Folge uns!

Barsbüttel

Reizgas in Schule versprüht: Sechs Schüler im Krankenhaus

Veröffentlicht

am

Archivfoto: Finn Fischer

Barsbüttel –  Erneut ist die Erich-Kästner-Gesamtschule in Barsbüttel in den Schlagzeilen. Nach einer Bombendrohung im März kam es nun heute Morgen erneut zu einem größeren Polizeieinsatz.

Am Donnerstag, gegen 09.50 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass es während einer Pause im Haupteingangsbereich der Erich-Kästner-Gesamtschule in Barsbüttel zu einem Gasaustritt gekommen sei.

Mehrere Kinder klagten über Atemwegsreizungen und brennende Augen. Der betroffene Schulbereich wurde durch Polizei und Rettungskräfte evakuiert. Die zunächst bestehende Annahme – von der in anderen Medienberichten auch noch die Rede ist – eines Gaslecks bestätigte sich nach kurzer Zeit nicht. 20 Rettungswagen und der Löschzug Gefahrgut eilten zur Schule. 

Ersten Ermittlungen zufolge hat wohl ein Schüler Reizgas. Zeugen hatten beobachtet, dass ein Mitschüler zur betreffenden Zeit eine Substanz aus einer Dose versprüht haben und die Dose dann weggeschmissen haben soll. Bei einer entsprechende Absuche konnte ein Dose Pfefferspray aufgefunden werden.

Die Ermittlungen konzentrieren sich zurzeit auf einen 13-jährigen Schüler der Gesamtschule. Betroffen von dem Pfefferspray waren insgesamt 74 Schüler. Sechs davon wurden so schwer verletzt, dass sie in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten.

Der betroffene Bereich der Schule wurde gelüftet. Der allgemeine Schulbetrieb wurde fortgesetzt. Von polizeilicher Seite waren 15 Beamte im Einsatz.

Gegen die Schule gab es in der Verganenheit bereits mehrfach Bombendrohungen, was zu Evakuierungen und Unterrichtsausfall führte.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Geschäftswelt

20. Barsbütteler Volkslauf: Pokale und Laptop dank Sponsoring

Veröffentlicht

am

Foto: Sparkasse Holstein/hfr

Barsbüttel – Zum 20. Mal findet am Sonntag, 17. Juni, der Barsbütteler Volkslauf statt. Auch die Sparkasse Holstein ist wieder „am Start“. Sie unterstützt den Barsbütteler SV mit einem Sponsoring in Höhe von 1.000 Euro bei der Durchführung der Veranstaltung. Anlässlich des 20. Jubiläums hat sie dem Verein außerdem eine Förderung in Höhe von 1.100 Euro aus dem Zweckertrag des Los-Sparens zur Verfügung gestellt.

Von dem Sponsoring-Betrag erwirbt der Barsbütteler SV unter anderem Pokale für die Sieger sowie Preise für eine Tombola. Mit der Förderung aus dem Zweckertrag des Los-Sparens hat er einen Laptop sowie einen Drucker für die Zeitmessung angeschafft. Damit kann der Verein die Zeitmessung zukünftig in Eigenregie durchführen. Darüber hinaus stellt die Sparkasse Holstein den Durchlaufbogen für den Zieleinlauf zur Verfügung und präsentiert sich auf der Veranstaltung mit einem Promotionstand.

„Der Barsbütteler Volkslauf bringt die Menschen vor Ort zusammen – nicht nur die Läufer selbst, sondern auch die vielen ehrenamtlichen Helfer, die die reibungslose Durchführung der Veranstaltung überhaupt erst möglich machen und denen ein ganz besonderer Dank gilt“, so Alexandra Graw, Leiterin der Filiale Barsbüttel der Sparkasse Holstein.

Und weiter: „Der Lauf ist aus Barsbüttel nicht mehr wegzudenken und auch für uns als Sparkasse Holstein hat er inzwischen feste Tradition. Als langjähriger Partner unterstützen wir die Organisatoren und Helfer natürlich auch 2018 und in Zukunft gerne dabei, dieses großartige Event auf die Beine zu stellen. Den Sponsoringvertrag haben wir bereits für die nächsten Jahre abgeschlossen.“

Die zusätzliche Fördersumme aus dem Zweckertrag des Los-Sparens überreichte sie persönlich an Peter Reimer, Organisationsleiter des Volkslaufes, und EDV-Administrator Thorsten Käsler. Beide freuten sich sehr über die Finanzspritze zum Jubiläum „ihres“ Laufes.

Homepage des Barsbütteler Volkslaufs

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Barsbüttel: Mann bei Unfall auf der A1 lebensgefährlich verletzt

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Barsbüttel – Heute Morgen, 6. Juni, gegen 09.10 Uhr, kam es auf der BAB 1, Fahrtrichtung Hamburg, in Höhe Barsbüttel, zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde.

Nach bisherigem Ermittlungsstand ist der 60-jährige Fahrer eines Opel Movano auf der mittleren von drei Fahrspuren aus bislang unbekannten Gründen auf ein am Stauende stehenden Sattelzug aufgefahren.

Durch den Aufprall wurde der Opelfahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Der 60-jährige erlitt durch Unfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus eingeliefert.

Der 41-jährige Sattelzugfahrer blieb unverletzt. An dem Opel entstand Totalschaden. Der Sattelzug konnte seine Fahrt fortsetzen

Die.Autobahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme und der Rettungsmaßnahmen in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt werden. Um 11.45 Uhr wurde die Autobahn wieder vollständig frei gegeben.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Barsbüttel: Junger Reinbeker bei Unfall schwer verletzt

Veröffentlicht

am

Rettungsdienst im Einsatz
Symbolfoto: SL

Barsbüttel – Ein 20-Jähriger Reinbeker ist am Pfingstmontag bei einem Unfall in Barsbüttel schwer verletzt worden.

Ersten Ermittlungen zufolge ging der 20-jährige zu Fuß auf der Fahrbahn der Dorfstraße in südliche Richtung. Hier wollte er nach Zeugenaussagen einem in dieselbe Richtung fahrenden Fahrzeug ausweichen. Dafür trat er nicht auf den Gehweg, sondern wich auf den Gegenfahrstreifen aus und lief so direkt vor den VW Lupo eines 22-jährigen Reinbekers, welcher Richtung Norden fuhr.

Der 20-jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fahrer des Lupo blieb unverletzt. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1500  Euro.

„Der Grund, warum der 20-jährige auf der Fahrbahn ging, ist noch unklar. Hierzu sind noch weitere Ermittlungen notwendig“, so Polizeisprecher Holger Meier.

Weiterlesen