Folge uns!

Bad Oldesloe

Künstliche Intelligenz: Ist ein Gehirn nachbaubar ?

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: EFKS/Shutterstock

Bad Oldesloe – “Können wir unser Gehrin nachbauen?“ Eine selten blöde Frage, könnte man meinen, natürlich können wir es nicht! Aber in Zeiten von zunehmender Digitalisierung, Industrie 4.0 und Künstlicher Intelligenz ist diese Frage gar nicht mehr so abwegig. Tatsächlich wird weltweit an Quantencomputern geforscht, die verglichen mit den konventionellen, heute verwendeten Computern in ihrer phänomenalen Rechenleistung tatsächlich einen Quantensprung bedeuten würden.

Professor Hermann Kohlstedt, Lehrstuhlinhaber am Institut für Nanoelektronik an der Universität Kiel,  befasst sich u.a. auch mit solchen  quantenmechanischen Bauelementen für die Anwendungen in der Informationstechnik.

In unserem Gehirn verarbeiten 100 Milliarden Nervenzellen hochkomplexe Informationen. Dabei verbraucht unser biologisches Nerven-Netzwerk gerade einmal 20 Watt. Moderne Supercomputer (mit bis zu 20 Millionen Watt!) sind heute nicht in der Lage, das Gehirn und seine Fähigkeiten auch nur annähernd zu simulieren.

Das liegt an der besonderen Architektur der biologischen Informationsverarbeitung und -speicherung. In wie weit können wir diese neurobiologischen Prinzipien in elektronischen Schaltkreisen überhaupt umsetzen? Ist es möglich kognitive Fähigkeiten oder sogar Bewusstsein technisch zu realisieren?

Anhand von einfachen Experimenten und anschaulichen Beispielen wird Kohlstedt die neuesten Ansätze und Strategien der Forschung im Bürgerhaus (Mühlenstraße 22, Bad Oldesloe) am 18. Mai ab 20 Uhr vorstellen, aber auch mögliche Grenzen diskutieren. Der Eintritt ist barrierefrei möglich, kostet aber 5 Euro.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Oldesloer Polizisten stoppen betrunkenen Fahrer auf der A1 nach Rowdie-Verhalten

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Reinfeld/Stapelfeld – Am 16.08. (gegen 07:25 Uhr) teilte eine Verkehrsteilnehmerin den Beamten des Polizei-Autobahnrevieres in Bad Oldesloe mit, der ihr auf der BAB 1 in Fahrtrichtung Hamburg ein VW Up durch besondere Rücksichtslosigkeit zwischen dem Autobahnkreuz Lübeck und der Anschlussstelle Reinfeld aufgefallen sei.

Der Fahrer hätte unter anderem unnötige und plötzliche unangekündigte Fahrstreifenwechsel durchgeführt, spontane Bremsungen vollzogen und andere Verkehrsteilnehmer wiederholt geschnitten. Auch Rechtsüberholen und das Überholen über den Seitenstreifen gehörten zum Repertoire.

“Das beschriebene Fahrzeug konnte durch eine Streifenwagenbesatzung schnell eingeholt werden. Doch bevor das Fahrzeug und dessen Fahrer an der Anschlussstelle Stapelfeld einer Kontrolle unterzogen werden konnten, entschlossen sich Fahrer und Beifahrer – wohl in der Annahme einen vermeintlich unbeobachteten Moment ausnutzen zu können – zu einem Seitenwechsel”, sagt Polizeisprecherin Sandra Kilian.

Während der Fahrt überkletterten beide einander und der Beifahrer übernahm das Steuer. Um den Rollentausch perfekt zu machen, wurden auch noch einige Bekleidungsgegenstände getauscht.

Die Aktion war von den aufmerksamen Kollegen nicht unbemerkt geblieben. Am Kontrollort stellte sich dann heraus, dass der nun hinter dem Lenkrad sitzende 24-jährige Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Er “pustete” freiwillig 0,98 Promille. “, so Kilian.

Es stellte sich die Frage nach dem Grund für den Platztausch.

Der ursprüngliche Fahrer, ebenfalls 24 Jahre alt, ist nicht im Besitz eines Führerscheins und stand ebenfalls unter Alkoholeinfluss. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,27 Promille.

Für die beiden Hamburger endete der Einsatz mit der Entnahme von Blutproben und der Fertigung von Strafanzeigen bzgl. Fahrens ohne Fahrerlaubnis, zweier Trunkenheitsfahrten sowie einer Versuchten Strafvereitlung.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Neues Angebot für Jugendliche: Offener Unterricht im Oldesloer Skateland

Veröffentlicht

am

Einweihung der Erweiterung des Skatelands Foto: SL

Bad Oldesloe – Im diesjährigen Sommerferienpass haben drei junge, erwachsene Skater mit großem Erfolg einen Skatekurs angeboten.

Die Jugendarbeit der Stadt Bad Oldesloe reagiert jetzt auf die offenbar bestehende Nachfrage nun mit einem regelmäßigen offenen Skateangebot für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren.

Wer Tricks und Kniffe von erfahrenen Skatern lernen möchte, ist ab dem  21. August immer mittwochs zwischen 16 und 17 Uhr auf der Skateanlage am Exer herzlich willkommen.

Wer hat, bringt bitte eigene Boards, Helm und Schützer mit, da Leihausrüstungen nur in geringer Zahl zur Verfügung stehen.

Für eventuelle Fragen steht Frau Stehr, Sachbereich Jugendarbeit, E-Mail: kathrin.stehr@badoldesloe.de, gern zur Verfügung.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Die Linke spricht im Oldesloer Bella Donna Haus über feministische Außenpolitik

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Die Stormarner Linke spricht im Bella Donna Haus in Bad Oldesloe mit der Bundestagsabgeordneten Cornelia Möhring (Die Linke) über feministische Außenpolitik.

Cornelia Möhring, (DIE LINKE). Foto: Uwe Steinert/uwesteinert.de

Dabei soll es um die Frage gehen, wann und wie internationale Abkommen gegen die weltweite soziale Ungleichbehandlung von Frauen helfen können. Dabei geht es auch darum, ob diese Arbeit zwangsläufig Regierungen überlassen werden muss oder ob praktisch und vor Ort eine feministische Außenpolitik gefördert werden kann.

Über diese und weitere Fragen diskutiert Anna Kromm, Sprecherin der Linken Bad Oldesloe mit Cornelia Möhring, Bundestagsabgeordnete aus Schleswig-Holstein.

Die Veranstaltung der LINKEN Stormarn findet am 22. August um 19 Uhr im Bella Donna Haus statt.

Cornelia Möhring ist frauenpolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Mitglied bei UN-Women und arbeitet u.a. im Unterausschuss “Zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handeln” zu internationalen Abkommen zur Sicherung der Rechte von Frauen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung