Folge uns!

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Die lange Geschichte der Universitätsgesellschaft

Veröffentlicht

am

Foto: SHUG-Sektion Bad Oldesloe / hfr

Bad Oldesloe – Die Oldesloer Sektion der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Die ersten noch erhaltenen Dokumente, die die „Ortsgruppe Bad Oldesloe und Umgebung“ betreffen, stammen aus dem Jahr 1926 und befinden sich im Stadtarchiv von Bad Oldesloe. Ob die Ortsgruppe bereits vorher gegründet wurde, ist unbekannt.  Die Universitätsgesellschaft an sich war 1918 in Kiel gegründet worden. 

Der damalige Vorsitzende der Ortsgruppe war Dr. Gerhard Hayn, der Bürgermeister der Stadt. Diesem Umstand, dass der Vorsitzende auch gleichzeitig der kommunale Verwaltungschef war, ist es wohl zu verdanken, dass überhaupt Dokumente aus jener Zeit in den „Sonderakten des Magistrats“ zu finden sind.

Die archivierten Schriftstücke behandeln den üblichen Schriftverkehr mit der Universitätsgesellschaftsgeschäftsstelle in Kiel über Vortragslisten und Vortrags-wünsche (damals konnten pro Jahr 4 aus 52 Vorträgen ausgewählt werden) sowie Honorarabrechnungen. Weiter findet man Werbeschriften sowie Veranstaltungs-Anzeigen im „Oldesloer Landboten“ (heute „Stormarner Tageblatt“), Einladungen an Bürgerinnen und Bürger und Mitgliederlisten.

Anzeige im Landboten.
Foto: SHUG-Sektion Bad Oldesloe/hfr

Zu Veranstaltungen der Universitätsgesellschaft wurden 45 bedeutende Persönlichkeiten aus Bad Oldesloe (z.B. Fabrikant Wex und seine Tochter Fräulein Else Wex oder Amtsgerichtsrat Fielitz) dazu die 14 Oldesloer Stadtverordneten und 61 Honorationen aus Reinfeld und Nordstormarn (u.a. Generalmajor a.D. von Schönaich) eingeladen. 1928 gab es bereits 105 Mitglieder in der Ortsgruppe.

Die Veranstaltungen der Ortsgruppe beschränkten sich nicht nur auf die Professoren-Vorträge, sondern waren auch Werbemaßnahmen zur Mitgliedergewinnung bzw. für Spendeneinnahmen der Studentenhilfe, wie die nebenstehende Abbildung zeigt: Theateraufführung mit anschließendem Tanz und geselligem Beisammensein.

Interessant ist die Zielsetzung der jungen Universitätsgesellschaft, die nur im Kontext der ersten Republik zu verstehen ist: Die Universitätsgesellschaft erstrebt den „deutschen Wiederaufbau durch Zusammenfassung aller lebendigen Kräfte. Das kann nur durch Stärkung des Heimatgefühls geschehen. Daher ist die Parole: „Durch Heimat zum Vaterland! wichtigste Aufgabe für unsere Provinz: Ab-wehr gegen die dänische Kultur-propaganda. Hierfür gilt es Waffen zu schmieden …“ Diese vaterländische Gesinnung wird unter anderem. durch die Werbemaßnahme der Universitätsgesellschaft im Januar 1928 deutlich: Ein „Kammerkonzert am Hofe Friedrichs des Großen“ durch Musiker der Universität Kiel im Kurhaus von Bad Oldesloe

Die ersten vier Vorträge im „Vortragswesen“ befassten sich mit Vitaminen (Prof. Höber im Dezember 1926), der „Welt des Okkulten“, der Frage „Wie ist die Welt entstanden?“ und mit „Katholizismus und Protestantismus in der Gegenwart“. Das sind Themen, die durchaus auch in der Universitätsgesellschaft des 21. Jahrhunderts in den Vorträgen behandelt werden. In der dunklen Zeit des Naziregimes wurde das Themensektrum dann durch die Naziideologie stark eingeengt.

Nach Kriegsende begann der Neustart 1948, hier liegen aber keine weiteren Dokumente vor. Die beiden Vorgänger des jetzigen Sektionsleiters waren der Besitzer der Kurpark-Apotheke Herr Finger, nach seinem Tode führte seine Frau, Apothekerin Beate Finger die Sektion bis Ende 2012 weiter.

In dieser Zeit entstand eine Kooperation auf der Organisationsebene (Raumnutzung, Plakatdruck) mit der Volkshochschule Bad Oldesloe. Diese Kooperation hält bis heute an. Dr. Hartmut Jokisch übernahm die Geschäfte des Sektionsleiters in 2014 (Vortragsbeginn im Januar 2015).

Seit 2015 wird das Vortragsangebot auch auf Facebook präsentiert und Einladungen zu Vorträgen werden an andere Facebooknutzer verschickt. Die Vortragspräsentation auf Facebook hat den Vorteil, dass zusätzliches Bild-, Film- und Textmaterial zum aktuellen Vortragsthema eingestellt bzw. auf interessante Webseiten verlinkt werden kann.

Das Jahresprogramm ist aber auch in gedruckter Form in den Semesterprogrammen der Volks-hochschule zugänglich, außerdem liegt es in der Stadt-Info, in der Buchhandlung Willfang und im „Kaktus“ ind er Hindenburgstraße aus.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Wir-Verein Bad Oldesloe: 500 Euro Spende ans Spendenparlament

Veröffentlicht

am

Günter Knubbe (2.v.r) überreicht die 500 Euro ans Spendenparlament.
Foto: SL

Bad Oldesloe – Der Verein „Wir für Bad Oldesloe“ hat zum zweiten Mal eine 500 Euro Spende an das Oldesloer Spendenparlament übergeben.

Am Sonnabendnachmittag überreichte Günter Knubbe vom „Wir-Verein“ den „Spendensack“ auf dem Oldesloer Weihnachtsmarkt in der Mühlenstraße die Spende an Vertreter des Spendenparlaments. Das Geld wird zu 100 % einem guten Zweck zugeführt.

Die 500 Euro stammen aus dem Verkauf der besonderen Banner-Taschen, die der Wir-Verein herstellt und seit einigen Jahren verkauft. Bei diesem besonderen „Upcycling“ werden aus alten Veranstaltungsbannern Einkaufstaschen und seit einiger Zeit auch kleine „Kulturbeutel“-Bags.

Von jeder verkauften Tasche gehen 5 Euro ans Spendenparlament. 2016 konnten zum ersten Mal 500 Euro aus dem Verkauf von 100 Taschen überreicht werden. Es folgten jetzt die zweiten 500 Euro. Insgesamt sind damit über 100 der Upcycling-Taschen verkauft worden.

Wer sich für den Kauf so einer individuell gestalteten und garantiert einzigartigen Tasche interessiert, findet sie auch morgen, Sonntag 16.12., noch zum Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt in der Mühlenstraße am Stand des „Wir-Vereins“.

Mehr Infos zum Oldesloer Spendenparlament sind hier zu finden.

Mehr Infos zum Wir-Verein gibt es hier.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Grill-Kulinarik mit Tom Heinzle: Der Grillworkshop im KuB

Veröffentlicht

am

Grillt auch im Winter: Tom Heinzle. Foto: Stefan Albl

Bad Oldesloe – Dass Grillen auch im Winter Spaß macht, zeigt Tom Heinzle, österreichischer Landesmeister und mehrfacher Vizeweltmeister im Grillen, am 5. Januar 2019 im Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe bei zwei exklusiven Grillworkshops „Wintergrillen“.

Schon früh entdeckte der Vorarlberger seine Leidenschaft für das Grillen und machte kurzerhand sein Hobby zum Beruf. Mit Erfolg: Inzwischen hat er den Ruf als Genie am Rost. Das erste Buch „Wintergrillen“ ist das Standardwerk vieler Grillbegeisterter und sein zweites Buch „Wild Grillen“ wurde als bestes BBQ- und Grillbuch Deutschlands 2014 sowie bei den World Cook Book Awards ausgezeichnet. Bei Kitchen Impossible stellte er Tim Mälzer mit dem Grillen in einem Erdloch vor völlig neue Herausforderungen und ernte Respekt und Bewunderung.

Am 5. Januar teilt der heißeste Griller im deutschsprachigen Raum in zwei Grillkursen (Startzeiten: 13 und 19 Uhr) sein Wissen über BBQ und Smoker sowie die brandneuesten Rezepte. Dabei liegt ihm die Verwendung hochwertiger, saisonaler Lebensmitteln aus der Region und von Fleisch aus artgerechter Tierhaltung besonders am Herzen. Am Grill kreiert Tom Heinzle daraus eine bunte Mischung aus traditionellen und innovativen Gerichten und wagt dabei auch außergewöhnliche Kombinationen. So erfindet er das Barbecue neu und verhilft der Grillkultur zu einem Niveau, das der gehobenen Küche in nichts nachsteht.

Gegrillt wird im Rathausinnenhof des KuBs, gegessen wird in geselliger Runde im Rathaussaal. Die Teilnehmer erhalten eine Kochschürze, außerdem werden sämtliche Zutaten und alle notwendigen Kochutensilien vor Ort gestellt. Vor Ort gibt es ein korrespondierendes Getränkeangebot.

Wintergrillkurse am Sonnabend, 5. Januar, um 13 und 19 Uhr im KuB ( Beer-Yaacov-Weg 1) in Bad Oldesloe . Tickets (70 Euro) unter 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Bauamtsleiter wechselt in die Kreisverwaltung

Veröffentlicht

am

Der Oldesloer Bauamtsleiter Thilo Scheuber (links) bekommt einen Job beim Kreis. Sein künftiger Chef Landrat Henning Görtz gratuliert schon mal. Foto: Stormarnlive.de

Bad Oldesloe – Der Oldesloer Bauamtsleiter Thilo Scheuber wird im nächsten Jahr in die Kreisverwaltung wechseln.

Gerade erst hatte Bürgermeister Jörg Lembke die Befürchtung geäußert, die neuen Stellenschaffungen beim Kreis könnten die ohnehin große Personalnot in der Stadtverwaltung noch verschärfen.

Und jetzt das: Bauamtsleiter Thilo Scheuber wechselt in die Kreisverwaltung. Er ist der einzige Kandidat für das Amt des Fachbereichsleiter Bau-, Umwelt- und Verkehr, nachdem ein anderer Bewerber kurzfristig abgesprungen war.

Landrat Henning Görtz hat die Personalie am Freitagnachmittag im Kreistag bekanntgegeben.

Thilo Scheuber arbeitet seit 2014 als Bauamtsleiter in der Oldesloer Stadtverwaltung. Der 37-Jährige löst beim Kreis den bisherigen Fachbereitsleiter Klaus Kucinski ab, der Mitte 2019 in den Ruhestand geht.

Der Fachbereich Bau-, Umwelt und Verkehr gliedert sich in fünf Fachdienste: Zentrale Gebäudewirtschaft und Denkmalpflege, Planung und Verkehr, Bauaufsicht, Bauverwaltung und Naturschutz.

Bürgermeister Lembke wird nicht erfreut sein. Schon jetzt klagt der Verwaltungschef über Personalmangel. Die Mitarbeiter kommen mit der Bearbeitung von Anträgen nicht hinterher und sammeln Überstunden an.

“Gerade in der Kernverwaltung ist es schwer, Personal zu bekommen”, klagte Lembke im jüngsten Finanzausschuss. Jetzt muss auch noch ein neuer Bauamtsleiter gesucht werden.

Weiterlesen