Folge uns!

Sport

Großhansdorferinnen bei “Jugend trainiert für Olympia”

Veröffentlicht

am

Schülerinnen des Emil von Behring Gymnasiums beim Wettkampf.
Foto: BIemann/hfr

Lübeck/Großhansdorf –  Neun Schülerinnen des Emil von Behring Gymnasiums Großhansdorf fuhren mit ihrer Lehrerin Eike Biemann zum Vorkampf im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia nach Lübeck.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es mit der Deutschen Bundesbahn los. Auf dem Weg wurden noch mal die Startreihenfolge und Schwimmdisziplinen kontrolliert und letzte wichtige Wettkampfbestimmungen erklärt. „Leider konnten wir keinen Termin zum Üben vorher finden, da der Wettkampf direkt nach den Osterferien stattfand und vor den Ferien zu viele Prüfungen einen Termin unmöglich machten“, bedauert die Lehrkraft. „Ich war total aufgeregt, schon am Tag davor“ erzählt Luisa, „aber es hat alles gut geklappt“.

Die jungen Sportlerinnen vor dem Holstentor.
Foto: Biemann/hfr

Da Eike Biemann als Kampfrichterin eingesetzt war, übernahm Leonie, die mehrfach die Woche in einem Hamburger Schwimmverein trainiert, die Rolle der Betreuung und sagte den Mädchen, wann sie dran waren. „Das hat sie super gemacht“ wurde sie von allen hinterher gelobt.

Beim Wettkampf mussten folgende 50m Strecken absolviert werden. 3x 50m Rücken, 4x 50m Freistil und Brust, eine Lagenstaffel und eine Freistilstaffel aus 8 Schülerinnen.

Emma Biemann, Sina Böger, Leonie Crabiell, Sofia Freire Mendes und Lilly Rüger waren im letzten Jahr schon dabei, die Mannschaft komplettierten Fiona Repky, Aliena Guse sowie Luisa und Julia Thele.

Am Ende wurden alle Zeiten zusammenaddiert, mit 15 Minuten 51,25 sec wurden die Schülerinnen Vizekreismeister hinter der Erich Kästner Gemeinschaftsschule aus Barsbüttel (12 Minuten 34,29 Sekunden).

9 Schulen aus den Kreisen Stormarn, Ostholstein, Herzogtum Lauenburg und Lübeck waren zu diesem Vorkampf angereist. Die Barsbütteler waren auch insgesamt die schnellsten Schwimmer vor der Thomas Mann Schule aus Lübeck (12 Minuten 37,56 Sekunden) und der Oberschule zum Dom Lübeck (12 Minuten 51,27 Sekunden).

Von den 4 zentral durchgeführten Vorkämpfen werden die schnellsten 8 Mannschaften am Landesfinale teilnehmen.

„Da werden wir kaum dabei sein, aber es war eine tolle Erfahrung mitzumachen“ berichten die Großhansdorferinnen nach dem Wettkampf.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Benefizadventsfeier für die Kinderkrebshilfe

Veröffentlicht

am

Sven Reddig und Sven Buntfuß freuen sich auf viele Gäste im Bürgerhaus.
Foto: SL

Bad Oldesloe – Zum 20. Mal laden am Sonntag, 16. Dezember, Sven Reddig (SSV Pölich) und Sven Buntfuß gemeinsam mit ihrem Team aus der Stormarner Fußballszene zum großen Benefizadventsnachmittag ins Oldesloer Bürgerhause.

1999 kam die Idee in einer “Bierlaune” im Vereinsheim ds VfL Oldesloe auf, dass man doch mal ein Benefizevent auf die Beine stellen könnte. Gesagt – getan. Nach einigen Telefonanten war der passende gute Zweck gefunden. “Man gab uns den Tipp, dass Geldspenden bei der Lübecker Kinderkrebshilfe besonders gut aufgehoben wären”, erklärt Reddig.

Nachdem man drei Mal die besondere Feier im Vereinsheim stattfand, wechselte man ins Bürgerhaus. Dort werden wieder im Verlauf des Nachmittags ungefähr 200 Besucher erwartet. Auf dem Kulturhof wird es wieder einen Würstchengrill und natülich auch leckeren Punsch geben”.

Hihglight wird bestimmt wieder die große Tombola werden. Das Team hat erneut zahlreiche Preise von Unterstützern und Sponsoren einsammeln können. “Ich denke der Gesamtwert beläuft sich im fünfstelligen Bereich”, sagt Buntfuß. Unter anderem stellen erneut einige Fußballteams Merchandise- und Fanartikel zur Verfügung. “Der VfB Lübeck, der FC St. Pauli, SV Werder Bremen oder auch FC Ingolstadt und der SV Eichede haben uns über die Jahre immer unterstützt”, lobt Buntfuß.

Der Erlös der Aktionen geht zu 100 % an die Kinderkrebshilfe. Bei den ersten 19 Ausgaben konnte so die stolze Summe von 135 000 Euro zusammengebracht werden.

Los geht es um 15 Uhr im Bürgerhaus in Bad Oldesloe.

Weiterlesen

Bargteheide

Turnerinnen ziehen unterschiedliche Saisonbilanzen

Veröffentlicht

am

TSV Bargteheide I
Foto: Privat/hfr

Großhansdorf/Bargteheide/Trittau – Saisonbilanz der Stormarner Turnmannschaften: Beim letzten der drei Ligawettkämpfe im Gerätturnen gab es gemischte Ergebnisse: 

Der TSV Trittau 1 konnte in der Oberliga den Abstieg nicht mehr verhindern, obwohl sie im letzten Wettkampf noch mal 2 Punkte mehr erturnten, als Anfang November in Wedel.

Lena Zdun, Lydia Ehmer, Laura Zwingmann und Anna-Marie Jandtke werden daher im kommenden Jahr in der Landesliga neu durchstarten und treffen dort auf den SV Großhansdorf 2 mit Emma Biemann, Sofia Freire Mendes, Nele Julian, Linne Visscher und Lola Sagener. Im letzten Wettkampf erreichten sie wieder den 3. Rang mit 139,90 Punkten, damit landeten sie in der Endwertung auf Rang 4, da sie beim 1. Wettkampf im Mai „nur“ den 5. Platz erreichten. „Wir sind total zufrieden“ freuen sich die Mädels, „wir sind ja erst dieses Jahr in die Landesliga aufgestiegen, und da ist ein 4. Platz wirklich super.“

Der SV Großhansdorf 1 mit Eike Biemann, Emma Kastien, Delia de la Rubia und Alste Schroeder wurde beim letzten Wettkampf wieder 6. ist damit auch als Endergebnis auf Platz 6. und bleibt in der Oberliga. „Wir haben unser Ziel erreicht“, viel mehr war nicht drin“, so die Trainerin Eike Biemann.

In der Verbandsliga starteten Sherin Mari, Finja Rönicke, Karolina Zackowski, Linnea Kieling, Florentine Kuske und Annika Schiller für den TSV Bargteheide 1. „Diesmal lief es nicht ganz so gut wie vor 2 Wochen (3. Platz) mit dem 5. Rang (149,45 Punkte) und im Endergebnis auf dem 4. Platz sind wir jedoch zufrieden“, kommentiert die Trainerin Monika Schumacher das Ergebnis.

„Ich freue mich vor allem, dass Sherin wieder die Einzelwertung gewonnen hat. Ohne sie hätten wir nicht so gut abgeschnitten“.

Weiterlesen

Bargteheide

Vier Stormarnerinnen im Turn-Landeskader

Veröffentlicht

am

Foto: Biemann/hfr

Kiel/Großhansdorf – Für die Altersklassen 7-11 Jahre gab es am Sonntag, den 9.Dezember,. ein Landeskadertestturnen im Landesleistungszentrum in Kiel.

Die besten Nachwuchs-Turnerinnen aus Schleswig-Holstein hatten die Übungen der Technischen Norm fleißig geübt und nun sollte der Kadertest zusammen mit den Ergebnissen der Landeswettkämpfe den erhofften Kaderplatz ergeben.

Jule Maxeiner (SV Großhansdorf) und Emilia Jentges (TSV Bargteheide) waren bereits in 2018 im Kader und wollten die Norm wieder schaffen. Jule, die bei den Landeseinzelmeisterschaften deutliche Landessiegerin wurde, wurde auch beim Kadertest Siegerin der Altersklasse 10 Jahre. Die Trainer Eike Biemann und Sonja Maxeiner sind mit den Leistungen sehr zufrieden.

„Emilia hat sich in den letzten Monaten sehr gesteigert, so dass sie die Kadernorm der Altersklasse 9 erreichte, “ berichtet Trainerin Monia Schumacher stolz. Rönja Rössner aus Bargteheide (Altersklasse 7 Jahre) war zum ersten Mal beim Kadertest, sie zeigte tolle Übungen, so dass sie ebenfalls in den Landeskader aufgenommen wurde.

Für diese Altersklasse gilt die Kaderzugehörigkeit nur bis zum Sommer 2019, sie müssen bei den beiden Landeswettkämpfen (Athletische Norm und den Landesmeisterschaften der leistungsorientierten Pflichtübungen) ihren Kaderplatz bestätigen.

Emma Biemann
Foto: Biemann/hfr

Für die Altersklassen 12 Jahre und älter sind die Ergebnisse bei landes,- und bundesoffenen Wettkämpfen in der olympischen Kür nach internationalen Wertungsbestimmungen (Code de pointage) ausschlaggebend für eine Kadernominierung. Emma Biemann vom SV Großhansdorf erreichte bereits bei den Landesmeisterschaften im Mai 2018 mit 39,45 Punkten, die Kadernorm von 38 Punkten.

„Wir freuen uns, dass in diesem Jahr 4 Turnerinnen aus Stormarn den Sprung in den Landeskader geschafft haben, das zeigt, dass wir gute Nachwuchsarbeit leisten“, so Eike Biemann und Monika Schumacher.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung