Folge uns!

Ammersbek

NABU: Auch in Ammersbek immer weniger Vögel

Veröffentlicht

am

Junge Blaumeisenküken. im Nest. Foto: NABU

Ammersbek – Was seit Jahren von Naturschutzverbänden und -ämter beklagt wird, der dramatische Arten- und Individuen- Verlust in der Vogelwelt, ist nun für Deutschland offiziell von der Bundesregierung bestätigt.

Die Antwort auf eine Grünen-Anfrage zeigt: Die Situation ist besorgniserregend und verschärft sich von Jahr zu Jahr, insbesondere in ländlich geprägten Regionen!

Der Kiebitzbestand z.B. ging in den vergangenen 30 Jahren um über 80 Prozent zurück, die Zahl der Rebhühner seit 1990 um 84 Prozent. Bei einem Drittel aller Vogelarten ist die Bestandsabnahme signifikant. Dass auch in Ammersbek die Vögel schwinden, zeigen die jährlich vom NABU durchgeführten Brutvogelkartierungen im Naturschutzgebiet Heidkoppelmoor.

Trotz möglicher methodischer Unsicherheiten ist der Trend erkennbar: Von 69 Brutvogelarten im Heidkoppelmoor zeigen innerhalb von sieben Jahren 21 Arten eine Abnahme, nur fünf Arten eine Zunahme. Die Zunahme ist vor allem der vom NABU durchgeführten Moorwiedervernässung zu verdanken.

Zwar können die Ursachen auch in methodischen Ungenauigkeiten liegen, am Witterungsverlauf, an menschlichen Störungen und den freilaufenden Hunden und Katzen. Auch beeinflusst die Form der Grünlandbewirtschaftung im NSG einige Brutvögel wie beispielsweise den Baumpieper.

Die wesentliche Ursache aber sind externe Faktoren: Neben Einbußen auf dem Vogelzug leiden die Vogelbestände vor allem an der Landschaftsveränderung und der Insektenvernichtung durch die intensive Agrarwirtschaft.

Um auch zukünftige Entwicklungstrends der Vögel zu erkennen, ruft der NABU wieder alle interessierten Bürger auf, vom 12. bis zum 14. Mai bei der Stunde der Gartenvögel mitzumachen, und vom Balkon, der Parkbank oder dem Fenster zum Garten aus 60 Minuten Vögel zu zählen und anschließend im Internet bei www.nabu.de zu melden.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ammersbek

Vollbremsung: Frau (67) in Linienbus in Ammersbek verletzt

Veröffentlicht

am

Ammersbek – Am 22. November 2021 kam es in Ammersbek auf der L 225 zu einem Vorfall in einem Linienbus, bei der eine Person verletzt wurde.

Busverkehr. Foto: Stormarnlive.de (Symbolbild)

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhr gegen 11 Uhr der Linienbus von Hamburg-Poppenbüttel nach Bargteheide die L225 in Ammersbek.

Aus noch unbekannter Ursache führte der Fahrer eine Vollbremsung durch.

Hierbei stürzte eine 67-jährige Mitfahrerin aus Hamburg und verletzte sich. Trotz lauter Rufe setzte der Busfahrer die Fahrt fort.

Später hinzugekommene Mitfahrer bemerkten die am Boden liegende Verletzte und informierten den Fahrer und den Rettungsdienst. Die 67- jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Wer kann Angaben zu dem Busfahrer und dem Grund der Vollbremsung machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Ammersbek unter der Telefonnummer: 04/ 356 226 47-0 entgegen.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Wo ist Sima? 16-Jährige aus Ammersbek seit Tagen vermisst

Veröffentlicht

am

Ammersbek – Die Polizei bittet die Medien und die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der seit Freitag vermissten 16- jährigen Sima Sabir A. aus Ammersbek.

Vermisste Person

Die 16- jährige Irakerin Sima Sabir A. leidet unter einer lebensbedrohlichen Krankheit und benötigt dringend medizinische Hilfe.

Sie ist am 5. November nicht zu ihrer Behandlung im Krankenhaus erschienen und weder die Jugendliche noch ihre Eltern sind auffindbar.

Letztmalig wurde die Jugendliche am 3. November 2021 in einem Hamburger Krankenhaus gesehen.

Sima A. ist ungefähr 1,65m groß, hat lange braune Haare und braune Augen.

Wer Sima A. oder ihre Eltern gesehen hat oder Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 oder beim Polizeinotruf 110 zu melden.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Ammersbek: Drei Männer versuchen VW Scirocco kurzzuschließen

Veröffentlicht

am

Ammersbek – Am 31. Oktober 2021 kam es gegen 1:30 Uhr im Ammersbeker Moorweg zu einem versuchten PKW- Diebstahl.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Erkenntnisstand meldete ein Zeuge drei unbekannte Täter, die sich unbefugt in einem VW Scirocco aufhielten.

Nach dem Eintreffen der Polizei hatten sich die unbekannten Täter bereits zu Fuß entfernt.

Der VW Scirocco wurde auf unbekannte Weise geöffnet und es wurde versucht das Fahrzeug kurzzuschließen.

Im näheren Umfeld des Tatortes konnten zwei verdächtige Personen festgestellt werden, die auf die Personenbeschreibung des Zeugen passten.

Für die Aufklärung der Tat sucht die Polizei Zeugen. Wer hat zum Tatzeitpunkt im Bereich des Moorweges in Ammersbek die verdächtigen Personen beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung