Folge uns!

Kultur

Löwinnenpower auf High Heels: Der DamenLikörChor kommt

Veröffentlicht

am

Der Damenlikörchor. Foto: Thomas Rusch/hfr

Bargteheide – Bitte die Likörfläschchen bereithalten! Am Freitag, dem 20. April, gastiert – freudig erwartet – der Hamburger DamenLikörChor im Kleinen Theater Bargteheide. Wer das Konzert der bestens gestimmten Damen Ende 2016 erlebt hat, der weiß, was ihn erwartet: eine Bühne voll amüsanter Traumfrauen in Wahnsinnskleidern, die in ihren Liedern so ziemlich alles und vor allem sich selbst auf die Schippe nehmen.

„Jetzt erst recht!“ lautet der Titel des „Best off“-Programms, in dem zwei Dutzend preisgekrönten Ladys mit Löwinnenpower, bezwingender Erotik und entschlossenen High Heel-Schritten das Leben, die Liebe und den schönen Klang feiern.

Ja, es ist zum Heulen, dass die Meeresspiegel steigen, der Waffenhandel Hochkonjunktur hat und Witzfiguren Staaten lenken. Es ist auch nicht komisch, dass das Internetz hängt und Mieder sowie Texte nur so lala sitzen. Für 2018 haben sich die Damen deshalb geschworen: „Jetzt erst recht!“.

Musikalisch unterstützt werden sie dabei von zwei Kerlen mit Rhythmus und Rüschenhemden. Der am Klavier ist „Pianeur“ Jörg Hochapfel, der andere mit dem Taktstock ist Damendompteur Dietmar Loeffler, der als Chorleiter mit dem Kosenamen „Diego Ocean“ leben muss. Löffler ist in Bargteheide kein Unbekannter, bis vor kurzem leitete er das Bargteheide Oldie-Kabarett.

Oberste Chorfrau, Moderatorin und Chormitgründerin (1998) ist Jutta Jahnke, Schwester von „Ladies Night“-Macherin Gerburg Jahnke. Kongeniale Texterinnen sind die mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Drehbuchautorin Ruth Toma und Kabarettistin und Autorin Andrea Bongers. Sie dichten so munter, wie Frauen am Küchentisch unter Einwirkung aromatischer Spirituosen nun mal schnacken. „Die Lippen rot, Wimpern schwarz getuscht. Was immer nötig, wird hochgepusht. Der erste Ton vom Klavier erklingt: Das Herz schlägt höher, denn die Show beginnt!“ – kleine Passage aus dem Entrée-Lied.

Die Stimmen der DamenLikörvertreterinnen sind so vielseitig wie die Damen selbst, von der Optik mal ganz zu schweigen: Kleider, Frisuren und Dekolletees der Sängerinnen machen den Ton zur Musik. Und wenn bei „Ich glaub, es hackt!“ die spitzen Absätze in die Bretter krachen, sind alle froh, wenn die Bühne hält.

Die Sängerinnen verzaubern mit frischem Liedgut und unfehlbaren Publikumshits: Melancholische Stücke über Land und Meer, versöhnliche Abschiede und letzte Nächte wechseln mit temporeichen Hits, urkomischen Solonummern und schneidigen Tanzeinlagen.

Von der sehr launig verfassten Webpage des Chors nur eine Zuschauerinnen-Stimme von vielen: „Was für ein toller Abend im Kleinen Theater Bargteheide! Wenn man einfach nicht möchte, dass es aufhört und sich auch nach der dritten Zugabe kaum trennen kann, dann hat einfach alles gestimmt: die Musik, die Texte, die Choreografie, die tollen Anmoderationen, die Stimmung…“

Damenlikörchor “Jetzt erst recht” Freitag, 20.04.2018, 20 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf für 26 Euro (erm. 24 Euro) und an der Abendkasse für 28 Euro (erm. 26. Euro). Karten können online gebucht und selbst ausgedruckt werden
unter www.kleines-theater-bargteheide.de.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Chance für Amateur-Schauspieler: Oldesloer Bühne hat Rollen frei

Veröffentlicht

am

HIer das Ensemble, das “Champagner to’n Fröhstück” zeigte. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Graf Dracula und seine Mitspieler haben die (Oldesloer) Bühne noch gar nicht ganz verlassen, da steht das nächste Stück bei den Oldesloer Theatermachern von der “Oldesloer Bühne” schon wieder zur Vorbesprechung an. Und dafür werden noch neue Mitstreiter gesucht.

Wer hat Spaß an unserer plattdeutschen Sprache und möchte sich mal neu ausprobieren? Für das neue plattdeutsches Stück sucht das Team einen jungen Mann zwischen 20 und 25 Jahren. “Auch eine junge Deern in dem Alter wäre schön. Der ideale Einstieg ins Theater für ein Pärchen”, heißt es aus dem Verein.

Zum Theaterspiel kommen hier das Verstehen und das richtige Sprechen. Natürlich soll der Spaß auch nicht zu kurz kommen. “Unser Anliegen ist es, die plattdeutsche Sprache am Leben zu erhalten. Dazu gehören die plattdeutschen Theaterstücke im Frühjahr”, so die Bühne.

Also, wer Lust und Zeit hat kann am kommenden Montag, 24.09.2018 um 20 Uhr in der KuB-Theaterwerkstatt vorbeikommen, wo die Oldesloer Bühne probt.

Nähere Informationen gibt es auch unter Telefon 04531 – 8801330 oder per E-Mail: info@oldesloerbuehne.de.

Weiterlesen

Kultur

Galerie im Marstall: Ausstellung rund um die “Linie”

Veröffentlicht

am

Künstler und Kuratorin freuen sich auf den Beginn der Ausstellung im Marstall
Foto: SL

Ahrensburg – Dass Linien so spannend sein können, hätte man nicht unbedingt gedacht. Doch vom 23. September bis zum 4. November 2018 präsentiert die Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn jetzt eine Gruppenausstellung „Straight, Crooked, Shaped – Über die Linie“ in der Galerie im Marstall Ahrensburg.

Ein Werk von Janine Gerber
Foto: SL

Zu sehen sind nach Aussage der Kuratorin neun gegenwärtige, künstlerische Positionen, die in ihren Werken die Linie als Gestaltungselement oder als Inhalt thematisieren. Damit greift die Ausstellung das Jahresthema 2018 der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn „Linie-Netz-Verbindung“ auf.

Bereits der Ausstellungstitel kündigt an, dass die Linie in den unterschiedlichsten Formen und Variationen auftreten kann – straight, crooked, shaped. Linien können gerade, schief oder gebogen sein. Sie können dünn oder dick, durchgängig oder gestrichelt, durchgezogen oder unterbrochen sein. Sie können Räume bezeichnen oder selbst Räume bilden.

Ein Werk von Franziska Nast
Foto: SL

Eine Linie beschreibt Formen und gestaltet Objekte, kann aber auch als selbständiges Element einer Komposition auftreten. Sie kann abgrenzen und verbinden und so auch zu räumlichen Gebilden werden. Diese auffallende Vielfalt des Gestaltungsmittels findet sich auch in den unterschiedlichen künstlerischen Auseinandersetzungen wieder. Zeichnungen, Malereien und installative Arbeiten lassen eine vielseitige Ausstellung entstehen.

Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung sind Fernando de Brito, Janine Gerber, Simon Hehemann, Johanna Jaeger, Thomas Judisch, Franziska Nast, Lawrence Power, Alexander Pröpster und Jadranko Rebec. Auch wenn sie alle mit unterschiedlichen Materialien und Medien arbeiten, ist die Linie für ihre Werke ein wesentliches Merkmal.

Am Sonntag, den 23. September um 16 Uhr wird die Ausstellung in der Galerie im Marstall Ahrensburg von Joachim Wallmeroth, amtierender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein und Mitglied des Stiftungsvorstandes der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn, eröffnet. Zur Einführung spricht Dr. Katharina Schlüter, Kuratorin der Ausstellung, Leiterin Kunst & Kultur und Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn.

Am Sonntag, den 14. Oktober findet um 15 Uhr eine Kuratorenführung statt und am 4. November 2018 um 15 Uhr die Finissage. Jeden Mittwoch um 16 Uhr lädt die Galerie im Marstall Ahrensburg außerdem zu einer Führung durch die Ausstellung ein. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Stormarner Kinderatelier zur Ausstellung:
Samstag, 27. Oktober 2018 in der Galerie im Marstall Ahrensburg
Samstag, 3. November 2018 im Atelier Mamülei in Ahrensburg

Anmeldungen unter
Tel.: 04102-70781015
E-Mail: info@stormarner-kinderatelier.de

 

Weiterlesen

Kultur

Ahrensburg: Neue Fotoausstellung im “Haus der Natur”

Veröffentlicht

am

Foto: Stumpf/Verein Jordsand/hfr

Ahrensburg – Eine neue Fotoausstellung im Haus der Natur Wulfsdorf bringt Besuchern einen für viel zu selbstverständlich gehaltenen Begleiter des Menschen näher: den Baum.

Die Naturfotogruppe des Vereins Jordsand möchte nach eigener Aussage mit ihren Bildern die Vielfalt der Baumgestalten und ihrer Lebensbedingungen zeigen und daran erinnern, dass zwischen Baum und Mensch eine emotionale Beziehung bestehen kann, ohne den Baum vermenschlichen zu wollen.

“Der Baum ist mehr als Bau- und Brennholz oder Straßenbegrünung. Er produziert lebensnotwendigen Sauerstoff für Mensch und Tier. Und in diesem heißen Sommer haben wir uns alle gerne in seinen angenehm kühlenden Schatten gesetzt. Wir leben von seinen Früchten. Unsere Vorfahren haben um die Linde auf dem Dorfplatz getanzt und unter ihr oder einer Eiche Gericht gehalten”, heißt es aus der Fotogruppe.

All diese verschiedenen Baumcharaktere lassen sich noch bis Ende November in bemerkenswerten Fotoaufnahmen werktags von 10 bis 17 Uhr im Bornkampsweg 35 betrachten.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung