Folge uns!

Bad Oldesloe

Trotz Kritik: Lokalpolitik hält weiter an Kreisverkehr-Planungen fest

Veröffentlicht

am

Der Entwurf des Kreisverkehrs. Grafik: Höger&Partner GmbH

Bad Oldesloe – Der am Sülzberg in Bahnhofsnähe geplante Kreisverkehr sorgt für viel Kritik unter Bürgern. Im Bau- und Planungsausschuss macht einige von ihnen ihrem Ärger über die „blödsinnige Geldverschwendung“ Luft.

Auch Lokalpolitiker haben „Bauchschmerzen“ mit dem neuen Kreisel, die meisten von ihnen halten aber an den Plänen fest.

„Ich fahre jeden Tag mehrmals über diese Kreuzung und musste dort noch nie warten“, sagt Manfred Lieder. Wie viele andere Bürger kann der Oldesloer nicht verstehen, warum gerade dort ein Kreisverkehr gebaut werden soll. Die Kreuzung sei nicht überlastet, die Ausgabe für einen Kreiselbau schlicht sinnlos: „Das Geld lässt sich an anderen Stellen besser investieren.“

Land und Bund zahlen zwei Drittel: 300.000 Euro Eigenanteil für die Stadt

Die Stadtverwaltung schätzt die Baukosten auf 850.000 Euro. Zwei Drittel der förderfähigen Kosten übernehmen Bund und Land. Den Rest – etwa 300.000 Euro – muss Bad Oldesloe aus Eigenmitteln finanzieren.

Die Kritik kann Ausschussvorsitzende Maria Herrmann in Teilen nachvollziehen: „Auch ich habe eine gewisse Skepsis aber es gibt auch gute Argumente für den Bau, die bislang nicht so recht widerlegt werden konnten.“

Eines dieser Argumente ist die Entlastung des Bahnhofsvorplatzes: Bislang wickelt Autokraft den Busverkehr größtenteils über die schmale Mommsen- und Reimer-Hansen-Straße ab. „Da kommt es häufig zu brenzligen Situationen“, sagt Wilfried Janson (Bündnis 90/Die Grünen). Wenn der Kreisverkehr gebaut wird, will Autokraft 100 Prozent des Busverkehrs über diesen Verkehrsknotenpunkt abwickeln.

Kreisverkehr als Wendemöglichkeit für Lastwagen

Sollte der Kreisverkehr nicht umgesetzt werden, sieht die CDU künftige Förderanträge für andere Verkehrsprojekte in Gefahr. „Wir sehen die Maßnahme als wichtigen Teil des gesamten Verkehrskonzeptes und sollten die Chance auf Förderung nicht ausschlagen“, so Uwe Rädisch (CDU). Damit folgt seine Fraktion auch der Argumentation der Verwaltung.

Sollte der Kreisverkehr nicht gebaut werden und sich die Stadt erst in ein paar Jahren für die Überplanung der Kreuzung entschließen, „müssten wir wahrscheinlich alles aus Eigenmitteln finanzieren“, sagt Bauamtsleiter Thilo Scheuber. Mit dem Kreisel soll auch eine Wendemöglichkeit für große Lastwagen geschaffen werden, die Unternehmen in der Industriestraße beliefern und bislang den Kurparkkreisverkehr ansteuern müssen.

Einzig die FBO sprach sich gegen den Kreisverkehr in dieser Form aus: „Es ist eine halbgare Lösung und in dieser Form wollen wir den Kreisverkehr nicht“, sagte Matthias Rohde von der Wählergemeinschaft. Es bestehe die Gefahr, dass 20 bis 25 Parkplätze in der Mommsenstraße wegfallen: „Auf die können wir nicht verzichten.“

Bad Oldesloe

Musikalisches Intermezzo: Willkommenscafé mit „Gesang der Kulturen“

Veröffentlicht

am

Bürgerhaus Bad Oldesloe
Archivfoto: SL

Bad Oldesloe – Beim 21. Willkommenscafé im Bürgerhaus am Sonnabend, dem 23. Juni, wird es nicht nur selbstgebackenen Kuchen, fairen Kaffee und lustige Gesellschaftsspiele geben, sondern erneut auch ein musikalisches Intermezzo des Chores „Gesang der Kulturen“.

Das Café öffnet um 15 Uhr, der Chor wird gegen 16 Uhr auftreten.

Der im September 2017 vom KAKTUS e.V. und der Musikschule e.V. gemeinsam gegründeten Chor mit Sängerinnen aus Deutschland, Afghanistan, Armenien und Syrien  hat mit seiner Chorleiterin, der Musikpädagogin Myleen Kronwald, verschiedene Lieder einstudiert, unter anderem das Friedenslied „Salem aleikum (Friede über Euch!)“ mit gemischt arabisch-deutschem Text, den deutschen Popsong von Vincent Weiss „Da müsste Musik sein!“ und das weltbekannte Kinderlied aus Neuseeland „Epo i tai tai ye“ (auf Maori gesungen).

Für den Chor. der unter dem Projektnamen „Integrationschor“ im Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) im Teil-Programm „500 Landinitiativen“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird, ist dieser Auftritt womöglich der letzte. „Leider läuft die Projektförderung des Ministeriums in den Sommerferien aus“ so der Initiator Hartmut Jokisch vom KAKTUS-Vorstand. „Wir suchen dringend gemeinsam neue Sponsoren“ ergänzt Musikschulleiter Marian Henze, „denn es wäre doch schade, wenn diese schöne Möglichkeit der Integration von Geflüchteten so abrupt endete!“ Beide Herren dann unisono: „Wir laden jedenfalls alle Oldesloerinnen und Oldesloer herzlich zu diesem Event am Sonnabend ein! Der Eintritt ist – trotz aller Geldsorgen – frei!“

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Arbeitsagentur will Azubis mit Smartphone-Spiel rekrutieren

Veröffentlicht

am

Amtliche Helden: Mit diesem Smartphone-Spiel sucht die Agentur für Arbeit nach neuen Auszubildenden. Foto: Bundesagentur für Arbeit

Bad Oldesloe – Der demographische Wandel trifft auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) in ihrer Rolle als Arbeitgeberin. In den kommenden zehn Jahren wird sie ein Drittel ihres Personals altersbedingt verlieren und steht bereits jetzt im Wettbewerb mit anderen Arbeitgebern um Nachwuchskräfte.

Um ihre Bekanntheit bei Jugendlichen zu erhöhen, hat die Bundesagentur für Arbeit ein Rekrutierungsspiel mit dem Titel „Amtliche Helden“ entwickelt, um gezielt junge Menschen auf sich als attraktive Arbeitgeberin aufmerksam zu machen. Rund 1.500 Auszubildende und Studierende stellt die BA jedes Jahr bundesweit neu ein.

„Wir stehen als Ausbildungsbetrieb zunehmend in Konkurrenz zu anderen Arbeitgebern. Da ist es wichtig und richtig, neue Wege zu gehen. Sich virtuell im Arbeitsalltag einer Agentur für Arbeit zu bewegen, ist etwas Neues. Wir wollen mit diesem Spiel neugierig machen auf die beruflichen Tätigkeiten, die es innerhalb einer Agentur für Arbeit gibt. Über den Einstieg in die virtuelle Welt erhoffen wir uns auch reale Bewerbungen“, so Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe.

Das Spiel „Amtliche Helden“ ist ein sogenanntes „Serious Game“: Es soll nicht nur unterhaltsam sein, sondern gezielt Informationen und Inhalte über Abläufe innerhalb einer Arbeitsagentur spielerisch vermitteln. Jugendliche schlüpfen in die Rolle der Geschäftsführung und managen eine fiktive Agentur für Arbeit. Sie stellen sich ihre Agentur personell zusammen, entwickeln ihre Arbeitsvermittler, bilden Arbeitslose weiter und vermitteln diese an Arbeitgeber.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Big City light: Sommerliches Konzert im KuB

Veröffentlicht

am

Valentine & two believers
Foto: Valentine and the two believers/hfr

Bad Oldesloe – Lichterketten, Bierbänke, ein kühles Getränk und gute Musik. „Big City light“ – eine Kooperation des Klngstdt e.V. und des städtischen Kulturbereichs – geht an diesem Wochenende in die nächste Runde. Gleich drei musikalische Acts gibt es am Samstag, 23. Juni ab 20 Uhr im oder am Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe zu erleben: Valentine & The Two Believers aus Hamburg sowie die Sängerin Nathalie und das Indie-Folk-Duo Loe X aus Bad Oldesloe.

Nathalie Becker
Foto: Niemeier/KuB/Hfr

Entwickelt wurde das mittlerweile etablierte Konzertkonzept von Kulturchefin Inken Kautter sowie Christian Bernardy und Patrick Niemeier von Klngstdt, die einst schon Gründer und Mitveranstalter des erfolgreichen Klangstadt Open Airs am Poggensee waren.

„Wir wollen einfach gute Rock- und Popmusik in unserer Stadt stärken und das mit auch mal ungewöhnlichen Formaten. Jetzt, während es das Klangstadt Open Air aus diversen Gründen aktuell nicht mehr gibt, findet diese Musik in unterschiedlichen Formaten trotzdem eine Heimat. Big City light ist eins davon und es liegt mir besonders am Herzen“, so Niemeier, der auch für das Musikprogramm des Oldesloer Stadtfests verantwortlich war.

Loe X
Foto: Niemeier/Kub/hfr

Zwei der auftretenden Künstler konnte man auch dort schon sehen. Die junge Oldesloer Sängerin Nathalie begeisterte ihr Publikum auf dem Kulturhof und wird nun das Programm bei Big City light eröffnen. Es folgt Loe X aus Bad Oldesloe. Das junge Duo, Jonathan Peters und Lisa Nesti, feierte sogar ihre Auftrittspremiere mit zwei Gigs auf dem Stadtfest. Sie spielen akustischen Indie-Folk mit Singer-Songwriter-Einschlag. Die beiden sind ein echter Geheimtipp und werden sicherlich auch bei Big City light das Publikum für sich gewinnen.

Hauptband des Abends sind Valentine & The Two Believers aus Hamburg. Sängerin Valentina, Gitarrist Malte und Bassist Daniel trafen sich vor neun Jahren auf der Hamburger Reeperbahn. Als Trio knabbern sie an jeder musikalischen Ecke – Chanson, Blues, Polka oder Rock ’n‘ Roll. Mit leisen Geschichten und lauten Krachern verzaubern sie ihr Publikum auf Deutsch, Englisch, Französisch.

„Ich freue mich über diese spannende Kombination aus lokalen Talenten und Valentine & The Two Believers, die das Publikum bei unserem PflasterArt-Straßenkünstlerfestival im vergangenen Jahr schon so begeistert haben“, so Kautter.

Bei gutem Wetter soll das Konzert mit Nathalie, Loe X und Valentine & The Two Believers im Innenhof zwischen KuB-Saal und historischem Rathaus stattfinden. Los geht es um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.45 Uhr.

Tickets sind online und in der Stadtinfo in Bad Oldesloe erhältlich. Kurzentschlossene können auch an der Abendkasse im KuB ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn Tickets erwerben.

 

Preise: VVK: 12,50 / 3,50 Euro (erm.), AK: 15,50 / 5,50  Euro (erm.)

Weiterlesen