Folge uns!

Stapelfeld

Stapelfeld: Verkehrsunfall mit drei Verletzten auf der A1

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Stapelfeld – Am 15. November kam es gegen 12:40 Uhr auf A1 zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und drei Verletzten.

Ein 54 Jahre alter Hamburger befuhr mit seinem Pkw Renault Twingo die Autobahn aus Lübeck kommend in Richtung Hamburg. Er benutzte dabei den linken Fahrstreifen. Aufgrund der Beseitigung von Bakenteilen bestand zu diesem Zeitpunkt eine kurzzeitige Sperrung auf der A1 Fahrtrichtung Süden und es herrschte zum Unfallzeitpunkt Rückstau.

Am Stauende kam der Twingofahrer nicht rechtzeitig zum Stehen und prallte gegen einen bereits auf dem linken Fahrstreifen stehenden VW Tiguan eines 31 Jahre alten Hamburgers. Diesen schob er auf zwei davor bereits stehenden Fahrzeuge, einen VW Passat eines 52 Jahre alten Mannes aus Sittensen und einen BMW 1er eines 30-jährigen aus Hamburg.

Der Twingofahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Tiguan-Fahrer sowie eine 24-jährige Mitfahrerin im BMW wurden leicht verletzt. Für die Bergung der Fahrzeuge war die A1 für etwa 15 Minuten vollgesperrt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Twingofahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Gegen den 54 Jahre alten Autofahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Polizei und Feuerwehr

Braak: Schwer betrunkener Ahrensburger fährt auf PKW auf

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Fleimax/Pixabay

Braak/Stapelfeld – Am 25. Mai, gegen 23:04 Uhr kam es in Braak/Stapelfeld, im Abfahrtsbereich der BAB 1, zu einem Auffahrunfall, bei dem der Unfallverursacher stark alkoholisiert war.

Eine 57 Jahre alte Frau aus Hamburg befuhr mit ihrem Volvo V70 die BAB 1 in Fahrrichtung Hamburg. Bei der Anschlussstelle Stapelfeld fuhr sie von der Autobahn ab. An der Einmündung zur L222 wollte die Hamburgerin nach rechts in Richtung Hamburg abbiegen. Da sie dem Verkehr auf der L222 die Vorfahrt gewähren musste, hielt die 57-Jährige an.

Ein 49 Jahre alter Mann aus Ahrensburg, der mit seinem Fiat Tipo von der BAB 1 kam, fuhr der Hamburgerin auf.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem 49-Jährigen Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,61 Promille.

Daraufhin ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an. Der Führerschein des Ahrensburgers wurde sichergestellt.

Gegen ihn wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr durch Trunkenheit geführt.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Stapelfeld: Frau stürzt bei Spaziergang mit Rad und Pferd

Veröffentlicht

am

Rettungswagen im Einsatz Symbolfoto: SL

Stapelfeld – Am Sonntag, 17. Mai, gegen 11:53 Uhr kam es in Stapelfeld im Weg zum Moor zu einem Sturz, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde.

Eine 55 Jahre alte Frau aus Hamburg schob ihr Fahrrad den Weg zum Moor in Richtung Wegel entlang. Dabei führte sie ein Pferd an der Hand mit sich.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand legte das Pferd aus unbekannten Gründen an Geschwindigkeit zu. Die Hamburgerin hielt das Pferd fest, verlor aber die Kontrolle über ihr Fahrrad. Sie stürzte zu Boden und verletzte sich.

Aufgrund der schweren Verletzungen musste sie in ein Krankenhaus verbracht und dort stationär aufgenommen werden.

Das Pferd wurde wohlbehalten vom Unfallort zum Reitstall zurückgebracht.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

A1 bei Stapelfeld: LKW rammt Rettungswagen in Unfallstelle – mehrere Verletzte

Veröffentlicht

am

Rettungshubschrauber im Einsatz Symbolfoto: SL

Stapelfeld – Tragischer Unfall am Donnerstagnachmittag auf der A1 in Stormarn bei Stapelfeld. Nach einem kleineren Auffahrunfall war eine Rettungswagen an der Unfallstelle eingetroffen, um sich um zwei Verletzte zu kümmern.

Aus noch nicht bekannten Gründen übersah ein LKW offenbar die Unfallstelle und rammte den Rettungswagen schwer. Die eingesetzten Sanitäter waren nach bisherigen Erkenntnissen zwar nicht im Fahrzeug, wurden aber zum Teil schwer verletzt.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften und ein Rettungshubschrauber wurden alarmiert. Die Feuerwehr sicherte den zwischen dem LKW und den Leitplanken eingeklemmten RTW.

Beide Notfallsanitäter mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auch er Fahrer des LKW und eine Person aus den ursprüngliche verunfallten Fahrzeugen mussten nach dem bisherigen Kenntnisstand in Kliniken.

Die genauen Unfallursachen sind noch unbekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen dazu übernommen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung