Folge uns!

Aus den Gemeinden

CDU Bargfeld-Stegen präsentiert ihre Kommunalwahlkandidaten

Veröffentlicht

am

Foto: CDU Bargfeld-Stegen/hfr

Bargfeld-Stegen – Auf ihrer jüngsten Ortsgruppenversammlung wählte die CDU Bargfeld-Stegen die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl. In jedem der drei Wahlkreise stellen sich drei CDU-Kandidaten der Wahl der Bargfelder Bürgerinnen und Bürger.

Die Versammlung entschloss sich, neben bewährten Lokalpolitikern auch “neue Gesichter”  ins Rennen zu schicken, so treten neben dem amtierenden Bürgermeister Andreas Gercken (im Bild von links nach rechts) Arne Thurow, Jörg Niemeyer (dann folgt im BIld der Wahlleiter Jürgen Lamp, Mitglied des Kreistages), Wiebke Petersen, Hermann Meyer, Lennart von Schütz, Norbert Haeks, Hermann Möck und Rupert Frey (nicht im Bild).

Der Ortsvorsitzende Hermann Meyer fasste abschließend die erfolgreiche Arbeit der CDU  für Bargfeld-Stegen in den letzten Jahren zusammen und hob besonders die Entwicklung der Kindergärten, den Neubau des Feuerwehrgerätehauses und die Weiterentwicklung des Dorfkerns hervor.

Er  sei sich sicher, sagte Hermann Meyer, dass die CDU Bargfeld-Stegen ein Team aufgestellt habe, dass die erfolgreiche Arbeit in den nächsten Jahren fortsetzen werde: “Für die CDU in Bargfeld-Stegen hat die vorsichtige Weiterentwicklung der Gemeinde zum Wohle der Einwohner die gleiche Priorität wie das Bewahren des ländlichen Charakters unseres Dorfes.”

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Rastplatz Buddikate: Über 5 Kilogramm Marihuana bei Kontrolle gefunden

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Fleimax/Pixabay

Todendorf – Der Zoll hat auf dem Stormarner Rastplatz Buddikate bei Todendorf an der BAB 1 bei einer Fahrzeug- und Personenkontrolle insgesamt 5,3 kg Marihuana gefunden und sichergestellt.

Bei der Wohnungsdurchsuchung bei dem Beschuldigten wurden anschließend auch noch eine geringe Menge Marihuana, ein Schlagring und pyrotechnische Gegenstände gefunden und sichergestellt.

Der Beschuldigte wurde dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Lübeck vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und des Haftgrundes der Fluchtgefahr erließ.

Vom Vollzug des Haftbefehls wurde der Beschuldigte unter engen Auflagen verschont.

Weiterlesen

Der Kreis

“Sir vival” ist tot: Stormarner Survival-Experte Rüdiger Nehberg verstorben

Veröffentlicht

am

Foto: Nehberg/privat/hfr

Rausdorf – Wie heute bekannt wurde, ist der Stormarner Survival-Experte Rüdiger Nehberg aus Rausdorf im Alter von 84 Jahren verstorben.

Das traurige Ereignis wurde auf seiner Homepage und auf seinem Facebook-Profil bestätigt.

Eine Todesursache ist bisher nicht bekannt. Nehberg befand sich in den Vorbereitungen auf die Präsentation seines neuen Buches, das am 6. April erscheinen soll.

Nehberg war am 4. Mai 1935 in Bielefeld geboren. Zuletzt wohne er in Rausdorf im Kreis Stormarn. Er war bekannt für seine Survival-Abenteur. Er engagierte sich für indigene Völker und war Gründer der Menschenrechtsorganisation Target e.V. Diese setzt sicht vor allem gegen die Verstümmelung weiblicher Genitalorgane ein und für die Oiampi-Indianer am Amazonas.

Er war vor allem auch bekannt für seine Abenteuer. So lief er 1981 zu Fuß durch Deutschland und lebte nur von Dingen, die er in der Natur fand. Ebenfalls in den 80er Jahren lief er nur mit einem Tagebuch im Gepäck 400 Kilometer durch Südafrika. Er überquerte 1987 den Atlantik mit einem Tretboot. Er überquerte den Atlantik noch zwei Mal: mit einem Bambusfloß und mit einem Floß, das aus einer 350 Jahre alten Weißtanne hergestellt worden war.

2003, mit 68 Jahren, ließ es sich nur mit einem Messer ausgerüstet, im brasilanischen Regenwald aussetzen. Damals rechnete man bereits mit dem Schlimmmste, weil er in der Folge als verschollen galt. 25 Tage später hatte er sich aber zurück in die Zivilisation gekämpft.

Besonders hoch ist sein großes Engagment für “Target” einzuschätzen. Seine Organisation konnte in den letzten Jahren gute Erfolge im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung erzielen.

Weiterlesen

Kultur

Gong-Konzert in der Kirche in Eichede

Veröffentlicht

am

Eichede – Die Klänge wie aus einer anderen Welt – überirdisch und dennoch so berührend. Die Klänge eines Gongs sind anders – und erfüllen bei einem besonderen Konzert die Kirche in Eichede.

Gongmeister Peter Heeren. Foto: HJWeiss – Brelingen

Sie erfüllen nicht nur den Raum, in dem der Gong gespielt wird. Sie erfüllen die Menschen, die ihnen lauschen, denn Gongvibrationen im Besonderen lassen uns den Klang nicht nur hören, sondern auch taktil wahrnehmen. Der Klang ist auf der Hautoberfläche zu spüren, wir hören sozusagen auch mit den Poren. Der Gong kann als einziges Instrument das gesamte Frequenzspektrum entfalten und damit eine ebenso große Fülle an Obertönen. Als Idiophon (Selbstklinger) hat er einen sehr langen Nachhall. Seine Resonanzen überlagern sich in wechselnden Klanggebilden und Klangräumen laufend neu. Klang wird so als Form und Raumgebilde fühl- und spürbar. Er gestaltet sich über die Klangfarbe wie ein skulpturales Material – es ist formbar. In den Gongkompositionen von Lisa Bazelaire entfalten und verbinden sich die reichen klanglichen Facetten des Gongs zu Übergeordnetem.

Peter Heeren beschäftigt sich seit 2000 mit Gongs und ihren Klangwirkungen. Für ihn war die Begegnung mit Gongs in einem Oratorium von Elgar ein Schlüsselerlebnis. Er hat Kirchenmusik, Konzertreife und Komposition in Lübeck und Hamburg studiert und ist mehrfacher Preisträger für sein Orgelspiel und seine Kompositionen. Das im Kompositionsstudium erworbene Wissen um Struktur und Dramaturgie macht er sich bei der Interpretation der Werke zunutze und vermittelt es unmittelbar an das Publikum. Von seinen Kompositionen ragt das Ballett „Der Kredit“ für Tonband hervor, das auf der EXPO 2000 mehrere Male im Christus-Pavillon mit Giora Feidmann aufgeführt worden ist. Er ist Kirchenmusiker der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Marne.

Peter Heeren hat Gongkonzerte im In- und Ausland, darunter in vielen Kirchen, gespielt. Die meisten seiner 20 Gongs sind von dem renommierten Gongbauer Rolf Nitsch in höchster Qualität handgearbeitet worden. Zudem besitzt er Gongs von der Firma Paiste, Olli Hess und von Broder Oetken. Von Gongbauer Martin Bläse erklingt ein Gong aus Titan.

Eintritt, Vorverkauf 10 Euro, Abendkasse 12 Euro. Tickets im Kirchenbüro Eichede, Kirchenstrasse 10, Tel. 045346-11

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung