Folge uns!

Szene

Narrenkrone abgesetzt: Elmenhorsts Karnevalspräsident zurückgetreten

Veröffentlicht

am

In diesem Moment erklärte Reiner Solvie seinen Rücktritt

In diesem Moment erklärte Reiner Solvie seinen Rücktritt

Elmenhorst – Es war ein für Außenstehende überraschender und scheinbar fast spontan wirkender Abgang. Elmenhorsts Karnevalspräsident Reiner Solvie hat mitten in der Veranstaltung “ElKaNa II” mit sofortiger Wirkung seinem Verein ganz öffentlich den Rücken gekehrt.

Nachdem alle Gardenauftritte über die Bühne gegangen waren, trat Solvie vor die hunderten Besucher in der Mehrzweckhalle und verkündete, dass es sein letzter Abend mit dem Verein gewesen sei. Er verließ sogar sofort die Feier. Selbst die Mitglieder der Garden wirkten zum Teil überrumpelt. Früher am Abend feierte Solvie noch scheinbar gelöst und ausgelassen mit den Gästen auf der Tanzfläche.

Solvie war zwanzig Jahre im Verein und zehn Jahre Präsident. Unter ihm war die Elmenhorster Karnevalsnacht immer populärer und größer geworden. In den letzten Jahren gab es aber auch immer wieder Probleme. Sicherheitsauflagen wurden erhöht, das Finanzamt forderte eine bessere Traditionspflege und drohte sonst mit höheren Steuern.

Zuletzt soll es im Vorstand Streit gegeben haben. Erstmals unter Solvie schien die Chemie im Verein nicht mehr zu stimmen, so dass Solvie – der ja als Präsident auch die Verantwortung trägt, für das was im Verein und auf dessen Events passiert – nach eigener Aussage die “Notbremse zog”. In seiner Abschiedsrede wünschte er dem Verein und seinem Nachfolger – der noch gefunden werden muss – viel Glück und Erfolg.

Dirk Bakker, aktueller Prinz des EKV, äußerte seinen Respekt für Solvies Verhalten, auch wenn er Abschied in dieser Form überraschend kam. “Er wollte es offensichtlich hier vor Publikum und nicht erst auf einer Jahresversammlung. Dass er hier viel Applaus bekommen hat, sei ihm gegönnt, er hat ihn wirklich verdient und hatte so hoffentlich den Abschied, den er sich wünschte”, so Bakker. Solvie habe in all den Jahren viel für den Verein und die Elkana getan. “Er ist ohne böse Worte gegangen und ohne Vorwürfe. Das muss man auch mal betonen.”

“Jede Zeit hat ein Ende und meine Ära hier im Verein ist beendet”, stellte Solvie abschließend fest. Der Verein sieht sich nun mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Neben einem neuen Präsidenten muss auch ein neuer Zeremonienmeister gefunden werden. Boris von Lonsky hatte ebenfalls seinen Abschied erklärt.

Außerdem bedarf das Konzept der zwei Elkana-Abende einer Überarbeitung. Denn während der zweite Abend sehr erfolgreich läuft , verliert der erste Abend Jahr für Jahr weitere Gäste. Die Zeiten in denen beide Abende quasi als Selbsgänger ausverkauft sind, scheinen vorüber. Ein Umstand, den sich der EKV in dieser Form auch rein finanziell nicht ewig leisten kann. “Wir sind da dran und werden uns etwas überlegen”, so Bakker.

Hier tanzte Solvie noch ausgelassen mit den Garden und den Gästen. 

 

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Theaterakademie präsentiert “Sinn im Unsinn”

Veröffentlicht

am

Foto: Theaterakademie Hamburg/hfr

Bad Oldesloe – Die Theaterakademie Hamburg gastiert am Samstag, den 6. April um 20 Uhr erneut im Oldesloer KuB. Der literarische Abend steht im Zeichen des Dadaismus.

Durch die Literatur zieht sich ein interessanter Faden an verspielten Nonsens-Werken von Loriot über Helge Schneider bis hin zu Michael Ende. Die Texte sind originell, skurril, frech und – bei allem vordergründigen Unsinn – trotzdem nicht ohne Sinn.

„unsInn Im sInn – sInn Im unsInn“ – lautet das Motto des Abends. Acht Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs Schauspiel der Theaterakademie bringen ein unterhaltsames sowie anspruchsvolles Programm mit inszenierter Literatur zur Aufführung.

An der Theaterakademie Hamburg ist es seit Jahren Tradition, dass der Abschlussjahrgang sich mit einem literarischen Programm präsentiert. Erste Vorstellungen haben erfolgreich im Barlachhaus und im Rathaus Harburg stattgefunden – nun ist das Programm auch in Bad Oldesloe zu sehen.

Die acht Absolventen und Absolventinnen werden musikalisch unterstützt. Ein Programm, das bei allem Unsinn nicht sinnlos ist, denn „Unsinn heißt nicht Blödsinn“ (Hans Arp).

Tickets sind online, in der Stadtinfo und an der Abendkasse erhältlich.

Termin: Samstag, 6. April 2019, 20 Uhr

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.dePreis: VVK: 10,50 Euro / 8,50 Euro (erm.), AK: 12,50 Euro / 10,50

Weiterlesen

Szene

Bargteheide: Stadtfest mit 35 lokalen Vereinen

Veröffentlicht

am

Das Orgateam rund um Torben Henke mit Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht und Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth Foto: SL

Bargteheide – Das Stadtfest in Bargteheide findet in diesem Jahr vom 17. bis 19. Mai statt. Im Mittelpunkt stehen noch mehr als sonst schon die zahlreichen lokale Vereine und ihr Engagment.

Bei einem Treffen stellten die Mitstreiter des Orgateams der Eventprofis von “Schächterle Events und Consulting” ihre Ideen vor. Gemeinsam soll wieder ein familiäres Fest für alle Generationen auf die Beine gestellt werden. 35 Vereine haben ihre aktive Teilnahme zugesagt. Die Aktionen reichen von Ständen bis zu konkreten interaktiven Mitmachangeboten.

Erstmalig wollen sich die lokalen Parteien gemeinsam in einem Zelt präsentieren. Neu ist, dass die Vereinsmeile vor dem Rathaus aufgegeben wird und die Grünfläche am Utspann in das “Vereinswäldchen” umbenannt wird, wo auch wieder viele Angebote für Kinder ihren Platz finden sollen.

Insgesamt schrumpft das Stadtfest mit Blick auf die reine Veranstaltungsfläche ein wenig. Allerdings verweist Projektleiter Torben Henke darauf, dass das keine inhaltliche Verschlechterung mit sich bringen soll. Es werde alles quasi nur etwsa komprimierter. Er glaube, dass auch dieses Jahr wieder ein umfangreiches Programm geboten werden könne. Im Detail soll dieses in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden.

Das Bühnenkonzept hat sich ebenfalls leicht geändert. Eine technisch voll ausgestattete Bühne wird es nur noch am Marktplatz geben, was aber laut Orga-Team nicht bedeuten soll, dass an anderen Punkten in der Stadt keine musikalischen Auftritte möglich seien.

Der Jahrmarkt auf dem Utspann soll erneut ein Anlaufpunkt für Familien und ein Hotspot für Jugendliche sein.

Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht und Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth betonten, dass sie sich sehr freuen, dass erneut so viel Vereine mit am Stadtfets beteiligt sind. Die Bürgermeisterin sagte, dass sie außerdem hoffe, dass auch die Partnerstädte wieder mit vertreten sein werden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Schule trifft Kultur: Kreis fördert erneut Projekte

Veröffentlicht

am

Zusammenarbeit von Schülern und Künstlern werden gefördert. Foto: Krei Stormarn/hfr

Bad Oldesloe – Kooperationen zwischen Schulen und Künstlern oder Kulturakteuren unterschiedlicher Sparten haben sich in den letzten Jahren nach Aussage der Kreiskulturabteilung als erfolgreich erwiesen.

Daher freue man sich, dass der Schul-, Kultur- und Sportausschuss ihrem Vorschlag gefolgt ist und für 2019 die Haushaltsmittel für erneute Projektförderungen verabschiedet hat.

Es stehen nunmehr für dieses Jahr Mittel in Höhe von 5.000 Euro zur Förderung von Projekten der kulturellen Bildung zur Verfügung.

Insgesamt können damit erneut fünf Projekte mit einer Förderung von jeweils bis zu 1.000 Euro berücksichtigt werden. Die Bewerbung erfolgt formlos bis zum 30. Mai an die Kulturabteilung.

„Mit der Förderung möchten wir die außerschulischen Kooperationen zwischen Schule und Kultur durch den Einbezug von professionellen Kulturmachern anstoßen und ermöglichen. Die bisher geförderten Projekte in 2017 und 2018 zeigen die Potentiale dieser Verbindung, aber auch die Notwendigkeit der Förderung. Beide Seiten profitieren im Rahmen von Projekten der kulturellen Bildung voneinander und ermöglichen ganz neue Facetten des Lernens“, so Kreiskulturreferentin Tanja Lütje.

Die Bewerbung kann sowohl von den Schulen als auch von den Kulturakteuren ausgehen und sollte einen Bezug zum Kreis Stormarn beinhalten. Die Kulturakteure sollten eine Vermittlungs-Qualifizierung nachweisen (z.B. durch den Nachweis der Fortbildung im Rahmen des Projektes “Schule trifft Kultur – Kultur trifft Schule”).

Die Bewerbung kann bis zum 30.05.2019 (Ausschlussfrist) formlos in der Kreiskulturabteilung unter kultur@kreis-stormarn.de eingereicht werden.

Die Fördermittelvergabe wird dann kurzfristig unter Einbezug des Schul- Kultur und Sportausschusses des Kreises erfolgen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung