Folge uns!

Bad Oldesloe

Mit offenem Brief: Antifa verhindert AfD-Stammtisch in Oldesloer Restaurant

Veröffentlicht

am

Der Offene Brief der Antifa an den Restaurantbetreiber und die AfD-Freunde. Foto:Fischer

Der Offene Brief der Antifa an den Restaurantbetreiber und die AfD-Freunde. Foto:Fischer

Bad Oldesloe – „Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben erfahren, dass Sie als Restaurantbetrieb am 10.02.2016 um 19 Uhr einen Stammtisch der rassistischen Gruppierung „Freunde der AfD in Bad Oldesloe und Umgebung beherbergen“, öffnet der Brief, der mit „Antifaschistischer Jugend Bad Oldesloe“ unterzeichnet ist.

Der Ort des Stammtisches war von den „AfD-Freunden“ nicht öffentlich gemacht worden, wohl um Gegen-Aktionen zu verhindern.

Das Schreiben, in dem auch das Restaurant genannt ist, ließ die Antifa nach Informationen von Stormarnlive.de sowohl der AfD als auch dem Restaurantbetreiber zukommen.

In dem Brief informiert der Verfasser über die Gründe der Aktion. So sei die “Alternative für Deutschland” mittlerweile aus Sicht der Aktivisten eine offen rechte und populistische  Partei, die durch Aussagen der im EU-Parlament für die AfD sitzenden Beatrix von Storch, welche den Schusswaffengebrauch gegenüber geflüchteten Menschen rechtfertigt, ein ganz klar radikales Weltbild vertrete. Die sogenannte „Flüchtlingskrise“ und ihre Skandalisierung als “Bedrohung Deutschlands” seien dabei der “ideologische Dreh- und Angelpunkt der Partei”: “Die AfD macht sich mit ihrem völkischen Nationalismus zur parteipolitischen Repräsentantin der ‘besorgten Bürger’ und des braunen Mobs von PEGIDA und Co.” Auch vor Ort sei der Facebookauftritt der Gruppe „Freunde der AfD in Bad Oldesloe und Umgebung“ bereits aufgefallen und versuche Stimmung gegen Menschen auf der Flucht zu schüren.

Der Brief schließt ab mit dem Absatz: „Dieses Schreiben soll Ihnen zur Information dienen, WEN Sie da bei sich am 10.02.2016 beherbergen werden und anregen, dies zu unterbinden und den Faschisten die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Denn Bad Oldesloe ist kein Ort für Nazis/besorgte Bürger*innen/Rechtspopulisten!“

Aus Richtung der AfD-Freunde gab es auf Facebook bereits eine entsprechende Reaktion auf die Veröffentlichung des Stammtisches und den offenen Brief.

Karl-Heinz Lenz, Mitglied im AfD-Kreisvorstand Stormarn, fasst den offenen Brief als eine Bedrohung des Wirts auf: “Es ist schlimm, dass wieder sozialistische Verbände in dieser Stadt aktiv werden. Ob sie sich nun Nationale Sozialisten oder Einheits-Sozialisten oder Antifa nennen, alles eine Soße. Wer jetzt nicht erkennt, dass dieser Staat am Abgrund steht, dem ist nicht mehr zu helfen!” Lenz kündigte an, den Stammtisch “aus Rücksicht auf den Wirt” zu verlegen.

Informiert bleiben und folgen! Facebook und Twitter

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

0 Comments

  1. Karl-Heinz Lenz

    8. Februar 2016 at 10:43

    Jeder kann sich selbst ein Bild von der AfD machen und die Verlogenheit dieser Aussagen erkennen. Insbesondere die direkt angesprochene Seite https://www.facebook.com/Freunde-der-AfD-in-Bad-Oldesloe-und-Umgebung-1005965256091453/?fref=ts der AFD in Bad Oldesloe hat weder rassistische noch fremdenfeindliche Aussgaen. Warum auch? In der AfD haben wir zahlreiche Mitglieder aus den verschiedensten Ländern dieser Welt. Und viele Mitglieder haben ausländische Wurzeln. Im Gegensatz zur gewaltbereiten und mit Steuergeldern finanzierten Antifa halten wir uns strikt an die Gesetze und natürlich an das Grundgesetz. Alle Vorwürfe sind erstunken und erlogen und werden nur vorgeschoben um die AfD zu vernichten. Die jungen Menschen in der Antifa werden durch verschiedene Parteien für ihre undemokratischen Ziele missbraucht. Als junger Mensch bin auch oft auf Medien und Politik hereingefallen. Allerdings hatten wir damals noch kein Internet – wir mussten zunächst alles glauben. Jeder kann sich heute mit einem Klick auf die offiziellen AfD-Seiten davon überzeugen, dass oft die Unwahrheit verbreitet wird. So viel Zeit sollte man sich nehmen.

  2. AFA JU BO

    8. Februar 2016 at 12:24

    Der komplette Brief ist hier abgebildet und neue Informationen werden ebenso auf diesem Blog erscheinen, sobald wir welche haben.

    http://contrelatristesseod.blogsport.eu/

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/168064

  3. Chris

    8. Februar 2016 at 13:31

    Die AfD ist schon ein ziemlich weinerlich Haufen. Wenn man sich mal das Facebook Profil der AfD-Storman oder von Herr Lenz anschaut, kriegt man das Gefühl die Leute müssen völlig paranoid sein. Vor allem die lustigen Bildchen die dort erstellt und geteilt werden sind teilweise besser als jede Satire. Wie man sich selbst und seine Partei so lächerlich machen kann bleibt mir ein Rätsel.

    • Fischer

      8. Februar 2016 at 18:50

      Nein , die Antifa ist falsch und hinterlistig , sie treten nur in Gruppen auf und vermummen sich . Wenn sie wirklich etwas zu sagen hätten , würden sie ihr Gesicht zeigen . Es sind dumme Kinder , die loslaufen und Dinge verbreiten , die man ihnen vor gibt , weil sie gar nicht in der Lage sind selbst zu denken .

      • Chris

        8. Februar 2016 at 20:10

        Vielleicht sollten sie sich erstmal mit der Materie beschäftigen bevor sie sowas von sich geben.

        • Anna Ross

          8. Februar 2016 at 21:52

          Chris…..das selbe sollten Sie sich mal hinter die Ohren schreiben oder sind Sie etwas ein Sympathisant dieser dummen Antifa die mit Schildern :
          Deutschland verrecke
          Deutschland du Stück Sch…..
          Deutsche Kinder gehören getötet
          rumlaufen, Autos in Brand setzten. Läden demolieren oder wie hier Leute eingeschüchtert werden
          Dann scheinen SIE auch nicht der Hellste zu sein gell

          • Chris

            8. Februar 2016 at 23:37

            Ich sehe schon das führt zu nichts.

            Aber nur aus reinem Interesse: Wo kann ich ein Bild von dem Schild sehen auf dem “Deutsche Kinder gehören getötet” steht?

          • Chris

            9. Februar 2016 at 13:30

            @Arno:
            Sieht für mich nach nem ziemlich offensichtlichen Fake aus.

            Im Endeffekt wird hier insgesamt wieder zu stark verallgemeinert. Momentan wohl sowieso das größte Problem in der deutschen Politik.

  4. Carla Schütte

    9. Februar 2016 at 7:57

    je näher die Wahlen kommen , je größer ist die Panik und es ist nur noch lächerlich…
    außer Gewalt und Drohungen habt Ihr nichts auf dem Kasten , erlernt einen Beruf und lest ein paar Bücher ,
    vielleicht wird ja noch etwas aus Euch …
    endlich befasst sich nun auch der Staatsschutz mit Euch traumatisierten , arbeitslosen Kindern , Ihr seid eine Gefahr für Euch selbst und solltet Euch helfen lassen , damit wieder Frieden in Deutschland ist…AfD und Pegida sind rechtschaffende Leute , wir unterstützen echte Kriegsflüchtlinge und lehnen Schmarotzer , wie Ihr es seid , ab…

  5. lespaulmann

    9. Februar 2016 at 12:02

    Und wieder hat die AfD einen neuen Wähler… …nämlich mich. Ich hoffe nur dass diesen Idioten von der sogenannten”Antifa” der garaus gemacht wird. Sollen diese linksverdrehten und schwerstkriminellen doch bitte mal endlich eingesackt und in Steinbrüche verbracht werden, damit sie mal lernen was Steine kloppen bedeutet!

  6. Joachim Walter

    9. Februar 2016 at 17:56

    Ich bin der Meinung das der Stammtisch mit Zustimmung des Wirtes vorausgesetzt, nicht hätte verlegt werden sollen. Wenn man auf jede Drohung direkt reagiert hört das nicht auf. Noch haben wir eine Polizei zum Schutz. Man sollte den noch bestehenden Rechtsstaat bemühen.
    Liebe Grüße aus Trier

  7. Markus Lanze

    9. Februar 2016 at 22:13

    ich bin froh, dass sich immer mehr Leute der Antifa in den weg stellen, wenn auch nur hier in den Kommentaren, wir dürfen so eine gewaltbereite Gruppe, welche mit Unterstützung der Regierung auf unseren Polizei losgeht nicht unterstützen. Die AFD ist eine demokratische Partei und ich rechne damit, dass sie in Baden Württemberg den ersten Ministerpräsidenten stellt. Es wird nicht Zeit für einen Denkzettel, sondern für einen Wechsel

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Bad Oldesloe

Singer-Songwriter Max Prosa gibt Konzert im KuB

Veröffentlicht

am

Foto: Sandra Ludewig/hfr

Bad Oldesloe – Selten war ein Künstlername treffender gewählt als der von Max Prosa. So verspricht das Konzert im Rahmen der Big-City-Light Reihe von Klngstdt und dem Kulturbüro der Stadt Bad Oldesloe im KuB am Samstag, den 19. Oktober um 20 Uhr einen spannenden Abend zwischen Lyrik, Liedern und Erzählungen.

Prosa schreibt stimmungsgeladen und intensiv, pur und unverfälschte Lieder über Erinnerungen, Sehnsüchte und die Auseinandersetzung mit den Widersprüchen dieser Welt.

„Mir geht es nicht unbedingt darum, etwas zu sagen, was noch nie gesagt wurde“, sagt Prosa. „Sondern ich will das, was bereits gesagt wurde, so formulieren, dass es gefühlt wird.”

Der Berliner Singer-Songwriter zählt zur Speerspitze einer neuen und jungen Generation von Liedermachern, hat mittlerweile fünf Alben und eine Buchveröffentlichung im Gepäck, ist Musiker, Lyriker und Theaterautor.

Schon mit „Die Phantasie wird siegen“ erschien ein Debütalbum, das sowohl textlich als auch musikalisch einen reifen und selbstbewussten Max Prosa zeigte.

„Mit anderen Augen“ heißt sein neues Album und ist eine Sammlung aus der musikalischen Entwicklung des Max Prosa. Über ein Jahr hinweg hat Max am Tonträger herumproduziert, Lieder aussortiert und überdacht. Die 14 Songs des neuen Albums schaffen mit tiefen, perfekt arrangierten Sounds und einfühlsamen Lyrics eine Oase und entführen Max Prosas eigene Welt.

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de

Preis: VVK: 12,50 € / 3,50 € (erm.), AK: 15,50 € / 5,50 € (erm.) 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

VFL-Schwimmerinnen erfolgreich bei Preetzer Pokalwettkampf

Veröffentlicht

am

Bianca Hempell Foto: VfL Oldesloe/hfr

Bad Oldesloe – Beim 33. Preetzer Pokalschwimmen gingen auch wieder Schwimmerinnen des VfL Oldesloe an den Start. Der Wettkampf wurde auf der 25 Meter Bahn ausgetragen.

Für die Schwimmabteilung des VfL Oldesloe waren Barbara Kehbein (Jahrgang 1969) und Blanca Hempell (Jahrgang 2008) vor Ort. Für beide Schwimmerinnen war es ein erfolgreicher Wettkampftag.

Barbara Kehbein startete über 50 Meter Schmetterling (00:32,07), 200 Meter Lagen (02:37, 23) und 100 Meter Lagen (01:11,78) und belegte jeweils den ersten Platz! Über die 200 Meter Freistil (02:15,98) wurde sie Zweite.

Blanca Hempell startete über 200 Meter Rücken (03:30,66), 200 Meter Brust (04:07,37), 200 Meter Lagen (03:52,82) und 200 Meter Freistil (03:25,65) und wurde damit Zweite in ihrem Jahrgang in der Mehrkampfwertung. Über die 50 Meter Rücken (00:49, 44) belegte sie den ersten Platz!

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: “Voice”-Projekt zeigt Theaterstück in der TMS-Aula

Veröffentlicht

am

Das Orgateam hinter “Voice” freut sich auf viele Teilnehmer Foto: SL

Bad Oldesloe – Wie wird die Zukunft aussehen? Welchen Einfluss hat meine Stimme auf die Zukunft? Im Tanz-Theaterstück “Voice” zeigen Jugendliche am 19. Oktober in der TMS-Aula ihre Zukunftsvisionen.

Sie lassen die Zuschauerinnen und Zuschauer an ihren Hoffnungen und Ängsten für die Zukunft teilhaben und zeigen was der oder die Einzelne bewegen kann. Dafür werden unter anderem Gesang- und Tanzelemente genutzt.

Das Theaterstück ist die Abschlussaufführung des Projektes „Voice – Meine Stimme, unsere Bewegung“ und wurde von den Jugendlichen selbst geschrieben.

Das Projekt ist eine Kooperation der Ida-Ehre-Schule, der Oldesloer Musikschule e. V. und der Stadt Bad Oldesloe. Das Projekt „Voice – Meine Stimme, unsere Bewegung“ wird gefördert durch Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms “Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Das Stück wird in der TMS-Aula gezeigt am 19. Oktober um 19 Uhr.

Weiterlesen