Folge uns!

Sport

Stormarner Geräteturnerinnen holen Landestitel

Veröffentlicht

am

Die Teamsieger: Emma Biemann, Sofia Freie Mendes, Fiona Repky und Jule Ketelsen (in blau) und Juli Wiese, Nele Julian, Anna-Marie Jandtke, Finnja Samain, Jil Steuber und Ronja Rischke (in pink schwarz)
Foto: Biemann.

Großhansdorf/Trittau – Beim Landesfinale “Jugend trainiert für Olympia” im Gerätturnen der Mädchen Jahrgang 2003 bis 2006 gab es in diesem Jahr ein spannendes Rennen zwischen dem Gymnasium Trittau und dem Emil von Behring Gymnasium Großhansdorf.

Das Gymnasium Trittau hatte am Ende die Nase vorn und gewann den Landestitel (194,80 Punkte) und damit die Fahrt zum Bundesfinale nach Berlin. Finja Samain, Anna-Marie Jandtke, Jil Steuber, Juli Wiese und Ronja Rischke war die Freude anzusehen.

Die Großhansdorferinnen Emma Biemann, Sofia Freire Mendes, Jule Ketelsen und Fiona Repky waren überrascht so weit vorne zu landen. (193,45 Punkte) „Wir mussten ohne Streichnote turnen, da 2 Turnerinnen ausgefallen waren“, berichtet Sofia, „wir haben nicht damit gerechnet Vizemeister zu werden.“ Den 3. Platz sicherten sich die Schülerinnen vom Gymnasium Schenefeld mit 190,95 Punkten.

Die betreuende Lehrkraft der Emil von Behring Schülerinnen und Organisatorin diese Veranstaltung, Eike Biemann, ist mit ihren Schützlingen mehr als zufrieden. „Am Schwebebalken und Stufenbarren haben die Mädels mit Abstand die höchsten Wertungen erturnt. Am Schwebebalken gab es nahezu keinen Wackler und keinen Sturz, das ist schon phänomenal.“

Insgesamt waren 11 Schulen zum Landesfinale angereist. In der Einzelwertung erreichte Sofia Freire Mendes (EVB) in dem Feld von 49 Turnerinnen mit 52,75 Punkten den 1. Platz, zweite wurde Paulin Sprenger (Gymnasium Schenefeld) mit 51,45 Punkten und auf den 3. Platz kam Emma Biemann (EVB) mit 51,30 Punkten.

Schleswig-Holstein

SH Netz sucht die härtesten Feuerwehren in Schleswig-Holstein!

Veröffentlicht

am

Die besten Mannschaften qualifizieren sich im Vorentscheid für den Ausscheidungswettkampf in 50er-Drachenbooten. Foto: SH Netz

Rendsburg – Am 22. September steigt im Rahmen des 18. Schleswig-Holstein Netz Cup der 5. Feuerdrachen-Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg. Dafür such SH Netz die härtesten Feuerwehren im Land.

Alle Mannschaften treten zum Vorentscheid im Zehner-Drachenboot-Rennen gegeneinander an. Die besten Teams qualifizieren sich für den anschließenden Ausscheidungswettkampf in 50er-Drachenbooten – ein in Deutschland einmaliges Erlebnis!

Noch bis zum 24.08.2018 können sich interessierte Mannschaften zum Feuerdrachen-Cup anmelden. Drachenboote und Steuerleute werden gestellt. Neben Verpflegung und VIP-Betreuung gibt es für jede antretende Mannschaft 250 Euro Startprämie und eine zusätzliche Siegprämie von weiteren 250 Euro für die fünf besten Mannschaften.

Alle Informationen zur Anmeldung und zum Rennen finden Sie auch noch einmal unter www.shnetzcup.de. Anmeldeadresse: w.berendt@canal-cup.com.

Weiterlesen

Fußball

TSV Glinde veranstaltet Fußball-Liga-Blitzturnier

Veröffentlicht

am

Fußballkreisliga
Symbolfoto: SL

Glinde – Ein interessantes Fußball-Liga-Blitzturnier ( Spielzeit 2x 30 Minuten) findet am Sonntag, 15. Juli, beim TSV Glinde statt.

Bei freiem Eintritt hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer ,wenn unsere 1. Herren mit einigen neuen Spielern um 11:15 Uhr auf TuS Dassendorf, der zurzeit besten Amateurmannschaft im Hamburger Fußballverband trifft. Vorher, um 10 Uhr wird die Ligamannschaft von Oststeinbek, die schon als Meisterschaftsfavorit in der Bezirksliga Ost gehandelt wird, gegen den Oberliga-Traditionsclub Concordia Hamburg antreten.

Danach dann das Spiel um Platz 3 und anschließend das Finale. Um 15:15 Uhr findet die Siegerehrung statt, so dass man ohne Probleme das WM-Endspiel um 17 Uhr  sehen kann.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Finaltraum geplatzt: Julia Görges unterliegt Serena Williams

Veröffentlicht

am

Julia Görges
Archivfoto: Jimmy48 Photography/Shutterstock.com

Bad Oldesloe/Wimbledon – Der große Coup blieb ihr dann doch verwehrt. Während Angelique Kerber sich über den Finaleinzug in Wimbledon freuen konnte, musste die Oldesloer Tennisspielerin Julia Görges sich im Halbfinale der Favoritin Serena Williams aus den USA mit 2:6 und 4:6 am Ende geschlagen geben.

Somit verlor die 29-Jährige Stormarnerin auch ihr viertes Aufeinandertreffen mit der Amerikanerin, die nun die Chance hat, zum achten Mal das Grand Slam Turnier in Wimbledon zu gewinnen. Trotzdem war der Halbfinaleinzug eine sehr gute Leistung und der bisher größte Grand-Slam Erfolg der Oldesloerin.

Williams spielte souverän und konzentriert und legte immer dann den Schalter um, wenn sie unter Druck geriet. Görges blieb zwar auch nach dem verlorenen ersten Satz zunächst nervenstark, ihr fehlten aber am Ende Ideen, wie sie die Amerikanerin wirklich unter Druck setzen könnte. Sie stemmte sich allerdings bis zuletzt gegen die Niederlage und kam trotz 2:5 Rückstand im zweiten Satz nochmal auf 4:5 ran. Am Ende hatte die Amerikanerin aber die Nase vorn.

Williams trifft im Finale nun auf Angelique Kerber.

Weiterlesen