Folge uns!

Siek

Großensee: 21-Jähriger Sieker baut Unfall mit 2 Promille

Veröffentlicht

am

Stormarner Polizei im Einsatz Foto: SL ARCHIV

Stormarner Polizei im Einsatz Foto: SL ARCHIV

Großensee – Am Sonntag, 12 März, gegen 00:40 Uhr, kam es an der Einmündung in der Sieker Straße/ Lütjenseer Straße/ Pfefferbeg (Großensee) zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss.

Ein 21 Jahre alter Mann aus Siek befuhr mit einem Pkw VW Golf die Lütjensee Straße in Richtung Siek. An der o.g. Einmündung wollte der Fahrer der Linkskurve folgen, kam aber in Folge nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr eine Verkehrsinsel.

Bei der Unfallaufnahme wurde durch die Beamten Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,00 Promille. Beim Fahrer wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt.

Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 5000  Euro.

Siek

Gartenschuppen in Siek abgebrannt: Brandstiftung?

Veröffentlicht

am

Feuerwehr im Einsatz. Archivfoto: Stormarnlive.de

Siek – Fast hätte das Feuer auch das angrenzende Wohnhaus in Brand gesetzt. In der Nacht zu Montag ist in Siek in Geräteschuppen vollständig niedergebrannt. Laut Polizei könnte es sich um Brandstiftung gehandelt haben.

Bei Eintreffen der Polizei brannte der Schuppen bereits in voller Ausdehnung. In dem etwa 24 Quadratmeter großen Verschlag waren Brennholz, Mülltonnen und ein Grill gelagert.

Einsatz dauerte über anderthalb Stunden

Die Löscharbeiten dauerten bis von 4 bis 5.40 Uhr. Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Am angrenzenden Wohnhaus entstanden im Bereich des Daches Hitzeschäden. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Polizei: Brandstiftung nicht auszuschließen

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden“, so eine Polizeisprecherin. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen

Siek

Florian Drebber aus Stapelfeld für den Wahlkreis „Siek“ nominiert

Veröffentlicht

am

Gudrun Steinmann und Florian Drebber. Foto: Schröter

Bad Oldesloe/Siek – Die Ortsverbände im „Kreistagswahlkreis 16 – Siek“ haben Florian Drebber als ihren Kandidaten für die Kreistagswahl am 6. Mai vornominiert. Seine Wahl gilt als Vorschlag an den Kreisparteitag, der am 10. Februar in Bad Oldesloe über die Nominierung der CDU-Kandidaten entscheidet.

Die bisherige Sieker Abgeordnete Gudrun Steinmann hört nach 28 Jahren in der CDU-Kreistagsfraktion auf. Sie gratulierte Florian Drebber zu seiner Wahl.

Der Stapelfelder Florian Drebber hat sein Studium der Betriebswirtschaftslehre als Diplom-Kaufmann abgeschlossen. Er arbeitet für eine Wirtschaftsprüfungs- und Treuhandgesellschaft. Drebber war unter anderem Vorsitzender der Jungen Union in seinem Heimatort Stapelfeld, Mitglied des Deutschlandtages und Deutschlandrats der JU. Er arbeitete als Assistent für den Hamburger CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Jürgen Klimke und als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Hamburger Bürgerschaftsabgeordnete.

Weiterlesen

Ahrensburg

Stormarn: Drei Fahrzeuge in einer Nacht gestohlen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Siek/Delingsdorf/Ahrensburg – Drei Fahrzeuge wurde in den letzten Tagen in Stormarn gestohlen.

In der Nacht von Dienstag, den 23.01.2018, auf Mittwoch, den 24.01.2018, wurde in Siek, Neue Straße, ein weißer Daimler-Benz C 250 entwendet.

Das Fahrzeug wurde in einem freizugänglichen Carport abgestellt. Der Daimler-Benz verfügt über ein sogenanntes Keyless-Go System. Der Wert des Fahrzeuges wird auf ca. 35.000 Euro geschätzt.

Außerdem wurde in derselben Nacht in Delingsdorf im Schlehenweg ein schwarzer VW Tiguan entwendet. Das Fahrzeug wurde auf einem freizugänglichen Parkplatz in dem Wohngebiet abgestellt. Der Wert des Fahrzeuges wird auf ca. 17.000 Euro geschätzt.

In der Zeit von Samstagabend 21 Uhr bis heute Morgen wurde in Ahrensburg in der Straße Am Obsthain auch noch ein blauer VW Sharan entwendet. Das Fahrzeug war auch in einem freizugänglichen Carport abgestellt. Der Wert des Fahrzeuges wird auf ca. 13.000 Euro geschätzt.

In allen Fällen ist bislang unklar, wie der oder die Täter in die Fahrzeuge gelangen und sie anschließend gestartet werden konnten.

Die Polizei bittet um Mithilfe und sucht Zeugen: Wem ist an den oben genannten Tatorten zum Tatzeitraum etwas aufgefallen? Wer kann Hinweise zum möglichen Verbleib der Fahrzeuge geben? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Weiterlesen