Folge uns!

Ahrensburg

Tödlicher Unfall bei Ahrensburg: Lastwagen kracht in Stauende

Veröffentlicht

am

Schwerer Unfall auf der A1. Foto: mopics.eu

Ahrensburg – Am Mittwochvormittag kam es auf der A1 bei Ahrensburg zu einem tödlichen Unfall. Ein 25-Jähriger fuhr mit einem Lastwagen auf einen Kieslaster auf und verstarb an den Folgen des Aufpralls.

Der Unfall ereignete sich gegen 9.30 Uhr morgens.  Der Mann aus Polen übersah offenbar ein Stauende und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der 25-Jährige krachte mit seinem Fiat Ducato zunächst in einen Sattelschlepper aus Heide und geriet anschließend in die Mittelschutzplanke.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist es aufgrund einer Baustelle in Fahrtrichtung Hamburg zu einem Stau gekommen. Der Pole war in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Durch die Feuerwehren Hammoor und Bargteheide wurde er mit hydraulischem Gerät aus seinem Fahrzeug befreit.

Seine Verletzungen waren jedoch so schwer, dass er aufgrund dieser noch an der Unfallstelle verstorben ist. Neben den beiden Feuerwehren (30 Mann), zwei Notärzten sowie zwei Rettungswagen war ebenfalls der Rettungshubschrauber Christoph 29 aus Hamburg im Einsatz. 

Der 67-jährige Fahrer der Sattelzugmaschine aus Schenefeld blieb bei dem Unfall unverletzt. Während der Unfallaufnahme waren zwei Fahrstreifen Richtung Norden für etwa eine Stunde gesperrt. Die Vollsperrung Richtung Süden dauerte bis etwa 14 Uhr.

Einsatzkräfte mussten sich durch Rettungsgasse kämpfen

Auf der Gegenfahrbahn wurden für gut eine Stunde ebenfalls zwei Fahrspuren gesperrt. In der Spitze staute sich der Verkehr auf gut 10 Kilometern. Leider musste sich die Retter auf der Anfahrt mal wieder ihren Weg durch die mangelnde Rettungsgasse bahnen. Mehrere LKW standen mit ihren Fahrzeugen auf der mittleren Spur und haben damit die Rettungsgasse erheblich verengt.

Spitzenreiter im negativsten Sinne war der Fahrer eines Reisebusses. Dieser stand mit seinem Fahrzeug sogar auf der linken Spur! Die Feuerwehr verweist in ihrem Bericht erneut auf die Notwendigkeit einer ordnungsgemäßen Rettungsgasse und appelliert an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer!

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Vor der Haustür: Mann raubt Ahrensburgerin (31) das Smartphone

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Samstagabend (31.07.2021) ist es im Syltring in Ahrensburg zum Raub eines Smartphones gekommen, zu dem die Kriminalpolizei aktuell nach Zeugen sucht.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach bisherigem Ermittlungstand parkte die 31-jährige Geschädigte gegen 22:15 Uhr ihr Fahrzeug am Fahrbahnrand im Syltring und begab sich von dort zu einem Mehrfamilienhaus.

Hier trat ein Mann unvermittelt an die 31-Jährige heran und nahm ihr das Smartphone ab.

Anschließend flüchtete er in das angrenzende Waldgebiet.

Der Täter soll circa 1,70 Meter groß sein, ca. 20 Jahre alt und hatte schwarze Haare sowie einen Vollbart. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke mit Kapuze und rotem Innenfutter.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen

Ahrensburg

Ahrensburg baut neuen “Schulwald”-Spielplatz

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Am 4. August werden die Arbeiten zum Neubau des Kinderspielplatzes Schulwald Reesenbüttel aufgenommen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte September 2021 andauern.

Die Geräte und Fallschutzflächen des zuletzt vor über 20 Jahren neu gestalteten Spielplatzes waren überaltert und konnten nicht mehr wirtschaftlich in Stand gesetzt werden.

Im letzten Jahr wurde unter erschwerten Bedingungen eine Beteiligungswerkstatt mit Kindern der Umgebung durchgeführt. Die Ergebnisse flossen in die weitere Planung des Büros Haubrich aus Hamburg ein. Der Entwurf wurden den Kindern vor Ort vorgestellt und besprochen.

Der neu gestaltete Spielplatz wird unter anderem mit einem großen Klettergerät, einer Rutsche, einer Doppelschaukel und einer Sandkiste ausgestattet.

Für die Dauer der Bauarbeiten wird ein Teil des Wanderweges Schulwald Reesenbüttel gesperrt.

Weiterlesen

Ahrensburg

Stadtgutschein in Ahrensburg: Aktion endet in wenigen Tagen

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Wer seinen Stadtgutschein in Ahrensburg bis heute nicht eingelöst hat, sollte sich nicht mehr allzu viel Zeit damit lassen.

Das Ahrensburger Rathaus Foto: SL

Es bleiben nur noch wenige Tage, um den Stadtgeldgutschein einzulösen zu können, denn genau am 31. Juli um 0.01 Uhr, endet die Aktion!

Alle teilnehmenden Ahrensburger Unternehmen sind bis dahin noch unter www.youbuyda.de/Ahrenbsurg/Haendler aufgeführt.

Auf der Website www.ahrensburger-stadtgeld.de gibt es nützliche Infos und Erklärvideos zur Aktion. Weitergehende Fragen werden von der Bürgerhotline unter der Rufnummer 04102 77 500 beantwortet.

Der beliebteste Einkaufstag der Ahrensburger war ganz klar der Samstag! Mit der Familie über den Wochenmarkt, vielleicht dem wöchentlichen Balkonkonzert lauschend, ein Eis auf die Hand und ein Bummel durch die Ahrensburger Innenstadt, hat den Händlern und Gastronomen noch den einen oder anderen Gutschein ins Haus gebracht.

Bis zum 21. Juli waren insgesamt 81.469 Gutscheine eingelöst und zudem Gutscheine in Höhe von 3.440 Euro als „Spende“ an die Stadtverwaltung zurückgegeben worden.

„Wir möchten nach Abschluss der Aktion bei den teilnehmenden Betrieben, ein Feed Back einholen“, so Anja Gust, Wirtschaftsförderin der Stadt Ahrensburg.

Zu diesem Zweck, werden in den kommenden Tagen alle teilnehmenden Betriebe, von der Stadtverwaltung angeschrieben und um Beantwortung weniger Fragen gebeten. „Die Rückmeldungen werden anonymisiert und dem Hauptausschuss dann vorstellt“.

Ebenso zeitnah ist geplant, den Unternehmen die entsprechende Aufstellung der eingelösten Gutscheine für deren Buchhaltung zukommen zu lassen. Dann bleibt noch die politische Entscheidung über die Verwendung der gespendeten Gutscheine, die voraussichtlich im Oktober fallen könnte.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung