-Shooty-Cup im NDSB-Landesleistungszentrum in Kellinghusen einen hervorragenden zweiten Platz belegt.

„Der RWS-Shooty-Cup ist ausschließlich den Schülern vorbehalten. Zu einer Mannschaft gehören je zwei Luftgewehr und Luftpistolen Schützen“, so Margrit Kunde, Pressewartin der Stormarner Schützen.

Für den Schützenverein Redderschmiede starteten Viktoria Pester, deren Stammverein der SchV Reinfeld ist und Theo Jenny. Viktoria Pester hat sich gegenüber den Kreismeisterschaften um 18 Ringe steigern können. Sie kam nach 20 Schuss auf sehr gute 178 Ringen. Und auch Theo Jenny, der erst seit einen halben Jahr Freihand schießt, rief mit 180 Ringen sein Leistungsvermögen ab.

Am Ende kamen sie mit 358 Ringen auf einen hervorragenden zweiten Platz. Nur das Schüler Team des SV Olympia 72 (KSchV Schleswig-Flensburg) war mit 364 Ringen besser.

„Den Endkampf des RWS-Shooty-Cup, der während der Deutschen Meisterschaften in München stattfindet, haben die Stormarner zwar ganz knapp verpasst, dennoch können sie mit ihren gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein“, so Kunde.

Das zweite Luftgewehr Team Enie Clausnitzer und Natascha Pauli vom Schützenverein Elmenhorst kam mit 333 Ringen auf den siebten Platz.

Vom Schützenverein Elmenhorst starteten auch zwei Luftpistolenschützinnen. Angelique und Yannik Thode erreichten mit 252 Ringen den dritten Platz. Hier konnte sich das Schülerteam vom TSV Elpersbüttel-Eesch (KSchV Dithmarschen) mit 319 Ringen an die Spitze setzten

Damit fahren  die Schülerteams vom SV Olympia (Luftgewehr) und der TSV Elpersbüttel-Eesch (Luftpistole) zum Endkampf.

Bad Oldesloe

Vermisste Kinder am Oldesloer Bahnhof gefunden

Veröffentlicht

am

Polizei auf Streife
Archivfoto: SL

Bad Oldesloe –Die beiden Kinder (4 und 10), die seit heute Vormittag in Bad Oldesloe als vermisst gemeldet worden waren, sind sieben Stunden nachdem sie das letzte Mal gesehen wurden, wohlbehalten gefunden worden. 

Nachdem die Polizei mit der Suche an die Öffentlichkeit ging, fielen die Kinder gegen 17.25 Uhr einem Passanten am Oldesloer Bahnhof auf. Der meldete sich daraufhin bei der Polizei.

“Die Kinder wurden von der Polizei in Obhut genommen und sind auf dem Weg zu ihren Eltern”, sagt ein Polizeisprecher. Die Brüder waren am Dienstagvormittag aus der elterlichen Wohnung verschwunden und dann als vermisst gemeldet worden.

“Ein herzliches Dankeschön geht an die unterstützenden Medien sowie die helfende Kameraden der Feuerwehr Bad Oldesloe und die Rettungshundestaffel Stormarn”, so Polizeisprecher Holger Meier.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer CDU-Politiker wirbt für “Union der Mitte” und gegen Rechtsruck

Veröffentlicht

am

Angela Merkel und Horst Seehofer. Archivfoto: Photocosmos1/shutterstock.com

Bad Oldesloe – Die Alleingänge von Innenminister Horst Seehofer (CSU) bei der Flüchtlingspolitik spalten Union und sogar die CSU selbst. Der Streit auf Bundesebene hat mittlerweile auch Bad Oldesloe erreicht. So formieren sich auch hier liberale Kräfte der CDU, um sich dem Kurs der Hardliner in den Unionsparteien entgegenzustellen. 

Die Mitgliederinitiative “Union der Mitte” vereint CDU- und CSU-Politiker und versteht sich als “ideologiefrei” und sachorientiert. Und ja, „sie ist auch eine Antwort auf diejenigen, die es gern rechter hätten, was wir jedoch entschieden ablehnen“, sagt der Oldesloer Stadtverordnete Martin Nirsberger (CDU).

“Verkapptem Populismus entgegentreten”

Der Oldesloer Stadtverordnete Martin Nirsberger (CDU). Foto: CDU Bad Oldesoe

Der Vorsitzende des Bildungs-, Sozial- und Kulturausschusses hat sich der “Union der Mitte” angeschlossen: “Seit über 17 Jahren bin ich nun schon stolzes Mitglied der CDU. Als Vorsitzender des Bildungs-, Sozial und Kulturausschusses und Pressesprecher der CDU Fraktion meiner Heimatstadt ist es mir besonders wichtig dem verkappten und offensichtlichen Populismus entgegenzutreten!”

Nach der Flüchtlingsdebatte kam es innerhalb der Union zu großen Konfrontationen. Einige setzten auf den Kurs von Horst Seehofer (CSU) und seine Mitstreiter, die anderen halten zum liberalen Inhalt von Angela Merkel (CDU) und ihre Mitstreiter.

Über Wochen ging ein scharfer Riss durch die Union und zur Verwunderung vieler Mitglieder gab es einige, die plötzlich zerknirscht feststellten: “Die, die sehr weit rechts stehen, sind lauter als wir.” Es wurde Zeit für eine aktive Reaktion. 

“Rechtsruck in der Union schadet uns”

Die „Union der Mitte“ ist eine Initiative von Mitgliedern aus CDU und CSU, die sich als „fortschrittfreundlich“, „ideologiefrei“ und „sachorientiert“ versteht. In den sozialen Netzwerken schließen sie sich gerade zusammen.

Viele scheinen so zu denken, wie Martin Nirsberger – sogar in Bayern. Horst Seehofer befindet sich in einem Umfragetief. Drei Monate vor der Wahl in Bayern ist Angela Merkel dort beliebter als Horst Seehofer und Markus Söder.

Martin Nirsberger (CDU): “Als Lehrer und Trainer im Leistungssport weiß ich, wie wichtig jeder einzelne Mensch für unsere Gesellschaft ist. Wir sollten uns wieder auf unsere christlichen Leitwerte besinnen. Die Union der Mitte bietet dabei endlich den Raum innerhalb der CDU/CSU sich darüber auszutauschen und klarzumachen, dass ein Rechtsruck innerhalb der Union uns nur schadet!”

Martin Nirsberger trifft im Norden unter anderem auf eine prominente Mitstreiterin. Bildungsministerin Karin Prien (CDU) motivierte ihn sich dem deutschlandweiten Austausch anzuschließen.

 

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Böller in einem Automaten gezündet

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Bad Oldesloe – Am frühen Montagmorgen (16. Juli) , gegen 03.50 Uhr, vernahmen Zeugen in der Käthe-Kollwitz-Straße in Bad Oldesloe einen lauten Knall und verständigten daraufhin die Polizei. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass bislang unbekannte Täter offensichtlich einen Böller in das Ausgabefach eines dort aufgestellten Süßigkeitenautomaten gesteckt und angezündet haben.

Dadurch wurde der Automat erheblich beschädigt. Die Schadenhöhe steht noch nicht fest. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass es sich um Vandalismus und nicht um einen Aufbruchsversuch handelte. Ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Zeugen gesucht: Unmittelbar nach der Tat sind zwei Fahrradfahrer gesehen worden, die die Bangertstraße in Richtung Kreisverkehr gefahren sind.

Ob es sich hierbei um die möglichen Täter handelte, ist noch unklar. Wer kann Angaben zu diesen beiden Radfahrern machen? Wem sind gestern Nacht am Tatort oder Umgebung verdächtige Personen aufgefallen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531 / 501-0.

Weiterlesen