Folge uns!

Norddeutschland

Polizei-Infos zu OSZE-Demos in Hamburg

Veröffentlicht

am

slfif_weihnachtsmarkt-osze-hamburg-polizei02Hamburg – Delegationen der 57 Außenminister der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa sind seit gestern Abend zu Gast Hamburg

Vorwiegend im Bereich der Innenstadt, StPauli, Sternschanze und Rotherbaum kommt es noch bis morgen zu Verkehrsbeeinträchtigungen und Einschränkungen.
Wegen der Kolonnenfahrten der Delegierten kann es punktuell immer wieder zu kurzen Straßensperrungen kommen.

“Zwei angemeldete Demonstrationen führen durch die Stadt:
Ab etwa 15:45 Uhr bewegt sich die erste vom Hauptbahnhof durch die Innenstadt zur Feldstraße. Gegen 18 Uhr beginnt die zweite in der Feldstraße und wird durchs Schanzenviertel zum Dammtor ziehen. Umfahrt diesen Bereich bitte nach Möglichkeit weiträumig oder steigt auf U/S-Bahn um”, so die Hamburger Polizei auf ihrem Twitterkanal

“Wir werden versuchen, Verkehrsstörungen zu minimieren und wünschen euch eine entspannte Fahrt an euer Ziel”

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Schleswig-Holstein

LKW Kontrollen in Schleswig-Holstein: 268 von 757 Fahrzeugen beanstandet

Veröffentlicht

am

Autobahnpolizei kontrolliert einen Lastwagen (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Schleswig-Holstein – Eine Woche lang liefen in Schleswig-Holstein verstärkte Kontrollen des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs. Erfahrungsgemäß bildet die Überprüfung des LKW-Verkehrs den Schwerpunkt der Maßnahmen.

Bisher wurden diese Kontrollen unter der Bezeichnung “TISPOL-Kontrollwoche” durchgeführt. Der europaweite Verbund ist umbenannt worden, zukünftig heißen die europaweiten Aktionen “ROADPOL-Kontrollwochen”.

757 Fahrzeuge sind dieses Mal kontrolliert worden, dabei wurden 268 Fahrzeuge beanstandet, teilt die Polizei mit. Die Beanstandungsquote beträgt damit rund 36 %. Schwerpunkt waren erneut Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten. In 221 Fällen wurden zu lange Lenkzeiten, zu kurze Pausen oder auch fehlende Aufzeichnungen über die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer festgestellt.

“Weiterer Schwerpunkt waren Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung, zum Beispiel zu schnelles Fahren, und Ladungsverstöße, in der Regel Überladung der Fahrzeuge und mangelnde Ladungssicherung. Insgesamt untersagten die Einsatzkräfte 58 Fahrzeugführern die Weiterfahrt”, so Pressesprecher Marcel Schmidt .

Aus Sicht der Polizei sind Kosten- und Konkurrenzdruck im Transportgewerbe ein Hauptgrund für viele Verstöße: “Wer sein Fahrzeug überlädt oder zu lange am Steuer sitzt, verschafft sich Wettbewerbsvorteile. Diese Vorteile gehen aber auf Kosten der Verkehrssicherheit und natürlich auch der Gesundheit der betroffenen Fahrer”, so Marcel Schmidt, Pressesprecher im Landespolizeiamt.

LKW-Unfälle haben oftmals besonders schwere Unfallfolgen für andere Verkehrsteilnehmer. Hauptunfallursachen auf den Autobahnen sind Geschwindigkeitsüberschreitungen, mangelnde Ladungssicherung, unzureichender Abstand, Fehler beim Überholen und Übermüdung. Übermüdete Fahrer und technisch nicht einwandfreie Fahrzeuge stellen eine große Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer dar.

Darum ist es wichtig, durch möglichst häufige und intensive Kontrollen die anderen Verkehrsteilnehmer vor schweren Unfallfolgen insbesondere auf Bundesautobahnen zu bewahren.

Weiterlesen

Polizei und Feuerwehr

Lübeck: 50-Jähriger in eigener Wohnung überfallen und verletzt

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Lübeck – Der Bewohner einer Wohnung in der Schönböckener Straße in Lübeck wurde am gestrigen Sonntag, 16. Februar, gegen 10.00 Uhr Opfer eines Überfalls in seiner Wohnung.

Der Tatverdächtige ist der Polizei bekannt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge verschaffte sich der 41-jährige, in Lübeck wohnhafte Mann Zutritt in die Wohnung des 50-jährigen, indem er gegen die Wohnungstür trat.

In der Wohnung habe er den 50-jährigen mit einem Stichwerkzeug und durch Schläge verletzt. Als Nachbarn durch die Hilferufe des Opfers aufmerksam geworden waren, flüchtete der Tatverdächtige aus der Wohnung und aus dem Haus.

Das durch die Stiche leicht verletzte Opfer wurde mit einem Rettungswagen in eine Lübecker Klinik transportiert.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Tatverdächtigen blieb zunächst ohne Erfolg. Vonseiten des 2. Polizeirevieres wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen “Gefährlicher Körperverletzung” eingeleitet.

Weiterlesen

Kreis Segeberg

Trappenkamp: Mehrere Diebstähle auf einer Karnevalsfeier

Veröffentlicht

am

Tschendiebstahl (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Trappenkamp – In der Nacht vom 15. auf den 16. Februar ist es auf einer Karnevalsveranstaltung in Trappenkamp (Kreis Segeberg) zu mehreren Gelddiebstählen gekommen. Die Polizei bittet Zeugen sowie Geschädigte, sich zu melden.

Die Veranstaltung fand in einer Sporthalle an der Königsberger Straße statt. Bislang sind der Polizei drei Fälle bekannt. Den Geschädigten wurde unbemerkt Bargeld oder das ganze Portemonnaie aus den Handtaschen entwendet. Ein Portemonnaie wurde anschließend geleert auf der Damentoilette wieder aufgefunden.

Beamte der Polizeistation Trappenkamp ermitteln wegen Diebstahls. Sie bitten Zeugen, aber auch mögliche weitere Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 04323-805270 zu melden.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung