Folge uns!

Bad Oldesloe

Brandschutzmängel: St.-Jürgen-Heim muss dicht machen – Innerhalb von drei Wochen!

Veröffentlicht

am

Fachanwältin Sigrun Römer (mitte) mit dem Stiftungsvorstand Horst Möller, Manfred Brembach, Rainer Fehrmann (Vorsitzender) und Rosemarie Behrend vor dem Pflegeheim St. Jürgen. Foto: Fischer

Fachanwältin Sigrun Römer (mitte) mit dem Stiftungsvorstand Horst Möller, Manfred Brembach, Rainer Fehrmann (Vorsitzender) und Rosemarie Behrend vor dem Pflegeheim St. Jürgen. Foto: Fischern

Bad Oldesloe – Es ist ein Schock für Angehörige, Bewohner, Pflegepersonal und Vorstand: In nicht einmal drei Wochen muss das Pflegeheim St. Jürgen geschlossen sein. Die Stadtverwaltung hat der Stiftung St. Jürgen die Nutzung das Gebäudes am Kirchberg als Pflegeheim untersagt. Bei einer Nachschau zur Brandschutzprüfung waren gravierende Mängel festgestellt worden. Nicht betroffen sind die Appartements im neuen Gebäude (Kirchberg 3).

„In der abschließenden Besprechung zeigte sich dann, was auf uns zukommen würde“, sagt Rainer Fehrmann, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes. „Und das war mehr als wir geahnt hätten.“ Es folgte eine Sondersitzung des Vorstandes. Am Mittwoch wurden die Kündigungen an die Mitarbeiter übergeben, abends Angehörige und Bewohner informiert.

„Das geht nicht spurlos an einem vorbei“, so ein sichtlich betroffener Rainer Fehrmann. Sowohl Angehörige als auch Personal hätten die Nachricht ruhig aufgenommen.

Einrichtungsleiter Harald Krüchten sucht nach passenden Worten: „Es war nicht absehbar, dass die Frist so kurz ausfallen würde. Es ist eine menschliche Tragödie.“

Seine Angestellten verlieren ihre Jobs, die betagten Bewohner müssen ihre Zimmer räumen und in andere Pflegeeinrichtungen ziehen. Für viele eine Umstellung, die nicht spurlos vorübergehen dürfte. „Viele unserer Bewohner haben eigene Ärzte und sind auf individuelle und intensive Pflege angewiesen“, sagt Harald Krüchten. Mit dem baldigen Ende des Betriebes war zu rechnen. Doch die Frist bis zum 18. Juni kam unerwartet.

Heimleitung und Stiftungsvorstand sind seit gestern mit der Vermittlung der Angestellten und der Heimbewohner beschäftigt. Keiner soll im Stich gelassen werden.

Mit der Brandschau vor fünf Jahren begannen die Probleme. Für die festgestellten Mängel nötige Summe beläuft sich auf mehr als 400.000 Euro. Eine zu große Investition. Die akuten Mängel wurden beseitigt, doch eben nicht alle.

Einzige Lösung: Der Verkauf. Doch auch das schlug fehlt. Immer wieder begutachteten Pflege-Untermehmen das Gebäude, zu einem Deal kam es nie. Interesse hatte auch die Familie Riedel, die unter anderem ein Pflegeheim am Kurpark in Bad Oldesloe betreibt. Der Vertrag war schon fertig zur Unterschrift. Im letzten Moment sprang der Interessent ab. Immer wieder wurde dem Haus eine „schöne Lage und tolles Personal“ bescheinigt. Doch gerechnet hätte sich der Betrieb nicht: Keine Erweiterungsmöglichkeiten, zu hohe Investitionen. Wie es jetzt mit der Stiftung weitergeht, ist ungewiss. Die Fachanwältin für Insolvenz- und Steuerrecht Sigrun Römer prüft derzeit die finanzielle Lage der Stiftung.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Bad Oldesloe

Inzidenzwert steigt wieder auf über 70 in Stormarn

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Im Kreis Stormarn wurden innerhalb der letzten sieben Tage 174 Neuinfektionen bestätigt. Das entspricht einem Inzidenzwert von 71,1 Infektionen pro 100.000 EinwohnerInnen.

Foto: Stormarnlive.de

Die Gesamtzahl der klinisch bestätigten COVID-19-Fälle in Stormarn beträgt 1.898 (Stand: 4.12., 13:00 Uhr).

Davon sind 1.563 Personen wieder genesen, 240 aktuell in Quarantäne, 36 in stationärer Behandlung. 59 Personen sind verstorben.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Mehrere Fahrzeuge am Schanzenbarg in Bad Oldesloe abgebrannt

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – In der Nacht zum 2. Dezember kam es gegen 2 Uhr zu einem Brand mehrerer Fahrzeuge im Schanzenbarg 24 in Bad Oldesloe.

Polizeiabsperrung (Symbolbild). Foto: Stormarnlive.de

Alle Fahrzeuge befanden sich im öffentlichen Verkehrsraum auf Parkplätzen nebeneinander abgestellt.

Betroffen waren ein Skoda Fabia, ein Opel Agila, ein Fiat Punto sowie ein Peugeot 107. An drei Fahrzeugen (Skoda, Opel und Fiat) entstand durch das Feuer ein Totalschaden, der Peugeot wurde nur leicht beschädigt.

Die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Bad Oldesloe dauerten ca. 40 Minuten. Die Schadenshöhe ist bislang unbekannt.

Zwei Fahrzeuge wurden zur Brandermittlung sichergestellt und abgeschleppt.

Die ermittelnde Kriminalpolizei Bad Oldesloe sucht Zeugen für die Fahrzeugbrände und Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen aus dem Bereich Schanzenbarg an die Tel: 04531/501-0.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oldesloer Tafel stellt Weihnachtstonnen auf

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Sie gehören zur Adventszeit wie der Weihnachtsschmuck in den Straßen: Seit vielen Jahren stehen die roten Weihnachtstonnen der Oldesloer Tafel-EfA e.V. bis Weihnachten in zahlreichen Lebensmittelmärkten.

Christine v. Dombrowski freut sich über Spenden in den Sammeltonnen der Oldesloer Tafel, die die Advents- und Weihnachtszeit bereichern. Foto: M. Kattler-Vetter, hfr

Unter dem Motto „Ein Fest für Alle“ stehen sie wieder unübersehbar bei elf Geschäften im Kassenbereich, um Spenden für die Tafel-Kunden aufzunehmen.

Kaffee, Konserven, Nudeln, Drogerieartikel oder Süßes: Alles, was weniger gut gestellten Mitmenschen in Bad Oldesloe eine schöne Weihnachtszeit ermöglicht, ist willkommen.

Die haltbaren Artikel können beim jeweiligen Lebensmittelmarkt, Drogerie, Bioladen oder Reformhaus erworben und in der Kassenzone in die Sammeltonnen gelegt werden, was das Warensortiment der Oldesloer Tafel in der Vorweihnachtszeit deutlich aufwertet.

Unterstützt wird die Aktion von Delikatessen Peters, Lehmanns Bioladen, Netto, Penny an der B75, famila, dem Reformhaus Engelhardt, Kaufland, Denn’s Biosupermarkt, Rossmann, Edeka Wittorf in Sülfeld sowie Markant in Elmenhorst.

Die zusätzlichen Lebensmittel und Leckereien sind in diesem Pandemie-gebeutelten Jahr wichtiger denn je. Christine v. Dombrowski, die stellvertretende Leiterin der Oldesloer Tafel, verzeichnet einen starken Anstieg an Kunden, die mit den finanziellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zu kämpfen haben.

Die Zusatzspenden in den roten Tonnen kommen direkt an und erfreuen alle, für die ein reich gedeckter Tisch zum Fest nicht selbstverständlich ist. Die Sammelbehälter werden regelmäßig von Mitarbeitern der Oldesloer Tafel geleert und bereichern die alljährliche Weihnachtstüten-Geschenkaktion des Vereins, auf die sich viele Bedürftige schon sehr freuen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung