Folge uns!

Polizei und Feuerwehr

A1: Schwerer Unfall bei Großhansdorf

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Großhansdorf -Am Montag, 23. April, gegen 16.15 Uhr, kam es auf der BAB 1, in Höhe Großhansdorf, Fahrtrichtung Hamburg zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und einer verletzen Person.

Ein 41-jähriger Mann aus Barbing befuhr mit einem Mitsubishi den mittleren von drei Fahrstreifen. Beifahrer war ein 49-jährger Hamburger- Die gefahrene Geschwindigkeit betrug ca. 100 Km/h.

Ersten Ermittlungen zufolge geriet der 41-jährige aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und kollidierte seitlich mit dem Auflieger eines auf dem rechten Fahrstreifen neben ihm fahrenden Sattelzuges. Fahrer des Sattelzuges war ein 32-jähriger Bulgare.

Der Fahrer des Mitsubishi verlor durch den Zusammenstoß die Kontrolle über den Pkw und schleuderte nach links über beide Fahrstreifen hinweg.Hierbei prallte er zunächst gegen einen Mercedes Vito und anschließend gegen die Mittelschutzplanke, an der er schließlich zum Stillstand kam.

Der Vito schleuderte durch den Aufprall ebenfalls gegen die Mittelschutzplanke und kam dort zum Stehen. Fahrer des Vito war ein 64-jähriger Mann aus Kiel.

Der 32-jährige konnte den Sattelzug auf dem Seitenstreifen anhalten. Durch den Unfall wurde der 41-jährige Beifahrer im Mitsubishi schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Zusätzlich wurden vier Elemente der Mittelschutzplanke beschädigt.

Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 13.000 Euro.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Trickbetrügerin erbeutet fünfstelligen Betrag von Ahrensburger Seniorin (81)

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Ahrensburg – Am Dienstagmittag, 26. Mai, wurde eine 81-jährige Rentnerin in Ahrensburg Opfer eines Trickbetruges.

Gegen 14 Uhr kam es zu einer Geldübergabe eines unteren fünfstelligen Betrages, unmittelbar an der Haustür der Seniorin.

Das Geld wurde in einem Umschlag an eine Frau übergeben, der wie folgt beschrieben wird:

– ca. 35 Jahre alt – ca. 170 cm groß – schlanke Statur – schwarze Haare – bekleidet mit schwarzen Schuhen, schwarzer Hose, schwarzer Jacke und schwarzer Mütze

“Den bisherigen Ermittlungen zufolge wurde die ältere Dame gegen 12 Uhr von einer weiblichen Stimme angerufen, die sich als ihre Tochter ausgab und ihr von einem Immobilienerwerb berichtete. Sie wäre gerade bei einem Notar und müsste zum erfolgreichen Kauf der Immobilien eine Anzahlung in bar leisten”, so Polizeisprecheirn Sandra Kilian .

Die ältere Dame aus Ahrensburg willigte der Anruferin, ihrer angeblichen Tochter, ein, ihr Bargeld auszuhändigen. Der Anrufenden gelang es letztlich auch noch, die Ahrensburgerin davon zu überzeugen, das Geld an eine “Notariatsmitarbeiterin” zu übergeben, welche wenig später an der Wohnanschrift auftauchte.

Erst nach einem späteren Telefonat mit der wirklichen Tochter stellte sich heraus, dass die Seniorin Betrügerinnen aufgesessen ist”, so Kilian.

Die Polizei rät, stets skeptisch bei derartigen Anrufen zu sein. Lassen Sie sich nicht überrumpeln und nennen Sie nicht im Vorwege Namen von Familienangehörigen. Dies greifen Kriminelle auf und geben sich dann als diese aus. Rufen Sie unter den Ihnen selbst bekannten Rufnummern den Bekannten/Enkel/Verwandten zurück, um sich zu vergewissern. Informieren Sie die Polizei über 110, sollten Sie derartige Anrufe erhalten.

In diesem Fall sucht die Polizei nach Zeugen der Geldübergabe. Wer kann Angaben zur oben beschriebenen Person machen. Wem ist insbesondere in der Jägerstraße in Ahrensburg zwischen 12 und 14 Uhr etwas Verdächtiges aufgefallen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Mehrere Fahrzeuge in Glinde und Oststeinbek aufgebrochen

Veröffentlicht

am

Glinde/Oststeinbek – In der Nacht von Montag (25. Mai) auf Dienstag kam es in Oststeinbek und Glinde zu drei Fahrzeugaufbrüchen. Der Tatzeitraum dürfte zwischen 18.30 und 07.30 Uhr gelegen haben.

Shutterstock.com (Symbolbild)

Zwei Taten fanden in der Uferstraße und Twiete in Oststeinbek, eine Tat in der Straße Im Grund in Glinde, statt. In allen Fällen wurde eine Scheibe eingeschlagen, um in die Fahrzeuge zu gelangen. Betroffen waren Fahrzeuge der Marke Skoda, VW und Mercedes-Benz.

Angaben zur Art und Höhe des Stehlgutes können noch nicht gemacht werden.

Die Kriminalpolizei in Reinbek hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen gesucht: Wer kann Angaben zu den Aufbrüchen machen? Wem sind in der Nacht von Montag auf Dienstag in Oststeinbek, in der Straße Twiete und der Uferstraße sowie in Glinde in der Straße Im Grunde verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Reinbek unter der Telefonnummer 040/727 70 7-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Braak: Schwer betrunkener Ahrensburger fährt auf PKW auf

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Fleimax/Pixabay

Braak/Stapelfeld – Am 25. Mai, gegen 23:04 Uhr kam es in Braak/Stapelfeld, im Abfahrtsbereich der BAB 1, zu einem Auffahrunfall, bei dem der Unfallverursacher stark alkoholisiert war.

Eine 57 Jahre alte Frau aus Hamburg befuhr mit ihrem Volvo V70 die BAB 1 in Fahrrichtung Hamburg. Bei der Anschlussstelle Stapelfeld fuhr sie von der Autobahn ab. An der Einmündung zur L222 wollte die Hamburgerin nach rechts in Richtung Hamburg abbiegen. Da sie dem Verkehr auf der L222 die Vorfahrt gewähren musste, hielt die 57-Jährige an.

Ein 49 Jahre alter Mann aus Ahrensburg, der mit seinem Fiat Tipo von der BAB 1 kam, fuhr der Hamburgerin auf.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem 49-Jährigen Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,61 Promille.

Daraufhin ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an. Der Führerschein des Ahrensburgers wurde sichergestellt.

Gegen ihn wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr durch Trunkenheit geführt.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung