Folge uns!

Kultur

Rock-Pop-Blues Masters: Rotarier suchen Szene-Mukker

Veröffentlicht

am

Foto: Fischer

Organisatoren und Sponsoren (von links): Florian Schmidt (Haspa), Lothar Imhof (Rotary), Mara Bünger (Haspa) und Rotary-Vize Ulrich Peschel. Foto: Fischer

Ahrensburg – Lokale Nachwuchsmusiker fördern – das war der Ansatz von Lothar Imhof von den Ahrensburger Rotariern, als er vor nun schon drei Jahren das Projekt „Rock-Pop-Blues Masters“ in die Wege leitete.

Das Konzept: populäre und kompetente Dozenten aus dem Bereich von Jazz, Pop, Blues und Rock unterrichten interessierte Talente und Semi-Profis auf einem hohen Niveau. Gleich die erste Auflage wurde ein Erfolg. Hier und da wurde noch an den Stellschrauben gedreht und spätestens seit der zweiten Version im Jahr 2015 ist klar, dass diese besonderen Masters zu einer Tradition in Ahrensburg werden könnten oder besser: sie sind auf dem besten Weg schon eine solche zu sein.

Vom 20. bis 22. Oktober werden wieder insgesamt acht hochklassige Dozenten in der Schlossstadt erwartet, die von E-Bass über Blechbläser, Drums und E-Gitarre bis hin zu Jazz- und Gospelgesang eine große Bandbreite an Workshops anbieten werden.

Neu ist dieses Mal, dass auch der Klassikbereich durch die Soloobisten des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg, Thomas Rohde, vertreten sein wird. Angesprochen fühlen sollten sich vor allem Musiker aus den Bereichen Pop, Blues und Jazz. Indie-Rocker, Punker, Metal-Freaks oder Hip-Hopper – also eher die Szenekultur – sind weniger im Fokus, wenn man die Auswahl der Dozenten anschaut, die unter anderem ansonsten mit Musikern wie Stefan Gwildis, dem verstorbenen Roger Cicero, Al Jarreau, Ray Charles, Toni Braxton, Marcus Miller oder Big- und Soulbands auf den Bühnen der Welt standen und stehen. Kurzum: der populäre Mainstream plus Jazz sind die vertretenen Hauptgenres.

„Unsere Profimusiker werden individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen“

„Bewerben können sich aber wirklich alle Musiker, die ihre Techniken vertiefen oder neue Techniken lernen wollen. Wir schließen da kein Genre aus, wenn der Musiker meint, dass es passt“, erklärt Organisator Lothar Imhof. „Das reicht vom Anspruch vom ambitionierten Amateur bis zum Semiprofi“, sagt er. Entscheidend ist, dass man bereit ist, die volle Zeit der Workshops mitzuwirken und auch beim Abschlusskonzert am letzten Tag anwesend sein kann.

„Unsere Profimusiker werden individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen“, verspricht Imhof. Er freue sich schon jetzt auf das Abschlusskonzert, dass sich zu einem eigenständigen Musikereignis in Ahrensburg zu mausern scheint. Das Zusammenspiel der Schüler, aber vor allem auch der Dozenten unter- und miteinander bescherte den Zuhörern in den beiden Vorjahren große Freude.

„Da sieht man dann mit viel Spaß an der Musik alle Beteiligten immer dabei sind“, sagt er. Dieses Mal wird das Konzertfinale im Eduard Söring Saal an der Stormarnschule stattfinden. Interessierte Musiktalente unterschiedlichster Altersgruppen können sich noch bis zum 30. September um die Teilnahme bewerben. Den Bewerbungen sollte eine Musikprobe als mp3 beigefügt sein. Der Workshop kostet 100 oder ermäßigt (Schüler, Studenten, Arbeitslose) 60 Euro.

Bewerbungen sollten an info@rotaryrockt.de geschickt werden. Mehr Infos unter: www.rotaryrockt.de oder telefonisch unter 04102 / 822640

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Kultur

Gospel-Konzert: „Missa Jazzica“ in der Schloßkirche

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Am Sonntag, dem 29. September um 17 Uhr lädt der Gospelchor der Schloßkirche Ahrensburg zum Konzert ein.

Foto: Monika Veeh

Es beginnt mit Songs aus Südafrika, Gospels aus Schweden und Solo-Spirtituals. Hauptstück des Programms ist die „Missa Jazzica“ von Johannes Matthias Michel: Eine Jazzmesse für Solostimme, Chor und Jazztrio, die den traditionellen lateinischen Text auf musikalisch neue Weise vertont – in verschiedenen Jazzstilen wie Swing, Latin und Blues. Eine hin- und mitreißende Musik!

Neben dem Gospelchor der Schloßkirche wirken mit: Wiebke Krull (Sologesang), Sven Klammer (Piano), Michael Schäfer (E-Bass) und Sönke Herrmannsen (Percussion).

Die Leitung hat KMD Ulrich Fornoff. Karten für 10 und 12 Euro (ermäßigt 8 und 10 Euro) gibt es bei der Buchhandlung Stojan und an der Abendkasse.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Jetzt noch anmelden: “Voice” – ein besonderes Theaterprojekt für Oldesloer Jugendliche

Veröffentlicht

am

Das Orgateam hinter “Voice” freut sich auf viele Teilnehmer Foto: SL

Bad Oldesloe – Dass Oldesloe viel musikalisches Talent hat, zeigt sich nicht nur durch die erfolgreichen Solomusiker und Bands der Stadt, die über die Kreisgrenzen hinaus bekannt sind oder bei den Events der Klngstdt-Musikerlobby sondern vor allem auch bei der Oldesloer Musikschule.

Dass Jugendliche sich wünschen, noch mehr Angebote zu bekommen, bei denen sie auch schauspielern und sich ausprobieren können, ist auch bekannt.

Daraus ist eine besondere Idee für die Herbstferien entstanden. Denn bei dem Projekt “Voice” können und sollen Jugendliche aus Bad Oldesloe selbst ein Musiktheaterstück erschaffen.

Möglich wird die Kooperation der Musikschule, der Jugendarbeit der Stadt Bad Oldesloe, der Ida Ehre Schule und einer Profiregisseurin durch die Förderung durch das Bundesinnenministerium, durch “Kultur macht stark”, “Wege ins Theater” und Assitej e.V..

Die Idee hinter “Voice” erklärt Regisseurin Theresa von Halle. “In einer Herbstferienwoche sollen die Jugendlichen drei Szenarien entwerfen, die sich mit dem Thema Zukunft auseinandersetzen. Diese sollen auch musikalisch umgesetzt werden”. Wie diese Aussehen, ist noch vollkommen offen. Das komplette Stück sollen die Teilnehmer entwerfen und auch die Musik dazu schreiben. Es muss aber nicht jeder singen, tanzen und schauspielern. Für jeden sollte ein Bereich dabei sein, der ihr oder ihm liegt, sind sich die Organisatoren sicher.

Mit dabei ist auch der international bekannte und erfolgreiche Profitänzer Haizam Fathy, der eine Menge Erfahrung und Können aus der Parise Oper oder auch von Engagements in Madrid mit nach Bad Oldesloe bringt.

Für die musikalische Unterstützung sorgt die Musikschule mit Dozentin und Gesangspädagogin Myleen Kronwald.

“Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und dieses ganz besondere Projekt”, so Kathrin Stehr von der Jugendarbeit der Stadt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Allerdings benötigt man ein wenig Zeit und Motivation. Denn neben eigentlichen Projektwoche vom 12 bis 19 Oktober, gibt es noch ein verpflichtendes Workshopwochenende vom 20. bis 22. September. Die Aufführung findet am 19. Oktober statt.

Die Teilnahme ist kostenlos und das Angebot richtet sich an alle Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren in Bad Oldesloe.

Anmeldung bis zum 15. September unter www.badoldesloe.de/Jugendarbeit oder jugendarbeit@badoldesloe.de oder telefonisch unter 04531 504 356

Weiterlesen

Kultur

Barock bis Tango: “Bach Plus” in der Bargteheider Kirche

Veröffentlicht

am

Bargteheide – Am Sonntag, 22. September 2019 um 18 Uhr heißt es „Bach Plus“ in der Bargteheider Kirche in der Lindenstraße.

Kantor Andis Paegle führt zusammen mit der Ausnahmegeigerin Azadeh Maghsoodi die Besucher an diesem besonderen Konzertabend von Barock über Tango bis hin zu experimenteller Musik.

Dazu Paegle: „Das Konzept des Abends ist wie ein Spaziergang durch die Musiklandschaften, in denen Bachs Musik anzutreffen ist. Fast alle Komponisten sind und waren zeitlebens mit Bach beschäftigt.“

So erklingen im Konzert Zitate aus Werken Bachs für Violine Solo, aus dem Wohltemperierten Klavier oder den Goldberg-Variationen. Und aus der Verbindung mit Piazzollas Tango Nuevo oder Bill Evans ruhigen Akkorden entsteht ein Bach des 20. oder 21. Jahrhundert.

Es ist ein ständiger Austausch zwischen Geige, Orgel, Cembalo und Elektronik, bei dem auch gelegentlich spontan improvisiert werden wird.

Pastor Jan Roßmanek ist gespannt auf den Start der „Musik am Sonntag“ nach der Sommerpause: „Erst kurz vor den Ferien hat Azadeh Maghsoodi mit dem Ensemble ‚Verissimo!‘ als erste Geigerin ein berauschendes Puccini-Konzert in unserer Kirche präsentiert, nun als Auftakt ins 2. Halbjahr im Duo mit Kantor Andis Paegle. Wir freuen uns auf ein inspirierendes musikalisches Ereignis.“ Maghsoodi spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Geige, hat als Kind und Jugendliche mehrfach den ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen und gibt inzwischen nach einer sehr erfolgreichen Karriere selbst internationale Meisterkurse.

Im Anschluss an das Konzert sind die Besucher auf ein Gläschen Wein oder Wasser eingeladen. Die Eintrittskarten kosten an der Abendkasse zehn Euro (ermäßigt acht und fünf Euro). Sie sind im Vorverkauf um einen Euro günstiger in der Arkaden-Buchhandlung, der Bargteheider Buchhandlung sowie in der Filiale der Sparkasse Holstein erhältlich.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung