Folge uns!

Fußball

Verbandsliga: Pölitz überrennt enttäuschende Bargteheider

Veröffentlicht

am

Foto: SL

Foto: SL

Pölitz – Fans des lokalen und regionalen Fußballs wird es freuen: auf einigen Fußballplätzen rollt das runde Leder wieder. An diesem Wochenende finden Nachholspiele der aktuellen Verbandsligasaison-Rückrunde statt.

Eines davon war das Derby zwischen dem SSV Pölitz und dem TSV Bargteheide, das am Sonnabend in Pölitz über die Bühne ging. Für die Bargteheider – die auf dem letzten Tabellenplatz der Verbandsliga stehen – wollten gegen die ebenfalls noch abstiegsgefährdeten Pölitzer ihre Aufholjagd starten. Doch daraus wurde gar nichts.

Mit 4:1 (2:0) setzte sich der SSV auch in der Höhe verdient durch. Bargteheide zeigte sich zwar engagiert, agierte dabei aber in der Offensive unkonzentriert und unkoordiniert und in der Defensive schien es immer wieder Abstimmungsprobleme zu geben. Einige Zuschauer nannten das Verhalten der Bargteheider Hintermannschaft auch „vogelwild.“

Pölitz trat konzentriert auf und fand schnell die Lücken im Bargteheider Defensivverbund, während der TSV seine Chancen nicht nutzte. Nils Rodewald (16.) und Marvin Bastian (22.) schossen den SSV noch vor der Halbzeit mit 2:0 in Front. Kurz vor der Halbzeit wurden die Gäste aus Bargteheide etwas stärker. Doch selbst ein Elfmeter half ihnen nicht weiter. Dominik Lindtner hielt den Strafstoß von Fisnik Bajrami (44.).

Mit einem direkt verwandelten Freistoß belohnte sich Marcel Noeske mit dem 3:0 für seine gute Leistung (66.). Damit war die Vorentscheidung gefallen. Julian Ramm erhöhte auf 4:0 (76.).  Bargteheide warf sich halt in die Zweikämpfe und hielt zum Teil körperlich dagegen, doch das 1:4 durch Bajrami kurz vor dem Abpfiff (88.) war alles, was dabei an Zählbarem herauskam.

Während Bargteheide also drei wichtige Punkte im Abstiegskampf holen konnte, gehen in Bargteheide schon langsam die Lichter. Zum rettenden Ufer sind es für den TSV nun schon 10 Punkte.

Bad Oldesloe

VfL Oldesloe: Nach 0:1 zur Halbzeit noch 7:1 gewonnen

Veröffentlicht

am

Der VfL Oldesloe steht kurz vor dem Klassenerhalt.
Archivfoto: SL

Bad Oldesloe – Der VfL Oldesloe hat im wichtigen Nachholspiel gegen den TSV Nahe ein 0:1 noch innerhalb der zweiten Halbzeit zu einem 7:1 Sieg gedreht. Die Elf aus der Kreisstadt war zunächst durch einen Strafstoß-Treffer des Tabellenletzten in der 24. Minute in Rückstand geraten. 

In der 39. Spielminute sah Nahes Torwart dann die Rote Karte für ein Handspiel außerhalb des Strafraums. Nach den Pausentee drehte die gut besetze Oldesloer Offensive auf und nahm den TSV auseinander. 

Für den VfL trafen Patrick Espe (53.) und Jan Vogelsang (57.), die das Spiel drehten. Es folgen Treffer durch Yannik Teichmann (66./87.), Pascal Espe (70.), Hamza Aichaoui (78.) und Kemal Akin (90.). 

Damit steht die Ausgangssituation für den letzten Spieltag fest. In der besten Position ist tatsächlich nun der VfL Oldesloe auf Platz 10 mit 35 Toren und einem Torverhältnis von -10, dahinter folgt der SSC Hagen Ahrensburg mit 35 Toren und -15 Toren sowie der SSV Pölitz mit 34 Punkten und – 14 Toren. 

Auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht die SG Rönnau Segeberg mit 33 Punkten und -6 Toren. Verliert die SG Rönnau Segeberg am Sonnabend gegen den Tabellenführer Lübecker SC wären alle Stormarner Mannschaften definitiv gerettet. 

 

 

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Verbandsliga: Pölitz, Ahrensburg und Oldesloe kämpfen gegen die Relegation

Veröffentlicht

am

Wer muss in der Verbandsliga in die Abstiegsrelegation.
Foto: SL

Bad Oldesloe/Ahrensburg/Pölitz – Wer muss in dies Abstiegsrelegation in der Fußballverbandsliga Süd? Drei Stormarner Vereine könnte es theoretisch am letzten Spieltag noch erwischen. Und so ist die Ausgangslage: 

Der VfL Oldesloe steht aktuell auf dem Abstiegsrelegationsplatz 13. Allerdings haben die Oldelsoer am heutigen Donnerstag, 24. Mai, ein Nachholspiel gegen TSV Nahe im Köcher. Gewinnen Sie gegen Nahe, ziehen sie an der SG Rönnau Segeberg und dem SSV Pölitz vorbei. Bei einem Unentschieden bleiben die Oldesloer auf Platz 13, wären aber punktgleich mit der SG Rönnau Segberg. Verlieren sie, müssen sie definitiv das letzte Spiel gegen den Eichholzer SV gewinnen.

Der SSV Pölitz steht aktuell auf Rang 11 mit 34 Punkten. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte das Heimspiel gegen SC Rapid Lübeck am Sonnabend gewonnen werden. Verliert Pölitz und Oldesloe, sowie die SG Rönnau Segeberg punkten noch, wird es eng. Niemand rechnet damit, dass die SG Rönnau-Segeberg gegen den Tabellenführer Lübecker SC punktet, doch sollte das der Fall sein und Oldesloe gegen den TSV Nahe gewonnen haben, wäre ein Sieg für den SSV Pölitz quasi Pflicht.

Der SSC Hagen könnte unerwartet auch nochmal in Bedrängnis kommen. Aktuell stehen die Ahrensburger mit 35 Punkten auf Rang 10. Sollte Pölitz gegen Rapid gewinnen, Oldesloe mindestens noch drei Punkte und zwei Tore fürs Torverhältnis aufholen und die SG Rönnau gegen den Lübecker SC gewinnen, wäre der SSC plötzlich auf dem Abstiegsrelegationsplatz.

Wenn der VfL Oldesloe gegen TSV Nahe am Donnerstagabend gewinnt und die SG Rönnau-Segeberg am letzten Spieltag gegen den Lübecker SC nicht punktet, wären alle Stormarner Teams gerettet.

Der VfL Oldesloe spielt heute, 24. Mai, um 20 Uhr beim bereits abgestiegenen TSV Nahe.

Weiterlesen

Fußball

Fußballkreisliga: Bargteheide oder Tremsbüttel – wer wird Meister?

Veröffentlicht

am

Fußballkreisliga
Symbolfoto: SL

Bargteheide/Tremsbüttel – Pünktlich vor dem letzten und 30. Spieltag hat sich der VfL Tremsbüttel mit einem 4:0 im Nachholspiel gegen SV Borussia Möhnsen am TSV Bargteheide vorbei an die Tabellenspitze geschoben.

Der Tabellenerste steigt direkt in die Verbandsliga auf, der Tabellenzweite spielt eine Aufstiegsrelegation.

Vor dem letzten Spieltag, der am 26. Mai ausgespielt wird, ist die Ausgangslage im Meisterschaftsrennen klar.

Da Tremsbüttel nun zwei Punkte Vorsprung vor dem TSV Bargteheide hat, muss der TSV definitiv gegen den Bargfelder SV gewinnen, um noch wieder in letzter Sekunde am VfL vorbeiziehen zu können. Dafür bedard es allerdings dann der Schützenhilfe durch die SG Union Grabau im Parallelspiel gegen Tremsbüttel.

Und so sehen die Szenarien aus:

 a) VfL Tremsbüttel gewinnt bei der SG Union Grabau = VfL Tremsbüttel ist Kreisligameister und steigt auf.

a) TSV Bargteheide gewinnt nicht gegen den Bargfelder SV = VfL Tremsbüttel ist Meister und steigt direkt auf.

b) TSV Bargteheide gewinnt gegen Bargfeld und Tremsbüttel verliert bei der SG Union Grabau = TSV Bargteheide ist Meister und steigt direkt auf.

c) TSV Bargteheide gewinnt gegen den BSV und Tremsbüttel spielt Unentschieden gegen SG Union Grabau = Tremsbüttel ist Meister, solange Bargteheide nicht mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnt.

Der Abstiegskampf ist übrigens entschieden. JuS Fischbek konnte sich schon vor dem 30. Spieltag retten. Abgestiegen sind Tus Tenfeld und der Ratzeburger SV II.

 

Weiterlesen