Folge uns!

Sport

“Holsteiner Runde” gründet Verein für bessere Zusammenarbeit

Veröffentlicht

am

Die Holsteiner Runde ist jetzt ein Verein. Foto: hfr

Die Holsteiner Runde ist jetzt ein Verein. Foto: hfr

Flensburg/Reinbek – In Flensburg haben sich am 1. November 2016 mehrere Großsportvereine zu einer Arbeits- und Interessengemeinschaft zusammengeschlossen und einen Verein gegründet. Auch der TSV Reinbek beteiligt sich an dem neuen Modell.

Kerngedanke der „Holsteiner Runde“ ist die Hilfe zur Selbsthilfe und der Know-how-Transfer der Mitgliedsvereine. Hierbei geht es um die spezifische Arbeit größerer Sportvereine und deren Herausforderungen. Auf die enge und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Landessportverband Schleswig-Holstein wird dabei besonderer Wert gelegt.

Auf der Gründungsversammlung in Flensburg wurden eine entsprechende Satzung verabschiedet und die Wahlen des Vorstandes dieser Arbeitsgemeinschaft durchgeführt. Diesem Gremium gehören Christoph Fabian Blöh (SVT Neumünster), Rüdiger Höhne (TSV Reinbek), Uwe Hönke (VfL Pinneberg), Mark Müller (Elmshorner MTV) sowie Christof Rapelius (Kieler MTV) an. Als Sprecher des Vorstandes wurde Uwe Hönke bestimmt.

Dieser hob noch einmal hervor, dass sich die Holsteiner Runde weiterhin als Arbeitsgemeinschaft versteht. „Wir haben ganz bewusst keinen Verband gegründet“. Die sportpolitische Vertretung sei explizit Aufgabe des Landessportverbandes, mit deren Vorstand und Geschäftsführung die Holsteiner Runde seit Jahren einen konstruktiven und positiven Austausch pflege.

Die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Landessportverband und der Holsteiner Runde belegt auch die Tatsache, dass mit Thomas Niggemann der Geschäftsführer Breitensport im LSV der Gründungsversammlung beiwohnte.

„Wenn die Holsteiner Runde nach 18 Jahren lockerer Kooperation nun einen Verein gründet, so ist dies als sinnvolle Ergänzung der Sportlandschaft in Schleswig-Holstein zu verstehen“ ergänzt Rüdiger Höhne.

LSV Geschäftsführer Thomas Niggemann, der als Gast der Gründungsversammlung beiwohnte, betont, dass der Landessportverband und die Holsteiner Runde stets vertrauensvoll, konstruktiv und im engen Austausch zusammengearbeitet habe. Es ist vereinbart, dass diese Zusammenarbeit künftig noch weiter ausgebaut wird.

Die Holsteiner Runde traf sich erstmals am 28.05.1998 zu einem allgemeinen Erfahrungs- und Gedankenaustausch. Seinerzeit waren es lediglich fünf Vereine, heute gehören 16 Vereine zu dieser Arbeitsgemeinschaft, die Sport für mehr als 60.000 Schleswig-Holsteiner organisieren. Die Vereine der Holsteiner Runde sehen sich dabei nicht als Konkurrenten, sondern als Kooperationspartner mit einem Meinungs- und Informationsaustausch „auf Augenhöhe“.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Sport

Pauline Sattler aus Reinbek gewinnt zwei Mal Gold beim Karate-Europacup

Veröffentlicht

am

Foto: TSV Reinbek/hfr

Reinbek – Ein Traum ging für die junge Karateka Pauline Sattler vom TSV Reinbek in Erfüllung.

In Budapest (Ungarn) wo die Sportlerin drei Jahre gelebt und mit Karate angefangen hat, gewann Pauline gleich zwei Goldmedaillen.

In der der Klasse -53KG, sowie in der Damen Mannschaft U18 war Pauline für diese Wado-Europameisterschaft nominiert worden. Ihre Vereinskameradin Arlette Haacke musste leider aus gesundheitlichen Gründen passen.

Es ging wie immer mit den Einzelwettbewerben los. Pauline hatte einen guten Tag erwischt und setzte sich in ihrer Gruppe souverän durch.

Im letzten Kampf stand ihr eine Kämpferin aus Ungarn gegenüber, die durch Heimvorteil schnell einen Punkt “geschenkt” bekam. Pauline blieb jedoch ruhig und konnte bis zum Kampfende noch zwei Punkte erzielen.

Foto: TSV Reinbek/hfr

Die Freude war riesengroß, in ihrer alten Heimatstadt Budapest einen solchen Erfolg feiern zu können. “Das war mein Traum”, sagte sie schon bei der Nominierung.

Der Tag war aber noch nicht vorbei, da noch die Teamwettbewerbe anstanden. Ein Damen-Team hat drei Kämpferinnen, Pauline war jeweils als letzte Kämpferin am Start

Im Halbfinale stand den Deutschen Mädels ein weiteres Mal Ungarn im Wege. Der erste Kampf konnte gewonnen werden, der zweite ging verloren. Somit war der dritte Kampf entscheidend. Pauline musste das Team ins Finale bringen. Solche Situationen bringen einen gewissen Druck mit sich. a

Pauline ging hochkonzentriert und aggressiv in den Kampf. Sie wollte ihr Team ins Finale bringen. In den ersten 4 Sekunden konnte Pauline direkt einen Uramawashigeri (Tritt zum Kopf der Gegnerin) durchbringen, der mit 3 Punkten gewertet wurde.

Eine erste Vorentscheidung war gefallen. Doch Pauline machte weiter, so dass es am Ende 7:1 stand und damit erneut das Finale.

Im Finale gegen Griechenland waren die deutschen Damen gleich hochkonzentriert bei der Sache und konnten die ersten beiden Kämpfe direkt gewinnen, so dass das Team auch hier verdient die Goldmedaille einfahren konnte.

Foto: TSV Reinbek/hfr

Im Anschluss wurde bei einer kleinen Party gegessen und getrunken. Die nächsten 1,5 Tage stand Sightseeing auf dem Programm bis es am Montagabend wieder nach Hause ging.

“Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg”, heißt es von Seiten des TSV Reinbek.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Abordnung von Chelsea London besucht VfL Oldesloe

Veröffentlicht

am

Eckard Kaeding (Stellv. Vorsitzender VfL Oldesloe), Thomas Ped (OrgaTeam), Paul Waldron (Chelsea London), Erik Balschun (Turnierorganisator) Foto: VfL Oldesloe/hfr

Bad Oldesloe – Prominenten Besuch bekam der VfL Oldesloe aus London. Eine Abordnung des renommierte englische Spitzenclub Chelsea London hatte sich für einen Besuch angekündigt.

Der Grund: Im Rahmen des internationalen Sparkasse Holstein Cups versuchen die Organisatoren, die U11 von Chelsea nach Bad Oldesloe zu lotsen.

Dass der Club nicht nur im Profibereich professionell arbeitet, sondern auch im Nachwuchs, zeigte sich darin, dass Paul Waldron – verantwortlich für den Kinderbereich bei Chelsea – den Organisatoren einen Vorbesuch abstattete, um das Travestadion und das Hotel zu begutachten.

Er hatte einen großen Fragenkatalog dabei und wollte beispielsweise wissen, wie weit das Krankenhaus vom Stadion weg sei oder wie viele Spiele pro Tag gespielt werden.

Erik Balschun und Thomas Ped vom Orgateam empfingen Paul, der sich von den Bedingungen begeistert zeigte. Besonders den Rasen im Travestadion lobte er sehr. Vereinsheimpächter Rainer Fischer führte durch das Stadion und zeigte Umkleiden und das Vereinsheim.
Eckard Kaeding vom Vorstand überreichte einen Wimpel. Paul Waldron freute sich sehr darüber und versprach diesen aufzuhängen.

Die Chancen stehen gut, dass man am 23. Und 24. Mai 2020 die “Blues” in Bad Oldesloe begrüßen darf. Jetzt gilt es Daumen zu drücken und zu hoffen, dass bald eine schriftliche Zusage eingeht.

Orgachef Balschun dankte auch dem “Good Morning Hotel” am Sandkamp für die tolle Kooperation und die Führung. Generell ist der Austausch mit den Sponsoren und helfenden Firmen sehr gut.

Für das Event am 23. und 24. Mai 2020 werden noch freiwillige Helfer/innen, die Lust haben auf tolle Kontakte und Freundschaften benötigt.

Beispielsweise werden noch Shuttlefahrer, Turnierleitung und Betreuer für die Teams gesucht.

Weiterlesen

Sport

Lütjensee Lakers suchen Baseballspieler

Veröffentlicht

am

Lütjensee – Die Lütjensee Lakers suchen Teamverstärkung und veranstalten am 9. Dezember um 17 Uhr (Sporthalle, Großenseer Straße 8) ein Schnuppertraining.

„Wir suchen vorrangig interessierte Jungen und Mädchen zwischen ca. 9 und 15 Jahren, die unsere Mannschaft in der nächsten Saison verstärken möchten“, sagt Hagen Voigtsberger von den Lütjensee Lakers.

Baseball, der amerikanische Nationalsport schlechthin, wird seit vielen Jahren aktiv bei den Lakers praktiziert. Das Herrenteam war mit 23:1 Siegen in der abgelaufenen Saison das erfolgreichste Team der Bezirksliga und steigt in die nächsthöhere Klasse auf. Das U15 Jugendteam hat knapp die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft verpasst und wurde Norddeutscher Vizemeister.

Im Vordergrund steht trotz aller sportlichen Erfolge bei den Lakers der Spaß im Team. Neben den beiden Mannschaften, die im Ligabetrieb spielen, wird bei den Lakers auch Slow Pitch Softball angeboten. Zur Saisonvorbereitung wird im Winter in der Halle trainiert, ab April geht es dann ins Freiland. Informationen unter www.luetjensee-lakers.de.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung