Folge uns!

Kultur

Rock-Pop-Blues Masters: Rotarier suchen Szene-Mukker

Veröffentlicht

am

Foto: Fischer

Organisatoren und Sponsoren (von links): Florian Schmidt (Haspa), Lothar Imhof (Rotary), Mara Bünger (Haspa) und Rotary-Vize Ulrich Peschel. Foto: Fischer

Ahrensburg – Lokale Nachwuchsmusiker fördern – das war der Ansatz von Lothar Imhof von den Ahrensburger Rotariern, als er vor nun schon drei Jahren das Projekt „Rock-Pop-Blues Masters“ in die Wege leitete.

Das Konzept: populäre und kompetente Dozenten aus dem Bereich von Jazz, Pop, Blues und Rock unterrichten interessierte Talente und Semi-Profis auf einem hohen Niveau. Gleich die erste Auflage wurde ein Erfolg. Hier und da wurde noch an den Stellschrauben gedreht und spätestens seit der zweiten Version im Jahr 2015 ist klar, dass diese besonderen Masters zu einer Tradition in Ahrensburg werden könnten oder besser: sie sind auf dem besten Weg schon eine solche zu sein.

Vom 20. bis 22. Oktober werden wieder insgesamt acht hochklassige Dozenten in der Schlossstadt erwartet, die von E-Bass über Blechbläser, Drums und E-Gitarre bis hin zu Jazz- und Gospelgesang eine große Bandbreite an Workshops anbieten werden.

Neu ist dieses Mal, dass auch der Klassikbereich durch die Soloobisten des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg, Thomas Rohde, vertreten sein wird. Angesprochen fühlen sollten sich vor allem Musiker aus den Bereichen Pop, Blues und Jazz. Indie-Rocker, Punker, Metal-Freaks oder Hip-Hopper – also eher die Szenekultur – sind weniger im Fokus, wenn man die Auswahl der Dozenten anschaut, die unter anderem ansonsten mit Musikern wie Stefan Gwildis, dem verstorbenen Roger Cicero, Al Jarreau, Ray Charles, Toni Braxton, Marcus Miller oder Big- und Soulbands auf den Bühnen der Welt standen und stehen. Kurzum: der populäre Mainstream plus Jazz sind die vertretenen Hauptgenres.

„Unsere Profimusiker werden individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen“

„Bewerben können sich aber wirklich alle Musiker, die ihre Techniken vertiefen oder neue Techniken lernen wollen. Wir schließen da kein Genre aus, wenn der Musiker meint, dass es passt“, erklärt Organisator Lothar Imhof. „Das reicht vom Anspruch vom ambitionierten Amateur bis zum Semiprofi“, sagt er. Entscheidend ist, dass man bereit ist, die volle Zeit der Workshops mitzuwirken und auch beim Abschlusskonzert am letzten Tag anwesend sein kann.

„Unsere Profimusiker werden individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen“, verspricht Imhof. Er freue sich schon jetzt auf das Abschlusskonzert, dass sich zu einem eigenständigen Musikereignis in Ahrensburg zu mausern scheint. Das Zusammenspiel der Schüler, aber vor allem auch der Dozenten unter- und miteinander bescherte den Zuhörern in den beiden Vorjahren große Freude.

„Da sieht man dann mit viel Spaß an der Musik alle Beteiligten immer dabei sind“, sagt er. Dieses Mal wird das Konzertfinale im Eduard Söring Saal an der Stormarnschule stattfinden. Interessierte Musiktalente unterschiedlichster Altersgruppen können sich noch bis zum 30. September um die Teilnahme bewerben. Den Bewerbungen sollte eine Musikprobe als mp3 beigefügt sein. Der Workshop kostet 100 oder ermäßigt (Schüler, Studenten, Arbeitslose) 60 Euro.

Bewerbungen sollten an info@rotaryrockt.de geschickt werden. Mehr Infos unter: www.rotaryrockt.de oder telefonisch unter 04102 / 822640

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Shantychor gibt Benefizkonzert für das Bella-Donna Haus.

Veröffentlicht

am

Foto: M. Plambeck/hfr

Bad Oldesloe – Der Oldesloer Shanty Chor, der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist, wird am 20.Juli von 10 – 12 Uhr vor dem KuB Shantylieder in deutscher und englischer Sprache zum Besten geben.

Mit “Volldampf voraus” wollen die “Seebären vom Binnenlande” für gute Stimmung und Bewegung sorgen und dabei den ZuhörerInnen die Gelegenheit bieten, den Spendentopf für das Bella Donna Haus zu füllen.

Dieses hat durch den Abriss des Nachbargebäudes einen großen Schaden erlitten und bittet die Bevölkerung um finanzielle Unterstützung.

Die Shanties hatten sich, als die davon erfuhren, spontan bereit erklärt für die “Bellas” zu singen um auf diesem Wege bei der Behebung mitzuwirken.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

BOart Galerie wegen Baustoffanalyse vorübergehend geschlossen

Veröffentlicht

am

Foto: SL

Bad Oldesloe – Aktuell ist die Galerie Boart wegen einer überraschenden Baustoffanalyse vorübergehende für die Öffentlichkeit geschlossen. Eigentlich hatte das Team der Produzentengalerie BOart, wie geplant, die Hängung der Summertime-mix Ausstellung vorgenommen.

Einige interessierte Besucher freuten sich schon auf die Öffnungszeit am Donnerstag ab 15 Uhr.

Leider standen sie dann vor geschlossener Tür und konnten lesen, dass die Galerie bis auf weiteres aus bautechnischen Gründen geschlossen bleiben muss.

„Wir hoffen sehr, dass nach der Baustoffanalyse und Sanierung die Räume bald wieder geöffnet werden können“, heißt es aus der Galerie.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloder Künstlerin präsentiert Werke in der Sparkassen-Kundenhalle

Veröffentlicht

am

Bild: Relling-Peters/hfr

Bad Oldesloe – Vom 8. bis zum 19. Juli 2019 präsentiert die Sparkasse Holstein in ihrer Kundenhalle in der Hagenstraße 19 ausgewählte Werke der heimischen Künstlerin Susanne Relling-Peters.

Relling-Peters malt und spachtelt gern mit verschiedenen Materialien auf unterschiedlichen Untergründen. So sind im Wesentlichen auch die Bilder entstanden, die sie in ihrer aktuellen Ausstellung zeigt.

Die meisten ihrer Bilder leben durch eine dreidimensionale Oberfläche – rau, sandig, zerkratzt oder geschliffen und mit diversen Werkzeugen bearbeitet. Ihre Skulpturen entstehen überwiegend aus natürlichen Fundstücken wie Treibhölzern und Steinen. Zu den neueren Werken der Künstlerin gehören auch Collagen mit verschiedenen Papieren, Wollfäden und Naturmaterialien.

Ihre ausgeprägte Leidenschaft für ihr künstlerisches Wirken entdeckte Relling-Peters, 1964 in Lübeck geboren und ostseenah aufgewachsen, bereits während ihrer Schulzeit.

Nach dem Schulabschluss absolvierte sie eine Ausbildung zur Schauwerbegestalterin und besuchte parallel dazu Volkshochschul-Malkurse. Nach einem beruflich und familiär abwechslungsreichen Werdegang widmet sich die Künstlerin seit dem Jahr 2016 wieder verstärkt ihrer kreativen Arbeit in ihrem Zuhause in der Kreisstadt.

Oliver Ruddigkeit, Leiter der Bad Oldesloer Filiale der Sparkasse Holstein, freut sich über die Ausstellung „Kunst und Kultur gehören traditionell zu unseren Förderschwerpunkten. Daher ist es uns besonders wichtig, gerade auch die heimischen Künstler zu unterstützen und ihnen ein angemessenes Forum für ihre Werke zu bieten“.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung