Folge uns!

Ahrensburg

Von Pein trifft Polizeiführung: Wie sicher ist der Kreis Stormarn?

Veröffentlicht

am

Tobias von Pein mit Ralf Lorenzen, Norbert Patzker und Michael Wilksen. Foto:hfr

Tobias von Pein mit Ralf Lorenzen, Norbert Patzker und Michael Wilksen. Foto:hfr

Ahrensburg – Anfang der Woche traf der Landtagsabgeordnete Tobias von Pein (SPD) den Leiter der Polizeizentralstation, Norbert Patzker und den Leiter der Kriminalpolizei Ralf Lorenzen und den Leiter der Polizeidirektion Ratzeburg-Stormarn, Michael Wilksen zu einem Gespräch in Ahrensburg.

Themen waren etwa die Sicherheitslage im Raum Stormarn-Mitte, die Personalsituation der Polizei und die steigende Zahl von Wohnungseinbrüchen.

Der gestiegene Zuzug von Flüchtlingen habe nach Auskunft der Polizei zu keinem Anstieg von Kriminalität geführt. Vielmehr sei festzustellen, dass das Zusammenleben mit den neuen Nachbarn reibungslos funktioniere: “Die dezentrale Unterbringung in vielen kleineren Einheiten und die engagierte Arbeit von Verwaltung, Schule und Ehrenamt sind der Grund dafür, dass die Integration gut funktioniert.”

Auch Anfeindungen gegenüber Flüchtlingen sind eher selten. Jedoch kann die in Teilen der Bevölkerung verbreitete Stimmungsmache gefährlich sein. “Umso wichtiger, gegen jede Form von Rassismus und Ausgrenzung laut aufzustehen.”

Was allen Gesprächspartnern Sorge bereitet ist die noch immer hohe Zahl von Wohnungseinbrüchen im Raum Ahrensburg. Die Sonder-Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei leistet hier nach Ansicht von Tobias von Pein eine hervorragende Arbeit: “Die Polizei hat die Einbrecher im Visier, auch wenn die steigende Zahl von Vorfällen alle Beteiligten große Herausforderungen stellt.” Deshalb sei auch eine bessere Einbruchsprävention und Einbruchsschutz vonnöten.

“Es werden so viele neue Polizei-Azubis gesucht, beste Gelegenheit sich zu bewerben”

“Die Sicherung des eigenen Eigentums durch einbruchshemmende Fenster und Türen kann helfen Einbrüche zu verhindern”, so von Pein. Um zusätzliche Aufgaben im Bereich Einsatz und Ermittlung zu bewältigen ist aber auch eine gute personelle Ausstattung wichtig. Deshalb sei die vom Landtag auf den Weg gebrachte Aufstockung der Polizeistellen im Land wichtig.

“Die SPD hat auf Landesebene dafür gesorgt, dass mehr Personal bei der Polizei eingestellt wird. Mit dem Haushalt 2016 werden zudem noch einmal 300 zusätzliche Polizeistellen im Land geschaffen.” Dies betrifft auch den Bereich der Ausbildungsstellen. “Es werden so viele neue Polizei-Azubis gesucht, beste Gelegenheit sich zu bewerben”, so von Pein.

Regelmäßiger Austausch mit der Polizei ist dem Landtagsabgeordneten wichtig. “Nur wer weiß, wo der Schuh drückt kann im Landtag die richtigen Entscheidungen treffen.” Die Polizei ist einer der größten Arbeitgeber im Land und elementar wichtiger Bestandteil des Staatswesens. “Ich wünsche mir, dass die Beamten der Polizei weiter so engagiert und motiviert für unsere Sicherheit arbeiten”, so von Pein abschließend.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Weiterlesen
Werbung

Ahrensburg

Polizei stellt zwei Taschendiebinnen und sucht bestohlene Frau

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Einer bisher unbekannten Frau ist am 16. Oktober die Handtasche in der Manfred-Samusch-Straße in Ahrensburg entwendet worden.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhr eine unbekannte ältere Frau mit einem schwarzen Fahrrad gegen 11.40 Uhr den Gehweg der Manfred-Samusch-Straße in Richtung “An der Reitbahn”. Die Dame war mit einer grauen oder beigen Strickjacke bekleidet und hat kurze graue gewellte Haare.

In Höhe des Peter-Rantzau-Hauses entwendeten zwei Frauen die Handtasche aus dem Fahrradkorb der älteren Frau.

Dank einer aufmerksamen Zeugin konnten die beiden Frauen (42, 22) aus Hamburg nach eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen durch Polizisten festgestellt werden.

Die Frauen hatten die Handtasche nicht mehr bei sich. Zeugen teilten mit, dass die beiden zuvor versucht haben Geld mit einer EC- Karte abzuheben.

Die Polizei sucht die geschädigte Radfahrerin, die sich bisher nicht gemeldet hat. Wer kann Angaben zur Geschädigten machen? Die Geschädigte und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 zu melden.

Weiterlesen

Ahrensburg

Taschendieb ertappt: Ahrensburger Polizei sucht Geschädigte

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Am 13. Oktober kam es in einem Discounter in der Hamburger Straße in Ahrensburg zu einem versuchten Diebstahl.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Aufmerksame Zeugen beobachteten, wie einer Seniorin unbemerkt, durch eine männliche Person, während ihres Einkaufs im Discounter das Portmonee aus einer Tasche gezogen wurde.

Darauf angesprochen, gab der Täter die Geldbörse an die Geschädigte zurück und verließ fluchtartig den Lidl-Markt in unbekannte Richtung.

Der unbekannte Täter sei ca. 50 bis 60 Jahre alt und grauhaarig. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können sowie die Seniorin selbst sich unter der Telefonnummer 04102/809-0 zu melden.

Weiterlesen

Ahrensburg

Seniorin (84) beklaut: Polizei nimmt drei Handtaschendiebe fest

Veröffentlicht

am

Ahrensburg – Am 7.Oktober konnten drei Tatverdächtige nach einem Handtaschendiebstahl in Ahrensburg im Rahmen einer Fahndung gestellt werden.

Polizei im Einsatz Symbolfoto: SL

Nach aktuellem Erkenntnisstand wurde eine 84-jährigen Ahrensburgerin in der Manfred-Samusch-Straße in Ahrensburg durch einen Mann abgelenkt, indem er sie nach dem Weg fragte.

Hierbei entwendete er die Handtasche aus dem Rollator der 84-jährigen Frau und lief zu einem abgestellten PKW. Dort warteten zwei weitere Männer auf ihn und alle drei fuhren schnell mit dem Fahrzeug weg.

Ein Zeuge merkte sich das Kennzeichen des flüchtenden PKW.

Im Rahmen der Fahndung konnte das Fahrzeug im Bereich des Ostrings/ Sieker Landstraße kontrolliert und das Stehlgut sichergestellt werden.

Im Fahrzeug befanden sich drei Männer (51 Jahre, 43 Jahre, 33 Jahre). Einer der Männer gab den Diebstahl zu. Nach kriminalpolizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft konnten die Tatverdächtigen ihre Fahrt fortsetzen.

Weiterlesen
Werbung

Unterstütze unsere Arbeit

Stormarlive.de lesen ist kostenlos. Aber ihr könnt uns freiwillig über Paypal unterstützen.

 

Werbung