Folge uns!

Sport

Erster internationaler Stormarn-Cup ein Erfolg

Veröffentlicht

am

Foto: Dieter Schrader/hfr

Großhansdorf – Beim 1. internationalen Stormarn-Cup im olympischen Gerätturnen waren die Zuschauer überwältigt von den dargebotenen Leistungen. Aus fünf Nationen (Holland, Spanien, Finnland, Schottland und Deutschland) waren zum Teil Spitzenturnerinnen angereist, um an diesem Event teilzunehmen.

Aus Holland waren Nationalkaderturnerinnen am Start die mit Höchstschwierigkeiten alle Turnfans begeisterten. Nicht nur die Sanitäter von der Freiwilligen Feuerwehr Großhansdorf hielten den Atem an, wenn die Turnerinnen am Stufenbarren ein Flugteil nach dem anderen präsentierten.

Zum Glück gab es nur 2 Bänderdehnungen als Verletzungen, so dass sie die meiste Zeit das Zuschauen genießen konnten.

“Ein Feuerwerk aus Kraft und Schnelligkeit entfachten die Spanierinnen am Boden und Sprung, wo sie mit Doppel,- und Schraubensalti die Kampfrichter und Zuschauer überzeugten”, berichtet Eike Biemann vom Großhansdorfer SV.

Der Kreisoberturnwart Torsten Schliecker war von den Leistungen der Stormarner überrascht: „Die Mädels haben tolle Leistungen gezeigt und brauchen sich nicht zu verstecken.“

Den Mannschaftswettkampf am Samstag gewann der SV Pax Haarlemmermeer aus Holland mit 146,55 Punkten vor dem Club Egiba aus Spaniern (140,80 Punkte) und dem Tunz Amsterdam (Holland) mit 138,80 Punkten.

In der Einzelwertung gab es folgende Platzierungen:

Seniors (16 Jahre und älter):

  1. Platz, Kirsten Poldermann, SV Pax Haarlemmermeer, 50,65 Punkte
  2. Platz Anne Klein, SV Pax Haarlemmermeer, 48,20 Punkte
  3. Platz Lynn Schwäke TSV Kronshagen, 46,15 Punkte

Juniors (14+15 Jahre)

  1. Platz Lorena Medina Cobos, Club Egiba, 47,20 Punkte
  2. Platz Andrea Carmona Raya, Club egiba, 46,60 Punkte
  3. Platz Juliette Pijnacker, Turnz Amsterdam, 46,35 Punkte

Young Stars (11-13 Jahre)

  1. Platz Maisa Kuusiko, Team Finnland, 46,25 Punkte
  2. Platz Zenna van der Lubbe, SV Pax Haarlemmermeer, 46,00 Punkte
  3. Platz Ilona Kossila, Team Finnland, 42,05 Punkte

Am Sonntag turnten die jeweils besten 8 Turnerinnen der 3 Alterseinteilungen an den 4 olympischen Geräten ein Finale aus.

Emma Biemann
Foto: Schrader

Folgende Platzierungen erreichten die Stormarner:

Seniors:

Emma Kastien 8. Platz am Sprung und Boden

Mareen Jacobs 8. Platz am Schwebebalken

Young Stars:

Emma Biemann 5. Platz am Sprung

Emma Biemann und Nele Julian beide 6. Platz am Schwebebalken

Mailin Rönicke 8. Platz am Schwebebalken und 4. Platz am Boden

Nele Julian 8. Platz am Boden.

„Das war toll im Finale zu turnen“, berichten Emma und Nele nach dem Wettkampf. „Und dass wir beide gleich gut am Balken waren ist auch toll.“

Organisatorin Eike Biemann freute sich, dass trotz der kurzen Vorbereitungszeit fast alles reibungslos klappte. „Ich habe so viele positive Rückmeldungen erhalten, dass ich überlege den nächsten Stormarn – Cup in 2018 durchzuführen.“

Schleswig-Holstein

SH Netz sucht die härtesten Feuerwehren in Schleswig-Holstein!

Veröffentlicht

am

Die besten Mannschaften qualifizieren sich im Vorentscheid für den Ausscheidungswettkampf in 50er-Drachenbooten. Foto: SH Netz

Rendsburg – Am 22. September steigt im Rahmen des 18. Schleswig-Holstein Netz Cup der 5. Feuerdrachen-Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg. Dafür such SH Netz die härtesten Feuerwehren im Land.

Alle Mannschaften treten zum Vorentscheid im Zehner-Drachenboot-Rennen gegeneinander an. Die besten Teams qualifizieren sich für den anschließenden Ausscheidungswettkampf in 50er-Drachenbooten – ein in Deutschland einmaliges Erlebnis!

Noch bis zum 24.08.2018 können sich interessierte Mannschaften zum Feuerdrachen-Cup anmelden. Drachenboote und Steuerleute werden gestellt. Neben Verpflegung und VIP-Betreuung gibt es für jede antretende Mannschaft 250 Euro Startprämie und eine zusätzliche Siegprämie von weiteren 250 Euro für die fünf besten Mannschaften.

Alle Informationen zur Anmeldung und zum Rennen finden Sie auch noch einmal unter www.shnetzcup.de. Anmeldeadresse: w.berendt@canal-cup.com.

Weiterlesen

Fußball

TSV Glinde veranstaltet Fußball-Liga-Blitzturnier

Veröffentlicht

am

Fußballkreisliga
Symbolfoto: SL

Glinde – Ein interessantes Fußball-Liga-Blitzturnier ( Spielzeit 2x 30 Minuten) findet am Sonntag, 15. Juli, beim TSV Glinde statt.

Bei freiem Eintritt hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer ,wenn unsere 1. Herren mit einigen neuen Spielern um 11:15 Uhr auf TuS Dassendorf, der zurzeit besten Amateurmannschaft im Hamburger Fußballverband trifft. Vorher, um 10 Uhr wird die Ligamannschaft von Oststeinbek, die schon als Meisterschaftsfavorit in der Bezirksliga Ost gehandelt wird, gegen den Oberliga-Traditionsclub Concordia Hamburg antreten.

Danach dann das Spiel um Platz 3 und anschließend das Finale. Um 15:15 Uhr findet die Siegerehrung statt, so dass man ohne Probleme das WM-Endspiel um 17 Uhr  sehen kann.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Finaltraum geplatzt: Julia Görges unterliegt Serena Williams

Veröffentlicht

am

Julia Görges
Archivfoto: Jimmy48 Photography/Shutterstock.com

Bad Oldesloe/Wimbledon – Der große Coup blieb ihr dann doch verwehrt. Während Angelique Kerber sich über den Finaleinzug in Wimbledon freuen konnte, musste die Oldesloer Tennisspielerin Julia Görges sich im Halbfinale der Favoritin Serena Williams aus den USA mit 2:6 und 4:6 am Ende geschlagen geben.

Somit verlor die 29-Jährige Stormarnerin auch ihr viertes Aufeinandertreffen mit der Amerikanerin, die nun die Chance hat, zum achten Mal das Grand Slam Turnier in Wimbledon zu gewinnen. Trotzdem war der Halbfinaleinzug eine sehr gute Leistung und der bisher größte Grand-Slam Erfolg der Oldesloerin.

Williams spielte souverän und konzentriert und legte immer dann den Schalter um, wenn sie unter Druck geriet. Görges blieb zwar auch nach dem verlorenen ersten Satz zunächst nervenstark, ihr fehlten aber am Ende Ideen, wie sie die Amerikanerin wirklich unter Druck setzen könnte. Sie stemmte sich allerdings bis zuletzt gegen die Niederlage und kam trotz 2:5 Rückstand im zweiten Satz nochmal auf 4:5 ran. Am Ende hatte die Amerikanerin aber die Nase vorn.

Williams trifft im Finale nun auf Angelique Kerber.

Weiterlesen