Folge uns!

Bad Oldesloe

Rock-Cafe-Abend: Erinnerungen ans "CC", "Cafe Chaos" und das "Connors"

Veröffentlicht

am

Sie gehören zu den “local heroes” und Urgesteinen der lokalen Szene: Henning “Adonis” Moss, Arno Albrecht, Henning von Burgsdorff und Manfred Brembach.
FOTO: hfr

Bad Oldesloe – Musik verbindet Generationen. Das gilt nicht nur für die Musiker, sondern auch für das Publikum. Mehrere Jahrzehnte lang waren unterschiedliche Musikkneipen in Bad Oldesloe wie das „CC“, das „Piccadilly“ oder die „Weiße Rose“ und später dann das „Café Chaos“ – aus dem „Rainer’s Stageclub“ hervorging – ein Anlaufpunkt für Fans von Rock- bis Folkmusik.

Doch nach und nach schlossen fast alle Kneipen in der Stadt ihre Türen. Die kleinen, beliebten Bühnen und Auftrittsmöglichkeiten wurden weniger. Die Oldesloer Musikszene in ihrer unterschiedlichsten Ausprägung ist aber auch 2017 noch sehr aktiv. Mit einem „Rock-Café“ Abend im KuB soll nun ein wenig die Stimmung der „Musikkneipen-Jahre“ wiederbelebt werden.

Der im KuB beheimatete Klngstdt e.V. lädt in Zusammenarbeit mit Manfred Brembach zu einer Rock- Blues- und Folksession mit zahlreichen Musikern aus der Kreisstadt am 2.6. ein. Mit dabei sind – passend zum Motto – mehrere „local heroes“ der Oldesloer Szene.

So Henning „Adonis“ Moss, der seit Beginn im Café Chaos auftrat und dessen „X-Moss“ Veranstaltungen am 23.12. jeden Jahres immer noch ausverkauft sind. Henning von Burgsdorff (beide zusammen bekannt als „Henning & Henning“) hat in den 80ern einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Etablierung der Oldesloer Kneipen-Musikszene geleistet. Er ist heute ein gesuchter Session- und Studiomusiker und natürlich immer noch mit seiner Stammband, den „Nuthouse Flowers“, unterwegs. Quasi „dienstältester“ Musiker ist Manfred Brembach. Als Mitte der 60er Jahre der Beatboom auch über Bad Oldesloe hereinbrach, war er schon mit dabei. Die erste Band, in der auch Henning Witt als Bläser mitwirkte, nannte sich „Les Copains“ und stand seit 1967 mehrmals auf den damals noch raren Bühnen.

In der „Weißen Rose“ gab es wegen der Teilnahme der Band an einer „Pyjama-Party“ einen handfesten Krach in der TMS, denn drei der Mitglieder der Band, unter ihnen Manfred, waren Schüler der Schule. Weil einige Lehrer den Verdacht hegten, das eine derartige Veranstaltung unzüchtig sei, bekamen die Bandmitglieder von der Schulleitung fürchterlich einen auf den Deckel. Manfred erinnert sich: „Natürlich war die Party nur eine Tanzveranstaltung, völlig harmlos, aber in der damaligen Zeit brachte alleine das Wort Pyjamaparty einige Studienräte auf Zinne.“ Die Band hatte ihren ersten (und einzigen) Skandal.

Auch Manfred Brembach ist als Musiker und Veranstalter immer noch aktiv, als „Séan O’Brian“ spielt er in verschiedensten Rock und Folkrockformationen, seine Stammband, die „Boy Kott Band“, ist an diesem Abend ebenfalls mit von der Partie. Dort trommelt auch Arno Albrecht, ebenfalls ein in Bad Oldesloe bestens bekannter und über Jahrzehnte aktiver Drummer, der bereits seit den 70er Jahren in vielen lokalen Bands mitmischte, vor allem bei der bekannten Band „Stone“.

Als musikalische Freunde sind weiterhin mit von der Partie Ralf König, Nelson Burandt und Jens Pantel, Mitglieder der Band „Squires and Maid“. Das musikalische Multitalent Jens Pantel spielt derzeit in vier verschiedenen Oldesloer Bands als Sänger, Bassmann und Gitarrist mit. Nachwuchstalent Sophie und der ebenfalls von zahlreichen Café Chaos Auftritten bekannte Blues-Mann Kai Brockmann mischen am Freitagabend ebenfalls mit. „Es wird sicherlich ein abwechslungsreicher und hörenswerter Abend“, so Patrick Niemeier von Klngstdt e.V. , der als Gastmusiker ebenfalls bei einzelnen Songs auf der Bühne zu sehen und zu hören sein wird.

„Viele der Musiker kennen sich seit vielen Jahren freuen sich darauf, in dieser bisher Form zusammen spielen zu können. Das Nachwuchstalent Sophie – steht an diesem Abend für die jüngere Generation, die auf den Bühnen zum Glück nachrückt.“

Der „Rockcafe“-Abend beginnt am 2. Juni ab 20 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf in der Stadtinfo im KuB fünf Euro, an der Abendkasse acht Euro. Schüler und Studenten zahlen nur drei Euro sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Bella Donna Haus: Wie helfe ich Babys und Kindern im Notfall?

Veröffentlicht

am

Das Bella Donna Haus
Archivfoto: SL

Bad Oldesloe – Stürze, Vergiftungen, Verschlucken, Verbrennungen und Verbrühungen sind die häufigsten Unfälle, die im Alltag mit Babys und Kleinkindern passieren können.

Schon mit einfachen Mitteln können Unfälle vor allem zuhause verhindert werden. In einer kleinen Gruppe wird intensiv geübt, was im Erstfall unternommen werden sollte. An lebensechten Demonstrationspuppen werden auch die Herzdruckmassage und Atemspende vermittelt. Außerdem erhalten die Teilnehmenden Tipps zu Kinderkrankheiten und einer individuellen Hausapotheke.

Der Kurs im Bella-Donna-Haus richtet sich an Eltern, Großeltern, Betreuende und Babysitter. Kursleiterin, Sabine Wisniewski, ist Mutter eines erwachsenen Sohnes. Die Rettungssanitäterin hat Erfahrungen aus dem Rettungsdienst, der Notaufnahme und als Ausbilderin für Erste Hilfe bei Erwachsenen, am Baby und Kleinkind.

Säuglinge bis 12 Monate sind bei den Kursen herzlich willkommen, sie können nebenbei gestillt, gewickelt oder gefüttert werden.

Der vierstündige Kurs findet statt am Montag, 27.08. und Dienstag, 28.08. jeweils von 17 bis 19 Uhr im Bella Donna Haus in Bad Oldesloe, Bahnhofstr. 12. Die Kosten betragen 40,- pro Person, 75,- pro Paar. Anmeldung unter: sabine@zwergenhilfe.com oder telefonisch unter 04531-85098 oder 0172-5709526

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Defekte Leitplanke an B208: Zwei Wochen Baustellenampel

Veröffentlicht

am

Straßensperrung
Symbolfoto: SL

Bad Oldesloe – Die Stadt Bad Oldesloe weist darauf hin, dass es ab kommenden Montag, 20. August, für etwa zwei Wochen auf der B 208 zwischen Am Mühlenberg und der A 1 zu Behinderungen durch eine Baustellenampel kommen kann.

Erforderlich ist diese Einschränkung aufgrund von Leitplankenarbeiten für eine Störungsbeseitigung.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bewerbermangel: Oldesloer Verwaltung stellt vermehrt eigene Azubis ein

Veröffentlicht

am

Bürgermeister Jörg Lembke (2.v.l.) mit Ausbildungsleter Stefan Teich und den Azubis Jonas Wagner, Helen Kaltwasser, Wencke Behrens und Anna-Lena Wriedt. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – In der Oldesloer Stadtverwaltung gibt es viele freie Stellen, die sich einfach nicht besetzten lassen. Es fehlt an geeigneten Bewerbern. Daher wird jetzt vermehrt auf Auszubildende gesetzt. Es gibt sogar eine Übernahme-Garantie.

Die Zeiten in denen Verwaltungen hunderte Bewerbungen auf eine Stelle bekamen, sind vorbei. Vor allem fehlt es an Arbeitskräften mit Verwaltungserfahrung, wie Bürgermeister Jörg Lembke sagt: “Die sind auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr zu bekommen und wir stellen vermehrt fest, dass sich die Verwaltungen gegenseitig die Leute abjagen.”

Jetzt bildet das Oldesloer Rathaus verstärkt eigene Fachkräfte aus. In diesem Jahr starteten vier junge Leute ihre Karriere in der Stadtverwaltung. Eine von ihnen ist Anna-Lena Wriedt. “Eine Ausbildung habe ich schon hinter mir und jetzt mache ich ein duales Studium”, sagt die 22-Jährige. Bachelor-Studium ist ein neues Angebot der Stadtverwaltung und soll vor allem Schulabgänger ansprechen. Das funktioniert: Es gab 124 Mitbewerber. Ähnlich ist es bei der klassischen Ausbildung. Hier kamen 111 Bewerber auf zwei Stellen. Den Vertrag bekamen Helen Kaltwasser (18) und Wencke Behrens (19). “Ich habe schon ein Praktikum in dem Bereich gemacht und das hat mir gefallen”, sagt Segebergerin. Nicht nur im Büro sucht Bad Oldesloe Fachkräfte. Jonas Wagner macht beim städtischen Bauhof eine Ausbildung zum Straßenwärter. Seine Interessen dürften ihn bei vielen Autofahrern auf Anhieb sympathisch machen: “Schlaglöcher ausbessern, das interessiert mich”, sagt der 17-Jährige.

Bürgermeister Lembke hatte sogar noch einen fünften Ausbildungsplatz ausgeschrieben. Doch der Gärtner-Azubi sprang im letzten Moment ab. Im nächsten Jahr gibt es daher mindestens fünf statt vier freie Ausbildungsstellen. Unter anderem in Teilzeit. Damit soll etwa alleinerziehenden Eltern eine bessere Chance geboten werden, in Arbeit zu kommen. Die Anforderungen sind hoch: “Sie müssen in weniger Zeit das Gleiche leisten, wie unsere anderen Azubis”, sagt Ausbildungsleiter Stefan Teich. Alle neuen Mitarbeiter werden dabei so gut es geht unterstützt. Auch das Arbeitsklima soll stimmen: “Wir wollen eine Bindung herstellen und die Auszubildenden sollen sich bei uns wohl fühlen”, sagt Teich. Wichtig ist dabei auch die berufliche Perspektive. Jeder Azubi wird für mindestens ein Jahr übernommen. In der Regel länger. Teich: “Wir bilden ja nicht für andere aus und einen freien Platz bei uns in der Verwaltung gibt es eigentlich immer.”

Um auch künftig ausreichend Azubi-Bewerbungen zu bekommen, ist die Stadt Bad Oldesloe auch bei Ausbildungsmessen in der Region präsent. Unter anderem bei der “BIZ bei Nach”, der Nachtschwärmer Job Tour und auf der Jobmesse an der Anne-Frank-Schule in Bargteheide.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung