Folge uns!

Herzogtum-Lauenburg

Feuerwehr löscht Brand in eigener Zentrale

Veröffentlicht

am

Elmenhorst – Hört ein Feuerwehrangehöriger im Kreis Herzogtum-Lauenburg den Namen Elmenhorst, verbindet er diesen sofort mit Lehrgängen, Schulungen und Übungen. Diesmal war der Ort Mittelpunkt eines Einsatzes.

In Elmenhorst befindet sich die Feuerwehrtechnische Zentrale des Kreises. Sicher dürfte sich bei dem ein oder anderen beim Alarm gegen 09:10 Uhr am Freitagmorgen auch umgehend der Gedanke an eine Übung eingeschlichen haben. Weit gefehlt! Tatsächlich hieß es für die Wehren Elmenhorst, Talkau und Sahms ausrücken zum Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale.

Großeinsatz an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Elmenhost. Foto: mopics.eu

Dort war an einem, erst 2016 in Betrieb genommenen Schulungsgebäude aus bisher unbekannten Gründen die Fassade des Gebäudes in Brand geraten. Schnell gelang es den Helfern den Schwelbrand unter Kontrolle zu bekommen. Dafür mussten allerdings Teile der Fassade entfernt werden. Amtswehrführer Wolf-Dieter Abel konnte, nicht ganz ohne Stolz auf seine Männer und Frauen, schlussendlich mit einem erleichterten Lächeln feststellen, dass dieser Einsatz sicher im Jahrbuch Erwähnung findet.

“Nochmal brauchen wir das hier aber nicht”, resümiert er nach Ende des Einsatzes. Zukünftig ist das Üben an Eisenbahnwagons, Fahrzeugen und sogar einem Panzer sicher wieder der gern gesehenere Anlass für die Anwesenheit der Feuerwehren des Kreises.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Herzogtum-Lauenburg

Schwarzenbek: Hevi’s Imbiss wurde absichtlich in die Luft gejagt!

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: SL

Schwarzenbek – Nach der Explosion in einem Imbiss in Schwarzenbek (Kreis Herzogtum-Lauenburg) steht fest: Jemand hat das Lokal absichtlich gesprengt.

Jetzt sucht die Kriminalpolizei nach weiteren Zeugen und Bildmaterial.

Am 10. August, um 22.01 Uhr, wurde der Einsatzleitstelle gemeldet, dass es in einem Imbiss in Schwarzenbek, Hamburger Straße, zu einer Explosion gekommen sei. Das in Brand geratene Objekt, ein kombiniertes Wohn- und Gewerbeobjekt, wurde von der Feuerwehr gelöscht. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Geesthacht geführt und ergaben, dass die Explosion durch Brandstiftung herbeigeführt wurde.

Fotos und Videomaterial von Zeugen des Vorfalls können ab sofort auf dem Hinweisportal der Landespolizei mit dem Ereignisnamen Explosion im Hevi`s Schwarzenbek hochgeladen werden.

Wichtig dabei: Dies kann völlig anonym erfolgen. Angaben zur Identität des Hinweisgebers sind freiwillig. Das Hinweisportal dient ausschließlich zur Übersendung von Bild- und Videohinweisen und ist nur für einen begrenzten Zeitraum freigeschaltet.

Allgemeine Hinweise an die Kriminalpolizei in Geesthacht unter der Telefonnummer 04152/8003-0 oder über die Online-Wache.

Weiterlesen

Herzogtum-Lauenburg

Pedelec-Fahrer übersehen: 52-Jähriger schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: SL

Mölln – Ein Pedelec-Fahrer ist bei einem Verkehrsunfall in Mölln am Samstagabend schwer verletzt worden. Der Mann wurde von einem Auto erfasst.

Der 52 Jahre alte Mann aus Mölln befuhr mit einem Pkw Suzuki die Hauptstraße in Richtung Innenstadt. Für ihn galt das Zeichen 205 -Vorfahrt gewähren. In der Einmündung kollidierte er mit dem Pedelec 64-jährigen Mannes aus der Umgebung von Ratzeburg, der auch in Richtung Innenstadt, auf der Feuergräfenstraße fuhr.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der Suzuki-Fahrer trotz des vorfahrtsberechtigten Pedelec-Fahrers in die Einmündung ein und der 64-jährige stürzte in dessen Folge. Der Fahrer des Pedelec wurde mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Polizeisprecherin Rena Bretsch lobt das Verhalten einer Ersthelferin: “Sie hat sich an der Unfallstelle absolut vorbildlich verhalten, den Notruf abgesetzt und den verletzten Mann versorgt.” Es entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro.

Weiterlesen

Herzogtum-Lauenburg

Tödlicher Unfall: 18-Jähriger fährt in Fahrschulwagen und stirbt

Veröffentlicht

am

Rettungswagen im Einsatz
Symbolfoto: SL

Lauenburg – Schrecklicher Unfall in Lauenburg: Ein 18-Jähriger ist in seinem VW Polo verbrannt, nachdem er in den Gegenverkehr geriet und mit einem Fahrschulauto kollidierte.

Der Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag gegen 17.10 Uhr auf der Landstraße zwischen Lauenburg und Basedow. 

Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der 18-jährige auf gerader Strecke nach links in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden VW Tiguan zusammen.

Fahrer des Tiguan war ein 17-jähriger Fahrschüler aus Lauenburg mit seinem 79-jährigen Fahrlehrer. “Der Fahrschüler versuchte noch auf den Grünstreifen auszuweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern”, sagt ein Polizeisprecher. 

Hinter dem Fahrschulwagen fuhr eine 25-Jährige aus der Umgebung von Büchen mit einem Ford Fiesta. Die Frau konnte auch nicht mehr ausweichen und fuhr auf den Tiguan auf.

Eingeklemmt: Ersthelfer konnten 18-Jährigen nicht befreien

Der Fahrer des Polo war in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Im Motorraum des VW Polo brach ein Feuer aus, so dass die Ersthelfer nicht in der Lage waren den Fahrer aus dem Fahrzeug zu befreien.

Das Fahrzeug brannte komplett aus. Der Fahrer verstarb an der Unfallstelle.

Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft Lübeck wurde für die Unfallaufnahme ein Sachverständiger hinzugezogen.

An allen Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 30.000 Euro.

 

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung