Folge uns!

Kultur

Schloss Reinbek: Historische Ausstellung zum Figurentheater-Festival

Veröffentlicht

am

Gerhard Seiler mit der Puppe “Queen Elizabeth” im Schloss Reinbek.
Foto: Lütje/hfr

Reinbek  –  Passend zum fünften Figurentheater-Festival in Stormarn gibt es eine begleitende Ausstellung im Schloss Reinbek.

„Vom Kasperspiel zum Figurentheater – Theater Seiler Hannover 1945 bis heute“ geht in diesem Jahr auf die Geschichte des Figurentheaters nach 1945 ein. Sie bildet somit eine Fortführung des Themas aus dem vergangenen Kreisjubiläumsjahr und befasst sich mit der Tradition und Geschichte einer Figurenspieler-Familie, aktuell mit der Familiengeschichte Seiler.

Alles begann mit Blitz und Donner, Hexe und Krokodil. Als Kurt Seiler 1945 seine Kasperbühne „De Poppenspäler“ gründete, sehnte sich das Publikum nach Vergnügungen. Im Nachkriegsdeutschland gab es nur noch wenige unbeschädigte Säle, meist unbeheizt, kaum Telefone und oft musste die Bühne mit Fahrrad und Anhänger über Land transportiert werden. Allen Widrigkeiten zum Trotz etablierte Seiler sein Theater und verfeinerte gemeinsam mit Ehefrau Gertrud im Laufe der Jahre das Spiel. Bis heute ist Gerhard Seiler mit seinen kreativen Neuinszenierungen ein gefragter Puppenspieler.

Die Ausstellung im Dachgeschoss des Reinbeker Schlosses zeigt die Entwicklung des Figurentheaters seit der Nachkriegszeit anhand der Geschichte der Puppenspielerfamilie Seiler. 400 Figuren, Bühnenbilder und Dokumente lassen die Besucher eintauchen in zahlreiche Puppenspielwelten von „Kasperles Heimkehr“ über „Robinson Crusoe“ bis zu „Gregors Verwandlung“. Die Ausstellung ist vom 18. Februar bis 15. April im Schloss mittwochs bis sonntags von 10 – 17 Uhr zu sehen.

Für die künstlerisch-kreative Auseinandersetzung mit dem kulturellen Format Figurentheater finden wieder die beliebten Kreativ-Workshops mit Künstler Tom Stellmacher statt. Unter dem Motto „Ich bau mir mein Theater“ lädt er Familien und Kinder am Sonntag, 25. März ab 16 Uhr und Schulen oder Kitas am Montag, 26. März um 10 Uhr zum kreativen Basteln und Gestalten ins Schloss Reinbek ein. 3 Euro pro Person, Anmeldungen unter: Telefon 040/72750800.

Eröffnung des Festivals und der Ausstellung: Sonntag, 18. Februar 2018, 17 Uhr, mit Kreispräsident Hans-Werner Harmuth und einer Einführung durch Markus Dorner, Leiter des Museums für PuppentheaterKultur der Stadt Bad Kreuznach.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kultur

“1-2- 3”: Mutter und Tochter stellen gemeinsam in Ahrensburg aus

Veröffentlicht

am

Die Eichstaedts beim Aufhängen ihrer Kunst.
Foto: Patzner/hfr

Ahrensburg – Die neue Ausstellung  “1-2-3” von Mutter und Tochter in der Stadtbücherei Ahrensburg beschäftigt sich mit drei großen Themen in der Kunst: der Acrylmalerei, den Zeichnungen und der Drucktechnik.

Mädchen
Bild: Maj-Britt Eichstädt/hfr

Maj-Britt Eichstädt (19) zeigt aktuelle Arbeiten zum Thema Illustrationen und Stempeldruck. Die Abiturientin erstellt zurzeit ihre Bewerbungsmappe für den Studiengang Illustrationen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften HAW in Hamburg.

Ihre Mutter, Andrea Eichstädt (52), arbeitet als Lehrerin für Chemie und Kunst an der Gemeinschaftsschule Am Heimgarten. In ihrer Freizeit sind über die Jahre viele Werke entstanden. Einige ausgewählte Arbeiten sind jetzt in der Treppenhausgalerie der Stadtbücherei Ahrensburg im August und September zu sehen.

Ein Ausstellungsbesuch ist während der Öffnungszeiten (Montag und Donnerstag 10:00-19:00, Dienstag geschlossen, Mittwoch und Freitag 10:00-16:00, Samstag 10:00-13:00 Uhr) der Stadtbücherei jederzeit möglich.. Beim Betriebsausflug der Stadt, am Freitag 24.8.18, bleibt die Stadtbücherei ebenfalls geschlossen.

Weiterlesen

Kultur

Ahrensburg: Gospel mit ForYourSoul in der St. Johanneskirche

Veröffentlicht

am

ForYourSoul
Foto: Privat/hfr

Ahrensburg – Mit neuem Programm kommen die elf Sängerinnen und Sänger des Gospel-Ensembles „ForYourSoul“ am Sonntag, 19. August zum Benefizkonzert in die St. Johanneskirche (Rudolf-Kinau-Straße 19) in Ahrensburg.

Ab 19.30 Uhr wird den Besuchern eine Mischung afroamerikanischer Musik aus alten Spirituals und zeitgenössischem Gospel geboten.

Es ist der letzte musikalische Stopp für das Ensemble, bevor es von September bis Oktober in den US-amerikanischen Megastädten Las Vegas und Los Angeles gastiert.

Der Chor bildete sich unter der Leitung des Komponisten E. Wayne Evans aus St. Louis in Missouri, USA. Mehrmals im Jahr kommt der Mentor des Ensembles nach Deutschland, dieses Jahr holt er sie auch zu sich.

Der Großteil der Mitglieder ist schon seit über einem Jahrzehnt in unterschiedlichen Zusammensetzungen in der regionalen Gospelszene aktiv.

Mit packenden Spirituals, gefühlvollen Balladen und leidenschaftlichem Rhythmus möchte das Ensemble „direkt ins Herz treffen und zugleich den Körper in Bewegung versetzen“.

Die Verbindung zu St. Johannes hat für das Ensemble bereits Tradition, denn schon seit 2013 treten die Musiker jährlich in St. Johannes auf.

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer CDU lädt zum “Last day of summer”

Veröffentlicht

am

Gero Storjohann
Foto: Büro Storjohann/CDU/hfr

Bad Oldesloe – Es ist schon eine Tradition geworden. Die CDU Bad Oldesloe beendet die Zeit der  Schulferien immer am letzten Sonnabend in den Schullferien mit einer “Last day of summer” Veranstaltung

. In diesem Jahr haben sich am 18. August 2018 in der Zeit von 10.00-13.00 Uhr mehrere Gäste angekündigt. “Mit Gero Storjohann und Claus Christian Claussen kommen die beiden direkt gewählten Abgeordneten des Wahlkreises im Bundestag, beziehungsweise im Landtag, außerdem sind viele frisch gewählten Kommunalpolitiker zu Gesprächen über die Politik in Bad Oldesloe, Stormarn, Schleswig-Holstein und Deutschland dabei”, so Jörn Lucas von der CDU Bad Oldesloe. 

In der Weinwelt27 in der Hindenburgstraße wird es außerdem Musik geben. Hierzu konnte das Ahrensburger Trio AllegroConTrio verpflichtet werden.  Der Eintritt ist frei. 

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung