Folge uns!

Großhansdorf

Lastwagen-Unfall auf der A1: Fahrer lebensgefährlich verletzt

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Stormarnlive

Großhansdorf – Auf der A1 kam es heute Vormittag zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines Lastwagens lebensgefährlich verletzt wurde.

Der Unfall ereignete sich am Dienstag gegen 10 Uhr. Ein 65-jähriger LKW-Fahrer aus Halstenbek befuhr die A1 in Richtung Hamburg. Kurz hinter dem Rastplatz Buddikate fuhr dieser auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug auf. Der 49-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Der 65-jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt, konnte jedoch zwischenzeitlich geborgen und in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Autobahn war Richtung Hamburg für 90 Minuten voll gesperrt, zwischenzeitlich ist der linke Fahrstreifen wieder freigegeben.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bargteheide

Stadtradeln: Drei Schulen holen sich die Podestplätze

Veröffentlicht

am

Das Energieteam des Emil-von Behring-Gymnasiums mit dem Schulkoordinator und Kreisfachberater für Mobilitäts- und Verkehrserziehung, Helmut Sobottke nahm den Pokal entgegen, von der Sachsenwaldschule Finn Kamer und Ole Zimmermann mit Lehrer Marc Stahlbock mit Urkunden, und von der Anne-Frank-Schule Ajlin Rrahmoni und Tobias Soppa mit den Urkunden und Landrat Dr. Henning Görtz. Foto: Kreis Stormarn/hfr

Großhansdorf – Das Stadtradeln war in Stormarn erneut ein Erfolg. Dabei wurde sogar ein neuer Rekord an Teilnehmern aufgestellt. 4300 Stormarner traten in die Pedale. Gemeinsam erradelten die unterschiedlichen Teams kreisweit stolze 537 171 Kilometer. Erstmals waren insgesamt neun Städte und Gemeinden dabei: Ahrensburg, Bad Oldesloe, Bargteheide, Barsbütttel, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Reinfeld und Trittau

In Großhansdorf zeichnete Landrat Dr. Henning Görtz kurz vor den Sommerferien die drei Teams mit den meisten Kilometern aus. Es waren allesamt Schul-Teams

Auf Platz 1 das Emil-von-Behring-Gymnasium in Großhansdorf mit 38.625 km
Auf Platz 2 die Sachsenwaldschule, das Gymnasium in Reinbek, mit 29.523 km
Auf Platz 3 das Team der Anne-Frank-Schule in Bargteheide, mit 22.693 km.

Die Auszeichnung fand beim an der Schule des Siegerteams, dem Emil-von Behring-Gymnasium, statt. Beginn gab es noch eine Vorstellung von Schulprojekten.

Weiterlesen

Kita und Schule

Großhansdorf: Französische Gäste zu Gast am EvB-Gymnasium

Veröffentlicht

am

Strandbesuch
Foto: Emil von Behring Gymnasium/hfr

Großhansdorf – Schüler des Lycée Sainte Thérèse in Rambouillet besuchten kürzlich ihre Austauschpartner vom Emil von Behring Gymnasium in Großhansdorf.

Ein vielfältiges Programm wartete auf die französischen Schüler, die von Sandra Duchossois und Evelyn Ramey begleitet wurden.

Am Freitagabend gab es einen Begrüßungsempfang im Forum der Schule, wo die Big Band des EVB ihr Können preisgab. Der Schulleiter Herr Kuske begrüßte unsere Gäste offiziell, bevor es nach einem gemeinsamen Snack in die Familien ging.

Am Wochenende unternahmen die Schüler Ausflüge mit ihren Gastfamilien. Fast alle Jungen trafen sich in Süsel (Eutin) zum Wasserskilaufen. Andere gingen shoppen in Hamburg, fuhren an die Ostsee, oder besuchten Sehenswürdigkeiten in Hamburg. Viele trafen sich am Abend, um gemeinsam die Champions League im Fußball zu schauen.

Am Montag gingen die Franzosen die ersten 3 Stunden mit in der Unterricht, anschließend gab es ein vielfältiges Besichtigungsprogramm in Hamburg: Hamburger Michel, Kramer Amstsstuben, Elbphilharmonie…

“Das Wetter war traumhaft, fast zu heiß, so dass das Tretbootfahren am Nachmittag allen sehr gelegen kam. Einige Franzosen sprangen in die Alster, um sich abzukühlen”, berichtet Studienrätin Eike Biemann.

Am Dienstag ging es für die Franzosen einen Tag nach Berlin, am Mittwoch stand Lübeck und Travemünde auf dem Programm. Dort ging es auch an den Strand, was bei dem heißen Wetter allen sehr gelegen kam. Die Ostsee zeigte sich von ihrer besten Seite.

Am Donnerstag arbeiteten die Schüler gemeinsam an einem Theaterprokjekt. Passend dazu schauten sie sich die Generalprobe der Q1 Kurses von Frau Blenk an, die das Stück „Medea“ aufführten. Nicht nur die Franzosen waren überwältigt von den schauspielerischen Leistungen,

„Ich habe an einigen Stellen sogar geweint“, so die Leiterin des Austausches Eike Biemann. Am Nachmittag ging es an den Großensee zum gemeinsam Picknick und Abschlussfest. „Mir hat der Tag am Strand und am Großensee am besten gefallen“ meint Paula.

Carolin fügt hinzu: „ Mit haben besonders die gemeinsamen sportlichen Aktivitäten gefallen. Ich hoffe, dass ich weiterhin viel Kontakt mit meiner Austauschpartnerin haben werde.“

Am Freitag ging es noch für einige Stunden in den Unterricht, danach gab es ein Volleyballturnier mit gemischten Teams. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Schulkantine hieß es Abschied nehmen. „Die Woche ist viel zu schnell vergangen, wir wären gerne länger geblieben“ sagten nicht nur die französischen Mädchen.

Weiterlesen

Familie und Erziehung

“Kein Kind ohne Sport”: Starterpakete für den SV Großhansdorf

Veröffentlicht

am

Klaus Rienecker  vom Landssportverband , Markus Kratz vom Kreissportverband, Eike Biemann (Abteilungsleiterin Turnen im SV Großhansdorf), Thomas Zimn (Trainer/Übungsleiter der Inklusionsgruppe im SV Großhansdorf).
Foto: SV Großhansdorf/Biemann

Großhansdorf – Der SV Großhansdorf wurde im Rahmen des Trainings seiner Inklusionssportgruppe „Springspaß für alle“ von der Sportjugend Schleswig-Holstein und der Schleswig-Holstein Netz AG mit einem Starter-Paket „Kein Kind ohne Sport!“ ausgezeichnet.

Der Verein erhielt das Paket als Unterstützung für sein besonderes Engagement zugunsten sozial benachteiligter junger Menschen.

Die Starter-Pakete werden von der Sportjugend Schleswig-Holstein mit Unterstützung der Schleswig-Holstein Netz AG an Initiativen gegen Zugangshürden im Sport verliehen. Sie sollen es den Sportvereinen ermöglichen, ihre Initiative zu starten oder durch einen neuen Förderaspekt zu erweitern.

Gerade auch bei der Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in den organisierten Sport, stellen die Starter-Pakete eine hilfreiche Unterstützung dar. Sie bestehen aus einem zweckgebundenen finanziellen Zuschuss, Sportmaterialien, einem Beratungsangebot und Fortbildungsgutscheinen im Gesamtwert von etwa 450 Euro.

„Die Starter-Pakete sollen Unterstützung und Ansporn für die an der Initiative mitwirkenden Personen sein, um dieses großartige soziale Engagement fortzuführen und weiter durchzustarten“, erläuterte Klaus Rienecker, Referent der Sportjugend Schleswig- Holstein, den zusätzlichen Wert der Pakete.

Weiterlesen