Folge uns!

Stapelfeld

Stapelfeld: Festnahme bei Verkehrskontrolle

Veröffentlicht

am

Mannin Handschellen (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Stapelfeld –  Am 13.11. führten Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Bad Oldesloe in Stapelfeld eine allgemeine Standkontrolle durch, bei der es zu einer Festnahme kam.

Gegen 13:55 Uhr wurde ein 25jähriger Mann mit einem Mercedes Sprinter durch die Beamten kontrolliert. Während der Kontrolle bemerkte einer der Beamten, dass der Druck und auch das Material des ausgehändigten Führerscheines und des Ausweises Auffälligkeiten aufwiesen.

Eine genauere Überprüfung ergab, dass es sich dabei um gefälschte Dokumente handelte. Bei der Fingerabdrucküberprüfung stellte sich heraus, dass gegen den Kosovaren ein Abschiebehaftbefehl bestand und er zur Festnahme ausgeschrieben war.

Der Mann wurde daher dem Gewahrsam zugeführt. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis werden durch die Kriminalpolizei Ahrensburg geführt.

Stapelfeld

Bagger beschädigt Kabel: Stromausfall in Stapelfeld

Veröffentlicht

am

Stapelfeld – Ein Bagger hat heute Morgen gegen 8:30 Uhr bei Tiefbauarbeiten in der Nähe der Müllverbrennungsanlage in Stapelfeld ein Mittelspannungskabel von Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) beschädigt.

Dies führte zu einem Stromausfall in Teilen von Stapelfeld, Braak und Brunsbek.

Spezialisten von SH Netz aus dem zuständigen Netzcenter in Ahrensburg konnten durch sukzessive Umschaltungen im Netz die Kunden bereits gegen 9:10 Uhr wieder mit Strom versorgen. SH Netz wird das beschädigte Stromkabel im Laufe des Tages reparieren.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Radioaktiv und explosiv? Fass löst Großeinsatz in Stapelfeld aus

Veröffentlicht

am

Foto: Polizei RZ/hfr

Stapelfeld – Am 28.Mai, gegen 11.45 Uhr, ging ein Hinweis aus der Bevölkerung bei der Polizei ein, dass ein Fass mit Gefahrgutaufklebern im Ahrensburger Weg in Stapelfeld abgestellt war.

„Das Fass stand auf halber Strecke zwischen Alter Landstraße und dem Meiendorfer Amtsweg. Es hatte ein Volumen von ca. 50 Litern. Es war in einen blauen Müllsack verpackt und mit drei Gefahrgut-Warnhinweisen versehen (Aufkleber, zwei Mal radioaktiv und ein Mal Explosiv 1)

Foto: Polizei RZ/hfr

Nach Begutachtung des Fasses durch den Umweltdienst des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres (PABR) Bad Oldesloe und der örtlichen Feuerwehr, wurden der –Löschzug Gefahrgut (LZG)- des Kreises Stormarn sowie der Kampfmittelräumdienst Schleswig-Holstein alarmiert. Das Umfeld des Fasses wurde abgesperrt

Messungen des LZG ergaben keine Hinweise auf Radioaktivität.Etwas später gab auch der Kampfmittelräumdienst Entwarnung.

„Beim Öffnen des Fasses wurde festgestellt, dass dieses mit einer öligen Flüssigkeit gefüllt war. Ein vorläufiger Schnelltest erhärtete die Annahme, dass es sich tatsächlich um eine Art Altöl handelte“. Das „Ölfass“ sowie ein kleiner Teil von mit dieser Flüssigkeit kontaminierter Erde ist durch eine Spezialfirma entsorgt worden.

Insgesamt waren 20 Polizeibeamte sowie Mitarbeiter der Freiwilligen Feuerwehren Stapelfeld und Ginde, des LZG, des Kampfmittelräumdienstes und der Abfallbehörde des Kreises Stormarn im Einsatz. Die Hintergründe zu dem abgestellten Fass sind noch völlig unklar.

Die Polizei hat zunächst ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen eingeleitet.Die Ermittlungen werden durch den Umweltdienst des PABR Bad Oldesloe geführt. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Wer kann Angaben zum Fass oder der Person machen, welche das Fass dort abgestellt hat? Wer hat, möglicherweise in der Nacht von Sonntag auf Montag, im Ahrensburger Weg oder Umgebung, verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Zeugenhinweise bitte an den Umweltdienst des PABR Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531 / 501-0.

Weiterlesen

Stapelfeld

Zeugensuche nach Einbruch in Stapelfelder Holzfirma

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Stapelfeld – Am 09.April, gegen 02:30 Uhr, erhielt die Polizei den Hinweis, dass es in Stapelfeld im Ahrensburger Weg gerade zu einem Einbruch in eine Holzfirma kommen soll. Die Polizei war schnell vor Ort, konnte jedoch auf dem Gelände niemanden mehr antreffen.

Die Beamten stellten fest, dass unbekannte Täter ein Zaunelement der Umzäunung entfernt hatten und so auf das Gelände gelangten. Danach lösten die Täter ein Trapezblech und konnten so in die Halle eindringen. Die angrenzenden Büroräume wurden offensichtlich oberflächlich durchsucht.

Ein dort befindlicher Tresor wurde aufgeflext. Was genau entwendete wurde, steht noch nicht fest. Der Schaden beläuft sich jedoch auf einen fünfstelligen Betrag.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer kann Angaben zum Einbruch machen? Wem sind um die Tatzeit herum, im Ahrensburger Weg oder Umgebung, verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0

Weiterlesen