Folge uns!

Allgemein

Hamburger Zoll schlägt wieder zu: Über 100 Kilo Kokain gefunden

Veröffentlicht

am

Foto: Zollfahndungsamt Hamburg/hfr

Foto: Zollfahndungsamt Hamburg/hfr

Hamburg – Colette Hercher, Direktionspräsidentin der Generalzolldirektion: “Teamarbeit gepaart mit modernster Technik sind ein wirksames Schwert im Kampf gegen die internationale Rauschgiftkriminalität.”

Baumaschinen aus Brasilien hatte das Seeschiff geladen, das sich am 26. Februar auf seinem Weg nach Hamburg befand und die Aufmerksamkeit des deutschen Zolls auf sich zog. Es bestand der dringende Verdacht, dass sich Rauschgift an Bord befinden sollte. Unverzüglich wurde das in der Deutschen Bucht befindliche Zollschiff “Borkum” des Hauptzollamtes Itzehoe, eines der modernsten Einsatzmittel des deutschen Wasserzolldienstes, in Richtung Elbmündung entsandt.

“Wir sind sehr froh, dass sich mit einem Hinweis unserer internationalen Partnerbehörden hier einmal mehr die gute und zunehmend unabdingbare Zusammenarbeit mit den anderen europäischen Strafverfolgungsbehörden bewährt hat” kommentierte Colette Hercher, die Präsidentin der Direktion V der Generalzolldirektion, den Sachverhalt, der heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Hamburg von ihr präsentiert wurde.

Durch die Besatzung des SWATH-Schiffs Borkum wurde das einkommende Seeschiff

Foto: Zollfahndungsamt Hamburg/hfr

Foto: Zollfahndungsamt Hamburg/hfr

noch auf der Nordsee, vor dem Einlaufen in die Elbe, kontrolliert. Die Zöllner konnten in einer der Baumaschinen an Bord etwa 96 kg Kokain sicherstellen.

Anschließend konnte die Fahrt in den Hamburger Hafen fortgesetzt werden. Die auf hoher See begonnene Kontrolle des Seeschiffs wurde nach dem Festmachen in Hamburg fortgesetzt. Mehr als 30 Beamtinnen und Beamte des Hauptzollamtes Hamburg-Hafen und des Zollfahndungsamtes Hamburg führten die Maßnahmen durch. Hierbei entdeckten die Zöllner weitere 20 kg Kokain, die in den Baumaschinen versteckt waren.

Dazu Colette Hercher weiter: “Die Bekämpfung der international organisierten Kriminalität, besonders der grenzüberschreitenden Rauschgiftkriminalität, wird auch künftig einer der Schwerpunkte unserer Arbeit sein. Wie wichtig und zielführend eine gute, insbesondere auch sachlich gute Ausstattung der Zollverwaltung ist, zeigte sich jetzt beim Einsatzmittel SWATH-Schiff Borkum.”

Das sichergestellte Rauschgift wäre für den Straßenverkauf gestreckt, das heißt mit anderen Stoffen vermischt und auf einen konsumierbaren Wirkstoffgehalt reduziert worden. Die Menge des Rauschgifts, das durch den erfolgreichen Einsatz des Zolls nicht die Konsumenten erreichte, wäre auf mehr als 300 kg angewachsen. Der Straßenverkaufswert hätte dann mehr als 21 Millionen Euro betragen.

Weitere Ermittlungen wurden durch das Zollfahndungsamt Hamburg geführt.

Colette Hercher präsentierte im Anschluss im Hamburger Hafen auch das SWATH-Schiff und seine beeindruckende Technik: “Es ist gut zu wissen, dass dank solcher Einsatzmittel die hochgefährlichen Drogen bereits vor Erreichen des Festlandes entdeckt und sichergestellt werden können und somit eine wirksame Überwachung der Außengrenzen auf dem Wasser gewährleistet ist.”

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Allgemein

Bürgermeister zum Stadtradeln: Rad ist ideales Verkehrsmittel in Glinde

Veröffentlicht

am

Glinde Am vergangenen Sonnabend ist der Startschuss für das „STADTRADELN 2022“ gefallen. Zum sechsten Mal wird nun vom 21. Mai bis 10. Juni in Glinde geradelt.

Bürgervorsteher Martin Radtke, Bürgermeister Rainhard Zug und STADTRADELN-Koordinatorin Katharina Richter freuen sich auf die verschiedenen geplanten Aktionen beim STADTRADELN 2022 in Glinde. Foto: Stadt Glinde

Dann gilt es wieder für alle, so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Egal ob beruflich oder privat, Hauptsache umweltfreundlich mit dem Rad unterwegs. Mit gutem Beispiel voran fährt dann auch Glindes Bürgermeister Rainhard Zug, der in diesem Jahr ebenfalls wieder kräftig mitradeln will: „Gerade in unserer Stadt der kurzen Wege ist das Rad das ideale Verkehrsmittel.“

Um dies zu noch einmal zu veranschaulichen lädt Rainhard Zug am Mittwoch, 1. Juni, zu einer Bürgermeister-Radtour durch Glinde ein. Nach dem Start um 16 Uhr mit Treffpunkt auf dem Glinder Marktplatz geht es in einer gemütlichen Rundfahrt durch Glinde. Bei mehreren Zwischenstopps stellt der Verwaltungschef verschiedene Bauprojekte vor. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und selbstverständlich nur mit einem verkehrssicheren Fahrrad.

Höhepunkt der von der Stadt Glinde im Rahmen vom „STADTRADELN 2022“ geplanten Aktionen ist dann am Freitag, 3. Juni, von 15 bis 17 Uhr auf dem Marktplatz der Aktionstag “Nachhaltige Mobilität”. Die Idee für den Tag, der am Weltfahrradtag geplant ist, wird die Vorstellung verschiedener Mobilitätskonzepte sein, wobei das Fahrrad natürlich im Mittelpunkt stehen soll. Es werden der ADFC mit seinem Lastenfahrrad und einer Codierungsmöglichkeit, B&E Auto Nova mit einem E-Fahrzeug, das E-Werk mit Informationen rund um E-Mobilität, aber auch die Stadt selbst mit der Vorstellung des Radverkehrskonzeptes und des Stadtradelns sowie andere Aussteller mit dabei sein.

Weitere Informationen gibt es bei Katharina Richter unter 040-710 02 504 oder presse@glinde.de. Noch immer können sich alle interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim „STADTRADELN 2022“ auf www.stadtradeln.de/glinde anmelden.

Das Glinder „STADTRADELN 2022“ erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch: B&E Auto Nova GmbH, dm-drogerie markt Glinde, e-werk Sachsenwald, Haspa – Hamburger Sparkasse und Spedition Jan Bode. 

Weiterlesen

Allgemein

Bufdis gesucht: Oldesloer Tafel braucht freiwillige Helfer

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe Die Oldesloer Tafel-EfA e.V. versorgt Hunderte Menschen mit kostenlosen Lebensmitteln und gebrauchter Kleidung und ist in diesen Zeiten notwendiger denn je.

Was Sinnvolles tun, ein tolles Team unterstützen und viel positives Feedback bekommen: Als Bufdi bei der Oldesloer Tafel geht das. Janina Weber und Ole Lars Rieken suchen ihre Nachfolger. Foto: M. Kattler-Vetter

Corona- und kriegsbedingt kommen immer mehr Unterstützungssuchende zur Tafelausgabe, zu EfAs Kleiderkiste und zum Mittagstisch am Kirchberg. Für die ehrenamtlich Tätigen sind dabei Absolventen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) eine unverzichtbare Stütze – ohne sie geht es einfach nicht.

Zwei derzeit mit jungen Bufdis besetzte Stellen laufen jetzt aus.

Janina Weber ist seit August letzten Jahres dabei und möchte sich nun ihrer Ausbildung widmen, Ole Lars Rieken ist seit Januar dabei und beginnt in Kürze ein Biologie-Studium.

Um die rund 60 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu entlasten und die Versorgung der Bedürftigen aufrecht erhalten zu können, braucht der Verein dringend Unterstützung und sucht motivierte Bundesfreiwillige für den Einsatz bei der Lebensmittelausgabe der Oldesloer Tafel sowie im Kleidershop EfAs Kleiderkiste.

Die Vollzeitstelle umfasst das Fahren, Be- und Entladen der Transporter, das Einsammeln von Lebensmittel- und Kleiderspenden sowie die Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.

Hilfreich ist ein Führerschein Klasse B und die Bereitschaft, in einem großen, engagierten Team mitzuarbeiten. Gesucht werden Schulabgänger, junge Leute, die sich noch nicht für eine Ausbildung entschieden haben und zupackende Persönlichkeiten mit Herz und Verstand, die sich mit den vielfältigen sozialen Aufgaben des Vereins identifizieren können. Fachliche Anleitung wird gegeben.

Der Bundesfreiwilligendienst dauert in der Regel ein Jahr und wird als Praktikum anerkannt.

Die Bufdis der Oldesloer Tafel nehmen während ihrer Einsatzzeit an 25 Bildungstagen teil, haben Anspruch auf Urlaub, die Sozialversicherung wird übernommen und sie erhalten als Vergütung den aktuell möglichen Höchstbetrag für Bundesfreiwillige.

Für Janina und Ole war die Überbrückung der Zeit zwischen Abitur und Ausbildung nicht einfach ein Job, beide lernten die Teamarbeit schätzen, bekamen tiefe Einblicke in die Organisation eines ehrenamtlich geführten sozialen Unternehmens und gewannen an Selbstbewusstsein.

“Da ich jeden Tag vor Ort bin, bin ich die erste Ansprechpartnerin für Kunden und Mitarbeiter”, zieht Janina Bilanz, “der freundliche Umgangston, die Begegnungen mit den Kunden und das nette Team haben mir gut gefallen.”

Wer sich vorstellen kann, so einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen, die sich zudem sehr gut im Lebenslauf macht: Bitte melden! Auskunft und Bewerbungen an info.oldesloertafel@online.de

Weiterlesen

Allgemein

Frau (25) aus Barfeld-Stegen vermisst: Polizei bittet um Hinweise

Veröffentlicht

am

Bargfeld-Stegen Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 25- jährigen Kader K. aus Bargfeld-Stegen.

Foto: Polizei

Kader K. hat gestern (3. Mai 2022) gegen 18:30 Uhr die Wohneinrichtung verlassen und wurde seitdem nicht mehr gesehen.

K. ist ca. 1,57 m groß, hat eine kräftige Figur, kurze dunkelbraune Haare und Brillenträgerin. Beim Verlassen der Einrichtung trug sie eine blaue Hose, rote Schuhe, einen hellen Pullover und eine türkisfarbene Jacke. Frau K. ist desorientiert und benötigt Hilfe.

Wer Hinweise zum Aufenthaltsort von Kader K. geben kann oder sie gesehen hat, wird gebeten sich bei der Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102/ 809-0 oder beim Polizeinotruf 110 zu melden.

Weiterlesen