Folge uns!

Allgemein

Er lebte für die Fairness: Schiedsrichterobmann Claus Oberlader ist tot

Veröffentlicht

am

Claus Oberlader verstarb im Alter von 73 Jahren. Foto: hfr

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband, der Kreisfußballverband Stormarn und die Schiedsrichtergemeinschaft Stormarn trauern um ihren langjährigen Kreisschiedsrichterobmann, Vorstandsmitglied und Schiedsrichterkameraden.

Im Alter von 73 Jahren verstarb am 3. Februar 2018 der langjährige Kreisschiedsrichterobmann Claus Oberlader. Seine Schiedsrichterkarriere begann im Jahr 1965 in der Schiedsrichtergemeinschaft Stormarn. Dabei hielt er über 53 Jahre nicht nur seiner Schiedsrichtergruppe, sondern auch seinem Heimatverein, dem SC Elmenhorst, ohne Unterbrechung die Treue.

Als Schiedsrichter war Claus Oberlader in den 60er und 70er Jahren auf den Plätzen im Land unterwegs und leitete Spiele bis zur Bezirksklasse Mitte. Auch als Beobachter konnte man ihn anschließend überall im Land antreffen, wo er die Leistung von unzähligen Unparteiischen in allen Landesspielklassen mit kritischem, aber immer auch fairem Auge betrachtete.

Im Jahr 1983 erfolgte für Claus Oberlader der Eintritt in den Schiedsrichterausschuss. Auch wenn er zunächst nur kommissarisch auf Grund eines Ausfalls als Schiedsrichteransetzer einsprang, entschied er sich schnell, diese Aufgabe längerfristig übernehmen zu wollen.

Im Jahr 2000 übernahm er schließlich die Führung seiner Schiedsrichtergruppe und wurde zum Kreisschiedsrichterobmann gewählt. Kraft seines Amtes wurde er so auch zum Beisitzer im Schiedsrichterausschuss des damaligen Bezirk IV des SHFV. Das Amt des KSO bekleidete er für die nächsten dreizehn Jahre bis 2013, ehe er sich entschloss, diese Aufgabe an jüngere Schiedsrichter weiterzugeben.

Die jüngeren Schiedsrichter und der Nachwuchs waren für Claus Oberlader immer ein besonderes Anliegen. Er setzte über seine gesamte Zeit als Schiedsrichter viel daran, die jungen Schiedsrichtertalente zu fördern und weiterzubringen. Dabei schreckte er auch nicht zurück, sich mühevoll in technische Neuerungen einzuarbeiten. Während andere Schiedsrichter sich mit der Digitalisierung des Fußballs, wie der Einführung des DFBnets, zurückzogen, hat Claus Oberlader sich noch in höherem Alter einen Laptop gekauft und sich intensiv in die für ihn neue Technik eingearbeitet. Immer mit dem Ziel, seine Schiedsrichtergruppe voran zu bringen.

Dieses Ziel erreichte er mit Bravour: Zahlreiche Schiedsrichter pfiffen in den Verbandsspielklassen, einige von ihnen zeitweise in der Oberliga und der Regionalliga, zwei von ihnen schafften sogar den Sprung in die 2. Bundesliga der Herren und zum FIFA-Assistenten bzw. die Bundesliga der Frauen.

Auch nach seiner aktiven Zeit als verantwortlicher KSO hat Claus Oberlader sich weiter engagiert. Bis zu seinem Tod war er wieder als Schiedsrichteransetzer tätig und engagierte sich für die, die ihm besonders wichtig waren: Die Jungschiedsrichter.

Für sein langjähriges Engagement wurde Claus Oberlader vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit der goldenen Ehrennadel des SHFV im Jahr 2012. Die Verleihung der DFB-Verdienstnadel konnte Claus Oberlader leider nicht mehr miterleben. Er verstarb kurz vor der Ehrung.

Claus Oberlader hat sich um das Schiedsrichterwesen in Schleswig-Holstein und dem Kreis Stormarn verdient gemacht und viel für dessen Förderung und Entwicklung geleistet.

Sein letzter Pfiff mag nun verhallt sein, doch in den Herzen der Stormarner Fußballer wird sein Andenken in Ehren weiterleben.

Der Vorstand des KFV Stormarn

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Allgemein

Wasser kostenlos auffüllen: Bad Oldesloe hat jetzt eine Refill-Station

Veröffentlicht

am

Foto: Shutterstock.com

Bad Oldesloe – Neumünster hat eine, Hamburg und Lübeck auch, im Dreieck dazwischen ist Wüste. In der Wüste blüht jetzt der KAKTUS in Bad Oldesloe und bietet der durstigen Wanderin gutes, kühles, frisches Oldesloer Wasser aus dem Hahn zum Nachfüllen der Trinkflasche.

Nachfüllen der Trinkflasche? Wir haben doch den Wasserspender am Markt! – Der ist aber außer Betrieb!

Aber wir haben doch den Gänseliesel-Brunnen auf dem Markt? – Leider kein Trinkwasser!

Aber man kann doch in jedem Lebensmittel-Laden ein Flasche Wasser kaufen und mitnehmen? – Ja, schon. aber nachhaltig ist das nicht und produziert wieder viel Plastikmüll und viel Transportverkehr!

Bei diesem Wetter muss man ja viel Trinken, wenn man gesund bleiben will. Also Trinkflasche (auch aus Plastik möglich) mitnehmen und immer wieder nachfüllen – in Bad Oldesloes Zentrum in der Hindenburgstraße 25 und überall in Deutschland, wo es Refill-Stationen gibt.

Weiterlesen

Allgemein

Entschärfung der Fliegerbombe: Bahnverkehr wird eingestellt

Veröffentlicht

am

Sperrzone um den Fundort der Fliegerbombe. Grafik: Polizei

Bad Oldesloe – Von der Entschärfung der Fliegerbombe im Claudiussee-Neubaugebiet am Montag ist auch der Bahnverkehr betroffen. 

Der letzte Zug darf die Strecke um 10.30 Uhr passieren und dann wird die Bahnlinie vorübergehend gesperrt. In dem Zeitraum fahren die Züge für etwa etwa zwei Stunden vom Hamburger Hauptbahnhof aus nur bis Bargteheide.

“Der Bahnverkehr von Bad Oldesloe Richtung Lübeck ist nicht betroffen”, sagt Bahnsprecherin Sabine Brunkhorst. Der Bahnhof liegt nicht im Sperrgebiet und ist ohne Einschränkungen erreichbar.

Die zwei Tonnen schwere Fliegerbombe wurde bei einer Routineuntersuchung des Erdreichs entdeckt und soll am Montagvormittag vor Ort entschärft werden. 

Rund 1200 Anwohner müssen ihre Häuser verlassen. “Da in solchen Fällen die Gefahr besteht, dass der Sprengkörper doch vor Ort aktiviert wird, ist es unbedingt erforderlich, alle Gebäude im gefährdeten Umkreis zu evakuieren”, sagt Holger Meier von der Polizeidirektion in Ratzeburg.

Der Kreis Stormarn wird ab 7.30 Uhr ein Bürgertelefon unter der Nummer 04531/160-1160 einrichten. Dort erhalten Menschen Unterstützung, die sich nicht eigenständig in Sicherheit bringen können.

Weiterlesen

Allgemein

VfL Oldesloe: Freundschaft über Fußballergenerationen hinweg

Veröffentlicht

am

Die “Alten Herren” des VFL auf Besuch im Harz.
Foto: VfL Oldesloe/hfr

Bad Oldesloe – Seit 35 Jahren sin die Vereine befreundet. Im Rahmen des 90-jährigen Jubiläums des SV Förste fuhr eine 17 Mann starke Abordnung der Alten Herren des VfL Oldesloe nun in den Harz.

Die Verbindung zum SV Förste entstand im Jahre 1983 durch “Ecki” Arlitt aus Bad Oldesloe, der als gebürtiger Osteroder eine Wochenendfahrt der Oldesloer Oldies mit ihren Partner in den Harz organisiert hatte. Bei der Suche nach einem Gegner für ein Freundschaftsspiel stieß er beim SV Förste sofort auf offene Ohren.

Damit war der Grundstein für eine langlebige Vereinsfreundschaft gelegt, die nun bereits in der dritten Fußballergeneration mit gegenseitigen Besuchen insbesondere zu den Hallenturnieren gepflegt wird.

“Sowas ist in der heutigen schnelllebigen Zeit nicht selbstverständlich. Gerade die ältere Generation lebt sowas aber noch vor”, so VfL-Pressewart Nico v. Hausen.

Selbstrednend ließ es sich auch “Ecki” Arlitt nicht nehmen, zum Jubiläum mitzureisen. Die VfLer brachten natürlich außerdem Gastgeschenke aus Stormarns Kreisstadt mit und beide Mannschaften zeigten nochmal ihr Können am runden Leder. Das Ergebnis war dabei in diesem Fall absolut zweitranig.

“Alle hatten sehr viel Spaß. Die “dritte Halbzeit” wurde derweilen massiv ausgedehnt und die eine oder andere Anekdote aus all´ den Jahren machte auch die Runde. Nun freuen sich die “Blauen” auf den Gegenbesuch aus dem Harz, denn der SV Förste kommt wieder zum Hallenturnier der Alten Herren des VfL Oldesloe”, erklärt von Hausen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung