Folge uns!

Bad Oldesloe

Kreiswehrführer warnt: "Wir machen die Einsatzbereitschaft kaputt"

Veröffentlicht

am

EInsatzkräfte an einer Brandstelle
Foto: Archiv SL

Hamberge – “Wenn es so weitergeht, machen wir uns die Einsatzbereitschaft unserer ehrenamtlichen Wehren kaputt”, ist Kreiswehrführer Gerd Riemann alarmiert. Der Grund für seine deutliche Kritik ist das moderne Alarmierungsprogramm “Cobra 4”, das in der Kreisleitzentrale zum Einsatz kommt.

Während früher ein Mensch nach einer Alarmierung entsprechende Einsatzkräfte zum Feuer oder zum Unfall schickte, wird jetzt ein Stichwort in das System eingegeben. Das gleicht dann die Verfügbarkeit der einzelnen Wehren ab – die von diesen zuvor eingegeben wurden – und schickt dann entsprechende Kräfte nach dem Programm zum Einsatzort. Was dabei in den letzten Monaten herauskam: wo früher eine Wehr zum Einsatz anrückte, standen plötzlich zwei oder drei Wehren, berichtet Riemann. Häufig würden viel zu viele Einsatzkräfte alarmiert.

Gerd Riemann bei seiner Ansprache in Hamberge.
Foto: SL

Das führte in der Konsequenz dazu, dass oft im Endeffekat auch viel zu viele Feuerwehrleute an Einsatzorten eintrafen. “Bei einigen bedeutet es auch, dass sie direkt an der Wache noch hörten, dass Abspann ist oder als sie gerade auf der Anfahrt waren. Das ist mehr als ärgerlich. Erstrecht, wenn das immer wieder passiert”, erklärte Riemann. Wenn das immer wieder für bestimmte Wehren gelte, dann bestehe die Gefahr, dass dort die Motivation sinke.

“Irgendwann wird abgewartet, ob man denn wirklich ausrücken muss”, so Riemann. “Außerdem werden auch einige Vorgesetzte oder Chefs das genau beobachten und irgendwann sinkt die Unterstützung für die ehrenamtlichen Feuerwehrkollegen”, erläuterte Riemann weiter. 

Er appelierte daher an die Verantwortlichen, dass dringend weiter nachgebessert wird. Landrat Henning Görtz versicherte, dass bereits Anpassungen stattgefunden haben.  “Auf der anderen Seiten zeigt das System aus meiner Sicht ein Problem, das nicht an Cobra 4 liegt und das ist, dass es bei der Tagesverfügbarkeit Engpässe gibt”, so Görtz.

“Dieses Alarmierungsverhalten führt dazu, dass die ehrenamtlichen Wehren irgendwann kaputt gemacht werden. Aber vielleicht ist das ja sogar gewünscht. Ich hoffe nicht, aber man weiß ja nicht”, sagt Riemann. 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

W-Lan-Ausfall im KuB: Alarm!Silence. Konzert verschoben

Veröffentlicht

am

Foto:Alarm!Silence.

Bad Oldesloe – Das für diesen Freitag, 13. Dezember, geplante Konzert des Projekts „Alarm!Silence.“ des Oldesloer Musikers Patrick Niemeier muss aus technischen Gründen kurzfristig auf den 7. Februar verschoben werden. Der Grund dafür ist der Ausfall des WLAN im KuB.

„Vielen Zuschauern ist nicht bewusst, wie viele Live Auftritte mittlerweile auch wichtige webbasierte Anteile haben“,  so Leiterin des KuB Inken Kautter. Ein Ausfall des WLAN hat starke Auswirkungen auf die Veranstaltungen und kann, wie in diesem Fall, sogar zu einem Vorstellungsausfall führen. Dabei weist Kautter allerdings darauf hin, dass das Stattfinden der weiteren Veranstaltungen gesichert ist, da diese ohne Internetzugang funktionieren.

„Teile meines Equipments benötigen eine dauerhafte, stabile Verbindung zum Internet, um problemlos zu laufen. Schon bei den Proben fiel auf, dass es aktuell im KuB massive Internetprobleme gibt.“, so Niemeier. Trost ist, dass mit dem 07.Februar bereits ein zeitnaher Nachholtermin feststeht, so der Musiker weiter.

Die Tickets behalten ihre Gültigkeit, können aber auch – wenn man am 7. Februar verhindert sein sollte – in der Stadtinfo zurückgegeben werden. „Bis dahin kann man sich noch bei Spotify, Amazon, iTunes und Co in meine Musik einhören“, verweist Niemeier auf seine gerade erschienene EP „We are the ones you had been waiting for“  oder man könne nun zu Weihnachten ein Eintrittsticket verschenken, versucht er etwas Positives aus der Situation zu machen.

Termin: Die bereits erworbenen Tickets für das Konzert behalten ihre Gültigkeit für den Nachholtermin am Freitag, 07. Februar 2020 oder können an der Stadtinfo bis zum 13. Dezember zurückgegeben werden. 

Die Alarm!Silence. EP “We are the ones, we had been waiting for” zum Reinhören:

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Vereinigte Stadtwerke sponsern VfL-Trampolin

Veröffentlicht

am

Foto: Svenja Hansen/hfr

Bad Oldesloe – Die Turnabteilung des VfL Oldesloe kann sich über ein neues Trampolin freuen. Den größten Teil der Kosten übernahm die Vereinigte Stadtwerke GmbH. “

“Das Trampolin ist für alle Altersgruppen gedacht. Dank der tollen Qualität ist es ein großer Gewinn für unsere Förderturner. Sie haben nun erstklassige Bedingungen, um sich auf Wettkämpfe in dieser Art vorzubereiten”, freute sich Turnabteilungsleiterin Petra Funk über das neue Sportgerät.

Zum Turntraining der Jungengruppe kamen Mitarbeiter der Stadtwerke vorbei, um das Trampolin zu überreichen. Dabei war für die kleinen Turner auch der große VS-Energiebär der VSG ein weiteres Highlight. Da wurde nach den ersten Sprüngen auf dem neuen Trampolin schonmal mit “Eddi” abgeklatscht.

Beifall bekam Benedikt Schröder, der sogleich einen gekonnten Saltosprung zeigte. Auch Stefan Gäde vom Vorstand des VfL Oldesloe zeigte sich begeistert von den Sprüngen der Nachwuchsturner und bedankte sich stellvertretend bei Vereinigte Stadtwerke Mitarbeiterin Svenja Hansen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Kinderschutzbund Stormarn bedankt sich bei 170 Ehrenamtlern

Veröffentlicht

am

Foto: Vöcking/DKSB/hfr

Bad Oldesloe – Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich und bereichern so das gesellschaftliche Leben.

Das Ehrenamt ist ein selbstverständlicher Teil der Gesellschaft – dennoch ist es nicht selbstverständlich, dass Menschen freiwillig ihre Zeit spenden, um wichtige Angebote möglich zu machen oder andere Menschen zu unterstützen.

„Aus Anlass dieses Feiertages möchten wir uns herzlich bei all den ehrenamtlich Tätigen in unseren Kinderhäusern Blauer Elefant in Ahrensburg, Bargteheide und Bad Oldesloe für ihre wertvolle Arbeit bedanken“, erklärt Birgitt Zabel, erste Vorsitzende des Kinderschutzbundes (DKSB) in Stormarn, „denn unsere Ehrenamtlichen sind eine wichtige Säule der Kinderschutzarbeit, auf die wir nicht verzichten können und wollen.

Das Ehrenamt hat im Kinderschutzbund Stormarn eine ganz besondere Bedeutung. Der Verein ist selbst aus bürgerschaftlichem Engagement heraus entstanden. Eine Gruppe von 16 Frauen und einem Mann gründeten ihn im Jahr 1980. Mit den Jahren haben sich viele Angebote des Vereins immer weiter professionalisiert und es wurden auch hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt.

Heute sind über 170 ehrenamtliche Tätige und mehr als 70 Angestellte für den Kinderschutz im Kreis aktiv.

Der Kinderschutzbund freut sich darüber hinaus immer über weitere Ehrenamtliche, die die Teams der Kinderhäuser Blauer Elefant in Ahrensburg, Bargteheide und Bad Oldesloe unterstützen. Birgitt Zabel ermuntert Menschen, sich bei Interesse an ehrenamtlicher Mitarbeit direkt mit den Kinderhäusern Blauer Elefant in Verbindung zu setzen:

„Menschen, die ehrenamtlich bei uns arbeiten möchten, finden ganz unterschiedliche Arbeitsfelder, z.B. am Kinder- und Jugendtelefon oder am Elterntelefon, im direkten Kontakt mit Familien als Familienpaten, bei der Hausaufgabenhilfe, als Lesepate, als Unterstützer in der Kinder-Kleider-Kammer und auch in der Vorstandsarbeit, der ebenfalls ehrenamtlich arbeitet.“

Der diesjährige Internationale Tag des Ehrenamtes kann also auch eine Anregung sein, den ersten Schritt in ein Ehrenamt zu wagen. Für die Kinder und Familien im Kreis Stormarn wäre dies auf jeden Fall eine gute Sache.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung