Folge uns!

Ahrensburg

CDU Stormarn: "Investitionen in Landesstraßen unzureichend"

Veröffentlicht

am

Besuchten den Landesbetrieb Straßenbau in Lübeck: Lukas Kilian, Tobias Koch und Claus Christian Claussen. Foto: hfr

Besuchten den Landesbetrieb Straßenbau in Lübeck: Lukas Kilian, Tobias Koch und Claus Christian Claussen. Foto: hfr

Bad Oldesloe/Ahrensburg –Bei einem Besuch des Landesbetrieb Straßenbau in Lübeck kritisierte der Ahrensburger CDU-Landtagsabgeordnete Tobias Koch und die Landtagskandidatenkandidaten Claus Christian Claussen (Bargteheide) und Lukas Kilian (Glinde) mangelnde Investitionen in Infrastruktur.

“SPD, Grüne und SSW lassen die Landesstraßen im Kreis Stormarn weiter verfallen”, sagt Tobias Koch. So seien für die Sanierungen von Landesstraßen im Kreis Stormarn in den Jahren 2016 und 2017 weniger als drei Millioinen Euro aufgewendet worden.

Bei den von Verkehrsminister Meyer in der vergangenen Woche öffentlichkeitswirksam präsentierten Straßenbaumaßnahmen im Kreis Stormarn entfallen gerade einmal drei von zehn Vorhaben auf den Bereich der Landesstraßen. Bei den übrigen Vorhaben handelt es sich um Baumaßnahmen des Bundes und des Kreises, die zwar ebenfalls vom Landesbetrieb geplant und ausgeführt aber nicht vom Land bezahlt werden.

Die Erneuerung der Fahrbahndecken auf der L222 Stemwarde/Schönnigstedt, der L224 Großensee/Siek und der L225 Hoisbüttel/Bargteheide sind zudem bereits seit langem bekannt. Sie sind Teil des regulären Erhaltungsprogramms. “Beim groß angekündigten Infrastrukturprogramm geht Stormarn dagegen wieder einmal leer aus”, sagt Lukas Kilian.

Für die seit Jahren in einem schlechten Zustand befindlichen Landesstraßen 92, 93 und 94 in den Ortsdurchfahrt Lütjensse, Großensee und Trittau sei dagegen weiterhin keine Abhilfe in Sicht. Auch bleibe das besonders mangelhafte Teilstück der L222 zwischen Stemwarde und Braak bei der jetzt geplanten Deckenerneuerung von Stemwarde bis Schönnigstedt außen vor.

Claus Christian Claussen nahm den Besuch beim LBV zum Anlass sich nach dem aktuellen Sachstand der Ortsumgehung Hammoor sowie dem dritten Bauabschnitt der Westumgehung in Bargteheide sowie einer Zufahrt zum Südring vom neu geplanten Wohngebiet “Am Bomberg” zu erkundigen.

“Es ist mehr als ärgerlich, dass die Planungen für die Ortsumgehung Hammoor wieder ganz am Anfang stehen”, sagt Claussen. Dass diese Ortsumgehung die Einzige ist, die von der Landesregierung überhaupt noch geplant werde, sei dabei nur ein schwacher Trost. “Hier liegt in den kommenden Jahren noch viel Arbeit vor uns, damit das Projekt nach vielen Jahrzehnten endlich zu einem positiven Abschluss kommt.”

Für alle drei CDU-Vertreter war darüber hinaus der im neuen Bundesverkehrswegeplan erst mal vorgesehene Ausbau der B404 zur A21 auf der Strecke von Bargteheide nach Schwarzenbek von besonderem Interesse.

“Der dreispurige Ausbau der B404 auf der Höhe Lütjensee und Grönwohld und anschließend im Abschnitt zwischen Sprenge und der A1 muss jetzt zügig zum Abschluss gebracht werden. Die beiden noch fehlenden Bauabschnitte sind im Hinblick auf einen späteren vierspurigen Autobahnausbau keineswegs überflüssig, sondern ganz im Gegenteil dafür eine gute Ausgangsbasis. Während für den Autobahnausbau noch viele Jahre an Planungsarbeit vor uns liegen, wird mit dem dreispurigen Überholabschnitten bereits jetzt für mehr Verkehrssicherheit und einen besseren Verkehrsfluss gesorgt”, betonten die drei CDU-Politiker unisono.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Ahrensburg

Fahrgast bedroht Taxifahrer mit Pistole: Fahrzeug und Wertsachen gestohlen

Veröffentlicht

am

Klein Hansdorf/Ahrensburg – Ein Taxifahrer (79) ist am Donnerstagabend in Klein Hansdorf mit einer Pistole bedroht und ausgeraubt worden. Der Räuber hatte sich zunächst als Fahrgast ausgegeben.

Taxi (Symbolbild). Foto Stormarnlive.de

Der Überfall ereignete sich am Donnerstagabend gegen 22 Uhr. Nach ersten Erkenntnissen hat ein 79-jähriger Taxifahrer seinen männlichen Fahrgast gegen 21:30 Uhr in der Mönckebergstraße, gegenüber Karstadt, in Hamburg aufgenommen.

Auf einem verlassenen Bereich der Landstraße “Am Glindfeld” in der Nähe von Klein Hansdorf forderte der Tatverdächtige den Taxifahrer unter Vorhalt einer Pistole auf, das Taxi zu stoppen.

Nachdem das Taxi stand, musste der Fahrer Smartphone, Bargeld und Fahrzeugschlüssel herausgeben und das Fahrzeug verlassen.

Der Tatverdächtige fuhr dann mit dem Taxi in Richtung Bargteheide davon.

Der Taxifahrer ging dann zu Fuß zum nächsten Haus und verständigte die Polizei.

Das entwendete Taxi konnte im Rahmen der Fahndung, gegen 23:15 Uhr, im Stadtgebiet Ahrensburg, Zum Erlenhof, verschlossen aufgefunden werden.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, 160-170 cm groß, schlanke Statur, dunkle kurze Haare, Schnauzbart, gepflegte Erscheinung.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Ahrensburg geführt. Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise: Wer kann Angaben zu der Tat und dem Täter machen? Wem sind in der Umgebung der Straße “Zum Erlenhof” in Ahrensburg das Taxi, einem beigen VW Touran mit Hamburger Kennzeichen, oder die beschriebene männliche Person aufgefallen?

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Tel. 04102/809-0.

Weiterlesen

Kultur

Schloss Ahrensburg: Neues Gruppenführungssystem angeschafft

Veröffentlicht

am

Foto: Schloss Ahrensburg/hfr

 Ahrensburg – Das Ahrensburger Schloss hat für die Besucher seines Museums eine neues Gruppenführungssystem, wie es den meisten Museumsbesucher aus größeren Häusern schon bekannt sein dürfte.

Das neue System biete enorme Vorteile bei Führungen: Dank Sender, Empfänger und Kopfhörer können nun Besucher akustisch sehr verständlich den Ausführungen folgen und zugleich werden andere Museumsbesucher nicht durch lautes Sprechen gestört.

“Der Fortschritt machte es möglich, denn noch vor einigen Jahren waren die Sender nicht stark genug, um in den dicken Schlossmauern guten Empfang zu gewährleisten, doch jetzt ist das problemlos möglich geworden und verspricht mehr Hörgenuss und Entspannung auf allen Seiten”, so Dr. Tatjana Ceynowa von der Schlossstiftung Ahrensburg.

Möglich sei der Ankauf von 48 Einheiten dank der Spende des Freundeskreises Schloss Ahrensburg e.V. gewesen.

Weiterlesen

Kultur

Dritte Ahrensfelder Kulturnacht mit Musik, Poetry-Slam und Sportler-Talk

Veröffentlicht

am

Lisa Studt (hinten v.l.), Udo van Stevendaal, Martin Studt, Svenja Frobel, Anke Rath, Andreas Goldau, Gabriell Tunici, vorn: Finn Mohawk Knebusch, Luca Finn Pohlmann
Foto: H. Bagdassarian/hfr

AhrensburgAhrensfelde – Die Ahrensfelder Kulturnacht geht am 25. Januar in die dritte Runde. Mit einem bunt gemischten Programm fördern die Kulturbanausen das soziale Leben in Ahrensfelde und bieten jungen Künstlern eine Bühne.

Initiatoren sind Martin Studt (Betreiber des gleichnamigen Reitstalls in Ahrensfelde), Andreas Goldau (ex-Fußballcoach des SSC Hagen Ahrensburg) und Heinz Mölk (ex-Teamkapitän der Volleyballer des Oststeinbeker SV).

ROSKØNIG sorgt für einen besonderen musikalischen Moment im Peerstall Cavallino. Seine Musik beschreibt er selbst wie folgt: Zwischen der Melancholie einer halbleeren Flasche französischen Weißweins bei einer Kippe und der Euphorie einer fixen Idee während der Fahrt in einer warmen Sommernacht. Genau dort entfaltet der Singer-Songwriter mit seiner Akustikgitarre im Anschlag und zerschlissenen Jeans seinen Sound.

Poetry Slam ist derzeit in aller Munde – die Kulturbanausen bringen diese Form eines literarischen Vortragswettbewerbs nach Ahrensfelde. Die Moderation übernimmt, wie schon im vergangenen Jahr, Lennart Hamann, ein in der Szene überregional bekannter Hamburger Slam-Poet.

Sieben Sportler aus Ahrensburg – vom Triathlon-Weltmeister bis zum Profiboxer – plaudern aus den Nähkästchen.

Mit dabei sind Udo van Stevendaal (2017 Altersklassen-Weltmeister im Triathlon), Svenja Frobel (Teilnehmerin an den Special Olympics Weltsommerspielen in Abu Dhabi), Lisa Studt (erfolgreiche Springreiterin), Gabriell Tunici (Profiboxer), Thorsten König (DM-Teilnehmer im Schießen), Finn Mohawk Knebusch (will den Liegestützen-Weltrekord knacken) sowie die Fußballbrüder Kai, Rico und Luca Finn Pohlmann vom SSC Hagen.

Die Ahrensfelder Kulturbanausen laden für Sonnabend, 25. Januar, zur „3. Kulturnacht“ in den Peerstall Cavallino, Querweg 1, Ahrensfelde ein. Einlass ist um 18 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Kartenvorbestellung per E-Mail: kulturbanausen@web.de

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung