Folge uns!

Bad Oldesloe

Ausbildungszertifikate für zwei Stormarner Unternehmen

Veröffentlicht

am

Auszeichnung von Beitel und Kolbe
Foto: Agentur für Arbeit Bad Oldesloe/hfr

Reinfeld/Ammersbek – Zwei Stormarner Betriebe erhielten das Ausbildungszertifikat der Bundesagentur für Arbeit. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe, hat anlässlich der „Woche der Ausbildung“ überreicht.

Die Firmen Beitel + Kolbe aus Reinfeld und D+H Mechatronic AG aus Ammersbek haben die Auszeichnung für ihr Engagement in der Ausbildung junger Menschen erhalten.

„In diesem Jahr zeichnen wir im Kreis Stormarn die Firmen Beitel + Kolbe aus Reinfeld und D+H Mechatronic AG aus Ammersbek mit dem Ausbildungszertifikat der Bundesagentur für Arbeit aus. Beide Unternehmen engagieren sich in besonderem Maße in der Ausbildung junger Menschen. Dies wollen wir mit dem „Zertifikat für Nachwuchsförderung“ anerkennen und honorieren“, sagt Grote Seifert.

Seit 1976 bildet das Reinfelder Unternehmen “Beitel + Kolbe”, das von Stephan und Ulrike Beitel geführt wird, regelmäßig aus. Der Familienbetrieb hat über die Jahre viele junge Menschen zu Anlagenmechanikern (früher Gas– und Wasserinstallateur), Klempnern oder Dachdeckern ausgebildet. „Bei der Azubi-Auswahl stehen bei uns nicht die Schulnoten im Vordergrund. Für uns sind Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit wichtig, deshalb schauen wir zum Beispiel eher auf unentschuldigte Fehltage in den Zeugnissen als auf die Noten“, erklärt Ulrike Beitel, die die Ansprechpartnerin für die Ausbildung ist.

Sie führt auch mit jedem Ausbildungsbewerber ein persönliches Gespräch und jeder hat die Chance, in dem Familienbetrieb ein Praktikum zu machen.

„Ein wichtiger Aspekt für die Auszeichnung gerade dieses Betriebes ist für mich neben dem regelmäßigen Ausbildungsengagement der Umstand, dass hier auch junge Menschen eine Chance bekommen, die woanders allein aufgrund ihrer Schulnoten vielleicht nicht berücksichtigt worden wären“, sagt die Chefin der Arbeitsagentur.  

Um ihre Ausbildung weiter zu verbessern, lässt sich der Familienbetrieb seit 2016 auch coachen. „Es ist ein Ausbildungskonzept entstanden, in dem zum Beispiel jeder Auszubildende jetzt einen festen Mentor im Betrieb hat. Dieser ist sowohl fachlicher als auch persönlicher Ansprechpartner für den Jugendlichen“, sagt Stephan Beitel. Dazu gibt es feste Gesprächstermine in jedem Quartal, in denen ein Austausch über den Stand der Ausbildung stattfindet. „Hier werden auch verbindliche Vereinbarungen mit den Auszubildenden geschlossen. Aber auch persönliche Probleme können ein Thema sein. Wir schauen dann, wo und wie wir unsere Auszubildenden bestmöglich unterstützen können, wie zum Beispiel bei dem Erwerb des Führerscheins“, ergänzt Ulrike Beitel.    

Viele der ehemaligen Auszubildenden sind auch heute noch im Betrieb, der mittlerweile gut 50 Mitarbeiter beschäftigt, tätig. „Wir versuchen, jeden Auszubildenden nach seiner Ausbildung auch zu übernehmen. Mit unserem Ausbildungskonzept sehen wir uns als innovativen, begleitenden und modernen Ausbildungs- und Familienbetrieb“, erklärt das Geschäftsführer-Ehepaar. Perspektivisch planen sie, ihr Ausbildungsengagement auszubauen: neben der handwerklichen Ausbildung möchten sie auch im kaufmännischen Bereich selbst auszubilden. 

Ausbildung und ein breites Angebot für die Auszubildenden hat auch bei der Firma D+H Mechatronic AG aus Ammersbek einen hohen Stellenwert. Ein eigener „Azubi-Blog“, in dem die Auszubildenden eigenverantwortlich und mit einem eigenen Redaktionsteam über ihre Ausbildung, über Workshops, die Weihnachtsfeier oder den letzten Messeauftritt berichten, ist nur eines der Beispiele. Der Mittelständler mit seinen rund 250 Mitarbeitern in Ammersbek und 500 weltweit stellt Systeme für Rauchabzug und natürliche Belüftung her.

Auszeichnung für die D+H Mechatronic AG
Foto: Agentur für Arbeit Bad Oldesloe/hfr

Aktuell bildet das Familienunternehmen 20 Auszubildende in fünf verschiedenen Ausbildungsberufen vom IT-Systemkaufmann bis hin zum Mechatroniker oder der Fachkraft für Metalltechnik aus. In den verschiedenen Ausbildungsberufen durchlaufen die Auszubildenden insgesamt 17 ausbildungsrelevante Abteilungen im Unternehmen.

„Wir investieren viel in die Ausbildung unseres Nachwuchses. Azubi-Tage, Workshops, Kommunikationstrainings, ein breites eLearning-Angebot oder eigene Ausbildungswerkstätten bieten Abwechslung und fördern den Teamgeist. Unsere Auszubildenden erhalten früh eigenständige Aufgaben, um die sie sich eigenverantwortlich kümmern. Unsere Ausbilder fungieren hier als Lernbegleiter und stehen im Hintergrund als Ansprechpartner zur Verfügung. Über das selbstgesteuerte Lernen übernehmen unsere Auszubildenden Verantwortung für ihre Ausbildung und wir versuchen so, sie frühzeitig auf die zukünftigen, schnell wechselnden, beruflichen Anforderungen vorzubereiten“, erklärt Tobias Kaps, seit 2014 verantwortlicher Ausbildungsleiter.

Mit dem Ausbildungskonzept, das auch viel Zeit für den regelmäßigen Austausch mit den Auszubildenden vorsieht, sehen er und der Vorstandsvorsitzende Dirk Dingfelder das Unternehmen gut für die Zukunft aufgestellt: „Über die Ausbildung gewinnen wir unsere Mitarbeiter von Morgen. Über unser Talentmanagement kann sich jeder sicher und strukturiert im Unternehmen weiterentwickeln. Als Familienunternehmen sind wir daran interessiert, Talente in den eigenen Reihen zu finden und zu fördern.“

 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Radfahrer am Poggensee von Reh umgerannt und schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 15. April 2021 kam es in den Abendstunden in der Nähe von Bad Oldesloe im Bereich des Poggensees zu einem Wildunfall.

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Gegen 21:30 Uhr fuhr ein Radfahrer am Poggensee entlang in Richtung Neufresenburg, als ein Reh aus dem Schilf kam und in das Fahrrad lief.

Der Radfahrer stürzte und wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Am Fahrrad entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Das Reh entfernte sich unerkannt vom Unfallort.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Tödlicher Verkehrsunfall bei Bad Oldesloe: Mercedes rutscht in geparkten Lkw

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 13. April kam es gegen 14:30 Uhr auf der BAB 1 zwischen den Anschlussstellen Reinfeld und Bad Oldesloe zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich verunglückte.

Feuerwehr im Einsatz. Archivfoto: Stormarnlive.de

Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr ein 52- Jähriger aus dem Landkreis Uelzen mit einem PKW Mercedes den mittleren Fahrstreifen der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg. Kurz vor dem Rastplatz Trave kam er aus ungeklärter Ursache auf den linken Fahrstreifen und stieß mit einem dort fahrenden Jaguar zusammen.

Der Mercedesfahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen die rechte Schutzplanke im Einfahrtsbereich des Rastplatzes Trave. Das Fahrzeug überschlug sich und rutschte auf dem Dach liegend unter einen geparkten LKW.

Der 52- Jährige wurde bei dem Unfall eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der 40-jährige Jaguarfahrer aus Hamburg wurde leicht verletzt. Der 56-jährige polnische LKW- Fahrer blieb unverletzt. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Die Autobahn musste für 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Zur Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

SH Netz investiert rund 25 Millionen Euro in Strom- und Gasnetze im Kreis Stormarn im Jahr 2021

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) wird im laufenden Jahr trotz andauernder Corona-Krise rund 25 Millionen Euro in Strom- und Gasnetze im Kreis Stormarn investieren.

Stromleitung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

„Konkrete Projekte im Strombereich sind unter anderem Baumaßnahmen in den Umspannwerken Braak und Lübeck-Niendorf, das im Kreis Stormarn sowohl Kunden von SH Netz als auch von TraveNetz versorgt“, berichtet Carsten Hack, Leiter des zuständigen Netzcenters von SH Netz in Ahrensburg. „Beide Vorhaben dienen der Versorgungssicherheit der angeschlossenen Kunden.“

Neben umfangreichen Bauarbeiten in den Umspannwerken plant der Netzbetreiber unter anderem die Verkabelung von Freileitungen, den Austausch von Ortsnetzstationen sowie die Modernisierung und Wartung von Betriebsmitteln im Strom- und Gasnetz. So investiert SH Netz im Gasbereich in den Neubau einer Gasübernahmestation in der Gemeinde Hoisdorf. Die vorbereitenden Arbeiten für das insgesamt rund 2,5 Millionen Euro teure Projekt haben bereits im Sommer 2020 mit der Verlegung einer neuen Leitung begonnen. „Der eigentliche Bau der Gasübernahmestation läuft seit einigen Wochen“, so Carsten Hack.

Für die Instandhaltung der bestehenden Strom- und Gasnetze hat SH Netz in diesem Jahr rund 5,1 Millionen Euro eingeplant, für Investitionsmaßnahmen weitere rund 19,5 Millionen Euro. Der Netzbetreiber überprüft dazu regelmäßig, an welchen Stellen im Netz Sanierungsbedarfe bestehen. Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt dann in enger Abstimmung mit den Kommunen vor Ort.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung