Folge uns!

Großhansdorf

Großhansdorfer JRK im Pfingst – „Supercamp“

Veröffentlicht

am

Beim Supercamp auf Rügen mit 1.700 Teilnehmern trafen die Mitglieder des Jugendrotkreuz Großhansdorf Jugendliche aus aller Welt.
Foto: JRK Großhansdorf/Hfr

Großhansdorf/Rügen –  Mit rund 1.700 weiteren Jugendrotkreuzlern hat das Jugendrotkreuz (JRK) Großhansdorf am Pfingstwochenende im Rahmen des JRK-Supercamps die neue Kampagne „Was geht mit Menschlichkeit?!“ des Deutschen Jugendrotkreuz auf Rügen eröffnet. Das Supercamp ist das größte Zeltlager des Deutschen Jugendrotkreuzes und für die jungen Ehrenamtler etwas ganz besonderes, da es nur alle fünf Jahre stattfindet. Traditionell bleibt bei der Veranstaltung neben der Kampagneneröffnung ausreichend Zeit, um viele Jugendrotkreuzler aus der ganzen Welt kennenzulernen und bei vielen spannenden Stationen den Zusammenhalt der eigenen Ortsgruppe zu stärken.

Im Rahmen der neuen JRK-Kampagne befassen sich die Kinder und Jugendlichen im JRK die nächsten drei Jahre altersgerecht mit Fragen wie: Was bedeutet für mich Menschlichkeit und was kann ich allein und in der Gruppe für mehr Menschlichkeit in meinem Umfeld tun? Welche kleinen und großen Projekte können die Welt ein bisschen menschlicher machen? Manchmal ist es eben nur ein kurzes Lächeln, manchmal aber auch ein langfristiges Projekt, das für mehr Menschlichkeit sorgt. Der Austausch mit Jugendlichen aus vielen verschiedenen Ländern (z. B. Malaysia, Mexiko, Ungarn und Österreich) hat für viele Ideen und Pläne für die nächsten Jahre gesorgt. Für das Abendprogramm haben neben der Band „Killerpilze“ vier weitere Bands und Fidi Baum, ein Berliner Rapper bzw. eines der Gesichter der neuen Kampagne, gesorgt.

Das JRK ist der eigenständige Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes. Bundesweit engagieren sich über 110.000 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 27 Jahren ehrenamtlich in 5.500 Jugendgruppen. In wöchentlichen Gruppenstunden beschäftigen sich die Jugendlichen mit dem Thema Erste Hilfe, der aktuellen Kampagne und vielen weiteren spannenden Themen. Mehr Informationen gibt es auf der Facebookseite des Jugendrotkreuzes Großhansdorf oder auf der Homepage des DRK-Ortsvereins Großhansdorf www.drk-grosshansdorf.de Das Jugendrotkreuz freut sich auf interessierte Kinder ab sechs Jahre und engagierte Gruppenleiter ab 16 Jahre.

Sport

Großhansdorfer Turnerin beim Bärchenpokal in Berlin

Veröffentlicht

am

Das SHVT Team
Foto: Biemann/hfr

Großhansdorf / Berlin – Die 10-jährige Jule Maxeiner vom SV Großhansdorf durfte auch 2018 wieder im

Jule Maxeiner
Foto: Biemann/hfr

Schleswig-Holsteinischen Auswahlteam in Berlin beim Bärchenpokal antreten. 7 von 22 Landesturnverbänden hatten jeweils eine Mannschaft geschickt.

Jule und die drei weiteren Landeskaderturnerinnen (Hanna Löchner, Merle Ruff und Kira Milewski) konnten zwar nicht alle Schwierigkeiten des olympischen Pflichtprogrammes erfüllen, für sie war es wichtig dabei zu sein und von den anderen Turnerinnen sich was abzuschauen.

„Nahezu alle Landesturnverbände haben einen Landestrainer, die Mädchen trainieren bis zu 20 Stunden wöchentlich in einer Turnhalle mit feststehenden Geräten, was keiner unserer Turnerinnen zur Verfügung steht,“ erklärt Landesfachwartin Eike Biemann, die gleichzeitig die Trainerin von Jule ist.„ Jule ist ein großes Talent, in Berlin hat sie als beste Schleswig-Holsteinerin mit dem 18. Platz abgeschnitten.“

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Großhansdorf: Zehn Fahrzeuge aufgebrochen

Veröffentlicht

am

Aufgebrochenes Auto
Symbolfoto: Wiktord /Shutterstock

Großhansdorf – In der Nacht vom 14.06.2018 auf den 15.06.2018 wurden in Großhansdorf zehn Fahrzeuge aufgebrochen und die Airbags entwendet.

Nach ersten Ermittlungen wurden zwischen 22 Uhr und 7 Uhr zehn Mercedes Benz aufgebrochen. Die Fahrzeuge standen zum Großteil in Carports, beziehungsweise auf frei zugänglichen Grundstücken. Die Unbekannten haben jeweils den Airbag des Lenkrades und teilweise auch das Navigationsgerät gestohlen.

Insgesamt beläuft sich der Schaden auf ca. 10.500 EUR.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer hat in den Straßen Ihlendieksweg, Diektwiete, Lütten Diek und Groten Diek zwischen 22 Uhr und 7 Uhr auffällige Beobachtungen gemacht und möglicherweise den/die Täter gesehen?

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter 04102 / 809 – 0.

Weiterlesen

Großhansdorf

Großhansdorf: Volvo-Besitzer (65) stellt Scheinwerferdieb

Veröffentlicht

am

Großhansdorf – Zwei Männer wollten in Großhansdorf die Scheinwerfer eines Volvo klauen und wurden dabei vom Autobesitzer (65) ertappt. Als die Diebe abhauen wollten, nahm dieser die Verfolgung auf und stellte einen der Täter.

In der Nacht zu Donnerstag schreckte ein 65-jähriger Großhansdorfer in der Straße Alter Achterkamp durch die Alarmanlage seines Fahrzeuges hoch.

Diebe wollten mit Scheinwerfern flüchten

Der 65-jährige ging daraufhin sofort zu seinem Fahrzeug und sah, dass zwei Männer offensichtlich gerade die beiden Scheinwerfer des Volvo ausgebaut hatten. Als die beiden Männer ihn sahen, flüchteten beide, jeder einen Scheinwerfer unter dem Arm, in verschiedene Richtungen. Der Geschädigte verfolgte einen der Männer zu Fuß.

Der Verfolgte ließ den Scheinwerfer auf der Flucht fallen und konnte dann unerkannt entkommen. Auf dem Weg nach Hause erkannte der 65-jährige den zweiten Mann wieder. Dieser wollte gerade in einen BMW einsteigen und wegfahren.

65-Jähriger nimmt Dieb Zündschlüssel vom Fluchtwagen ab

Das konnte der 65-Jährige verhindern, indem er dem Mann den Zündschlüssel abnahm. Nach Aufforderung des Geschädigten händigte der Mann auch den zuvor versteckten Scheinwerfer aus.

Eine weitere Anwohnerin des Alten Achterkamp hatte den Vorfall ebenfalls bemerkt und zwischenzeitlich die Polizei alarmiert. Die Beamten trafen schnell ein und nahmen den mutmaßlichen Scheinwerferdieb zunächst

vorläufig fest. Hierbei handelte es sich um einen 29-jährigen, polizeilich einschlägig bekannten Mann aus Schwarzenbek. Bei einer Durchsuchung des BMW konnten die Beamten spezielles Werkzeug auffinden, das erfahrungsgemäß bei Einbrüchen verwendet wird. Der BMW wurde samt Inhalt beschlagnahmt. Der 29-jährige Schwarzenbeker ist nach Feststellung der Identität wieder entlassen worden.

Polizei such Zeugen und Komplizen

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf den zweiten (flüchtigen) Täter geben können. Dieser ist etwa 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, schlank und „südländisch aussehend“. Er war mit einer dunklen Jacke mit orangen Applikationen an den Ärmeln, einer dunklen Hose und einem Basecap bekleidet.

Zeugenhinweise an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen