Folge uns!

Ratgeber

Achtung Wildwechsel: So kommen Sie sicher durch den Herbst

Veröffentlicht

am

Wildunfall: Im Herbst überqueren die Tiere wieder vermehrt die Straßen. Foto: Stormarnlive.de

Kiel – Im ohnehin schon wildunfallreichen Herbst ist insbesondere zur Zeitumstellung Vorsicht im Straßenverkehr geboten. Berufspendler sind eine Stunde später in der Morgendämmerung und nun häufig auch in der Abenddämmerung unterwegs. In diesen Dämmerungszeiten sind aber auch Wildtiere besonders aktiv.

Landesweit registriert die Polizei im Herbst ansteigende Wildunfallzahlen. Während im März 941 Wildunfälle auf den Straßen Schleswig-Holsteins verzeichnet wurden, sind es im September dieses Jahres bereits 1.126 Wildunfälle. Eine deutliche Steigerung im Oktober zeichnet sich bereits ab.

Im Jahresschnitt der Jahre 2015 und 2016 kam es jeweils zu rund 15.000 polizeilich registrierten Wildunfällen. Bisher sind in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres bereits über 11.000 Unfälle verzeichnet worden.

Tipps der Polizei zur Verringerung des Risikos eines Wildunfalls:

Rechnen Sie außerhalb geschlossener Ortschaften immer mit Wildtieren. Hirsche und Rehe sind dämmerungsaktiv, können aber vor allem jetzt, in der Erntezeit, auch tagsüber plötzlich auftauchen. Wildschweine sind gerne nachts unterwegs.

Fahren Sie vorsichtig und seien Sie jederzeit bremsbereit. Wählen Sie ihre Geschwindigkeit so, dass Sie auch in Kurven jederzeit kontrolliert bremsen können, ohne dabei die Kontrolle über Ihr Fahrzeug zu verlieren.

Abblenden und bremsen bei Wildwechsel! Kontrolliert abbremsen und gegebenenfalls hupen, wenn Wild auf der Straße steht. Achten Sie dabei auf den nachfolgenden Verkehr. Halten Sie notfalls an. Ein Wildtier ist in seinem Verhalten unberechenbar. Es kann flüchten, plötzlich stehen bleiben und auch umdrehen und zurückkommen. Wo ein Tier zu sehen ist, gibt es weitere! Besser kontrolliert zusammenstoßen, als unkontrolliert ausweichen! Riskante Ausweichmanöver gefährden den Gegenverkehr und Sie selbst.

Achten Sie bitte auf die Warnschilder. Aufgrund von Auswertungen werden diese vor allem an Strecken aufgestellt, wo es besonders häufig zu einem Wildwechsel kommt.

Die Augen der Tiere reflektieren das Licht! Fahren Sie deshalb, wenn möglich mit Fernlicht, um das Wild rechtzeitig zu erkennen! Deshalb: Fuß vom Gas, wenn Sie durch Waldstücke oder entlang von Wäldern oder Feldern fahren!

Tier nicht anfassen! Bei Unfall Polizei verständigen

Kommt es zu einem Unfall, ist die Unfallstelle abzusichern und die Polizei zu verständigen! Diese informiert den zuständigen Jagdpächter. Auf keinen Fall sollten Sie ein Tier nach einem Unfall einladen und mitnehmen. Damit würde man sich wegen Jagdwilderei strafbar machen.

Und noch ein Tipp: Besuchen Sie ein Fahrsicherheitstraining. Diese werden regelmäßig von der Verkehrswacht und den bekannten Automobilclubs angeboten. Hier lernen Sie mit dem eigenen Fahrzeug professionelle Brems- und Ausweichmanöver. Wiederholen Sie regelmäßig dieses Angebot. Dann haben Sie eine reelle Chance, bei Gefahr das Richtige zu tun, um das Risiko eines Unfalls auf ein Minimum zu reduzieren.

Anbei befindet sich die grafische Darstellung zum vorläufigen Lagebild der Wildunfälle 2017.

Ratgeber

So gelingt die private Spendenaktion für einen guten Zweck

Veröffentlicht

am

Während in Norddeutschland eine Vielzahl von erfolgreichen Wohltätigkeitsveranstaltungen abgehalten werden, wie etwa der „Charity Walk & Run Hamburg“, „Hand in Hand für Norddeutschland“ oder dem Benefizabend „Windflüchter“, ist es auch Privatpersonen und kleineren Unternehmen möglich, für einen guten Zweck Spenden zu sammeln.

Charity-Veranstaltungen müssen nicht immer von großen Firmen ausgetragen werden, denn selbst kleinere Events können bereits einen Unterschied machen und Gutes tun. Mit diesen Tipps und Ideen wird Ihre Wohltätigkeitsveranstaltung zum Erfolg.

Das Konzept

Es gibt verschiedene Arten, auf die ein Charity-Event veranstaltet werden kann: Eine Party, auf der Spenden gesammelt werden, Tanzveranstaltungen, Konzerte, Galas oder auch Preisverleihungen sind ein paar der Konzepte, die ein Charity-Event ausmachen können. Während es bei Wohltätigkeitsveranstaltungen in erster Linie darum gehen sollte, möglichst viele Spenden für einen guten Zweck einzunehmen, ist auch das „sehen und gesehen werden“ in diesem Zusammenhang sehr wichtig, um weitreichendere Aufmerksamkeit zu erzielen und mehr Menschen zu informieren. Je mehr Gäste anwesend sind, desto leichter öffnen sie zudem auch ihre Portemonnaies, besonders hilft es zudem, wenn eine berühmte Persönlichkeit anwesend ist. Da die meisten Spender gerne möchten, dass andere von ihrer Großzügigkeit erfahren, hilft es immer, Pressevertreter vor Ort zu haben.

Auch interessant: In der Vorweihnachtszeit spenden die Menschen laut einer Statistik am meisten.

Zuletzt sollte ein Redner an der Veranstaltung das Mikrofon bekommen, um das Spendenprogramm vorzustellen, von bereits getätigte Hilfen zu erzählen und den Gästen genauer zu erklären, um was es geht. Mithilfe von Präsentationen mit Geschichten, Bildern und Videos werden Emotionen berührt und die Spendenbereitschaft erhöht.

 

Event-Ideen

Um die höchstmögliche Anzahl an Gästen zu erreichen und die Möglichkeit zu erhöhen, den ein oder anderen VIP auf der Veranstaltung begrüßen zu können, hilft es, ein ansprechendes und außergewöhnliches Event zu organisieren. Wer möglichst viele Einladungen verschickt, das Thema oder Motto der Veranstaltung gut darstellt und sein Event möglichst bekannt macht, wird viele Gäste und jede Menge Spenden einfahren.

Casino-Abend

Wo geben Menschen lieber ihr Geld aus als im Casino? Auch eine Charity-Veranstaltung kann mit einem Casino-Motto veranstaltet werden, um Spenden einzutreiben. Dabei kann man sich von den Klassikern inspirieren lassen und Tisch- und Kartenspiele wie Roulette, Black Jack und Co. anbieten. So haben die Gäste Spielspaß und sind dazu verleitet, weiterzuspielen und mehr Geld zu spenden. Nicht zu vergessen: Hier gewinnt die Bank – bzw. die Spendenkasse – immer.

Stille Auktion

Eine beliebte Art, Spenden für einen guten Zweck zu sammeln, ist mithilfe einer stillen Auktion. Anders als bei einer gewöhnlichen Auktion gibt es hierbei keinen Auktionator, sondern die Gäste schreiben ihre Gebote auf ein Stück Papier neben dem jeweiligen Produkt. Die Gegenstände können dabei von Freunden, Bekannten, Unternehmen etc. zur Verfügung gestellt werden. Die Erlöse durch die stille Auktion gehen an den guten Zweck. Die zu versteigerten Produkte können von Geschenksets zu Kleidung, Schmuck, Elektronik bis hin zu Reisen reichen.

Dem Gast wird dadurch ein Anreiz gegeben, zu spenden, da er im Anschluss das Auktionsgut erhält.

Filmnacht

Filmabende sind heutzutage besonders beliebt. Auch für den guten Zweck eignet sich eine Movie-Night sehr gut. Für ein echtes Kinoerlebnis kann ein Kino oder ein Saal mit Leinwand gemietet werden, in dem Filme gezeigt werden. Der Erlös von den Tickets wird gespendet. Besonders einzigartig wird das Event, wenn die Gäste in entsprechender Kleidung passend zum Film erscheinen.  

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Sommerhitze: Oldesloer Klinik erwartet mehr Notfall-Patienten

Veröffentlicht

am

Gerade bei hohen Temperaturen sollte genug getrunken werden. Foto: Stormarnlive.de

Bad Oldesloe – Ärzte und Pflegepersonal in der Zentralen Notaufnahme der Asklepios Klinik Bad Oldesloe rechnen damit, dass in den kommenden Tagen deutlich mehr Patienten als üblich wegen hitzebedingter Beschwerden behandelt werden.

Wetterexperten erwarten im Kreis Stormarn weiterhin hochsommerliche Temperaturen von bis zu 30 Grad. Kopfschmerzen, Schwindel, Kreislaufprobleme sowie allgemeines Unwohlsein sind dann die typischen Symptome der Patienten, die sich in der Notaufnahme vorstellen oder dorthin gebracht werden.

Gefährlich: Viel Hitze, wenig Flüssigkeit

„Die tropischen Temperaturen machen vor allem Kindern und älteren Menschen zu schaffen “, sagt Dr. Lars Schmidt, Leitender Arzt der Zentralen Notaufnahme der Asklepios Klinik Bad Oldesloe.

„Besonders gefährlich sind der Flüssigkeitsmangel und die direkte Hitzeeinwirkung. Viele Menschen vergessen durch das nachlassende Durstempfinden regelmäßig zu trinken. So kann es schnell zu Dehydration, einem Wassermangel im Körper, kommen.“

Der Mangel an Flüssigkeit ist dabei Folge von zu geringer Flüssigkeitsaufnahme und einem großen Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen.

Die Folgen; Kopfschmerzen, Kreislauf, Schwindel

Der menschliche Körper besteht zu 60, das Gehirn sogar zu 80 Prozent aus Wasser. „Deshalb macht sich ein Flüssigkeitsmangel als Erstes im Kopf bemerkbar“, sagt Dr. Schmidt.

Die Patienten klagen dann über Kopfschmerzen, Schwindel, Kreislaufprobleme, Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein. Auch eine Bewusstseinstrügung kann eine ernstzunehmende Folge der Hitze sein.

Außerdem gehen durch das Schwitzen wertvolle Mineralstoffe, die der Körper für seine Stoffwechselprozesse benötigt, verloren.

Insbesondere kleine Kinder sowie alte und kranke Menschen müssen in dieser Jahreszeit besonders vorsichtig sein, warnt der Internist. Bei Patienten mit Herzschwäche ist bei zunehmenden Beschwerden zeitnah der Hausarzt zu kontaktieren.

Die zehn „goldene Hitze-Regeln“

Während die meisten Menschen die Sommerwärme voll genießen, sollten vor allem ältere Menschen und Kinder vernünftig mit der Hitze umgehen. Diese Tipps haben die Fachärzte der Asklepios Klinik Bad Oldesloe:

  1. Tragen Sie luftige Kleidung und eine helle Kopfbedeckung, wenn Sie in der Sonne unterwegs sind.
  2. Halten Sie sich möglichst in kühlen Räumen auf.
  3. Vermeiden Sie körperliche Anstrengung.
  4. Setzen Sie sich nicht der prallen Sonne aus (z.B. bei der Arbeit  im Garten).
  5. Gönnen Sie sich eine verlängerte Mittagspause, machen Sie Siesta.
  6. Bevorzugen Sie leichte Kost wie Gemüse, Fisch oder Obst.
  7. Trinken Sie mehr als sonst, „immer über den Durst“, aber keinen  Alkohol und nicht zu kühle Getränke.
  8. Trinken Sie nicht zuviel auf einmal, denn pro Stunde können Sie  nur 500 – 800 ml Flüssigkeit aufnehmen und sinnvoll verwerten. Am  besten trinken Sie über den Tag verteilt jede Stunde ein Glas Wasser, auch wenn Sie noch keinen Durst haben.
  9. Bei Hitze verbraucht der Körper mehr Natrium, Magnesium und  Calcium. Deshalb ist es ratsam, dementsprechend angereicherte  Mineralwässer zu trinken. Herz- und nierenkranke Menschen sollten  allerdings aufpassen und ihren Arzt befragen, welche Wassersorten und -mengen für sie geeignet sind.
  10. Lassen Sie niemals Kinder oder Haustiere in einem geparkten Auto  zurück.

Weiterlesen

Der Kreis

Feuerwehren warnen: Kinder bei Hitze nicht im Auto lassen

Veröffentlicht

am

Hamburg/Stormarn – Aktuell genießen viele Stormarner und Hamburg den heißen Sommer: Die Sonne scheint, ab zum Strand, ab ins Schwimmbad. Jetzt nur noch schnell etwas einkaufen…

„Lassen Sie Ihre Kinder währenddessen nicht allein im Auto. Dies kann für die Kleinen schnell zur Hitzeerschöpfung mit schwerwiegenden Folgen für den Kreislauf und Gehirn – bis hin zum Tod – führen“, warnt die Feuerwehr Hamburg.

Erschreckend viele Meldungen über Befreiungs- und Rettungsaktionen, mit leider auch immer wieder tragischem Ausgang, zeigen jedes Jahr im Sommer, dass die Gefahr der Überhitzung im geschlossenen PKW noch immer unterschätzt wird.

Bei einer Außentemperatur von 30 Grad, steigt die Innentemperatur in einem PKW bereits nach 10 Minuten auf 37 Grad, nach 30 Minuten sind es 46 Grad. Bei dunklen Fahrzeugen können die Temperaturen für die Kinder sogar noch schneller lebensbedrohlich werden.

„Kleine Kinder können Temperaturunterschiede schlechter ausgleichen und haben weniger Flüssigkeitsreserven. Außerdem fehlt im inneren eines PKW die Luftbewegung – als Folge erhitzt der Körper drei Mal schneller als bei gleichen Temperaturen an der frischen Luft. Und ab einer Körperkerntemperatur von 42 Grad versagen die Organsysteme und es kommt zu einem lebendbedrohlichen Zustand“, erklärt Torsten Wesselly, Sprecher der Feuerwehr Hamburg.

„Dies gilt gleichermmaßen für unsere Haustiere. Zögern Sie nicht, alarmieren Sie im Notfall sofort die Feuerwehr  über den Notruf 112“, rät die Feuerwehr

Weiterlesen