Folge uns!

Bad Oldesloe

Marode Festhallen-Technik: Stadt plant Modernisierung

Veröffentlicht

am

Eingang der Oldesloer Festhalle.
Foto: SL

Bad Oldesloe – Die Technik ist veraltet, es gibt Mängel beim Brandschutz und optisch macht sie auch nicht mehr viel her: Die Oldesloer Festhalle wird zum Problemfall und könnte in den nächsten Jahren ein großer Posten im Haushalt werden. Die Stadtverwaltung will der Politik in den nächsten Monaten Pläne für eine mögliche Modernisierung vorstellen.

Die Festhalle im Gebäude der Ida-Ehre-Schule ist mit etwas mehr als 500 Quadratmetern und 444 Sitzplätzen  der größte Mehrzweck-Veranstaltungsort in Bad Oldesloe mit einer fest installierten Bühne und entsprechender Bühnentechnik auch für größere Tourneetheater. (KuB-Saal: 200 Plätze auf 230 Quadratmetern, Bürgerhaussaal: 89 Quadratmeter, Stormarnhalle: 600 bis 800 Sitzplätze – allerdings nur optional, primär als Sporthalle genutzt ).

Doch nur noch wenige professionelle Eventagenturen lassen sich noch in dem Saal blicken – zumindest kein zweites Mal. „Besichtigungen mit interessierten Veranstaltern laufen in der Regel nach dem gleichen Schema ab“, sagt Bürgermeister Jörg Lembke: „Sie schauen sich die Halle an und kommen nicht wieder.“

In der letzten Zeit gehen die Buchungen dramatisch zurück. Schuld ist allem voran die veraltete Technik in der 1973 eingeweihten Festhalle. Bekannt sind die Mängel eigentlich schon lange. Vor fünf Jahren stürzten kurz nach einem ausverkauften Konzert Teile eines großen Scheinwerfers auf die Bühne – dorthin, wo kurz vorher das Glenn-Miller-Orchestra Songs des bekannten Jazz-Posaunisten zum Besten gab. Es war sogar noch Publikum und Teile des Ensembles im Saal. Nur durch Glück wurde bei dem Vorfall niemand verletzt.

Auch die von der Verwaltung für die Begleitung städtischer Veranstaltungen engagierte Ahrensburger Profi-Firma „Sound und Light Service“ (SLS) bemängelte den Zustand der Halle nach einer Prüfung. Zu den technischen gesellen sich demnach auch Probleme beim Brandschutz.

Bürgermeister Lembke: „Wir werden jetzt den finanziellen Bedarf ausarbeiten, der nötig ist, die Technik auf Vordermann zu bringen.“ Das Ergebnis wird in einer der nächsten Sitzungen im Bildungs-, Sozial- und Kulturausschuss beraten. Welche Kosten dann auf die Stadt zukommen, ist noch unklar.

 

Bad Oldesloe

Musikalisches Intermezzo: Willkommenscafé mit „Gesang der Kulturen“

Veröffentlicht

am

Bürgerhaus Bad Oldesloe
Archivfoto: SL

Bad Oldesloe – Beim 21. Willkommenscafé im Bürgerhaus am Sonnabend, dem 23. Juni, wird es nicht nur selbstgebackenen Kuchen, fairen Kaffee und lustige Gesellschaftsspiele geben, sondern erneut auch ein musikalisches Intermezzo des Chores „Gesang der Kulturen“.

Das Café öffnet um 15 Uhr, der Chor wird gegen 16 Uhr auftreten.

Der im September 2017 vom KAKTUS e.V. und der Musikschule e.V. gemeinsam gegründeten Chor mit Sängerinnen aus Deutschland, Afghanistan, Armenien und Syrien  hat mit seiner Chorleiterin, der Musikpädagogin Myleen Kronwald, verschiedene Lieder einstudiert, unter anderem das Friedenslied „Salem aleikum (Friede über Euch!)“ mit gemischt arabisch-deutschem Text, den deutschen Popsong von Vincent Weiss „Da müsste Musik sein!“ und das weltbekannte Kinderlied aus Neuseeland „Epo i tai tai ye“ (auf Maori gesungen).

Für den Chor. der unter dem Projektnamen „Integrationschor“ im Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) im Teil-Programm „500 Landinitiativen“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird, ist dieser Auftritt womöglich der letzte. „Leider läuft die Projektförderung des Ministeriums in den Sommerferien aus“ so der Initiator Hartmut Jokisch vom KAKTUS-Vorstand. „Wir suchen dringend gemeinsam neue Sponsoren“ ergänzt Musikschulleiter Marian Henze, „denn es wäre doch schade, wenn diese schöne Möglichkeit der Integration von Geflüchteten so abrupt endete!“ Beide Herren dann unisono: „Wir laden jedenfalls alle Oldesloerinnen und Oldesloer herzlich zu diesem Event am Sonnabend ein! Der Eintritt ist – trotz aller Geldsorgen – frei!“

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Arbeitsagentur will Azubis mit Smartphone-Spiel rekrutieren

Veröffentlicht

am

Amtliche Helden: Mit diesem Smartphone-Spiel sucht die Agentur für Arbeit nach neuen Auszubildenden. Foto: Bundesagentur für Arbeit

Bad Oldesloe – Der demographische Wandel trifft auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) in ihrer Rolle als Arbeitgeberin. In den kommenden zehn Jahren wird sie ein Drittel ihres Personals altersbedingt verlieren und steht bereits jetzt im Wettbewerb mit anderen Arbeitgebern um Nachwuchskräfte.

Um ihre Bekanntheit bei Jugendlichen zu erhöhen, hat die Bundesagentur für Arbeit ein Rekrutierungsspiel mit dem Titel „Amtliche Helden“ entwickelt, um gezielt junge Menschen auf sich als attraktive Arbeitgeberin aufmerksam zu machen. Rund 1.500 Auszubildende und Studierende stellt die BA jedes Jahr bundesweit neu ein.

„Wir stehen als Ausbildungsbetrieb zunehmend in Konkurrenz zu anderen Arbeitgebern. Da ist es wichtig und richtig, neue Wege zu gehen. Sich virtuell im Arbeitsalltag einer Agentur für Arbeit zu bewegen, ist etwas Neues. Wir wollen mit diesem Spiel neugierig machen auf die beruflichen Tätigkeiten, die es innerhalb einer Agentur für Arbeit gibt. Über den Einstieg in die virtuelle Welt erhoffen wir uns auch reale Bewerbungen“, so Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe.

Das Spiel „Amtliche Helden“ ist ein sogenanntes „Serious Game“: Es soll nicht nur unterhaltsam sein, sondern gezielt Informationen und Inhalte über Abläufe innerhalb einer Arbeitsagentur spielerisch vermitteln. Jugendliche schlüpfen in die Rolle der Geschäftsführung und managen eine fiktive Agentur für Arbeit. Sie stellen sich ihre Agentur personell zusammen, entwickeln ihre Arbeitsvermittler, bilden Arbeitslose weiter und vermitteln diese an Arbeitgeber.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Big City light: Sommerliches Konzert im KuB

Veröffentlicht

am

Valentine & two believers
Foto: Valentine and the two believers/hfr

Bad Oldesloe – Lichterketten, Bierbänke, ein kühles Getränk und gute Musik. „Big City light“ – eine Kooperation des Klngstdt e.V. und des städtischen Kulturbereichs – geht an diesem Wochenende in die nächste Runde. Gleich drei musikalische Acts gibt es am Samstag, 23. Juni ab 20 Uhr im oder am Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe zu erleben: Valentine & The Two Believers aus Hamburg sowie die Sängerin Nathalie und das Indie-Folk-Duo Loe X aus Bad Oldesloe.

Nathalie Becker
Foto: Niemeier/KuB/Hfr

Entwickelt wurde das mittlerweile etablierte Konzertkonzept von Kulturchefin Inken Kautter sowie Christian Bernardy und Patrick Niemeier von Klngstdt, die einst schon Gründer und Mitveranstalter des erfolgreichen Klangstadt Open Airs am Poggensee waren.

„Wir wollen einfach gute Rock- und Popmusik in unserer Stadt stärken und das mit auch mal ungewöhnlichen Formaten. Jetzt, während es das Klangstadt Open Air aus diversen Gründen aktuell nicht mehr gibt, findet diese Musik in unterschiedlichen Formaten trotzdem eine Heimat. Big City light ist eins davon und es liegt mir besonders am Herzen“, so Niemeier, der auch für das Musikprogramm des Oldesloer Stadtfests verantwortlich war.

Loe X
Foto: Niemeier/Kub/hfr

Zwei der auftretenden Künstler konnte man auch dort schon sehen. Die junge Oldesloer Sängerin Nathalie begeisterte ihr Publikum auf dem Kulturhof und wird nun das Programm bei Big City light eröffnen. Es folgt Loe X aus Bad Oldesloe. Das junge Duo, Jonathan Peters und Lisa Nesti, feierte sogar ihre Auftrittspremiere mit zwei Gigs auf dem Stadtfest. Sie spielen akustischen Indie-Folk mit Singer-Songwriter-Einschlag. Die beiden sind ein echter Geheimtipp und werden sicherlich auch bei Big City light das Publikum für sich gewinnen.

Hauptband des Abends sind Valentine & The Two Believers aus Hamburg. Sängerin Valentina, Gitarrist Malte und Bassist Daniel trafen sich vor neun Jahren auf der Hamburger Reeperbahn. Als Trio knabbern sie an jeder musikalischen Ecke – Chanson, Blues, Polka oder Rock ’n‘ Roll. Mit leisen Geschichten und lauten Krachern verzaubern sie ihr Publikum auf Deutsch, Englisch, Französisch.

„Ich freue mich über diese spannende Kombination aus lokalen Talenten und Valentine & The Two Believers, die das Publikum bei unserem PflasterArt-Straßenkünstlerfestival im vergangenen Jahr schon so begeistert haben“, so Kautter.

Bei gutem Wetter soll das Konzert mit Nathalie, Loe X und Valentine & The Two Believers im Innenhof zwischen KuB-Saal und historischem Rathaus stattfinden. Los geht es um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.45 Uhr.

Tickets sind online und in der Stadtinfo in Bad Oldesloe erhältlich. Kurzentschlossene können auch an der Abendkasse im KuB ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn Tickets erwerben.

 

Preise: VVK: 12,50 / 3,50 Euro (erm.), AK: 15,50 / 5,50  Euro (erm.)

Weiterlesen