Folge uns!

Fußball

SV Eichede sichert sich den Aufstieg in der 93. Minute

Veröffentlicht

am

Der SVE konnte nach SH-Liga Meistertitel nun auch den Aufstieg in die Regionallliga feiern.

Der SVE konnte nach dem SH-Liga Meistertitel nun auch den Aufstieg in die Regionallliga feiern.

Eichede – Knapper ging es wirklich nicht: Der SV Eichede hat sich in einem Herzschlagfinale mit einem 2:1 Sieg gegen den Bremer SV mit dem entscheidenden Treffer per Strafstoß in der 93. Minute für eine lange und aufregende SH-Liga-Saison belohnt, die mit dem Titelgewinn endete und damit auch die Berechtigung zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde mit sich brachte.

Coachte sein Team zurück in die Regionalliga: Fußballlehrer Oliver Zapel

Coachte sein Team zurück in die Regionalliga: Fußballlehrer Oliver Zapel

Im heimischen Stadion konnten der Bremer SV vor 1756 Zuschauern knapp und in letzter Sekunde besiegt werden. Eichede war in der ersten Halbzeit durch Evgenij Bieche (17.) in Führung gegangen, musste aber kurz nach dem Wiederanpfiff den Ausgleich in der 50. Spielminute durch den Bremer Vafing Jabateh hinnehmen.

Erst in der 93. Minute gelang Arnold Lechler der entscheidende 2:1 Treffer per Strafstoß, der den Aufstieg bedeutet. Hätte er nicht verwandelt, wäre Eichede nicht aufgestiegen. Doch er tat es und danach konnte die Aufstiegsparty beginnen. 

Minuten vorher hatte es so ausgesehen als könnte auch ein Unentschieden reichen, denn in der Nachspielzeit hatte Altona gegen Germania Egestorf Langenredder ausgeglichen. Doch auch dort brachte ein Elfmeter in letzter Sekunde Germania wieder in Front und damit in die Regionalliga. Eichede musste nun unbedingt gewinnen und tat es in allerletzter Sekunde. Neben den Rot-Weißen aus Stormarn steigt nun auch Germarnia auf. Bitter für Altona 93, das die beste Ausgansposition vor dem letzten Spieltag hatte.

Tore: 1:0 Bieche (17.), 1:1 Jabateh (50.), 2:1 Lechler (90+3, Strafstoßtor)

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Fußball

SV Preußen 09 Reinfeld II unter neuer Leitung

Veröffentlicht

am

Reinfeld – Ab der Saison 2020/2021 steht die 2. Mannschaft des SV Preußen Reinfeld unter der Leitung von Cheftrainer Stefan Gruner und Jan Fischer.

Stefan Gruner und Jan Fischer

“Wir sind überaus glücklich, dass wir mit diesen beiden Trainern echte Typen mit „Stallgeruch“ für unsere sehr ambitionierte 2. Mannschaft gewinnen konnten”, so Jan-Henrik Schmidt vom Fußballvorstand.

Während Neu-Cheftrainer Stefan Gruner noch bis Ende der Saison dem Trainterteam der eigenen 3. Herren angehört, konnten der SV Preußen Reinfeld mit Jan Fischer einen Ur-Reinfelder von der U19 der SG Nordstrormarn zurück an den Bischofsteicher Weg lotsen. Schmidt: “Ein besonderer Dank geht hier an die SG Nordstrormarn für die freundschaftliche Abwicklung. Jan Fischer wird bereits per sofort in enger Abstimmung mit Stefan Gruner die 2. Mannschaft betreuen.”

Jan-Henrik Schmidt ist überzeugt, dass dieses Trainerteam die 2. Herren in der Kreisliga etablieren und junge talentierte Spieler fördern und weiterentwickeln wird.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

VfL Oldesloe Fußball: Neue, komissarische Doppelspitze

Veröffentlicht

am

Carolin Relling und Alexander Stamer bilden die kommissarische Doppelspitze beim VfL-Fußball. Foto: von Hausen/hfr

Bad Oldesloe – Auf der Jahresversammlung der Fußballabteilung des VfL Oldesloe führte Mitglied Arnold Bruhn als Versammlungsleiter durch den Abend.

Die Bereichsleiter gaben einen Einblick in ihre Arbeit der vergangenen Monate. So konnte Herrenbereichsleiter Heiko Henneking berichten, dass der Absturz der I. Herren abgewendet werden konnte. “Die Mannschaft ist auf einem guten Weg, die Platzierung sicher ausbaufähig. Jedoch haben wir eine sehr junge Mannschaft und der darf man auch Fehler zugestehen. Menschlich ist sie top”, so Henneking, der auch auf die Erfolge der Ü-32 einging.

Carolin Relling, Bereichsleiterin weiblicher Fußball, war stolz, dass erneut alle Altersklassen besetzt werden konnte. Sie verwies auf die SG mit Reinfeld, die nun auch im Frauenbereich bestehe.

Alexander Stamer, Bereichsleiter Jugendfußball, konnte berichten, dass 295 Kinder und Jugendliche aktiv beim VfL Oldesloe Fußball spielen. Zugleich monierte er die Platzprobleme.

Er  lobte seine Trainerschaft für die gute Zusammenarbeit und sprach auch dem Förderkreis der Jugend seinen ganz besonderen Dank für die Unterstützung aus.

Sowohl die Herrenkasse, als auch die Kasse des weiblichen Fußballs und die der Jugend ist gesund. Das bestätigten die Kassenprüfer Frank Tuchlinski und Horst Rohde. “Großartig geführt”, waren die beiden Kassenprüfer hochzufrieden.

Bei den Wahlen kandidierte Marco Möller aus berufs- und zeitlichen Gründen nicht mehr als Abteilungsleiter. “Da es für uns sehr kurzfristig kam, war es trotz vieler Gespräche nicht möglich einen Kandidaten zu finden”, erläuterte Relling.

So führen nun Carolin Relling und Alexander Stamer die Fußballabteilung des VfL Oldesloe erstmal kommissarisch als Doppelspitze. Mathias Pitann wurde genauso einstimmig zum Kassenwart der Herren und der Jugend, wie Birgit Bartscheerer zur Kassenwartin des weiblichen Bereichs, wiedergewählt.

Orga-Bereichsleiterin wurde erneut Ulrike Zoppke. Fabian Neels wurde zum Kassenprüfer gewählt und Horst Rohde erneut zum Ehrenamtsbeauftragten.

Bevor Marco Möller von den Mitgliedern verabschiedet wurde, lobte Eckhard Käding vom Gesamtvorstand des VfL Oldesloe die Fußballabteilung in Sachen Erste-Hilfe-Scheine, die viele Trainer im letzten Jahr gemacht haben.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

VfL Oldesloe gewinnt auch den Mademann-Cup

Veröffentlicht

am

Der VfL Oldesloe gewann den Mademann-Cup des SSV Pölitz

Bad Oldesloe – Die Fußballer des VfL Oldesloe haben nach ihrem Erfolg beim Turnier des Lokalrivalen SC Union Oldesloe auch den Mademann-Cup des SSV Pölitz gewonnen.

Bereits nach dem Triumph beim Kurt-Papstein-Cup hatte Spielertrainer Torben Burmeister angekündigt, dass man nun auch den Mademann-Cup – benannten nach dem Sponsoren Dirk Mademann – gewinnen wolle.

Zugetraut hatten das dem Kreisligisten aus Bad Oldesloe nicht alle Zuschauer. Schließlich waren mit dem SV Eichede II und den Büchen-Siebeneichener SV gleich zwei Landesligisten am Start. Hinzu kam als Favorit auch der Gastgeber aus der Verbandsliga, denn dieser hatte ja bekanntlich eine Woche zuvor den Rudi-Herzog-Pokal des VfL Oldesloe gewonnen.

Im Endeffekt waren es aber zwei Mannschaften, die vor dem letzten Spiel im Modus “Jeder-gegen-jeden” noch den Pokal gewinnen konnten: der SV Eichede II und der VfL Oldesloe. Beide hatten nach vier Spielen exakt 10 Punkte und 12:4 Tore auf der Habenseite.

Szene aus dem entscheidenden Spiel

Im Finale zwischen dem Favoriten aus Steinburg und dem Außenseiter aus der Kreisstadt hatte der VfL Oldelsoe die Nase vorn. Man führte sogar mit 2:0 bevor in quasi letzter Sekunde der SVE II noch den Ehrentreffer zum 2:1 erzielte.

Die Oldesloer wollen mit den zwei Turniersiegen an zwei Tagen nun Selbstbewusstsein aus der Stormarnhalle mit in die Kreisliga nehmen.

Den dritten Platz holte sich der SV Türkspor Bad Oldesloe. Der Gastgeber – beim Rudi-Herzog-Pokal noch ganz oben auf dem Siegertreppchen – musste sich dieses Mal mit dem letzten Platz begnügen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung