Folge uns!

Allgemein

Poetry Slam: Mona Harry, Theresa Hahl, Michel Kühn und Co. in Bad Oldesloe

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Keine andere Kunstform hat in den vergangenen Jahren so viel Aufschwung erlebt, wie Poetry Slam. Ohne Hilfsmittel oder Requisiten treten dabei Poeten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Auch in Stormarn gibt es immer wieder kleinere Slams. Doch die großen Namen der Szene treten meist in Städten wie Hamburg oder Lübeck auf.

„Wir haben uns daher gesagt, dass wir den Oldesloern zum Jahresende ein ganz besonderes Event bieten wollen. Etwas, was es in dieser Form hier im Kreis noch nicht gab“, sagt Benjamin Rodloff, Chef von LED Events.

Die bekanntesten und erfolgreichsten Slampoeten des Nordens kämpfen mit selbstverfassten Texten über zwei Vorrunden und ein Finale um die Gunst des Publikums.

Unter ihnen ist etwa die Hamburgerin Mona Harry, bekannt geworden durch ihre „Liebeserklärung an den Norden“. Eine Aufzeichnung wurde auf YouTube bereits eine halbe Million mal angeschaut.

Auch die Lyrikerin Theresa Hahl ist in der Szene ein Star und Trägerin diverser Slam-Preise. Gemeinsam mit Jason Bartsch, Sebastian 23 und Jan Philipp Zymny, den besten Poetry Slammern Deutschlands, bildet sie in Bochum die regelmäßige Lesebühne „Unendlich viele Affen“.

Ebenfalls auf der Bühne stehen Armin Sengbusch, bekannt unter dem Namen „Schriftstehler“, Michel Kühn aus Kiel, Victoria Helene Bergemann aus Hamburg und Slam-Neuling Helene Bockhorst.

Die literarisch Kreativen die in Bad Oldesloe am 29. Dezember an den Start gehen, sind eine Art Best of der jungen Poetryszene. “Wir sind absolut stolz auf das erstklassige Line-Up”, freut sich Kyra Hilmer von LED Events. Mit dem Poetry Slam will die Oldesloer Eventagentur nicht nur junges Publikum ansprechen, sondern alle Generationen.

Die Regeln des Slams: In einem vorgegeben Zeitlimit werden die Teilnehmer nur mit ihrer Stimme, Gestik und Mimik ihre eigenen Werke vortragen und versuchen, dabei das Publikum für sich einzunehmen. Der Sieger qualifiziert sich für die nächste Runde und schließlich für das Finale. Die Texte müssen dabei nicht gereimt sein. Inhaltlich reicht die Bandbreite von nachdenklich, über lustig, ironisch bis hin zu anspruchsvoll. In Bad Oldesloe wird es zwei Vorrunden geben, bevor sich dann die Finalisten herauskristallisiert haben, die den Kampf um den Titel des letzten Slams des Jahres in Schleswig Holstein bestreiten.

Tickets gibt es für 18 Euro ( Schüler / Studenten: 14 Euro ) beim Frisör Handke, im Autohaus Schröder, bei „Wellness und Fitness“ sowie am Punschstand von LED Events auf dem Weihnachtsmarkt in der Oldesloer Mühlenstraße.

Die Veranstaltung am 29. Dezember findet ab 19 Uhr in der Stormarnhalle statt. Einlass: 18 Uhr. Der Publikumsraum wird bestuhlt sein. Der Poetry Slam wird präsentiert von Stormarnlive.de.  Weitere Informationen zu allen drei Veranstaltungen der Oldesloer Festivaltage in der Stormarnhalle in Bad Oldesloe unter www.festivaltage.de

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Allgemein

Soziales Projekt ausgezeichnet: BrotRetter aus Hamburg bekommen “goldenen Bulli”

Veröffentlicht

am

Freuen sich gemeinsam über den Erfolg der BrotRetter (v.L.): Stefan Calin (BrotRetter), Stephan Karrenbauer (Hinz&Kunzt), Dr. Susanne Leifheit (VWN) und Tobias Schulz (Junge Die Bäckerei). Foto: scheffen.de

Hamburg – Die BrotRetter-Geschäfte haben den “Goldenen Bulli” gewonnen. Das Konzept „Eine zweite Chance für Mensch und Brot“ wurde damit von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) als bundesweit bestes soziales Projekt ausgezeichnet. Nun wurde der Transporter von VWN in Hamburg den BrotRettern feierlich übergeben.

Dr. Susanne Leifheit, Leitung Corporate Responsibility VWN, übergab den Transporter an Tobias Schulz, Initiator des sozialen Projektes BrotRetter und Geschäftsführer von Junge Die Bäckerei, sowie Hinz&Kunzt-Projektleiter Stephan Karrenbauer.

„Der Transporter wird helfen, Menschen in Brot und Lohn zu bringen. Vielen Dank an Volkswagen Nutzfahrzeuge und vielen Dank an alle, die mit großer Leidenschaft und Begeisterung helfen, dieses großartige soziale Projekt weiter zu betreiben“, so Junge-Geschäftsführer Tobias Schulz.

Als Erster nahm Stefan Rüdiger, ehemaliger Brotretter  und jetzt fest übernommener Junge-Mitarbeiter, hinterm Lenkrad Platz. Obwohl selbst ohne Führerschein freut er sich, dass seine Nachfolger mit dem goldenen Bulli noch mehr Werbung für das BrotRetter-Konzept machen können.

Bei dem “BrotRetter”-Projekt wird nicht verkauftes Gebäck und Brot vom Vortag in Zusammenarbeit mit “Hinz&Kunzt” zu günstigeren Preisen weiterverkauft. Ziel ist es, sowohl Obdachlosen zu helfen als auch der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken.

Weiterlesen

Allgemein

Stadt Reinfeld lädt zum Neujahrsempfang

Veröffentlicht

am

Das historische Rathaus in Reinfeld. Foto: Stormarnlive.de

Reinfeld – Start ins Jahr 2019 – Die Stadt Reinfeld  lädt ihre Bürgerinnen und Bürger zum Neujahrsempfang am Sonntag, 6. Januar, 15 Uhr, in die Mensa des Ganztagszentrums in Reinfeld, Bischofsteicher Weg 75 b, ein. “Auch die Einwohner aus dem Amt Nordstormarn sind als Gäste herzlich willkommen”, heißt es von der Stadt Reinfeld.

Bürgervorsteher Gerd Hermann und Bürgermeister Heiko Gerstmann als Einladende dieser ersten öffentlichen Veranstaltung der Stadt Reinfeld  im Jahr 2019 freuen sich über eine rege Teilnahme an dieser Veranstaltung.

Den musikalischen Part übernimmt in diesem Jahr unter der Leitung von Leon Sladky. die Soul- und Jazzband der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land e.V. Reinfeld ist Mitglied und damit Förderer der Musikschule und bietet vielen Reinfelder Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine fundierte musikalische Ausbildung.

In lockerer Atmosphäre möchte die Stadt Reinfeld ihren Einwohnern und Gästen die Möglichkeit geben, untereinander und mit den gewählten Vertretern ins Gespräch zu kommen.

Gemeinsam will man das letzte Jahr noch einmal Revue passieren lassen und sich über die nächsten Vorhaben in Reinfeld austauschen.

Weiterlesen

Allgemein

Mit Pfefferspray angegriffen: Schausteller auf Weihnachtsmarkt überfallen

Veröffentlicht

am

Weihnachtsmarkt (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Hamburg – Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Täter, der am späten Freitagabend den 61-jährigen Betreiber eines Fahrgeschäftes auf dem Weihnachtsmarkt in Hamburg-Harburg überfallen hat.

Der Überfall ereignete sich am 21. Dezember gegen 22.10 Uhr auf dem Harburger Rathausplatz. Das für die Region Harburg zuständige Raubdezernat des Landeskriminalamts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand ging der 61-Jährige nach Geschäftsschluss mit den Tageseinnahmen zu seinem in der Nähe geparkten Pkw. Beim Einsteigen wurde er plötzlich von dem unbekannten Täter attackiert.

Dieser sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht und entwendete zeitgleich die von dem Opfer mitgeführte Tasche mit den Tageseinnahmen in Höhe von knapp 190 Euro, einem Handy sowie persönlichen Papieren. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Eine Sofortfahndung mit sieben Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme des unbekannten Mannes.

Der Täter ist männlich, 1,70 bis 1,80 Meter groß, war dunkel gekleidet und trug ein Basecap. Zeugen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung