Folge uns!

Ammersbek

Christiane Maas gab in Ammersbek ihre 100. Spende ab

Veröffentlicht

am

Jubilarin Christiane Maas nach ihrer 100. Blutspende mit Bruder Bernd Sasse in Ammersbek am 29. Januar 2018. Foto: DRK Blutspendedienst

Ammersbek – Rund 70 Blutspenderinnen und –spender erschienen Ende Januar zur ersten von fünf jährlich stattfindenden DRK-Blutspendeaktionen im Ammersbeker Dorfgemeinschaftshaus („Pferdestall“). Jeder einzelne von ihnen ein Lebensretter – denn aus dem halben Liter einer Vollblutspende werden drei Präparate hergestellt, die für viele Patienten die einzige Behandlungs- oder Heilungsmöglichkeit bedeuten.

Die Ammersbekerin Christiane Maas ist Blutspenderin aus Überzeugung. Die ehemalige Kämmerin beim Kreis Stormarn besucht die Spendetermine in ihrer Heimatgemeinde seit mehreren Jahrzehnten regelmäßig. Ende Januar konnte sie nun mit ihrer 100. Blutspende ein Jubiläum feiern. Die 65-Jährige ist nicht nur Vorstandsmitglied der Ammersbeker CDU, sie engagiert sich auch seit ihrer Jugend als Mitglied beim Deutschen Roten Kreuz, begann ihre Karriere dort im Jugendrotkreuz. Die Pensionärin hat durch die vielen Jahre ihres Engagements als Blutspenderin die Entwicklung bei der Durchführung der DRK-Spendetermine hautnah miterleben können. „Zu Beginn wurde das Blut noch in Flaschen abgefüllt“, erinnerte sich die Pensionärin anlässlich ihres 100. Aderlasses. Heutzutage wird das Blut in einem geschlossenen Beutelsystem gesammelt, das ein gerinnungshemmendes Mittel und eine Nährlösung für die Zellen enthält. Durch dieses Beutelsystem werden Reaktionen mit der Luft und Verunreinigungen, zum Beispiel durch Keime, vermieden.

Für ihr Engagement hat Christiane Maas eine einfache Motivation: „Es kann doch jeden treffen. Jeder kann irgendwann auf eine Blutspende angewiesen sein. Das Spenden sollte für jeden zum Leben dazu gehören“.

Mit ihren 100 Blutspenden hat Christiane Maas mit insgesamt 50 Litern Blut zur Sicherstellung der Patientenversorgung im Norden beigetragen. Dafür dankten ihr nicht nur die Teams von DRK-Ortsverein Ammersbek und DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, auch Maas‘ Bruder Bernd Sasse, DRK-Bereitschaftsleiter in Ammersbek und selbst seit 1962 DRK-Mitglied, freute sich über die Leistung seiner Schwester.

Wer sich Christiane Maas zum Vorbild nimmt und ebenfalls im Dorfgemeinschaftshaus in Ammersbek Blut spenden möchte, hat am 16. April in der Zeit von 16 bis 19.30 Uhr die nächste Möglichkeit dazu.

Weitere Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das jeweilige Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Frau reißt Senior (77) in Ammersbek Armbanduhr vom Handgelenk

Veröffentlicht

am

Ammersbek Samstagnachmittag (26. März) kam es im Einmündungsbereich der Straße Langenkoppel zur Georg-Sasse-Straße in Ammersbek zu einem Raub. Betroffen war ein 77-jähriger Mann.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Gegen 13.30 Uhr wurde der Senior im Einmündungsbereich der Langenkoppel von einer ihm unbekannten Frau angesprochen. Der Ammersbeker verstand das vorgetragenen Anliegen der Frau jedoch nicht.

Diese packte dann plötzlich den Senior am Arm und riss ihm mit Gewalt seine getragene Armbanduhr vom Handgelenk.

Anschließend entfernte sich die Unbekannte zu Fuß in Richtung U-Bahnhof und Parkdeck.

Die Täterin ist ca. 16 bis 22 Jahre alt, etwa 1,50 Meter bis 1,55 Meter groß. Sie trug eine helle, weiße Oberbekleidung und eine blaue, dunkle Hose. Vom Phänotypus her könnte sie aus Südeuropa stammen.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen oder auch zur Identität der Täterin machen können. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 04102/809-0 entgegen.

Weiterlesen

Ammersbek

Polizei ermittelt nach Einbruch in Einfamilienhaus in Ammersbek

Veröffentlicht

am

Ammersbek – In der Zeit von Samstag (29.01.2022) 12.15 Uhr bis Sonntag (30.01.2022) 11.45 Uhr ist es im Wulfsdorfer Weg in Ammersbek zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus gekommen, zu denen die Kriminalpolizei nach Zeugen sucht.

Shutterstock.com

Nach derzeitigen Erkenntnissen drangen Unbekannte über eine gewaltsam geöffnete Terrassentür in das Einfamilienhaus ein. Zum Diebesgut liegen bislang keine Erkenntnisse vor.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Mitteilung über verdächtige Personen und Fahrzeuge im Bereich des Tatortes unter 04102/809-0.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Einbrecher stehlen Tresor aus Haus in Ammersbek

Veröffentlicht

am

Ammersbek – Am 12. Dezember 2021 kam es in der Zeit zwischen 13 und 18.30 Uhr im Pappelweg in Ammersbek zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus.

Polizei im Einsatz (Symbolbild). Foto: Polizei

Nach derzeitigem Kenntnisstand versuchten unbekannte Täter die Terrassentür gewaltsam zu öffnen.

Nachdem dieses misslang drangen sie durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Haus ein.

Die Räume wurden durchsucht und es wurde ein Tresor sowie Schmuck und Bargeld entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.600 Euro geschätzt.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Pappelweges in Ammersbek beobachtet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung