Folge uns!

Bad Oldesloe

Glücksfall Arbeit: Ministerpräsident Albig eröffnet Werkstätten-Ausstellung

Veröffentlicht

am

Der Mitarbeiter der Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe Peter Haarländer mit Ministerpräsident Torsten Albig (links). Foto: hfr

Bad Oldesloe – Die Stormarner Werkstätten haben nach dem Sinn von Arbeit und dem Stellenwert bei den Menschen gefragt. Die Antworten von den Menschen mit und ohne Handicap finden sich in der Ausstellung “Glücksfall Arbeit”. Einer der ersten Besucher war Ministerpräsident Torsten Albig.

Die Ausstellung der Stormaner Werkstätten lädt die Besucher ein, sich mit den Gedanken der Interviewpartner zum Thema Arbeit auseinanderzusetzen. Zu ihnen gehören sowohl Menschen mit Handicap – ihre Teilhabe am Arbeitsleben und an einem Leben in der Gemeinschaft war und ist bis heute nicht immer selbstverständlich – als auch Personen, die ohne eine Einschränkung ihrem Beruf, ihrer Arbeit nachgehen.

Wie Ministerpräsident Torsten Albig (SPD). Für ihn bedeutet Arbeit “mit anderen das Leben zu leben und nicht ausgegrenzt zu sein.” Eine Gesellschaft funktioniere nur dann, wenn sie alle Menschen mit einschließe, das sei ja auch der Gedanke der Inklusion:

“Jede Arbeit ist für sich von großer Bedeutung für die Funktion der Gesellschaft. Es gibt niemanden, der nicht etwas könnte. Wir müssen die Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit verstehen.”

Arbeit, das wird auf den Ausstellungstafeln deutlich, ist mehr als von morgens bis abends einer Tätigkeit nachzugehen und damit Geld zu verdienen. Ein Arbeitsplatz ist Lebensraum, bietet Platz um soziale Kontakte zu pflegen, bietet Raum, sich zu stärken, sich zu prüfen und auszutesten.

Ohne Arbeit zu sein, ist für viele Menschen unvorstellbar. Das berichtet auch Manuela Herr, Servicekraft im Café Eigenart bei den Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe:

“Ich war schon einmal eine Weile arbeitslos, ich weiß was das heißt. Man fällt in ein tiefes Loch. Man hat das Gefühl, nicht gebraucht zu werden. Wenn man Arbeit hat, dann ist man ausgelastet, hat seine Bestätigung – auch von der Gesellschaft.”

Für den Einrichtungsleiter der Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe, Stephan Bruns, ist klar: “Keiner maßt sich an, dem jeweils anderen seine Vorstellung von Arbeit und Leistung aufzustempeln und von ihm abzufordern. Es wäre eine Selbstüberschätzung der eigenen Bedeutung.” Arbeit diene nicht dazu reich und reicher zu werden, sie solle vielmehr dem Menschen und seinen Mitmenschen dienlich sein. “Arbeit ist in erster Linie sinnstiftend für sich und andere”, sagt Bruns. Wenn sie das sei, dann sei es der “Glücksfall Arbeit” und dafür “können wir dankbar sein.”

Die Ausstellung Glücksfall Arbeit läuft noch bis zum Sonnabend, 22. April, im Foyer des Kultur- und Bildungszentrums, Beer-Yaacov-Weg 1, in Bad Oldesloe. Danach geht sie auf eine Reise quer durch Schleswig-Holstein.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Freie Plätze beim Instrumentenkarussell in der Oldesloer Musikschule

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Das halbjährlich stattfindende Instrumentenkarussell der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land e.V. hat noch wenige freie Plätze.

Foto: Landesverband der Musikschulen/Kristoffer Finn

Wie klingt eigentlich eine Geige? Ist es einfach oder schwer dem Waldhorn einen Ton zu entlocken? Ist Trommeln eigentlich immer nur laut?

Diese Antworten und vielleicht sogar das eigene Lieblingsinstrument finden Kinder beim Instrumentenkarussell der Musikschule, bei denen alle grundlegenden Instrumentengruppen im Rotationsprinzip unter fachlicher Anleitung ausprobiert werden können. „Wir haben noch wenige freie Plätze und unsere Fachlehrer*innen freuen sich auf alle Kinder ab sechs Jahren“, sagt Musikschulleiter Marian Henze.

Das Instrumentenkarussell beginnt Mitte Februar im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) in Bad Oldesloe (Saal, Beer-Yaacov-Weg 1)

Gespielt werden können Klavier, Schlagzeug, Gitarre, Violine, Trompete/ Waldhorn

Kosten: 25 Euro pro Monat und einmalige Leihgebühr in Höhe von 30 Euro. Infos unter 04531/80 13 28

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Erneut Impfaktion im Oldesloer Hölk ohne Anmeldung

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am Mittwoch, den 19. Januar besteht im Treffpunkt Plan B Im Hölk 2 in Bad Oldesloe erneut die Möglichkeit, sich zwischen 9:30 und 17:30 Uhr gegen Corona impfen zu lassen.

Die Hölk- und Poggenbreeden-Hochhäuser in Bad Oldesloe

Möglich sind Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen. Eine Impfärztin berät vor Ort. Kinder können ab 12 geimpft werden. Ab 14 Jahren dürfen sie allein in die Impfung einwilligen. Die Teams sind mit den Impfstoffen von BioNTech und Moderna ausgestattet.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitgebracht werden muss lediglich ein gültiges Ausweisdokument und ein Impfpass, sofern vorhanden.  

Das Treffpunkt-Team empfiehlt allen, die noch nicht geimpft sind, diesen unkomplizierten Termin ohne Anmeldung im Treffpunkt unbedingt zu nutzen.

Quartiersmanagerin Maria Herrmann betont: „Die letzte Aktion im November mit fast 400 Teilnehmern war ein großer Erfolg. Deshalb haben wir uns entschieden, diese Impfangebote auch weiter zu organisieren. Wir sind sicher, dass auch diesmal alles in entspannter Atmosphäre abläuft“.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Waren werden knapp: BrAWO-Center bittet um Möbelspenden

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Beim BrAWO-Center Bad Oldesloe werden die Waren knapp. Besonders die Auswahl an Möbeln, Haushaltswaren und Kinderspielzeug ist inzwischen überschaubar.

„Wer sich von alten, aber gut erhaltenen Möbeln trennen möchte, sollte uns anrufen. Wir vereinbaren einen Termin, bauen ab und transportieren die Möbelstücke zu uns“, erklärt Betriebsleiter Thorsten Ehlers. Auch alte Fahrräder, die wieder fahrtüchtig gemacht worden sind, stehen bei den Kunden hoch im Kurs. Dieser Bereich ist in den vergangenen Monaten weiter ausgebaut worden.

Das BrAWO-Center, Im Hölk 2, ist telefonisch unter der Nummer 0 45 31 – 80 40 810 oder per E-Mail unter brawo-center.oldesloe@awo-bildungundarbeit.de zu erreichen.

Der Zulauf in der Einrichtung der AWO Bildung und Arbeit (AWO BA) im Kreis Stormarn ist trotz der Pandemie ungebrochen. Neben Möbeln sind vor allem Kleidungsstücke, besonders Kinderkleidung, aber auch Hausrat wie zum Beispiel Töpfe, Pfannen, Geschirr, Handtücher und Gardinen sehr begehrt.

Die Sozialkaufhäuser der AWO BA – wie hier das BrAWO-Center Bad Oldesloe – verbinden drei Zielrichtungen miteinander: Zum einen werden gespendete Gegenstände sehr günstig an bedürftige Familien verkauft, zum anderen sorgen sie für sinnvolle Beschäftigung für Menschen in Arbeitsgelegenheiten (AGH). Darüber hinaus landen brauchbare Dinge nicht einfach auf dem Sperrmüll, sondern werden wieder in den Verwertungskreislauf gebracht.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung