Folge uns!

Kita und Erziehung

Workshop in Lütjensee: So können Eltern ihre Kinder bei der Mediennutzung begleiten

Veröffentlicht

am

Foto: Shutterstock.com

Lütjensee – Medienkompetenz in der Grundschule: Am Dienstag, den 19. September findet im Jugendgästehaus Lütjensee, Seeredder 20, in Lütjensee von 19.30 bis 21.30 Uhr im Rahmen der 17. Stormarner Kindertage ein Elternabend rund um Fragen der Medienerziehung statt.

Olivia Förster vom KJR Stormarn wird Tipps für den Umgang mit Medien im Familienalltag besprechen und mit den Eltern gemeinsam darüber nachdenken, wie wir unsere Kinder bei ihrer Mediennutzung begleiten können.

Konkrete Themen dieses Abends: „Smartphones in der Lebenswelt der Kinder“, „Umgang mit der Ambivalenz von Gefahren und Faszination“, „Gute Kinderseiten und Apps finden und wiederfinden“, „Das Smartphone – immer zur Hand?“

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenfrei, auch eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Hervorgegangen aus einer Initiative zur gewaltfreien Erziehung sind die Stormarner Kindertage bundesweit die größte Veranstaltungsreihe zu den UN-Kinderrechten.

Zwei Wochen lang, rund um den Weltkindertag am 20. September, stehen die Rechte aller Kinder auf Schutz, Teilhabe und Mitbestimmung im Mittelpunkt der Öffentlichkeit. In diesem Jahr finden kreisweit 118 Veranstaltungen in 28 Gemeinden statt, durchgeführt von 53 Organisationen.

Die Stormarner Kindertage sind eine Initiative Stormarner Träger der Kinder und Jugendhilfe. Die Koordination erfolgt durch den Deutschen Kinderschutzbund, Kreisverband Stormarn e.V. Der Kreisjugendring Stormarn e.V. ist die Arbeitsgemeinschaft Stormarner Jugendverbände. Er vertritt die Interessen von 183 Mitgliedsorganisationen, denen zur Zeit mehr als 36.000 Kinder und Jugendliche angehören. Zu den wesentlichen Aktivitäten der Jugendverbände gehören Jugendbildungs-, Freizeit- und Erholungsmaßnahmen. Die Arbeit der Jugendverbände in Stormarn wird vor allem durch die mehr als 1200 ehrenamtlichen Jugendgruppenleiter/-innen getragen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Linkliste

Dokus, Onlinespiele und Portale: Hier gibt es digitale Wissensvermittlung im Internet

Veröffentlicht

am

Auf Ideensuche Symbolfoto: Imageflow/shutterstock

Bad Oldesloe – Aktuell zur Coronazeiten im Frühjahr 2020 – während alle Schularten geschlossen sind – sollte on- und offline zuhause gelernt werden.

Das geht natürlich auch neben den schon vorhanendenen Angeboten einzelner Schule ohne Anleitung von Lehrern und in der Freizeit.

Wir haben ein paar Links zusammengesucht, die übrigens zum Großteil auch außerhalb von Coronazeiten spannend sein können.

Digitale Wissensangebote von Sendern und Plattformen:

Planet-Schule heißt ein multimediales Bildungsangebot der öffentlich-rechtlichen Sender WDR und SWR. Hier gibt es verschieden Filme und Angebote für unterschiedliche Schüler-Altersklassen.

Das virtuelle Klassenzimmer des ZDF bietet ein Programm von der Vorschule bis zur Oberstufe.

Der Youtube-Kanal: “Musstewissen: Deutsch”

Der Youtube-Kanal des Wissensmagazins Terra X

Der Youtube-Kanal Mr. Wissen to Go

Hier eine Übersicht über das WDR-Kinderprogramm

Das NDR-Onlineangebot “Planet Wissen”.

Der Kinderfilm-Blog

Dok´mal richtet sich mit Dokumentarfilmen und Wissenswertem rund ums Filmemachen an Jugendliche ab 12 Jahre

Der Youtube-Kanal der Bundeszentrale für politische Bildung bietet unter anderem verschiedene Ausgaben der “Politikstunde”.

Erklärfilme zu verschiedenen Themen der Bundeszentrale für politische Bildung

Film-Dokumentationen und Podcasts der Bundeszentrale für politische Bildung

Die Globalisierungskritische Organisation Attac hat unterschiedliche Angebote zum Thema “Politische Bildung in Coronazeiten” zusammengestellt.

Onlinespiel mit pädagogischem Hintergrund:

Globo ist ein digitales internationales Länderquiz

Diverse Geographiespiele rund um Europa gibt es bei Toporopa

Ein Europapuzzle der Bundeszentrale für politische Bildung

Keep cool ist ein pädagogisches Spiel zur Klimapolitik

Das Online-Spiel Last Exit Flucht des UN Flüchtlingswerks thematisiert die Situation von Flüchtlingen.

Tipps und Hinweise dazu, welche Spiele pädagogisch wertvoll sind bekommen Eltern in diesem Online-Spieleratgeber.

Und noch etwas für die Profis wie Lehrer und Co.: Ein Überblick über virtuelle Lernorte und über Open Educational Ressources

Weiterlesen

Kita und Erziehung

Geschlossene Kitas und Schulen: Auch in Glinde müssen Eltern nichts zahlen

Veröffentlicht

am

Glinde – Nach Ahrensburg hat jetzt auch die Stadt Glinde angekündigt, auf die Elternbeiträge bei der Kinderbetreuung zu verzichten.

Kindertagesstätte Symbolfoto: Dimitri Ma/shutterstock

“Die Elternbeiträge für alle Betreuungsformen, die in unserer Stadt vorgehalten werden, sollen zunächst für den Monat April erlassen werden”, sagt Bürgermeister Reinhard Zug.

Der Beschluss, der in Abstimmung der politischen Fraktionen vorbereitet wurde, umfasst die Streichung der Beiträge für die Betreuung in den Kindertagesstätten und Horten in städtischer und freier Trägerschaft, die Betreuung durch die Tagespflegemütter und -väter sowie die betreute Grundschulzeit an der Grundschule Tannenweg und die nachmittägliche Betreuung der offenen Ganztagsschulen an der Grundschule Wiesenfeld sowie der Sönke-Nissen-Gemeinschaftsschule.

Damit geht die Stadt weitestgehend über die bisher angekündigten Vorhaben des Landes hinaus.

Insbesondere stehen hierbei die Familien im Vordergrund, die aufgrund der drastischen Veränderungen und Auswirkungen ihren Lebensalltag vollkommen neu regeln und oftmals finanzielle Einbußen auf unbestimmte Zeit hinnehmen müssen.

Aber es soll mit diesem Erlass der Gebühren auch eine Anerkennung für die Eltern zum Ausdruck kommen, die trotz der Risiken in sehr systemrelevanten Berufen tagtäglich für uns alle an vorderster Front arbeiten müssen und wirken.

„Da die Stadtvertretung nicht vor dem April-Termin dieses Vorgehen beschließen kann“, so Bürgermeister Rainhard Zug, „bitte ich die Eltern nun darum, Überweisungen für den Monat April auszusetzen bzw. die Daueraufträge für diesen Monat zu stornieren“. Die Stadtverwaltung wird ihrerseits keine Abbuchung vornehmen.

Ziel ist es den Verwaltungsaufwand so gering wird möglich zu halten. Da die Stadt die Restkostenfinanzierung auch für die freien Träger sicherstellt, regt Bürgermeister Zug das gleiche Verfahren auch dort an.

Falls es landesseitig zu einer Verlängerung der Schließzeiten über den 19. April 2020 hinaus kommen sollte, wird ebenso eine weitere Gebührenbefreiung der Eltern veranlasst.

Weiterlesen

Schleswig-Holstein

Verschiebung der Kita-Reform: Beitragserleichterungen sollen trotzdem kommen

Veröffentlicht

am

Spielende Kinder Symbolfoto: Goran Oquicevic /shutterstock

Bad Oldesloe – Viele Eltern konnten es nicht glauben. Als sie die eigentlich positive Nachricht erhielten, dass ihnen die Beiträge erstattet werden sollen, die ihnen jetzt anfallen, während die Kitas für die meisten Kinder gesperrt sind, kam der Haken aus ihrer Sicht gleich mit. Sollte die Verschiebung der Kita-Reform bedeuten, dass es nichts wird aus der versprochenen Senkung der Beiträge ab 1.8.

Sozialminister Dr. Heiner Garg hat nun ganz deutlich klargestellt, dass das nicht damit gemeint war. Wie auch Stormarnlive.de schon berichtete, hängt an der Reform aber viel mehr als nur eine Senkung der Beiträge.

Während viele Eltern nur den Blick darauf haben, dass sie weniger Gebühren bezahlen sollen, müssen Kommunen und Kitas eine Menge weiterer Dinge regeln. Und da es aktuell keine politischen Ausschüsse gibt, wäre das kaum noch machbar bis 1.8.

„Wir befinden uns derzeit in einer Situation, die nicht nur viele Menschen beruflich als auch privat vor große Herausforderungen stellt. Ein Festhalten am 1. August 2020 würde Kommunen und Einrichtungen vor eine nicht zu bewältigende zeitliche Herausforderung stellen, daher geben wir den Akteuren vor Ort mehr Zeit. Das Ziel der Beitragsdeckelung zum 1.8.2020 bleibt dabei bestehen”, so Garg.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung