Folge uns!

Sport

"Holsteiner Runde" gründet Verein für bessere Zusammenarbeit

Veröffentlicht

am

Die Holsteiner Runde ist jetzt ein Verein. Foto: hfr

Die Holsteiner Runde ist jetzt ein Verein. Foto: hfr

Flensburg/Reinbek – In Flensburg haben sich am 1. November 2016 mehrere Großsportvereine zu einer Arbeits- und Interessengemeinschaft zusammengeschlossen und einen Verein gegründet. Auch der TSV Reinbek beteiligt sich an dem neuen Modell.

Kerngedanke der „Holsteiner Runde“ ist die Hilfe zur Selbsthilfe und der Know-how-Transfer der Mitgliedsvereine. Hierbei geht es um die spezifische Arbeit größerer Sportvereine und deren Herausforderungen. Auf die enge und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Landessportverband Schleswig-Holstein wird dabei besonderer Wert gelegt.

Auf der Gründungsversammlung in Flensburg wurden eine entsprechende Satzung verabschiedet und die Wahlen des Vorstandes dieser Arbeitsgemeinschaft durchgeführt. Diesem Gremium gehören Christoph Fabian Blöh (SVT Neumünster), Rüdiger Höhne (TSV Reinbek), Uwe Hönke (VfL Pinneberg), Mark Müller (Elmshorner MTV) sowie Christof Rapelius (Kieler MTV) an. Als Sprecher des Vorstandes wurde Uwe Hönke bestimmt.

Dieser hob noch einmal hervor, dass sich die Holsteiner Runde weiterhin als Arbeitsgemeinschaft versteht. „Wir haben ganz bewusst keinen Verband gegründet“. Die sportpolitische Vertretung sei explizit Aufgabe des Landessportverbandes, mit deren Vorstand und Geschäftsführung die Holsteiner Runde seit Jahren einen konstruktiven und positiven Austausch pflege.

Die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Landessportverband und der Holsteiner Runde belegt auch die Tatsache, dass mit Thomas Niggemann der Geschäftsführer Breitensport im LSV der Gründungsversammlung beiwohnte.

„Wenn die Holsteiner Runde nach 18 Jahren lockerer Kooperation nun einen Verein gründet, so ist dies als sinnvolle Ergänzung der Sportlandschaft in Schleswig-Holstein zu verstehen“ ergänzt Rüdiger Höhne.

LSV Geschäftsführer Thomas Niggemann, der als Gast der Gründungsversammlung beiwohnte, betont, dass der Landessportverband und die Holsteiner Runde stets vertrauensvoll, konstruktiv und im engen Austausch zusammengearbeitet habe. Es ist vereinbart, dass diese Zusammenarbeit künftig noch weiter ausgebaut wird.

Die Holsteiner Runde traf sich erstmals am 28.05.1998 zu einem allgemeinen Erfahrungs- und Gedankenaustausch. Seinerzeit waren es lediglich fünf Vereine, heute gehören 16 Vereine zu dieser Arbeitsgemeinschaft, die Sport für mehr als 60.000 Schleswig-Holsteiner organisieren. Die Vereine der Holsteiner Runde sehen sich dabei nicht als Konkurrenten, sondern als Kooperationspartner mit einem Meinungs- und Informationsaustausch „auf Augenhöhe“.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Sport

Stormarner Vereine zeigen ihre Angebote bei der Langen Nacht des Sports

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Zum dritten Mal können Besucher bei der Langen Nacht des Sports die Angebote vieler Stormarner Vereine kennen lernen, von Aerobic über Ballsportarten, Gymnastik, Karate bis zum Tennis und Schießsport.

Leichtathlet vor dem Start Symbolfoto: Fotokita/shutterstock.com

Der Kreissportverband Stormarn hat das Projekt zum dritten Mal initiiert und freut sich über die Beteiligung von 16 Sportvereinen. „Diese Veranstaltungsform bringt Sportinteressierte in einem lockeren Rahmen mit Sportvereinen zusammen. Sie bietet Menschen, die sich nicht sicher sind, welche Sportart für Sie die Richtige ist, die Möglichkeit, dieses an dem Abend zu testen.“, sagt Adelbert Fritz, Vorsitzender des Kreissportverbandes.

So zum Beispiel beim Radverein Trave aus Bad Oldesloe: Wen die Cyclassics zum Fahrradfahren inspiriert hat, oder wer sich einfach über das Radfahren informieren möchte, hat dazu die Gelegenheit am Freitag, den 30. August ab 18 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus in Bad Oldesloe.

Radweg Symbolfoto: Igor Stevanovic / shutterstock

„Wir bieten unter anderen die Möglichkeit, ‘auf der Rolle’ eine Strecke der Tour de France nachzufahren. Gegen 18.30 Uhr werden wir zudem unterschiedliche Rad-Ausfahrten anbieten“, sagt Frank Drews, der 2. Vorsitzende des Radsportvereins. Aber nicht nur im Radverein ist ein E-sport-Schnuppern möglich.

Im Tennisclub in Tremsbüttel und Oststeinbek kann man neben Cardio-Tennis, das Ausprobieren der Geschwindigkeitsmessung beim Aufschlag, das Tennisspielen per Computer ausprobieren.

Ein großes Programm bietet unter anderen der TSV Trittau an. Hier können Interessenten unter zwölf Angeboten – darunter Bogenschießen, Karate, Turnen, Fußball, Handball und Badminton – wählen. Die Eröffnung erfolgt durch Bürgermeister Oliver Mesch um 16 Uhr in der Trittau Arena mit dem kreisweiten inklusiven Projekt „Sport für Alle“. In der großen Sporthalle startet das Programm um 17 Uhr.

Badminton Symbolfoto: Byjeng/shutterstock

Die Badmintonhalle (Heinrich-Hertz-Straße) öffnet ihre Türen für die Jugend um 16.30 Uhr, für Erwachsene um 18.30 Uhr. In Ahrensburg können Sie nicht nur Inlineskaten in der Halle (bitte Schützer und Helm mitbringen) und Volleyball ausprobieren. Der VSG Ahrensburg bietet Gymnastik, Rehasport und Tischtennis an. Wer sich einmal als Musicaldarsteller fühlen möchte, kommt nach Glinde zum Training der Musical und Schowdancegruppe. Das Sportabzeichen kann in Großhansdorf abgelegt werden. Daneben kann man sich weiter an den Sportangeboten wie Rhönrad, Trampolin usw. erfreuen.

Eine relativ „neue“ Sportart kann man in Rethwisch ausprobieren. Hier dreht sich alles um das Spiel „Jugger“.

Foto: Juggershots/hfr

Beim Jugger versuchen zwei Mannschaften aus jeweils fünf Spielern den Jugg, so wird der Spielball im Jugger bezeichnet, in der Mitte des Spielfeldes zu erobern und im Mal der gegnerischen Mannschaft zu platzieren. Vier der fünf Spieler sind mit Pompfen ausgestattet und halten damit die gegnerische Mannschaft auf Distanz. Der fünfte Spieler, der so genannte Läufer, ist die einzige Person in der eigenen Mannschaft, die den Spielball direkt aufnehmen und somit Punkte erzielen kann. Wird ein Spieler von einer Pompfe getroffen, muss er für einen bestimmten Zeitraum aussetzen und darf in der Zeit nicht aktiv in das Spielgeschehen eingreifen.

Bei der TSV Reinbek steht alles im Zeichen der Jugend: Auf dem Sportplatz der TSV Reinbek initiiert die Sportjugend eine Schnitzeljagd mit Sportstationen und eine Chaos-Rally-Extrem und in Reinbek Ohe geht es um Selbstbehauptung und Selbstverteidigung mit Techniken aus dem Ju-Jutsu (Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche ab 14 Jahren, Frauen, Senioren)

Viele weitere wundervolle Sport- und Aktivitätsangebote finden Sie in Elmenhorst, wie zum Beispiel: Badminton, Fitnesszirkel, Fußball, Joggen, Karate, Nordic Walking, Sportabzeichen, Tischtennis, Yoga,

Genauere Informationen über die mitmachenden Vereine und deren Angebote und die Verlinkungen zu den Homepage der Vereine können Sie auf der Internetseite www.Stormarner-Lange-Nacht-des-Sports.de finden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Neues Angebot für Jugendliche: Offener Unterricht im Oldesloer Skateland

Veröffentlicht

am

Einweihung der Erweiterung des Skatelands Foto: SL

Bad Oldesloe – Im diesjährigen Sommerferienpass haben drei junge, erwachsene Skater mit großem Erfolg einen Skatekurs angeboten.

Die Jugendarbeit der Stadt Bad Oldesloe reagiert jetzt auf die offenbar bestehende Nachfrage nun mit einem regelmäßigen offenen Skateangebot für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren.

Wer Tricks und Kniffe von erfahrenen Skatern lernen möchte, ist ab dem  21. August immer mittwochs zwischen 16 und 17 Uhr auf der Skateanlage am Exer herzlich willkommen.

Wer hat, bringt bitte eigene Boards, Helm und Schützer mit, da Leihausrüstungen nur in geringer Zahl zur Verfügung stehen.

Für eventuelle Fragen steht Frau Stehr, Sachbereich Jugendarbeit, E-Mail: kathrin.stehr@badoldesloe.de, gern zur Verfügung.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Kostenloses Ganzkörpertraining für Jugendliche mit Profitrainer

Veröffentlicht

am

Foto: Vetter/hfr

Bad Oldesloe – Es gibt ein neues Angebot für Jugendliche in Bad Oldesloe. Das sehr intensive Ganzkörpertraining mit einem Vollprofi richtet sich an junge Menschen ab 15 Jahren.

Das Training macht stärker, schneller, ausdauernder und beweglicher. Dafür werden Übungen mit dem eigenen Körper und einfachen Hilfsmitteln trainiert. Übungsbeispiele sind Klimmzüge, Liegestütze, Burpees, Barrenstütze, verschiedene Sprünge, Kniebeuge, etc.

Das Training wird vom erfahrenen Fitnesstrainer Peter Buchmann geleitet. Er ist seit vielen Jahren als Trainer tätig, trainiert einige Leistungssportler und ist fit wie ein Turnschuh.

Er bringt das Knowhow mit, um ein abwechslungsreiches und anstrengendes Training zu gestalten und mit geschultem Blick für Bewegungen die Gesundheit im Auge zu behalten.

Das Training ist kostenfrei, jeder ist willkommen. Eine vorherige Anmeldung unter 04531 8960-304 oder per E-Mail an gf.vcbo@gmail.com ist erwünscht.

Angeboten wird dieses Training vom gemeinsamen Projekt „Sport vor Ort“ der Stadt Bad Oldesloe, Sachbereich Jugendarbeit und dem Volleyball Club Bad Oldesloe e. V.

Immer freitags von 17.30–19 Uhr auf dem Workout Parkour am Exer im Sommer; im Winter in einer Turnhalle.

Weiterlesen